» »

Wie stärke ich mein Nervenkostüm?

TThalixna hat die Diskussion gestartet


Hallo,

eigentlich ist in der Überschrift schon meine ganze Frage enthalten. Ich habe wie wohl alle hier ein "Päckchen" zu tragen, bin einfach angeschlagen, vor allem seelisch.

Vor allem merke ich aber das ich eine absolut kurze "Zündschnur" habe seit ein paar Monaten.

Ich bin alleinerziehend und möchte meinem Kind eine ausgeglichene und liebevolle Mtter sein und nicht wegen Kleinkram in die Luft gehen. Meistens gelingt mir das auch, und nein, ich misshandele mein Kind nicht, er hat niemals einen Klaps oder so bekommen und ich mache ihn auch nicht psychisch fertig. Nein, aber ich reagiere gereizter als angebracht.

Ich lege mich gerne mal in die Badewanne, versuche mich durch ruhige Musik zu entspannen, lese gerne, am meisten entspannt es mich aber zu wandern, Spaziergänge zu machen, nicht zuhause zu hocken. Leider kann ich das alles natürlich nicht jedes Mal machen.

Was tut Ihr um Eure Nerven zu beruhigen?

Würde mich interessieren.

Lieben Gruß,

Thalina

Antworten
clhxi


Ahja, das mit der kurzen Zündschnur kenn ich sehr gut. Als es letztes Jahr wirklich zu viel wurde - und ich auch immer mehr Symptome einer Depression bekam - hab ich halt das angebotene Antidepressivum genommen. Es hat zwar einige Wochen gedauert, aber für meinen Sohn und mich war es ein riesiger Gewinn. Ich war wesentlich entspannter, die Zündschnur wurde lang und länger und irgendwann fand ich sogar seine Trotzanfälle eher niedlich, als stressig. Das soll jetzt keine Werbung für ein Antidepressivum sein und auch keine Möchtegern-Diagnose. Nur ein Erfahrungsbericht.

Nach fast einem Jahr hab ich das AD abgesetzt und alles, was ich zwischenzeitlich gelernt hatte, ist bisher geblieben. So einfache Dinge, wie wirklich bis 10 zu zählen, oder von 10 rückwärts, oder den Bub zur Not für ein paar Minuten in den Hochstuhl zu setzen, mit Spielzeug (oder im Notfall auch Fernsehen, die Maus zB), und mir einen Kaffee machen - OHNE schlechtes Gewissen.

Überhaupt musste ich mir das chronisch schlechte Gewissen abgewöhnen, denn das macht die Zündschnur ja von vornherein schon kürzer, als sie sein sollte. Dann musste ich akzeptieren, dass ich manchmal wütend bin. Dass Wut kein schlechtes Gefühl ist, es grundsätzlich keine schlechten Gefühle gibt und ich mich dafür nicht schämen muss. Das sind alles Dinge, die ich von meinem Therapeuten gelernt habe und sie helfen uns grundsätzlich wirklich gut.

Natürlich gibts auch schlechte Tage, gestern war so einer. Wuäh. Aber gestern war gestern, das lässt sich nicht mehr ändern. Kann es nur so gut machen, wie es geht. Und das Kind hat die beste Mutter, die es haben könnte, in mir. Mit all meinen Fehlern. Ja, ich weiß, viele Sprüche hat man schon 100Mal gehört oder gelesen und klingen verbraucht. Sind sie aber nicht.

Tyhahlina


Hallo chi,

danke für Deine Antwort.

Ja, ich habe auch schon dran gedacht jetzt doch ein Antidepressivum zu nehmen, das wurde mir schon früher angeboten und ich sehe es jetzt einfach als notwendig an. Ich hoffe wirklich dass mir das helfen kann.

Ich bin auch in Behandlung, und mir geht es sehr darum meinem Kind nicht so viele Probleme mitzugeben.

Lieben Gruß,

Thalina

V]ampAvngexl


Ich habe eine Zeitlang Neurexan genommen, ist etwas homeöphatisches...

Aktuell mache ich einen Kurs Autogenes Training, um mich im stressigen Momenten selber entstressen zu können.

Was ich auch für mich gelernt habe, was aber verdammt schwer war, ist loszulassen, sprich Kontrolle abzugeben und um Hilfe bitten.

Meine Jungs sind 5 + 8, ich habe einen tollen Freundeskreis und bekomme oft Hilfe angeboten, welche ich zuerst nicht annehmen konnte, da ich immer den Standpunkt vertreten habe, dass ICH mich für die Kinder entschieden habe, also muss ich das auch alleine schaffen...

Aber normaler Weise hat Frau ja einen Mann und wenn es den halt nicht mehr gibt, ist es auch OK, wenn Freunde helfen, immerhin haben sie es ja freiwillig angeboten.

Ich verabrede die Jungs regelmäßig, um mal eine Stunde Sport zu machen, da haben wir alle etwas von.

Hast du die Möglichkeit dazu?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH