» »

Ich habe schwere Depressionen und bin ein Psycho

BlleediKngsouxl hat die Diskussion gestartet


Hallo erstmal,

Ich danke euch vorerst, dass ihr euch die Zeit nimmt mein Beitrag zu lesen. Ich hoffe auf konstruktive Antworten die mir helfen könnten.

Ich bin eine 19 jährige Frau. Ich finde mich nicht komplett hässlich aber fett. Meine Eltern machen mir das schon klar, seitdem ich ein Kind bin. Sie tun es bis zum heutigen Tag. Ich war schon immer pummelig aber als dann auch noch meine Klassenkameraden damit angefangen haben, wurde es auch nicht besser.

Es hat mir oft sehr weh getan, anfangs konnte ich es nicht verstecken doch irgendwann war es Schluss. Ich habe angefangen die Leute die mich beleidigt haben zu schlagen meist fast Krankenhausreif, vi habe ihnen gedroht und es hat mir Unmengen von Freude bereitet. Niemand hat sich mehr mit mir angelegt. Dazu beigetragen habe ich auch noch als ich Kampfsport Arten tat wie Karate, Tekwondo, Kickboxen und Thaiboxen.

Es hat mir immer mehr Freude bereitet Menschen zu verletzten die mich beleidigt haben, manchmal wenn es mir echt schlecht ging habe ich auch einfach zugeschlagen.

Ein Paar mal hat es jemand gewagt gegen mich Anzeige zu erstatten, wegen der letzten Anzeige wurde nach mir sogar schon fahndet. Das wurde aber geklärt, es war ein Missverständnis, ich bin in die Türkei geflogen weil ich dort für eine Zeit lang zu Schule ging. Sie habe. Gedacht ich sei geflüchtet. Wurde aber geklärt als ich Papiere von de Schule nachgewiesen habe.

Ich weis es klingt alles unwirklich aber so war es.

Es hat mir in Horrorfilmen immer mehr Freude bereitet Menschen leiden zu sehen. Das tut es noch. Ich habe sogar ein Blog auf dem ich Momente aus Filmen teile die ich gesehen habe. Ich bin jemand der sich selbst nicht gerne abweisen lässt. Und wenn ich etwas will bekomme ich es, früher oder später. Über die Jahre hat sich ein Hass in mir aufgestaut wegen dauernden verrätärischen Freunden, meine damaligen Klassenkameraden, meiner Familie, wie mich die Menschen ansehen...

Aber mittlerweile hat es sich in eine Depression umgewandelt. Ich kann die Sachen nicht mehr tuen die einst geliebt habe wie das lesen oder zeichnen. Ich habe sehr schwere Schlafstörungen. Ich bin antriebslos geworden. Vieles ist mir egal geworden. Oft habe ich mich sogar gefragt was ich überhaupt auf dieser Erde bezwecken soll...

Ich bin einsam. Menschen sind um mich herum und doch auch wieder nicht. Ich habe eine leere in mir die ich nicht füllen kann. Ich bin allein. Ich kann mit niemandem reden, mich niemandem anvertrauen. Meine Mutter macht mich jedes Mal nur fertig, motzt mich an, verflucht mich, brüllt mich an wenn ich mal endlich schlafen sollte, hat mich schon mehrmals geschlagen wie mein Vater auch. Ich kann ihr nichts erzählen sie hört mir nicht zu.

Alles was sie von mir verlangt ist das Haus zu putzen, damit ich ihr was nütze, zu Schule gehe damit ich mein Leben lang nicht mit ihr hocke und das ich Sport machen soll damit ich laut ihrer Worte nicht weiter zu einem Tier werde, fett und hässlich. Das sagt sie mir schon seit der 5 klasse.

Ich habe keine Lust mehr darauf, ich kann es auch nicht mehr aushalten.

Manchmal wenn sie mich wieder verflucht bin ich kurz davor sie zurück anzubrüllen, wenn ich wollte könnte ich sie, meinen Vater und meinen Bruder zutode schlagen.

Oft habe ich heulkrämpfe. Ich fange an hemmungslos zu weinen. Und immer wieder höre in meinem Kopf ihre schallende stimme.

Es kommt mir vor als würde ich in meinen Emotionen ertränken und manchmal ist dort nur Leere und ich fühle rein garnichts. Doch meist ist es gefüllt mit Einsamkeit, Hass, Wut und Zorn. Ich weis nicht was passieren würde wenn ich meine Wut, meinen Zorn rauslassen würde.

Ich fühle mich ungeliebt und ich weis ich werde es auch nicht. Und es macht mich krank, zu wissen das niemand in meinem Haus mich liebt und das tun würde was ich einst für sie getan hätte.

Ich weis nicht wieso aber es kratzt an meinem stolz mich bei einem Psychologen blicken zu lassen. Weil ich depressiv bin und laut eines Test Psychotisch bin.

Ich weis oft nicht mit mir anzufangen, doch ich wanke immer nur zwischen zwei meiner Seiten und es zerreißt mich.

Die eine Seite ist immer zu fast versunken in Trauer. Schwimmt in der Einsamkeit bis ich ertrinke. Die Lust weiter zu kämpfen versagt, ich werde antriebslos und frage mich um meine eigene Existenz.

Doch die andere Seite... Sie ist dunkel und finster. Gefüllt von Rache, Zorn und Folter Gedanken. Ich stelle mir oft vor wie es wäre jemand mehr als nur zu verletzten wie bisher. Viel weiter zu gehen. Ich weis nicht was passieren würde mt dem Menschen wenn ich meine bisherige fast unterdrückte dunkle Seite, offenbaren würde...

Eins weis ich genau es würde blutig enden.

Doch ich weis nicht wieso oder weshalb aber irgendwas hält mich auf. Irgendwas in mir hält mich auf diese Seite von mir auszulassen. Einerseits bin ich froh darüber. Denn ich habe selbst etwas Angst davor was ich werden könnte.

Ich weis mir nicht weiter zu helfen. Es ist ein Wunder das ich überhaupt so etwas über mich in einem Forum poste...

Ich weis ehrlich gesagt nicht was ich mir hieraus erhoffe...

Vielleicht einen Rat oder so etwas... Keine Ahnung.

Ich hoffe nur, dass wenn ihr etwas schreibt das es trotz allem die höflichkeitsregeln beeinhaltet.

Falls ich etwas gesagt haben sollte, dass für einen von euch beleidigend oder etwas Inder Richtung war, dann tut es mir leid, es war keine Absicht.

Ich danke euch herzlichst für eure Antworten.

Liebe Grüße

Bleedingsoul

Antworten
Z-abrisBkie bPoint


Dann kratz etwas weiter an Deinem Stolz und geh zu einem Psychologen.

Fantasien.. selbst wenn sie gewaltätig sind, ist normal.

Das aber gepaart mit deiner wirklichen Gewalttätigkeit gegenüber anderen Menschen ist nicht gut.

Da würd ich mir schon hilfe suchen bevor Du dir oder anderen schlimmeres antust.

Wenn Psychodoc für dich noch eine zu grosse Hemmschnwelle.. wie wärs mit einem der Lehrer von Deiner Kampfsportschule?

Ich finde es eh komisch, dass du trotz so viel Kampfsport so agressiv mit anderen bist. Eigentlich soltle das ja dazu da sein um Dampf ab zu lassen.. und nicht um andere noch effektiver zu verprügeln. :-/

Und vielleicht einen Weg suchen, das Du ausziehen kannst. Wenn du dich nicht mehr geborgen fühlst in Deonem Heim.

Viel Kraft wünsche ich Dir.. und Du weisst es ja selber, dass du dir professionelle hilfe suchen solltest. :)^

b5d#ak


Als erstes würde ich vorschlagen, gute Bücher zu finden und zu lesen. Über das andere – da weiss ich noch nicht..

bZdak


Das ist die eine Seite in dir, die ist wohl gekommen als Antwort auf die Umwelt.

Es hat mir immer mehr Freude bereitet Menschen zu verletzten die mich beleidigt haben, manchmal wenn es mir echt schlecht ging habe ich auch einfach zugeschlagen.

Das andere ist, die Frage nach dem Sinn (des Lebens). Dich mit etwas zu beschäftigen, was dir gefällt und dich erfüllt. Um das zu finden, musst du eben danach suchen. Damit würdest du auch sicherlich Menschen finden und treffen, die dich so sehen, wie du bist. Wie das mit der Liebe und Sexualität dann sein wird, wird sich auch zeigen. Nur dass du "pummelig" sein solltest, heisst es lange nicht, dass es keine Menschen gibt, die dich mögen (werden). Die gibt es wohl, müssen nur gefunden werden.

Warum ist dir vieles egal – weil du keine Ergebnisse sieht?

Und am besten wäre es ja, wenn du nicht bei deinen Eltern wohnst, sondern alleine.

Vielleicht irgendwas studieren?

Bole.edingsxoul


Danke für eure Vorschläge! 😅

Ausziehen kann ich leider nicht. Ich bin Schülerin und darf nirgendswo nach der Schule arbeiten gehen. Oder auch etwas mit jemanden unternehmen. Ich habe auch vor zu studieren, bis dahin Sind es noch 3 Jahre, weil ich mein Abitur noch vor mir habe...

Ich könnte nicht mal ausziehen meine Eltern sind sehr streng und der Auffassung das ein Mädchen nicht allein wohnen sollte.

Nicht weil ich keine Ergebnisse sehe oder so, nur machen meine Eltern mir jeden Tag klar das ich zu nichts zu gebrauchen bin, dass ich nichts auf die Reihe kriege.

Wisst ihr wenn man jeden Tag zuhören bekommt, dass man für nicht und niemanden gut genug ist sonder nur fett und das Jahre lang, dann glaubt man es.

Mein liebes Leben ist so eine Sache, ich hatte noch nie einen festen Freund. Oder habe auch nicht jemanden gehabt dem ich Kontakt hatte.

Ich bin nicht hässlich, das will ich nicht damit sagen. Natürlich hatte ich auch schon jemanden den ich angeschwärmt habe aber das wars auch.

Meine Eltern sind der Meinung das ein Mädchen keinen Kontakt mit einem Jungen haben sollte, geschweige den einen Freund. Sie haben mir das seit der Grundschule klar gemacht. Befreunde dich nicht mit Jungs. Regel Nummer 1.

Sehe ich dich mit einem knallt es gewaltig.

Es ist auch nicht nur mein Stolz, dass ich nicht zu einem Psychologen gehe. Sondern das was meine Eltern sagen würden wenn ich gehen würde, sie würden mich weiterhin erniedrigen. Sie wissen nicht dass ich Depressionen habe und das schwerwiegend, oder das ich psychisch nicht stabil bin.

In meiner Kultur ist es auch verboten sich gegen die Eltern aufzulehnen...

Das einzige was ich mir immer wieder nur wünsche ist jemanden zu haben der mich genauso liebt wie ich bin. Mehr will ich auch nicht. Jemanden der mich akzeptiert wie ich bin. Ich würde alles für diese Person tun.

Wir alle wollen so jemanden in unserem Leben, einige brauchen sie mehr als andere...

Ss. w alqlisxii


Die Lust weiter zu kämpfen versagt, ich werde antriebslos und frage mich um meine eigene Existenz.

verständlich - üblicherweise macht Kampf auch sowieso nicht lange Sinn. Ganz abgesehn davon dass, wie du jetzt ja merkst, keiner dafür genügend Energie hat auf Dauer gegen seine komplette Umwelt anzukämpfen macht er einen verbittert.

Deine Wut und Hass Reaktion auf dein Erlebtes ist verständlich und war kurzfristig vermutlich sogar sinnvoll um dich nicht untergehen zu lassen aber auf Dauer wär's gut andere Lösungen zu finden und den Hass langsam wieder loszulassen. Stell ihn dir wie einen Schutzpanzer vor dessen Gewicht dir inzwischen mehr oder ähnlich viel zu schaffen macht als die Angriffe vor denen er dich schützen soll.

Ist natürlich zu leicht gesagt über diesem und jenem einfach drüber zu stehen, da gibt es definitiv Grenzen dessen was man wegstecken kann, aber halt auch Grenzen wie lange einen Wut und Hass schützen können.

Das mit deinen Eltern klingt auch recht heftig...

Ich könnte nicht mal ausziehen meine Eltern sind sehr streng und der Auffassung das ein Mädchen nicht allein wohnen sollte.

warum sollte dich das interessieren was deine Eltern wollen? Sie behandeln dich schlecht, insofern... Und du bist volljährig.

Jemanden der mich akzeptiert wie ich bin. Ich würde alles für diese Person tun.

dieser Jemand kannst du selbst für dich sein.

NJowhe{regxirl


In meiner Kultur ist es auch verboten sich gegen die Eltern aufzulehnen...

Hach ja... In meiner Kultur dies und das... :|N

Hier liegt schonmal ein großes Problem von dir.

Habe selber nichtdeutsche Eltern, aber ich hab diesen Käse meiner Eltern nie angenommen. Ich lebe hier und nicht dort...

Kein Wunder, dass du so aggressiv bist. Du betest Eltern an, die selber kaputt sind, anstatt zu sehen, dass das was sie machen oder sagen nichts mit der Realität zu tun hat, sondern nur mit ihrem eigenen seelischen Schaden. Konnte ich auch nicht in deinem Alter. Aber ich habe es gespührt wenigstens. Das solltest du auch. Ob du es kannst, weiss ich nicht...

Häng dich nicht an so Sätzen wie 'Wir Türken ehren unsere Eltern'...

Dann schau dir das Land mal an. Wo haben die Leute die bessere Lebensqualität? Hier oder da? Wo sind die Menschen freier?

Es hat und ist in allen Kulturen so, dass man seine Eltern ehren musste. Das hat nichts mt Türkei oder sonstwas zu tun. So haben Eltern eben ihre Kinder wie Hunde dressiert, damit sie mit denen machen konnten was sie wollten.

Aber Gratulation! Du lebst im 21. Jahrtausend in Europa.

Du hast die Freiheit dich selber achten zu dürfen. Aber das willst du anscheinend nicht. Sei mal froh, dass du hier aufwachsen durftest. Also nutze es auch. Ich habe mir immer nur das beste aus den beiden Kulturen mit denen ich aufwuchs herausgenommen und ich habe es eben deshalb sehr weit im Leben gebracht, trotz meines Elternhauses.

Wir waren laut meiner Mutter auch sch*** Kinder. Sie ist auch immer davon ausgegangen, dass wir sie lieben egal was sie tut. Falsch gedacht. Dieses Theater und alles was sie sagte war einfach zu krass und überzogen, das konnte ich nicht annehmen und zu dem darf niemand, niemand mich so respektlos behandeln.

Und ich liebe auch niemanden, der mich so krass erniedrigt, wie sie es teils hat. Ich tue soetwas anderen auch nicht an und erwarte es auch von anderen. Ich habe diese Person nicht gebeten, mich auf die Welt zu bringen. Sie hat sich selber entschieden und ist noch dazu der Meinung gewesen, mich schlecht zu behandeln. Tut mir leid, ich müsste echt einen Schaden haben, um ihr dafür dankbar zu sein. :|N

Allein bei der Vorstellung wird mir schwindelig und unwohl.

Wenn du das machst, glaube ich dir von tiefstem Herzen, dass du psychisch nicht richtig funktionieren kannst.

Das ist ja als ob man seinen Arm selber in eine Armquetsche legt und die Quetsche selber zu dreht. Das ist doch Selbstvergrwaltigung sowas. Wie soll man da richtig funktionieren. :|N :|N :|N

Also rede dir nicht ein du müsstest denen dankbar sein, weil sie dich großgezogen haben. Es wäre vielleicht sogar besser gewesen, sie hättem dich weg gegeben. So hättest du wenigstens eine Chance gehabt gute Eltern zu bekommen.

Keiner hat sie gezwungen Kinder zu bekommen, schon garnicht du und im Grunde kriegen so Leute Kinder nur um ihren Frust auszuleben und weil sie kein Selbstbewusstsein haben um sich selber aus den Fesseln ihrer Umwelt wie Eltern und Familie, denen es selber nur darum geht andere leiden zu sehen und zu unterdrücken, zu befreien.

Deine Eltern wurden wahrscheinlich selber von ihren Eltern wie Dreck behandelt, aber ein guter Mensch sagt sich, dass er das niemand anderem antun will, ein schlechter Mensch geht los und fügt seine Wunden einem anderem zu, um sich besser zu fühlen.

Und es gibt auch Milionen türkische Eltern die ihre Kinder aufrichtig lieben und sie gut und gerecht behandeln und nicht erwarten, dass ihre Kinder vor ihnen kriechen.

Wie kommt das, die sind doch auch Teil eurer Kultur? Lass dir keinen Blödsin einreden, dass in der Türkei alles gleich und anders ist als in Deutschland ist und du dich deshalb so und so verhalten muss. Du bist in erster Linie ein Mensch und kein Türke! Und jeder Mensch hat das Recht geliebt zubwerden und mit Respekt behandelt. >:(

Wenn du weg gehst, würden deine Eltern nur rumschreien du hättest ihre Ehre verletzt und den ganzen Kram, weil es der Außenwelt zeigen würde, dass sie schlecht sind und würden dich versuchen schlecht zu reden und rum zu lügen was für ein schlechter Mensch du bist um besser da zu stehen.

Aber das gibt es auch bei Deutschen. In allen Kulturen gibt es diese schrecklichen Eltern.

Wenn Hitler ein Kind bekommen hätte, hätte es ihn zu einem guten Menschen gemacht? Nein.

Jeder Mensch ob gut oder schlecht kann im Grunde Kinder bekommen. Und Glück haben, die Kinder, die von guten Menschen in die Welt gesetzt oder großgezogen wurden. Alle anderen haben Pech, denn als Kind ist man den Erwachsenen hilflos ausgeliefert

Eltern sind keine Götter. Sie sind nur Menschen. Im Grunde können dir deine Eltern auch leid tun. Es gibt also auch keinen Grund auf sie sauer zu sein. Sie sind selber nur Opfer.

Du hast aber die Chance kein Opfer zu sein.

Geh sobald du die Möglichkeit hast weit weg von denen.

Wenn du bleibst, bleibst du Opfer und Opfer wird man in so Fällen nur wenn man es auch sein will.

Und psychologische Hilfe solltest du dir auf jedenfall holen. Scheiss hierbei auf deine Eltern. Sie müssen es ja nicht wissen. Gibt es viele Wege. Mach dich mal frei von dieser Denke und tu du dir selber wenigstens was gutes. Du brauchst hilfe, denn dir fehlen eigene psychologische Resourcen, das zuhause zu kompensieren.

Wenn du mal eine bessere Mutter sein willst, dann löst dich von denen. Von einem Messer, dass dich immer schneidet hälst du dich doch auch fern oder?

Warum sollte man dann versuchen bei Menschen, die deinem verletzen nicht auch das Weite zu suchen oder es zu planen?

Irgendwann bist du finanziell nicht mehr abhängig von denen, dann kannst du gehen und musst dir das nicht mehr antun.

Ich wünsche dir das so sehr.

Anstatt an Gewalt zu denken, stell dir das Leben vor, wenn du dieses Elternhaus verlassen hast. Die Freiheit, die du dann bekommst und die Reise in ein neues Leben die du dann machen darfst :)z

Träume Kind. Träume. Davon wie du dir selber die Zukunft schön geatalten wirst und darfst. Du bist nicht machtlos. Dann musst du auch keine Gewaltfantasien mehr nach hängen. Die hat man nur, wenn man das Gefühl haf machtlos zu sein. Das bist du nicht. Egal woher du kommst.

LKe_wiaxn


Bleedingsoul

Nicht weil ich keine Ergebnisse sehe oder so, nur machen meine Eltern mir jeden Tag klar das ich zu nichts zu gebrauchen bin, dass ich nichts auf die Reihe kriege.

Wisst ihr wenn man jeden Tag zuhören bekommt, dass man für nicht und niemanden gut genug ist sonder nur fett und das Jahre lang, dann glaubt man es.

Mir scheint, dass hier der Kern der ganzen Sache liegt. Du siehst eigentlich klar und deutlich, was los ist.

Die Eltern sind ja die ersten und wichtigsten Menschen, mit denen man Kontakt hat, und es beeinflusst ungeheuer, wie die Eltern einen sehen.

Ich denke, du brauchst etwas Positives, aus dem du Selbstvertrauen ziehen kannst und mit dem du dich gut fuehlen kannst.

Du hast gelernt, dich zu wehren, was an einem Punkt in deinem Leben sicherlich noetig war, aber Hass und Rachegedanken naehren nicht, davon lebt man nicht.

Ich glaube, du solltest nach etwas Positivem suchen, was zu dir passt und wofuer du dich begeistern kannst. Vorher schrieb einer, lies gute Buecher. Das kann es sein, aber es kann eigentlich alles moegliche sein, Sport, Musik, die Natur...

Ich hoffe wie einige andere hier, dass du fruehzeitig ausziehen kannst, weg von deinen Eltern; aber auf jeden Fall, versuche, dir ein Leben aufzubauen, ein Selbstbewusstsein, Lebensfreude, etwas, was dich traegt. Ich glaube, dass du viel Energie hast. Du musst einen konstruktiven Weg finden, daraus was zu machen.

b)d%axk


Nicht weil ich keine Ergebnisse sehe oder so, nur machen meine Eltern mir jeden Tag klar das ich zu nichts zu gebrauchen bin, dass ich nichts auf die Reihe kriege.

Wisst ihr wenn man jeden Tag zu hören bekommt, dass man für nichts und niemanden gut genug ist, sondern nur fett und das Jahre lang, dann glaubt man es.

Das nennt man, mit anderen Worten – "psychologische Kriegsführung". Vielleicht unbewusst, aufgrund irgendwelchen Vorstellungen oder Ideen. Warum die das machen – weiß ich nicht.

Erst mal, wenn man fett ist, so kann das gut an der Ernährung liegen. Kocht eher deine Mutter, oder beide? Und was gibt’s da zu essen?

Wenn sie dir so was erzählen, dann brauchst du das aber auch nicht ernst nehmen.

Geh zum Sport. Auch wenn die so "streng" sein sollten, das können dir ja nicht verbieten.

Das ist nur ein zeitlicher Abschnitt, von deinem Leben. Es wird aber auch andere Abschnitte geben. Ganz gleich aber, was du später machen willst, so brauchst du es denen erstmal nicht erzählen. Wenn die Zeit gekommen ist, dann werden die auch nichts dagegen tun können.

Meine Eltern sind der Meinung das ein Mädchen keinen Kontakt mit einem Jungen haben sollte, geschweige den einen Freund. Sie haben mir das seit der Grundschule klar gemacht. Befreunde dich nicht mit Jungs. Regel Nummer 1.

Hast du auch Geschwister?

Und ja, es ist eine seltsame Situation. Momentan weiß ich auch nicht, wie am besten da weiter vorzugehen ist. Aber, sicherlich finden wir eine Lösung.. Es gibt vielleicht auch Frauen, die das hier lesen – in einer ähnlichen "Kultur" aufgewachsen sind – und was zu berichten haben.

Vor vielen Jahren, hatte ich zum ersten mal in meinem Leben, Kontakt zu einem Türken.-) Im Studentenwohnheim. Da habe ich auch einiges erfahren, was ich zuvor gar nicht wusste. Dass es sowas gibt. Das ganze hat aber auch ein positiver Verlauf gehabt. Er selbst, auch als junger Mann, hatte auch mit irgendwelchen Problemen zu "kämpfen" gehabt. Da er nicht bei seinen Eltern wohnen wollte, ist er zur Bundeswehr gegangen. Zuvor haben die ihm auch eine Frau aus der Türkei gefunden – er ist einfach von zu Hause weggelaufen. Und da galt es auch, was der Vater sagt, ist Gesetz.

Sehe ich dich mit einem knallt es gewaltig.

Ach was, der kann doch nicht überall sein und dich kontrollieren. Und zudem, du bist auch kein kleines Kind mehr..

Sie wissen nicht dass ich Depressionen habe und das schwerwiegend, oder das ich psychisch nicht stabil bin.

Denken die nur auf türkisch – oder lesen die auch auf deutsch was?

In meiner Kultur ist es auch verboten sich gegen die Eltern aufzulehnen...

Und wie ist das dort geregelt? Bzw., wie ist das zu verstehen?

Ich war sogar einmal, auf einer türkischen Hochzeit.-)

War irgendwie, interessant.. Und auch, es gab dort gar kein Alkohol. Fand ich auch ganz gut.-)

Das einzige, was ich mir immer wieder nur wünsche ist, jemanden zu haben der mich genauso liebt wie ich bin. Mehr will ich auch nicht. Jemanden der mich akzeptiert wie ich bin. Ich würde alles für diese Person tun.

Den wirst du schon finden. Es gibt ja auch internet - ist viel einfacher als früher. Und du kannst dir auch gut überlegen, wie er sein soll. Du kannst gut türkisch, oder?

Ausziehen kann ich leider nicht. Ich bin Schülerin

Noch nicht, alles zu seiner Zeit. Und du brauchst auch nicht – jetzt – mit deinen Eltern über so was zu sprechen. Es ist noch zu früh. Aber, das denken können sie es dir nicht verbieten. Und auch nicht überwachen.-)

lMaseKrvlaxdy


Du hast bisher sehr viel Glück gehabt, rechtlich gesehen.

Andere müssen hohe Strafe zahlen, wenn sie "Arsch" sagen und du schlägst die Leute zusammen und bist damit immer davongekommen. Ok, du hattest ein paar Anzeigen (wäre auch extrem verwunderlich, wenn niemand die Sache anzeigen würde), aber ist wohl nichts bei rumgekommen?

Du bist mit Aggressionen dicht, was bei deiner Mutter auch nicht verwunderlich ist. Allein scheinst du die Sache nicht ins Lot bringen zu können. Von daher rate ich dir auch, dringend Hilfe zu suchen, damit das nichtmal noch eskaliert und du womöglich mal jemanden im Eifer des Gefechts tötest. Das war es dann für dich.

Suche dir schnell Hilfe!

oqnodixsep


Hallo! Versuche bitte möglichst schnell, diese gewaltverherrlichenden Filme, bei denen Gewalt als Lösung von Konflikten angepriesen wird, nicht mehr anzusehen oder gar Szenen aus diesen Horrorfilmen in Deinen Blog zu stellen. Die dort gezeigten, irrealen Verhaltensmuster sind schon Teil Deiner Persönlichkeit geworden

Leute...zu schlagen meist fast Krankenhausreif

manchmal... habe ich auch einfach zugeschlagen

meinen Vater und meinen Bruder zutode schlagen

Gefüllt von Rache, Zorn und Folter. Ich stelle mir oft vor wie es wäre jemand mehr als nur zu verletzten...Eins weis ich genau es würde blutig enden

und halten Dich vom realen Leben und in Deiner Zukunft Frieden zu finden ab. Mein Vorschlag wäre, dass Du bitte als erstes Zeichen Deinen Blog löschst und diese Filme vernichtest, soweit sie Dir gehören.

Wie Deine Eltern Dich behandeln ist eine Sache, dass Du durch solche Horrorszenen manipuliert wirst, ist eine andere Sache. Beides zusammen führt Dich in eine Sackgasse.

b<d*axk


Ja, das ist eine Gegenreaktion gegen Bruder und Vater, die sogar in dem Fall vielleicht die Stärkere Position haben. Langfristig gesehen, muss man natürlich von der Situation befreien und einfach woanders gehen. Mit Gewalt, und zwar gegen andere - wäre "das Problem" nicht gelöst.

oLnod{isep


In aller Kürze:Du bist KEIN Psycho, aber Deine Horrorfilme sind psycho und haben einen starken Suchtfaktor. Manche davon sind sogar für Erwachsene verboten. Mach Dich bitte davon frei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH