» »

Aggression

E:schel9bac|hexr


Geh in einen Sportverein und Power dich mehrmals in der Woche richtig aus, das HILFT echt sehr!!!

E>hemalilger Nu6tzer ( #57/44x13)


hälst du sein Verhalten jetzt für normal, da "Pubertät" & hormonelles Ungleichgewicht oder für verhaltensauffällig?

Bin kein Jugendtherapeut und möchte von daher keine Aussagen treffen, du etwa? Viele Dinge lassen sich aber beheben indem man Probleme akzeptiert und anpackt, nicht indem man affig die Augen verschließt und von

vornherein sagt dass man das nicht darf.

Aber gut du gehörst ja auch eher zu dieser Fraktion. Diskutier bitte nicht mit mir, davon bekomme ich Kopfschmerzen.

m8ond+s"te,rne


Manche Jugendliche werden im schwierigen Alter halt sehr anstrengend, andere wieder nicht. Wer selber mal in der Pubertät war (waren anscheinend viele nicht) der kann sich an das ein oder andere Problem mit den Eltern wohl auch erinnern und versteht, dass man nicht alles was Jugendliche so von sich geben auf die Goldwaage legen sollte. Nur weil es nicht in Ordnung ist seine Mutter anzuschreien, heißt es nicht dass es nicht passiert und heißt eben so auch nicht, dass es ein Weltuntergang ist.

Bei Dennis drehen grad die Hormone durch und er hat sonst noch andere Verhaltensauffälligkeiten. Hast du schon mit deinen Eltern versucht darüber zu sprechen, oder ist dir das peinlich bzw. nicht wirklich möglich? Ansonsten wurde hier ja schon viel genannt: Verwandte, Vertrauenslehrer, Hausarzt.

Bis zu einem gewissen Grad ist sowas noch im Rahmen und wird bald wieder verschwinden. Versuch aber trotzdem auch mal selbst dir vor Augen zu halten woher diese Wut kommt.

(Suppenfleisch)

:)^

Du (Suppenfleisch) schreibst im Grunde genommen das, was ich meinte. Nur ein paar Details sehe ich etwas anders. Darauf möchte ich aber jetzt nicht weiter eingehen.

@ Chance007 Stalfyr Shojo Lian-Jill

Wenn ihr mich verstehen wollt, braucht ihr nur zu lesen, was Suppenfleisch geschrieben hat. Wenn nicht ist auch ok.

@:)

Lhian-RJill


...und warum schreibst du dann nicht Entsprechendes?

Dass es in gestörten Beziehungen vorkommt, hat uns der TE ja schon klar gemacht. Dazu gehört es deshalb noch lange nicht.

CehanKcqe00x7


m+s,

ich möchte Dich nicht verstehen. Es ist mir überhaupt nicht wichtig. Denn es geht hier nicht um Dich.

Was ich über Deine Ausführungen denke, habe ich angemerkt.

mkond+s;ternxe


@ Lian-Jill

Suppenfleisch kann sich offensichtlich sprachlich unmissverständlicher ausdrücken als ich. Wenn ich es genauso gut könnte wie er, hätte ich es sicherlich gemacht.

In der Frage, ob es zur Pubertät dazugehört wie Übelkeit, Erbrechen und Heißhunger auf saure Gurken zu einer Schwangerschaft, darüber teilen sich unsere Ansichten.

Sind wir zumindest in diesem Punkt (dass wir unterschiedliche Ansichten haben) einer Meinung?

E1hemal!iger fNutzerS (#5088506)


@ Suppenfleisch

Warum so schnippisch?

Dwe_spe5ratxe01


Hat nochmal jemand etwas von Denis gehört ":/ ?

Ewhemal]iger NutzVerp (#588N50x6)


Vielleicht hat sich Denis genauso schnell wieder abreagiert, wie er auf der Palme gewesen ist? Schreiben und über Probleme sprechen, soll ja beruhigen. Zumindest ist er seit seinem Eröffnungsbeitrag weg.

C&hanKce007


Immer mit der Ruhe. Er hat erst gestern den Faden eröffnet. Er wäre nicht der erste und nicht der letzte, der auch noch anderes zu tun hat neben med1. ;-)

DCasWar(WohlxNix


Also erstmal: Du bist in der Pubertät. Die Pubertät ist ein Arschloch. Du siehst ja ein, dass du Fehler machst und willst dran arbeiten. Das ist gut. Wie wärs mit Kampfsport? Klingt jetzt erstmal kontraproduktiv, aber es gibt Kampfsportarten, die dich mal so richtig auspowern, dort kannst du beim Sparing mal draufhauen, ohne jemanden zu verletzen oder ggf. an Geräten. Das hilft wahnsinnig, einfach ein oder zweimal die Woche richtig draufzuhauen. Generell kann ich dir nur zu Sport raten. Wenn die Wut kommt, schwing dich doch einfach aufs Rad und donner damit ein bisschen durch die Pampa.

Und mach dir wegen dem Zoff mit den Eltern nicht allzu große Gedanken. In der Pubertät lehnt man sich auf und arbeitet einfach mal dagegen und testet auch die Grenzen aus. Deine Mutter wird schon wissen, was Pubertät ist und was da für Probleme auftreten und ggf. eingreiffen, wenn es zuviel wird. Es ist gesund und normal in dem Alter einfach mal dagegen zu sein und zu stänkern.

Eine ganz andere Geschichte: Wer bitte klaut dir den Schlüssel in der Schule? Also mit 15 sollte man seinen Schlüssel schon langsam mit sich führen, Muttern ist ja auch nicht den ganzen Tag zuhause. Kauf dir einen Schlüsselbund und eine Kette und mach ihn halt an der Hose fest...

Edsch el8bac/her


Ich glaub der Burle hat die Mutter gut im Griff und alles tanzt Perfekt nach seinem Takt.

Mit 15 muß SICHERLICH niemand mehr eine Tür aufschließen wenn der Nachwuchs heim kommt!!!

EYhemaligejr NutzeYr (#5|74413x)


Diese Absolutionen und Unterstellungen hier sind wirklich zum kotzen. Wenn ihr nur Detektiv spielen wollt kauft euch doch ein Abhörgerät, aber bitte hört auf Jugendlichen die von sich aus nach Hilfe suchen, nieder zu machen.

Es gibt übrigens auch Mobbing an Schulen, sehr unschönes Mobbing.

EivoluzCzexr


Die Pubertät verläuft eben bei jedem Menschen anders. Ich weiß gar nicht, warum es immer Oberschlauberger geben muss, die, nur weil sie es nicht anders kennen, denken, ihre Version wäre die richtigere.

Der TE sucht Hilfe und keine Besserwisser. Ursache ist die Pubertät, was in der Pubertät hormonell passiert, kann jeder nachlesen. Was vielleicht noch nicht so geläufig ist, ist, dass Hormone auch verhaltenssteuernd wirken.

Im übrigen gelangt das Verhaltensteuerungszentrum im Gehirn während der Pubertät erst zur Reife, manche Gehirne sind erst bis zu einem Alter von 24 Jahren ausgereift, selbst wenn die Pubertät nicht so lange anhält.

Wenn man nicht zum Sklaven oder Opfer seiner Hormone werden will, muss man mit entsprechenden Mitteln oder Techniken gegensteuern, alles ganz normal. Dem TE "schlechte Manieren" vorzuwerfen ist dabei nicht hilfreich.

Gebt lieber Tips wo er welche Hilfe kriegen kann. Man kann auch zusammen mit den Eltern zu ProFamilia gehen, die beraten auch sehr kompetent.

o,nodiCsep


Ich schließe mich Evoluzzer an. Leider beschäftigt sich der Faden inzwischen mit dem Streit über die Normalität der eigenen Pubertät, als mit dem Problem des Fragestellers.

Auffallend ist zunächst, dass ihm "in der Schule der Schlüssel geklaut wird". Also scheint er dort nicht viel zu sagen zu haben. Dafür daheim um so mehr. Ein Anruf und seine Mutter springt und wird dafür dann noch angeschrien.

Ich rate deshalb Denis, ein Gespräch mit seiner Mutter zu suchen. Und dabei alles ansprechen, aber auch ansprechen lassen, was ihm oder seiner Mutter missfällt. Es wäre schön,. wenn sich dann für das eine oder andere Prob in der Familie eine Lösung finden lassen würde, die sich sowohl auf eine Entspannung daheim als auch auf die Schule auswirkt.

Die Pubertät ist nicht nur für das Kind schwierig, sondern auch für die Eltern, die lernen müssen, dass ein Fünfzehnjähriger andere Ansprüche hat, als ein Kind. Was frustet Denis wirklich und wie kann es geändert werden? Vielleicht braucht er nur mehr (sinnvolle) Freiheit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH