» »

Selektives Lesen & falsche Unterstellungen

EYhemaIliger. NNutfzer (#l588506) hat die Diskussion gestartet


Mich würde mal aus gegebenen Anlass interessieren, warum einige Menschen nicht in der Lage sind das zu lesen, was eine andere Person A inhaltlich tatsächlich geschrieben hat, sondern da Aussagen hineinlegen, die A weder getätigt noch nahegelegt hat.

An der grundsätzlichen Intelligenz zum sinnerfassenden Lesen scheint es dabei weniger zu mangeln. Meine Hypothese ist, dass manche bei Themen, die für sie sehr emotional besetzt sind, nicht mehr sinnerfassend lesen können und zu einer schwarz-weiß-Einteilung der Beiträge neigen. Hier die "Guten", da die "Bösen". Und die jeweiligen Beiträge werden entsprechend inhaltlich umgedeutet und für das eigene Weltbild passend gemacht.

Fällt mir gerade bei Ernährungs- & Gewichtsthemen immer wieder auf.

Antworten
w*eihna[chtsste{rnchexn3


Liegt primär daran, dass jeder anders aufgewachsen ist und andere Erfahrungen in seinem Leben gemacht hat - das fließt dann bei der Interpretation des Textes oder des Gesagten ein. Aber natürlich auch, weil hier zudem Gestik, Mimik etc. fehlt, um das Geschriebene adäquat zu bewerten. Oft hilft da einfach nachfragen - kann/macht aber auch nicht jeder.

Ich war es zB lange gewohnt, angegriffen und kritisiert zu werden - dementsprechend verlese ich mich oft, obwohl das Gegenüber es gar nicht böse gemeint hat.

G&oldmäHdchexn


Meine Hypothese ist, dass manche bei Themen, die für sie sehr emotional besetzt sind, nicht mehr sinnerfassend lesen können und zu einer schwarz-weiß-Einteilung der Beiträge neigen. Hier die "Guten", da die "Bösen". Und die jeweiligen Beiträge werden entsprechend inhaltlich umgedeutet und für das eigene Weltbild passend gemacht.

Erstens das, zweitens denke ich, ist es bei vielen Absicht, um sich nicht zu Argumenten äußern zu müssen, die die eigene Position untergraben würden. Ich denke also, das geschieht oft auch durchaus bewusst.

EThemaYliger Nuotzerx (#5+28611x)


Liegt HIER wohl daran, dass man Trolle am Schreibstil und an den Themen erkennt und dann nach 12 Monaten voller Trollerei von diesen Leuten, die sich natürlich alle 2 Wochen nen neuen Nick zulegen weil sie gesperrt werden, einfach mal genervt ist.

Weil solche Leute lästig sind wie Schmeißfliegen...

EVhemaliger @NutzeHr (#o528611x)


Harlekin, hast du nicht auch bei howard678 mitgeschrieben?

Eqhemaligeru Nutzer (W#58W8506x)


@ Benutzerin005

Ich verstehe zwar den Zusammenhang dieses Themas mit deiner Frage nicht ??? , aber nein - ich habe im Thread "Müssen Männer ihre Frauen mit der Faust verteidigen?" von dem User doomhide mitgeschrieben in den letzten Tagen. Da hatten wir beide doch einen gewissen Beitragswechsel miteinander. Kann sein, dass howard678 da auch mitgeschrieben hat, aber ich habe da nicht drauf geachtet.

Liegt HIER wohl daran, dass man Trolle am Schreibstil und an den Themen erkennt und dann nach 12 Monaten voller Trollerei von diesen Leuten, die sich natürlich alle 2 Wochen nen neuen Nick zulegen weil sie gesperrt werden, einfach mal genervt ist.

Weil solche Leute lästig sind wie Schmeißfliegen...

Wie meinst du das?

E}heHmaligerV Nutzer (0#588x506)


@ Goldmädchen

Erstens das, zweitens denke ich, ist es bei vielen Absicht, um sich nicht zu Argumenten äußern zu müssen, die die eigene Position untergraben würden. Ich denke also, das geschieht oft auch durchaus bewusst.

Klingt einleuchtend. Allerdings müssen dass in manchen Fällen dann verdammt gute Schauspieler sein so empört wie die tun. (Empört über die von ihnen verdrehten Aussagen von Person A, die sie ja dann selbst bewusst erst so verdreht hätten.) Das ist menschlich schon mehr als unterirdisch. ":/

In den meisten Fällen habe ich den Eindruck gehabt, dass die tatsächlich statt Inhalt a Inhalt f gelesen und darauf reagiert haben. Aber immer nur Einzelne; die Moderation hat das ja z. B. auch nicht beanstandet und wird das inhaltlich richtig gelesen haben. Inhalt f wäre nämlich wirklich daneben gewesen.

@ weihnachtssternchen3

Liegt primär daran, dass jeder anders aufgewachsen ist und andere Erfahrungen in seinem Leben gemacht hat - das fließt dann bei der Interpretation des Textes oder des Gesagten ein. Aber natürlich auch, weil hier zudem Gestik, Mimik etc. fehlt, um das Geschriebene adäquat zu bewerten. Oft hilft da einfach nachfragen - kann/macht aber auch nicht jeder.

Ok, aber es gibt schon eindeutige schriftliche Aussagen. Aber selbst das nützt nix. Vielleicht liegt es dabei dann an den von Goldmädchen genannten Gründen bei solchen Fällen und es wird bewusst missverstanden.

Ich war es zB lange gewohnt, angegriffen und kritisiert zu werden - dementsprechend verlese ich mich oft, obwohl das Gegenüber es gar nicht böse gemeint hat.

Aber du hast das Gegenüber nicht gleich angegiftet oder doch? ... Wenn man sich zunächst erst verliest bzw. das missversteht und dann innehält und sich korrigiert gedanklich oder schriftlich, ist es auch nochmal was anderes.

Aber jemand, der sich "immer wieder" verliest und einen missversteht trotz aller eigenen Zusatzausführungen/-erklärungen finde cih schon eine andere Hausnummer. Aber vielleicht kommt es auch auf die jeweilige Plattform an und ich erwarte hier zuviel. Kann natürlich auch gut sein.

N+alax85


Und dass du inhalt a vielleicht nicht klar formulieren konntest, wird nicht in Erwägung gezogen? Scheinbar passiert es dir ja öfters wie du schreibst.

EYhemabliger NPutz[er %(#588*506)


@ Nala85

Natürlich habe ich das in Erwägung gezogen. Als Erstes, um genau zu sein. "Öfters" passiert mir das auch wieder nicht, aber zuverlässig immer beim Thema Gewicht/Figur/Abnehmen bei einer bereits normalgewichtigen Person, die weiter abnehmen möchte.

Aber ok, vielleicht sollte ich es einfach so hinnehmen, dass bei dieser Thematik keine sachliche Betrachtung erwünscht sind und man sich höchst unbeliebt macht, wenn man etwas anderes schreibt als "Omg, nimm bloß nicht weiter ab, du hungerst dich zu Tode. #schlankheitswahnopfer einseinself."

Da frage ich mich, womit man einen Menschen, der sich nun einmal selbst mehr oder weniger zu dick findet mehr in eine handfeste Essstörung treibt. Indem man dessen Empfinden ernst nimmt und objektive Maßstäbe wie den BMI-Bereich und den Spielraum des Normalgewichts (!) sowie Fakten über die Mechanismen der Zu- oder Abnahme sowie des KfAs zur Verfügung stellt oder der Person lieber einredet, dass ihr Empfinden und der Wunsch, abzunehmen was ganz Böses sind und sie das bloß nicht tun sollte.

Und ja mich ärgert sowas sehr, weil ich selbst mal anorektisch war und dieses Tabu als normalgewichtiger Mensch abnehmen zu dürfen aus Sicht der Mitmenschen sowie all die Lügen dazu, die man dann erzählt bekommt, erst Recht bewirken, dass man "auf eigene Faust heimlich" abnimmt und Komplexe bekommt; am besten finde ich dazu den Mythos vom geschrotteten Stoffwechsel durchs Hungern. Sehr verlockend, jemals wieder mehr zu essen, wenn man sowas eingeredet bekommen hat.

Aber ich sollte meine Ansicht dazu ändern und zukünftig dazu schweigen, weil es mir heutzutage egal sein kann, wie es anderen (er)geht. Sorry, dass ich mich da zu sehr involviert habe. Ich werde mich zukünftig komplett aus solchen Themen raushalten und auch wissenschaftlichen Unsinn nicht kommentieren.

Das Thema kann von mir aus geschlossen werden.

BNamSbieZne


Und dass du den Inhalt vielleicht nicht klar formulieren konntest, wird nicht in Erwägung gezogen?

Naja. Selbst wenn der Inhalt glaklar formuliert ist, ist o manche Aussage Ansichtsache.

Wenn, du lieber Harlekin zb behauptest bei 175 und 60 Kilo uuuuuunbedingt eine Diät machen zu müsen, weil du ja ach so fett seiest, ist das eine ganz klare Aussage.

Nur du dürftest mit diesen Daten und der dazu geäußerten Aussage, in diesem Forum selten auf Zustimmung stoßen. Die Leute "lesen" zwischen den Zeilen deines Textes (drohendes) Untergewicht, psychische Probleme, womöglich auch noch sexuellen Misbrauch und bei vielen springt der Wiederspruchsgeist oder sogar das "Helfersyndrom" an.

Ich denke vieles was hier geschrieben wird, hat Interpretationsspielraum und ist oft auch Ansichtsache.

Ich denke esist in der menschlichen Kommunikation schlicht unmöglich eine Garantie zu haben, dass der Text des Senders immer und zu 100% so und nur genauso wie er gemeint war, auch beim Empfänger ankommt.

Deshalb kann man ja nachfragen. Hab ich das jetzt richtig verstanden, du meinst XYZ? Oder war es doch ABC?

B*amUb2iexne


mein s klemm {:(

EVhemfaliger N{utzer (#x588506)


@ Bambiene

Deshalb kann man ja nachfragen. Hab ich das jetzt richtig verstanden, du meinst XYZ? Oder war es doch ABC?

Da würde ich dir eigentlich zustimmen, aber ich schätze dafür ist das Thema Figur/Gewicht/Diät etc. zu vermint.

Vielleicht hat es auch etwas mit dem Krabbenkorb zu tun bei der ein oder anderen wenn du dich damit für dick hälst bzw. abnehmen möchtest, wie dick bin ich dann erst oder: Wenn ich mich mit Gewicht Z schlank fühle, darfst du dich mit Gewicht Z nicht dick/pummelig fühlen,, aber ich glaube es ist faktisch leider doch zu viel verlangt das sachlich statt katastrophisierend zu betrachten.

Prlüs@chbiXest


@ Benutzerin005

Ich verstehe zwar den Zusammenhang dieses Themas mit deiner Frage nicht ??? , aber nein - ich habe im Thread "Müssen Männer ihre Frauen mit der Faust verteidigen?" von dem User doomhide mitgeschrieben in den letzten Tagen. Da hatten wir beide doch einen gewissen Beitragswechsel miteinander. Kann sein, dass howard678 da auch mitgeschrieben hat, aber ich habe da nicht drauf geachtet.

Liegt HIER wohl daran, dass man Trolle am Schreibstil und an den Themen erkennt und dann nach 12 Monaten voller Trollerei von diesen Leuten, die sich natürlich alle 2 Wochen nen neuen Nick zulegen weil sie gesperrt werden, einfach mal genervt ist.//

//Weil solche Leute lästig sind wie Schmeißfliegen...

Wie meinst du das?

Harlekin,

bist du so naiv, oder tust du nur so? ":/

EPhemalige9r Ntutzer i(#58(8506x)


@ Plüschbiest

Da du Benutzerin005 wohl verstanden hast, magst du mich ja vielleicht aufklären, was sie damit gemeint hat? ... Mit so hingeworfenen Andeutungen, die alles Mögliche bedeuten können, kann ich nichts anfangen. Also immer raus damit.

Pylüsc3hbiexst


_Harlekin_,

Menschen die an einer Körperwahrnehmungsstörung leiden werden sich immer zu dick empfinden.

Die sehen im Spiegel nicht das, was du siehst.

Google mal, magersüchtige Frauen und geh dann auf Bilder.

Jeder normal empfindende sieht dass die Frauen zu dick sind.

Nur diese Frauen gucken in den Spiegel und sehen ein fettes Monster.

Die haben keinen Spielraum für das Normalgewicht.

Bei denen gilt nur die Devise, das Gewicht muss runter.

Und gerade Mädchen in der Pubertät sind anfällig an einer Körperwahrnehmungsstörung zu erkranken.

Hätte den Thread eine deutlich ältere Person eröffnet wären die Reaktionen sicher ein wenig gemäßigter ausgefallen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH