» »

Völlig fertig wegen Jobverlust - wie Projekte beenden?

EBl.eon{ora


@ gato

Das ist nicht gesagt. Manche haben davor auch einfach Bammel oder glauben noch daran das jemand so nett ist auf sie zu zu kommen. Dass das im Arbeitsleben nicht (immer) so ist ist natürlich vollkommen richtig, aber nicht jedem in jeder Situation bewusst.

BaambiGene


Wenn recht bald Schluss ist, hast du die Frist beim AA vermutlich eh verpasst. Melde dich trotzdem umgehend arbeitssuchend.

Und bei deinem Chef frag um ein Zeugnis und um deinen Rest-Urlaub. Begründung: Weil du dich jetzt umgehend auf deine Bewerbungen konzentrieren musst. Versuch gleich am Montag mit ihm zu sprechen. Ich hoffe du schaffst es bis dahin, aus deinem Tief.

EJlcePonorxa


@ Alias

Ah okay - das ist dann wirklich unschön. Nichtsdestotrotz: Mach dir keinen Kopf. @:)

Fühl dich nicht betrogen und mach dir keinen Kopf ob du etwas hättest anders/besser machen können. Du schreibst ja das du dir den Arsch aufgerissen und viel Engagement gezeigt hast, also brauchst du dich nicht zu zerfleischen.

Mach für dich einfach einen Strich darunter und schau nach vorn. Wenn es dir hilft: Ich kenne jemanden der völlig fristlos gelündigt wurde und wenige Monate später einen wesentlich interessanteren und besser bezahlten Job gefunden hat. Heute ist derjenige froh das er seinerzeit rausgelobt wurde. ;-)

iMstdo`chMis{tso:was


Da ich viel zu viel Arbeit hatte, habe ich oft am Wochenende und abends daheim weitergearbeitet, um alles gut fertig zu kriegen und mir bloß nix zu leisten. Ich hab mir den Arsch aufgerissen, Kritik angenommen und es beim nächsten Mal besser gemacht, was hätte ich noch tun sollen?

Dann musst du dir nichts vorwerfen und kannst stolz sein alles gegeben zu haben. Wir leben leider allen Bekenntnissen zum trotz nicht in einer Leistungsgesellschaft. Wir haben ein Recht, dass Leute die schon im System sind schützt und anderen den Eintritt erschwert. Viele Minderleister und Schaumschläger werden einfach mitgezogen oder besser getragen und ein mitunter Leistungsbereiter steht aussen vor. Bei der Einstellung ist ebenso kaum abzusehen was der einzelne wirklich leisten kann und will und es wird nach Nase und auf gut Glück eingestellt. Du warst halt befristet und bist leicht zu entsorgen und das wird hier den Ausschlag geben.

Alias 725273


Wenn es dir hilft: Ich kenne jemanden der völlig fristlos gelündigt wurde und wenige Monate später einen wesentlich interessanteren und besser bezahlten Job gefunden hat. Heute ist derjenige froh das er seinerzeit rausgelobt wurde. ;-)

das hört sich gut an.

Mein Unternehmen ist in meinem Bereich das beste und angesehenste, bei dem man Arbeiten kann. Jeder will hin, nur die wenigsten schaffen es und arme Pechvögel werden wieder rausgeschmissen...

EqleoMnoxra


Siehst du! Dann stehen deine Chancen doch gar nicht schlecht. :)z

Alias 725273


@ Eleonora,

wie meinst du das?

Ich bin der rausgeschmissene Pechvogel..

Alias 725273


es ist sehr schwer da reinzukommen, aber wenn man mal drin ist, bleibt man da eigentlich auch. Intern wird man vielleicht anders eingesetzt, aber dass man wieder ganz auf der Straße endet, ist eigentlich nicht üblich.

g&ato


es ist sehr schwer da reinzukommen, aber wenn man mal drin ist, bleibt man da eigentlich auch. Intern wird man vielleicht anders eingesetzt, aber dass man wieder ganz auf der Straße endet, ist eigentlich nicht üblich.

Entschuldige, aber wenn das wahr ist, dann solltest du dich ernsthaft fragen, warum ausgerechnet du "ganz auf der Strasse" endest. Also entweder hast du wirklich nur Pech, es landen viel mehr draussen als es die Firma glauben lässt oder du hast einfach nicht das, was es braucht um in der Firma zu bestehen.

Kannst du mal jemand aus der Firma fragen, wie er dich sieht? Jemand, dem du vertraust und der kompetent genug ist, das zu beurteilen? Viel arbeiten und Überstunden können auch ein Zeichen von Überforderung sein, dass man nicht delegieren oder um Hilfe fragen kann.

g3ato


Aber frag dich das nicht heute. @:)

Der Tag war sicher lang und die Nachricht ein Schock. Lass das erst mal sacken und lenke dich ab, so gut es geht. Über das Wochenende hast du noch genug Zeit, dir einen Schlachtplan zu überlegen.

Alias 725273


oder du hast einfach nicht das, was es braucht um in der Firma zu bestehen.

das wird es wohl sein.

Es ist eben nur dumm, dass ich weiß, dass andere mindestens genauso ungeeignet sind und trotzdem zum "Inventar" gehören. Hört sich vielleicht jetzt arrogant an, stimmt aber. Ich habe es selbst live erlebt.

Miehnxo


Du weißt ja, wie Personalabbau läuft (jedenfalls bei konzernen)? Zuerst die befristeten, dann die jungen Singles ohne Familie etc. (also die Leistungsträger), und zum Schluß die langjährigen Mitarbeiter....

Aundr[us<ch


Es ist eben nur dumm, dass ich weiß, dass andere mindestens genauso ungeeignet sind und trotzdem zum "Inventar" gehören. Hört sich vielleicht jetzt arrogant an, stimmt aber. Ich habe es selbst live erlebt

Ja, das ist arrogant und mMn unangebracht. Du kannst überhaupt nicht einschätzen, ob andere ungeeignet sind, weil Du nie alle Details kennst.

Hör auf, um Dich zu schlagen. So blöd die Situation auch ist, wenn man befristet beschäftigt ist, so weiß man doch, dass die Befristung nun einmal automatisch endet. Du hättest konkret mal nachfragen können, es bringt jetzt nichts, Dich zu ärgern, weil Du Dich auf etwas verlassen hast und jetzt enttäuscht wirst. Es gibt eine Umstrukturierung, was immer passieren kann und natürlich gehen zuerst die Mitarbeiter, bei denen das am einfachsten ist. Das ist nicht schön, und subjektiv gesehen, auch oft nicht fair, aber Fakt.

Mach den Job vernünftig zu Ende - nimm Deine Überstunden und Deinen Urlaub, das steht Dir zu. Wenn dadurch die Projekte nicht fertig werden, ist das nicht Dein Problem, sondern das der Firma, sprich das der Fairness halber aber frühzeitig an. Wie andere schon geschrieben haben - es kann nur von Vorteil sein, den Job vernünftig zu Ende zu bringen, wer weiß, wozu das gut ist. Sprich Deinen Chef an, wenn er gut vernetzt ist, weiß er vielleicht auch, wo Stellen in dem Bereich frei sind und kann Dir helfen.

Viel Erfolg bei der Jobsuche, das wird schon @:)

E-leon$ora


@ Alias

Was ich meine ist das 'es ist sehr schwer da rein zu kommen' durchaus etwas ist das für dich spricht. :)z Du bist seinerzeit da reingekommen und wurdest faktisch nicht rausgeworfen!

@ gato

Entschuldige, aber wenn das wahr ist, dann solltest du dich ernsthaft fragen, warum ausgerechnet du "ganz auf der Strasse" endest.

Weißt du, das fragt sich die TE und deswegen ist sie auch innerhalb dieser Situation ganz schön fertig.

Ich weiß, du hast anschließend aufbauender geschrieben - aber der Satz kann schon ziemlich brutzeln wenn grad noch alle Wunden offen liegen. :-/ Oder siehst du das anders?

@ Andrusch

Ja, das ist arrogant und mMn unangebracht.

Na, man wird sich wohl ärgern dürfen. Dem Unmut muss Luft gemacht werden.

Wüsste gerne ob du für dich persönlich so pragmatisch damit umgehen würdest wie du es runterschreibst.

E{leo#no'ra


Sorry, klang bissiger als gemeint. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH