» »

Völlig fertig wegen Jobverlust - wie Projekte beenden?

D umaxl


Alias 725273

Kümmer dich wirklich darum, dass du so schnell wie möglich dein Zeugnis bekommst. Ansonsten mach Dienst nach Vorschrift. Wenn dein Chef eben der Auffassung ist, dass Sache X wichtiger ist als Projekt A und B an denen du arbeitest...Ja dann ist das eben so.

Btraune1sledGersofxa


Wieso lässt du dich auf die letzten Wochen noch so verarschen und ausnutzen? Gib am Montag um acht Uhr morgens alle Schlüssel ab, leg eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt hin, die dich bis zum letzten Arbeitstag befreit und gut ist.

Ich verstehe nicht, dass du dich für den Drecksladen noch so aufopferst. Die halten anscheinend eh nicht viel von dir und machen sich wahrscheinlich über deine Schafköpfigkeit lustig. Hast da nichts mehr zu verlieren.

Sorry für meine harten Worte, es geht dir nicht gut, dass weiß ich, aber du musst endlich zu dir stehen! Such dir was neues schönes und genieße die freie Zeit bis dahin. Genieße den Sommer, es findet sich immer was.

SDuenYneli78


Ich muss braunesledersofa recht geben.

ein kollege von mir hatte die gleiche einstellung wie du und ist am schluss in einem burnout gelandet und war 3 jahre ausser gefecht.

schau jetzt zu dir, mach dir keine sorgen wegen der vernetzung. es gibt immer eine lösung und wegen dem arbeitszeugnis , das kannst du allenfalls anfechten...

es bringt dir nix wenn du das jetzt "durchstierst" und am schluss zum psychiater musst..

A%ndvrusch


Mmhhh...was bringt es Dir denn, Dich jetzt kaputt zu arbeiten ???

Niemand wird Dir das in dieser Firma danken! Die lieben Kollegen werden wissen, dass all das, was Du jetzt machst, ab 01.08. an ihnen hängen bleibt - und versuchen, Dir jetzt den schwarzen Peter zuzuschieben.

Also zieh für Dich die (richtigen) Konsequenzen und denk daran, dass ein neuer Arbeitgeber Deinen vollen Einsatz braucht. Der alte hat ihn gehabt und nicht zu schätzen gewusst - irgendwann ist auch mal gut!

AOnd-rejkxa


Absolut nicht schön und ziemlich unfair so mit Mitarbeitern umzugehen. Andererseits: befristet heißt, dass Du damit rechnen musst nach einem gewissen Zeitraum zu gehen. Hast Du Dir nie Feedback zwischendurch geholt, ob und wie es weitergeht? Das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Nächstes Mal bitte weniger blauäugig :)_ jetzt mach Dich nicht fertig, sondern klotze ran: Bewerbungen, Arbeitsamt, Bekannte fragen. Es gibt immer eine Möglichkeit. Meine letzte Sorge wäre jetzt sicher, was ich mit Projekten mache. Nix! Das arbeiten, was geht, alles andere liegen lassen. Viel Glück!

Ekmo)tionaxle


Mir scheint, es wird höchste Zeit, dass Du aus dem Laden rauskommst. Mit der Stellensuche bzw. der nächsten Stellenauswahl hast Du die Chance, Dein Leben so zu gestalten, dass Du nicht im Büro und zu Hause immer nur arbeitest, arbeitest, arbeitest (es sei denn, Du willst es so...). Abends tun, was Du willst... :-)

Was meinst Du, wie Du diesen faulen Fuzzis noch abgehen wirst - dann hast Du aber Deine Freiheit bzw. die Chance auf ein neues, Dich wertschätzendes Umfeld und kannst Dir das Vergangene ganz gepflegt am A... vorbeigehen lassen. Nur Mut :-)

LG

Alias 725273


vielen Dank für eure aufbauenden Worte!

Ich hab hier von euch ja sehr gute Tipps am Anfang meiner Krise bekommen und ich fand es schlussendlich richtig und gut, dass ich normal und möglichst gut und fair zu Ende arbeite, auch, um mir nichts in der möglicen Zukunft zu verbauen. Aber dafür muss dann auch das Arbeitsklima und das Arbeitspensum stimmen. Und das ist einfach hier das Problem. Alle Arbeiten, die jetzt noch anstehen, sind gleich wichtig, ich soll alles machen / fertig stellen. Totschlagargument, wenn ich etwas sage: "Das ist nun mal dein Job".

Das heißt dann: ich bin zu faul / blöd, um meine "normale" Arbeit zu machen...

Ich habe wirklich guten Willen gezeigt, jetzt sollte ich wohl besser die Reißleine ziehen, damit ich nicht kaputt gehe.

B_ambie`ne


Schön, dass du dich wieder mal meldest. :)_

Ich hab noch so manches Mal an dich und diese unselige Situation in der du steckst gedacht. Konnte dich jedoch als Alias nicht anschreiben.

Alle Arbeiten, die jetzt noch anstehen, sind gleich wichtig, ich soll alles machen / fertig stellen. Totschlagargument, wenn ich etwas sage: "Das ist nun mal dein Job".

Mir scheint dein Chef und die Kollegen wollen dass du noch so viel wie möglich an Arbeit schaffst, bevor du aufhörst und werden dir auch Sachen reindrücken, die du zeitlich eh nicht mehr schaffen kannst. Dann ist es kein Wunder dass du Fehler machst. Ich bin auch der Meinung, dass du aus diesem Hamsterrad so schnell wie möglich abspringen solltest. Vor allem zeigt dir dieses unkollegiale Verhalten, dass du wirklich keinen Traumjob hattest.

Hast du deinen Urlaub und deine Überstunden schon genommen? Wenn nicht, nimm deinen Urlaub und auch die Überstunden umgehend. Egal wie hoch sich die Arbeit stapelt!

Ich hoffe sehr, du hast dich auch schon arbeitssuchend gemeldet, oder?

@:) :)*

dPav|id3x21


Das heißt dann: ich bin zu faul / blöd, um meine "normale" Arbeit zu machen...

Ich habe wirklich guten Willen gezeigt, jetzt sollte ich wohl besser die Reißleine ziehen, damit ich nicht kaputt gehe.

Dann sei doch die restliche Zeit "faul und blöd", aber so richtig. Aber erst nachdem du dein Arbeitszeugnis in der Hand hast.

Ich habe wirklich guten Willen gezeigt, jetzt sollte ich wohl besser die Reißleine ziehen, damit ich nicht kaputt gehe.

Gerade in angeblich "renormierten" Unternehmen ist of das Arbeitsklima geprägt von Neid und MIssgunst. Da brauchst du dir absolut keinen Vorwurf machen! In solchen Läden besteht man leider oft nur, wenn man die Kollegen als Feinde ansieht. Ohne ein stabiles, privates Umfeld, dass dich nach der Arbeit auffängt, überlebt man nicht lange in solchen Unternehmen. Das ist allerdings nicht selten so gewollt. Solche Firmen sind auf dem Wettbewerbsgedanken aufgebaut. Das sagt einen aber niemand, wenn man dort anfängt... Ich musste das auch erst lernen. Ohne das entsprechende Gehalt würde niemand in solchen Läden arbeiten.

MSehxno


Das heißt dann: ich bin zu faul / blöd, um meine "normale" Arbeit zu machen...

Ich habe wirklich guten Willen gezeigt, jetzt sollte ich wohl besser die Reißleine ziehen, damit ich nicht kaputt gehe.

Das klingt so, als würden sie es darauf anlegen, Dich fertig zu machen. Meiner Meinung nach solltest du die Kommentare nicht an Dich heranlassen. Mach Dein Ding in Ruhe zu Ende. Und überlege Dir gute Antworten zum kontern von blöden Sprüchen.

MneLhnxo


Das heißt dann: ich bin zu faul / blöd, um meine "normale" Arbeit zu machen...

Ich habe wirklich guten Willen gezeigt, jetzt sollte ich wohl besser die Reißleine ziehen, damit ich nicht kaputt gehe.

Das klingt so, als würden sie es darauf anlegen, Dich fertig zu machen. Meiner Meinung nach solltest du die Kommentare nicht an Dich heranlassen. Mach Dein Ding in Ruhe zu Ende. Und überlege Dir gute Antworten zum Kontern von blöden Sprüchen.

Wwälxti


Es kommt auf den Einzelfall an, denke ich. Gedankt wirds einem nicht, aber mir persönlich hats in ähnlicher Situation mal geholfen, bis zuletzt mit erhobenem Kopf meinen Job zuende zu erledigen und nicht zu kneifen; so war das damals. Man muss sich fragen, was für einen selbst wichtiger ist: das Gefühl, am Ende durchgehalten zu haben - oder im Gegensatz dazu, sich nicht bis zum Schluss ausnutzen zu lassen. Das empfindet jeder etwas anders, denke ich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH