» »

Brauche Hilfe - Großes Chaos aufgrund von Antriebsschwäche

B'irken`blatxt hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich leider unter Antriebsschwäche, und das irgendwie schon mein ganzes Leben. Ab und zu packt es mich und ich bin motiviert und schaffe innerhalb von kürzester Zeit total viel, aber meist bin ich einfach nur depressiv und faul.

Ich habe einen Mann, eine kleine Tochter und bin voll berufstätig. Am liebsten würde ich mir daher eine Putz- oder Aufräumhilfe besorgen, aber in unsere Wohnung kann man niemanden hereinbitten, so schlimm sieht es hier aus. Die Wohnung ist aufgeteilt in seinen Bereich und meinen Bereich, und seinen hält mein Mann ordentlich.

Weil ich mit meinem Bereich allerdings nicht klar komme, haben wir nächsten Freitag einen Beratungstermin, an dem mein Mann entscheiden wird, ob wir uns trennen und er auszieht.

Ich brauche dringend Hilfe und/ oder Motivation, ich muss bis dahin dringend die Wohnung aufgeräumt haben und ganz viel Kram erledigt haben, nur dann gibt er mir wahrscheinlich noch eine Chance.

Habt ihr einen Rat für mich, wie ich mich endlich aufraffen kann? Man könnte meinen, dass die Situation genügend Motivation sein müsste, aber das Gegenteil ist der Fall. Ich bin traurig und enttäuscht und das raubt mir meine ganze Energie :°( :°( :°(

Vielleicht gibt es irgendeinen unter euch, der eine Idee hat.

Antworten
JTusPtJus6tixn


Hey Birkenblatt!

Deine Situation hört sich echt nicht so prickelnd an.

Ich kann jetzt nur aus eigener Erfahrung reden wenn es um Sachen Motivation geht. Mir hilft es oftmals wenn ich, z.B. Muskeltraining machen möchte, mir mein Ziel vor Augen zu halten. Das mache ich dann mit Bildern von Leuten die ihren Körper schon bis zur Spitze trainiert haben und dementsprechend die Muskeln haben. Der Weg dahin ist ja offensichtlich, wie er auch bei dir ist.

Dir würde es, sofern du auch der Mensch bist, helfen dir Situationen im Kopf vorzustellen wie ihr eine glückliche Familie seid, in einer sauberen, geordneten, Wohnung lebt und ihr ein harmonierendes Zusammenspiel habt.

Oder eventuell mal einige Foren durchschaust wo einige Menschen ähnliche Probleme hatten und diese überstanden haben.

Dir auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft, hoffentlich klappt alles!

B&irkenbxlatt


Hallo JustJustin,

vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Aber ich befürchte, bei mir ist es nicht so einfach...

Lg

SUinaSooundxso


Ach Mensch.. Fuehl Dich erstmal gedrueckt!

Geht das bei Dir in Richtung Selbstsabotage oder woher, denkst Du, kommt es?

Ich schreibe mir immer Listen mit vielen kleinen Aufgaben, z.B.:

-Waschen

-Waesche aufhaengen

-Muell runterbringen

-Pakete fertigmachrn

-Pakete wegbringen

-Zahnarzt-Termin machen

-Schreibtisch aufraeumen

-Abwaschen

-usw...

Und dann streiche ich alles, was ich erledigt habe, mit bunten Stiften durch. Das motiviert mich sehr.

Ich wuensche Dir alles Gute :)*

P-Rschb;iexst


Da hilft nur eins, dich einer Freundin, Schwester oder jemand anderem anvertrauen und um Hilfe bitten.

Wie alt ist dein Kind? Kann die ein wenig helfen?

Gibt es sonst noch andere Probleme?

Bvibrke8nb=latt


@ Sina

Lieben Dank @:)

Diese Listen schreibe ich auch, beinahe täglich, aber nur ganz selten fange ich auch mal damit an, diese Dinge zu erledigen, und dann häufen und häufen sie sich, bis ich gar nicht mehr weiß, wo ich anfangen soll.

@ Plüschbiest

Meine Tochter ist 1,5 Jahre, sie räumt mir immer alle Schubladen aus in der Küche und überhaupt trägt sie alles, was sie findet, von A nach B, und dann nach C, so dass das Chaos immer schlimmer wird :-)

Das Problem ist, ich bin wegen meiner Schwangerschaft in die Stadt meines Mannes gezogen und ich habe noch keine guten Freunde hier in der Nähe. Alle Bekanntschaften, die ich habe, sind noch sehr oberflächlich.

BUirkeonblYatt


@ Sina

Das mit der Selbstsabotage verstehe ich nicht. Was bedeutet das genau?

P/lüs5chbsiest


Ein Kind von 1,5 Jahre ist nur zum Chaos vergrößern zu gebrauchen. ;-D

Einem Menschen der der unter extremer Antriebsschwäche leidet und, oder depressiv ist

kann man mit bunten Motivationslisten nicht wirklich helfen.

Solche Menschen fühlen sich schnell überfordert, das ist das Problem.

Gibt es einen sozialpsychiatrischen Dienst in deiner Stadt?

A<nd0ruscxh


Die Wohnung ist aufgeteilt in seinen Bereich und meinen Bereich, und seinen hält mein Mann ordentlich.

Wow, finde ich sehr interessant. Hilft er Dir mit dem Kind? Hilft er sonst im Haushalt (Einkaufen, Kochen etc.)

Am liebsten würde ich mir daher eine Putz- oder Aufräumhilfe besorgen, aber in unsere Wohnung kann man niemanden hereinbitten, so schlimm sieht es hier aus.

Warum tust Du es nicht? Eine Hilfe ist doch dazu da, das Chaos zu beseitigen! Glaub mir, Reinigungskräfte haben bestimmt schon schlimmere Dinge als Deine Wohnung gesehen!

CAomraxn


ich leider unter Antriebsschwäche, und das irgendwie schon mein ganzes Leben

Das ganze Leben sicherlich nicht. Wann kam dieser Schwenk, dass du alles liegengelassen hast?

Vor [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/631483/ vier Jahren]] waren die Rollen mit deinem Ex-Partner ja völlig entgegengesetzt. Du beklagtest dich, dass du ihm hinterherräumen müsstest und er hat sich von dir letzendlich getrennt.

Jetzt bist du die Unordentliche und dein Partner möchte sich trennen, weil du unordentlich bist.

Was ist die letzten 4 Jahre passiert, dass du dich so auf der anderen Seite wiedergefunden hast?

B|ir'kenNblCatxt


@ Andrusch

Ja, er hilft mir mit dem Kind. Einkaufen und Kochen mache ich oft, aber nur, weil er da andere Vorstellungen hat. Er sagt dann immer "Wir brauchten doch gar nicht, wir hatten doch noch Reis und Möhren", und er ist beim Essen nicht besonders anspruchsvoll und kann auch aus wenigen Zutaten was kochen. Ich finde das dann aber meist zu langweilig und kaufe dann ein, damit wir etwas mehr Auswahl haben.

Also da haben wir nur unterschiedliche Ansichten.

Ich habe mich jetzt mal umgehört und ein paar Bekannte nach einer Haushaltshilfe gefragt, mal sehen, ob was dabei herumkommt.

@ Comran

Ich habe mir gerade mal Teile aus meinem Faden durchgelesen und ich muss sagen, ich hatte es schon fast wieder vergessen, dass das mit meinem Exfreund mal so war. Ja, ich habe es gerne ordentlich und sauber, das stimmt, und es gab auch Zeiten, da habe ich es geschafft. Aber irgendetwas in mir sorgt dann, evtl wenn es mir besonders schlecht geht (bzw. ich kenne den Grund vielleicht auch gar nicht), immer wieder für Unordentlichkeit.

Momentan liegt es an meiner Motivation. Oft gehe ich mit einer riesen Motivation zu meinem Mann und schlage ihm etwas vor, aber er ist immer dagegen. Und dann vergeht mir eben auch die Lust. Ich mache mich da sehr abhängig.

mlond+xstexrne


Habt ihr einen Rat für mich, wie ich mich endlich aufraffen kann? Man könnte meinen, dass die Situation genügend Motivation sein müsste, aber das Gegenteil ist der Fall. Ich bin traurig und enttäuscht und das raubt mir meine ganze Energie :°( :°( :°(

Ja, auf den ersten Blick könnte man meinen, Dein Mann setzt Dich mit der Drohung, sich scheiden zu lassen so sehr unter Druck, dass Du Dich endlich dazu aufraffst zu tun, was er will.

So ist es jedoch nicht. Die Drohung Deines Mannes ist demotivierend. Er baut Druck auf, auf den Du (vermutlich unbewusst) mit Gegendruck reagierst. Außerdem bist Du nicht seine Sklavin. Deshalb hat er kein Recht dazu, Dich dazu zu bewegen, dass Du tust, was er will.

Das ist alles sehr demotivierend. Deshalb musst Du irgendwie raus aus der Nummer.

Ein denkbarer Weg: Du bist berufstätig. Es ist völlig legitim, wenn Du jemanden dafür bezahlst, dass er für Dich aufräumt/saubermacht. Tu das! Überwinde Deine Scham, jemanden in die Wohnung zu lassen, der sieht, wie unzulänglich Du bist.

:)_

KYleWio


Birkenblatt

Ja, er hilft mir mit dem Kind. Einkaufen und Kochen mache ich oft, aber nur, weil er da andere Vorstellungen hat. Er sagt dann immer "Wir brauchten doch gar nicht, wir hatten doch noch Reis und Möhren", und er ist beim Essen nicht besonders anspruchsvoll und kann auch aus wenigen Zutaten was kochen. Ich finde das dann aber meist zu langweilig und kaufe dann ein, damit wir etwas mehr Auswahl haben.

War das schon von Anfang an so, dass ihr da unterschiedliche Vorstellungen hattet?

Was zumindest Ordnung betrifft, so habt ihr offensichtlich auch unterschiedliche Einstellungen. Vor allem hast Du offensichtlich schon seit jeher mit zumindest solchen Phasen. Wo kommen diese Phasen her? Ist das ärztlich abgeklärt?

Habt ihr einen Rat für mich, wie ich mich endlich aufraffen kann? Man könnte meinen, dass die Situation genügend Motivation sein müsste, aber das Gegenteil ist der Fall. Ich bin traurig und enttäuscht und das raubt mir meine ganze Energie :°( :°( :°(

Einerseits klingt es so, als wäre die Welt wieder in Ordnung, wenn in Deinem Teil der Wohnung wieder Ordnung ist? Ist es tatsächlich der einzige Punkt, indem Du und Dein Mann Euch nicht einig seid? Was, wenn Du einfach eine Chaotin bist? Was hat die Ordnung mit Deiner Beziehung zu Deinem Mann zu tun? Man kann ja auch mit jemandem zusammen sein, der unordentlich ist.

Umgekehrt scheinst Du generell Termine nicht einzuhalten. Das dürfte aber auch keine Neuigkeit für ihn sein, oder hat er Dich anders kennen gelernt?

Es ist aber auch naheliegend, dass Du Dich mit dieser bis Freitag Ordnung machen derart unter Druck setzt, dass Du vor Angst starr bist. Oder ist es ein anderer Grund? Willst Du denn Ordnung haben? Also Du für Dich?

SkinaS1oundxso


Das mit der Selbstsabotage war in die Richtung gemeint, dass Du Dir selbst das Glueck verwaehrst. Du weisst, dass Du Deinen Mann verlierst und kannst Dich doch nicht aufraffwn etwas zu aendern weil Du vielleicht denkst, dass Du es nicht verdienst oder aehnliches.

Ist nur eine Idee..

C~o/mraxn


Das dürfte aber auch keine Neuigkeit für ihn sein, oder hat er Dich anders kennen gelernt?

Das Risiko ist groß, dass man bestimmte Eigenarten zu Beginn der Beziehung als "liebenswert anders" einstuft, diese aber auf Dauer dann nerven und als Belastung empfunden werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH