» »

Hemmende Medikamente

N?anOniz77


Nein, so wirken Neuroleptika nicht!

Sowas kann als Nebenwirkung vorkommen, aber letztlich will keiner abgeschnitten von seinen Gefühlen sein!

Wie in dem anderen Thread auch schon steht, man könnte so einen Zustand erreichen mit Benzodiazepinen, aber das geht ja nunmal nicht täglich, weil Suchtgefahr.

Antidepressiva oder Neuroleptika können solche Nebenwirkungen haben, aber das weiß man ja vorher nicht. Und wie gesagt im Normalfall will man so eine Nebenwirkung auch nicht.

Ich hatte das mal und es war schrecklich! Da war ich kurz vor dem Suizid weil mir wirklich alles Scheissegal war.

Dir kann nur eine Psychotherapie helfen, Medikamente können das nicht!

B5orlOag


Ein "Medikament" mit dieser Wirkung gibt es nicht, weil es ja gar keine krankhaften Symptome sind, die du damit "behandeln", in deinem Falle los werden, willst.

Doch, sofern andere Gemütszustände, die einer Person das Leben schwer machen auch als krankhafte Symptome behandelt werden sind meine ebenso zu behandeln.

Du könntest dich z.B. betrinken, aber damit wären wir wieder bei Drogenmissbrauch.

Eben und das will ich nicht.

Ein Rezept wirst du so von keinem Arzt bekommen, höchsten den Rat, dich an einen Psychologen zu wenden. :=o

Das könnte man dann ja noch sehen . . .

Vielleicht Neuroleptika? Die wirken glaube ich so, dass man nur noch wenig fühlt.

Frage diese Sache mal lieber einen Facharzt. Aber er wird dir keine Medis aufgrund der Ursache verschreiben wollen, dass Du keine Sehnsüchte mehr haben willst.

Was genau ist denn deine Sehnsucht, die Du nicht mehr spüren willst?

Darauf möchte ich nicht näher eingehen, weil sonst wieder eine ellenlange Diskussion beginnt.

Nein, so wirken Neuroleptika nicht!

Sowas kann als Nebenwirkung vorkommen, aber letztlich will keiner abgeschnitten von seinen Gefühlen sein!

Eine Nebenwirkung ist doch auch eine Wirkung! :-) Wo wäre das denn der Fall?

Wie in dem anderen Thread auch schon steht, man könnte so einen Zustand erreichen mit Benzodiazepinen, aber das geht ja nunmal nicht täglich, weil Suchtgefahr.

Achso das wusste ich gar nicht mit der Suchtgefahr. Entsprechend werden auch keine Mengen verordnet, die eine tägliche Einnahme ermöglichen, richtig?

Dir kann nur eine Psychotherapie helfen, Medikamente können das nicht!

Mit Gerede ist es nicht getan.

P+lüschxbiest


Ich habe eine Ahnung worum es dir geht. ;-D

I

NKanni~7x7


Borlag du solltest dir nicht nur das rauspicken was dir gefällt, die Aussage war, es funktioniert nicht!

Du kannst dir Nebenwirkungen nicht aussuchen, die hat man oder eben nicht. Zudem verschreibt dir kein Arzt irgendwelche Antidepressiva oder Neuroleptika weil du erwartest das eine äußerst unangenehme Nebenwirkung eintritt.

Und eine Psychotherapie ist nicht nur "Gerede". Man muß schon wollen das sich was ändert, es ist harte Arbeit!

B^orslaLg


Ich habe eine Ahnung worum es dir geht. ;-D

I

???

Borlag du solltest dir nicht nur das rauspicken was dir gefällt, die Aussage war, es funktioniert nicht!

Also gibt es doch kein Medikament, dass diese Wirkung haben kann?

Du kannst dir Nebenwirkungen nicht aussuchen, die hat man oder eben nicht. Zudem verschreibt dir kein Arzt irgendwelche Antidepressiva oder Neuroleptika weil du erwartest das eine äußerst unangenehme Nebenwirkung eintritt.

Aussuchen natürlich nicht, aber man könnte austesten, ob die Wirkung auftritt. Wird bei Antidepressiva ja nicht anders gemacht. Und unangenehm wäre die Wirkung in meinem Fall nicht.

Und eine Psychotherapie ist nicht nur "Gerede". Man muß schon wollen das sich was ändert, es ist harte Arbeit!

Arbeit, die auf Gerede basiert. Man kann Probleme nicht wegreden. Gewisse Dinge kann man durch Dialog verarbeiten.

N_annxi77


Gut du willst es nicht kapieren, ich bin raus.

K6lzeixo


Borlag

Und warum sollte er das nicht verschreiben, wenn ich es nunmal brauche?

Das musst Du mit ihm bereden. Er ist der Fachmann und er kann einschätzen, was Du brauchst.

Buorlxag


Das musst Du mit ihm bereden. Er ist der Fachmann und er kann einschätzen, was Du brauchst.

Na eben, sag ich doch!

KnleiVo


Borlag

Na eben, sag ich doch!

Entschuldige, aber ich verstehe nicht. Du sagst etwas anderes. Nur, weil Du sagst, dass Du so ein Medikament brauchst, bedeutet es nicht, dass die fachmännische Einschätzung die gleiche ist. Du bist ja kein Arzt. Wenn der Arzt meint, Du brauchst so ein Medikament nicht (sofern es ein solches gibt), wird er es Dir nicht verschreiben.

BMorlxag


Schon klar, ich meinte damit, dass ich mir hier nicht sagen lassen muss, dass ich es nicht brauche. Das wird dann schon der Arzt entscheiden und ich wüsste nicht warum der dagegen sein sollte.

p>lüsTchhexe


Glaub mir Borland, alles das, was du gerne durch Medis unterdrückt haben möchtest, ist bei mir weg. Und das ist ein verdammt beschissener Zustand!!! Ich nehme zig verschiedene Medis wegen vieler Krankheiten, incl. Benzos und Morphium.

Was du möchtest, ist absolut nicht wünschenswert!!!

JEDER Arzt wird dir zu einer Psychotherapie raten! Deine Probleme liegen ganz woanders!

BNorlaxg


Was genau ist daran denn so schlimm wenn ich das hinterfragen darf?

C"yxtex


Nimm ein SSRI, das kriegst Du sicher verschrieben und sollte so wirken.

p\nsGchIhexxe


Was daran schlimm ist? Es ist kein Leben in mir! Ich habe resigniert und mich komplett isoliert. Alles scheint sinnlos. Ich habe null Antrieb, jede Kleinigkeit ist eine Qual. Kein Lachen, keine Freude, Selbsthass, u.a. weil ich diese Isolation und Resignation akzeptiert und momentan keine Kraft habe, an mir zu arbeiten.

Das alles ist kein Gejammer, denn ich jammere nicht und möchte auch nicht bejammert werden. Es ist lediglich eine nüchterne Bestandsaufnahme.

Was versprichst du dir von dem Zustand, den du dir wünschst? Was willst du damit erreichen?

BUorl!axg


Nimm ein SSRI, das kriegst Du sicher verschrieben und sollte so wirken.

Okay, super. Eines habe ich schon bekommen, hat aber nicht geholfen in der Hinsicht. Besteht dennoch die Möglichkeit, dass Alternativprodukte helfen?

Was daran schlimm ist? Es ist kein Leben in mir! Ich habe resigniert und mich komplett isoliert. Alles scheint sinnlos. Ich habe null Antrieb, jede Kleinigkeit ist eine Qual. Kein Lachen, keine Freude, Selbsthass, u.a. weil ich diese Isolation und Resignation akzeptiert und momentan keine Kraft habe, an mir zu arbeiten.

Das alles ist kein Gejammer, denn ich jammere nicht und möchte auch nicht bejammert werden. Es ist lediglich eine nüchterne Bestandsaufnahme.

;-D Das alles ist bei mir doch sowieso schon der Fall. Nur lachen kann ich noch, aber:

Was versprichst du dir von dem Zustand, den du dir wünschst? Was willst du damit erreichen?

Wenn ich nur das lachen aufgeben muss, um diese ganzen verdammten "Was wäre wenn" Gedanken zu verlieren und die Träumereien (und damit meine ich wirkliche Träume im Schlaf) von Freunden, Freundin, Familie, dann ist es mir das mehr als wert. Die negativen Gefühle, die diese Sehnsüchte erzeugen überwiegen das bisschen positive, dass das Lachen bringt.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH