» »

Fühle mich dreckig nach SB

Alias 726486 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich eröffne das unter Alias weil es mir echt peinlich ist. Ich bin normalerweise sexuell aufgeschlossen, und wenn auch nicht gerade promiskuitiv, so doch sehr aufgeschlossen und wer mich kennt würde es echt nicht für möglich halten dass ich da so ein lächerliches Problem habe.

Und zwar: Nach der Selbstbefriedigung fühle ich mich dreckig, und alles was ich berührt habe, habe dann das Verlangen die Bettwäsche zu wechseln usw

Nach Sex, Petting, und so weiter habe ich keinerlei solche Gefühle, und ich fühle mich danach auch sauber - sobald ein Anderer beteiligt ist, fühlt es sich für mich "sauber" an, was echt lächerlich ist, zumal ich Im BDSM-Bereich "zuhause" bin und es ehrlich fast schon lustig ist das ich kein Problem mit Urinspielereien usw habe aber mein Bett nach stinknormaler SB abziehen möchte weil ich danach ein echt "schmutziges" Gefühl habe.

Dazu muss ich sagen, dass SB und Co zwar nie besprochen wurden zu Hause früher, aber es gab durchaus Aufklärung ohne Verteufelung von SB. Das Einzige woran ich mich in der Hinsicht erinnern kann war die extreme Prüderie meines Vaters.

Ich bin kein Teeanger, auch kein sehr junger Erwachsener mehr und weiß wie komplett unlogisch dieses dreckige Gefühl ist.

Kennt das jemand? Wie geht ihr damit um?

LG

Heute mal Alias

Antworten
CFomraxn


Was reizt dich an der SB? Ist es nur die Handlung an sich? Ist es der Höhepunkt? Oder gehört das "Dreckig-fühlen" auch irgendwie zum Reiz dazu?

Vielleicht hängt das mit deiner BDSM-Neigung zusammen, je nachdem, welchen Part du dort erfüllst. Es kann durchaus sein, dass dieses Gefühl danach durchaus einen Teil des Reizes bei dir ausmacht. Ich selbst kann das nur von außen beurteilen, da ich zu BDSM keinen Zugang habe.

Alias 726486


Hallo Comran,

Klar, das könnte man denken, aber dieses dreckig fühlen ist ein Anderes als das was mich sexuell reizen würde - wobei ich da irgendwie auch aus sozusagen schmutzigen Spielchen keinen großen Reiz ziehe als den, dass ich etwas für meinen Partner oder meine Partnerin mache - Ich bin sub. Dirty Talk finde ich an sich nicht im Mindesten erotisch, nur im Rahmen. der Unterwerfung.

Aber dreckig fühlen, körperlich unerklärlich dreckig ohne es zu sein tue ich mich nur bei SB, und es hat nix Erotisches....

LG

Alias 726486


Ach ja: bei der SB spielt sich das meiste für mich im Kopf ab. Ich lese erotische Geschichten oder denke an Dinge die ich erlebt habe. Die Handlung an sich ist für mich sozusagen immer nur Ersatz für das "Echte". Ich komme teilweise nur beim Lesen

C`innFamoxn4


Ich fand Comran's Ansatz spontan sehr naheliegend, da du das aber verneinst noch folgende Idee:

Magst du deinen eigenen Körper? Findest du es gut, deine Bedürfnisse auszuleben? Nimmst du dich selbst ernst? Falls du irgendetwas davon nicht mit "Ja." beantworten kannst:

Ich denke, beim Sex mit jemand anderem geht es weniger um dich selbst. Es geht mehr um die Handlung zwischen euch. Wie du zu dir selbst stehst, rückt mehr in den Hintergrund. Auch gibst du beim Sex mit anderen ja gerne die Verantwortung ab, zumindest spielerisch, indem du dich in die Rolle der Sub begibst. Du musst dich beim Sex mit jemand anderem nicht mit dir selbst, deinen Bedürfnissen, deinem Körper auseinandersetzen. Sex mit jemand anderem passiert einfach, gerade als Sub dürfte dieses Gefühl noch stärker sein.

Wenn du mit dir selbst Sex hast, geht es nur um dich. Du willst dich in diesem Moment selbst, um es mal so formulieren. Es geht darum, dich selbst ernst zu nehmen und attraktiv zu finden. Und es könnte vielleicht sein, dass du das nicht so gut kannst. Dann empfindest du Scham und das führt dazu, dass du dich schmutzig fühlst.

Wenn das zutreffen sollte, solltest du also schauen, dich selbst wichtiger zu nehmen und - vor allem - dich und deine Bedürfnisse anzunehmen.

Falls ich daneben liege, fällt ja vielleicht jemand anderem noch ein Ansatz ein ^^.

Alias 726486


@ Cinnamon4

Ich antworte erst jetzt weil ich sehr über Deinen Beitrag nachdenken musste. Du hast da einen Nerv getroffen - ich wäre ehrlich seltsamerweise nie auf die Idee gekommen.

Meinen Körper mochte ich mal gerne, jetzt bin ich unzufriedener mit mir - aber das Gefühl "dreckig" zu sein nach der SB ist immer da gewesen - außer mein Dom befahl mir die SB.

Meine Bedürfnisse ausleben.... Ich habe immer die Einstellung gehabt dass SB etwas völlig Natürliches ist. Tatsächlich wurde mir das trotz des prüden Umfelds sogar von meiner Mutter als "normal" bezeichnet. Aber: Ich wurde sehr dazu erzogen zu gefallen. Hatte alleine durch die Familiensituation, ich war immer die Kleine unter vielen, immer irgendwie die Rolle derjenigen die von allen "erzogen" wird.

Ich glaube, ich habe einfach auf vielen Ebenen ständig ein schlechtes Gewissen. Ich will ständig die Anerkennung meiner Umgebung, hAbe aber innerhalb der Familie eher den Ruf sehr direkt zu sein - "frech" und die einzige zu sein die ja immer ihren Willen durchsetzen konnte. Mein Gefühl ist aber ein Anderes und in meiner Umgebung gelte ich auch eher als ruhig und sanft, wenn ich auch sehr deutlich werden kann...

Gehorchen war immer sehr wichtig, und zwar Pronto. Keine Gewalt, nur absolute Autorität meines Vaters, und eine Mutter die so devot war dass ich sie als sub bezeichnen würde.

Ich habe wie gesagt viel nachgedacht und mich hat immer selbst irritiert wie sehr i h mich sogar in der TPE zuhause gefühlt habe. Es fühlte sich wie Nachhausekommen und ich hatte endlich die Gewisshit es richtig zu machen.

Bis heute fühle ich mich immer eher als trotziges Kind wenn sehr willensstarke Menschen um mich sind.

Ja, ich glaube, Du hast es richtig gefasst - ich kann mich nur "sauber" fühlen beim Sex, wenn i h dabei nicht an mich h denke. Wenn es ein "für ihn" ist, und mein Dom zufrieden mit mir.

Ich empfinde schon eine Abwehrhaltung wenn ich nur "meine sexuellen Bedürfnisse" schreibe, das ist auffällig. Ich bin glücklich, wenn Mein Dom über mich staunt, über meine Hingabe und bin dann froh wenn er nicht "verlangt" dass ich "an mich denke"... Mir ist normale SexuLität unmöglich weil ich dabei hinnehmen müsste dass mich der Mann fragt was ich will... Und von mir Entscheidungen erwartet.

Ich fühle mich interessanterweise schon jetzt weniger dreckig seit mir das alles so bewusst geworden ist :)z

Wahrscheinlich ist in mir einfach immer noch einfach das Kind das es gewöhnt ist viele sehr viel ältere um sich zu haben und von allen Seiten "erzogen" zu werden.

Genauso wie ich irgendwann nach perfekten Schulnoten und einer vorschulischen sehr anspruchsvollen Ausbildung aus seelischen. GrÜnden nicht arbeitsfähig bin weil ich mir nicht zutraue dass meine Arbeit Geld wert ist. Ich kann nur ehrenamtlich arbeiten - ich bin eine super Schülerin, und super Sklavin... Aber nicht fähig mir selbst was zuzutrauen.

Ich danke Dir. Du hast mir sehr geholfen!!!!

Alias 726486


nicht vorschulischen - natürlich vollschulischen

Y?aHbxb


Genauso wie ich irgendwann nach perfekten Schulnoten und einer vorschulischen sehr anspruchsvollen Ausbildung aus seelischen. GrÜnden nicht arbeitsfähig bin weil ich mir nicht zutraue dass meine Arbeit Geld wert ist. Ich kann nur ehrenamtlich arbeiten - ich bin eine super Schülerin, und super Sklavin... Aber nicht fähig mir selbst was zuzutrauen.

Ich tu mich schwer in deinem Beitrag Emotionen herauszulesen, da du doch recht sachlich bleibst, aber ich frage mich dennoch ob dich die Situation wirklich stört? Leidest du drunter, dass du aufgrund deiner massiven, ich nenne es mal wie es für mich klingt, Minderwertigkeitskomplexe nicht arbeiten kannst? Wenn ja würde ich das Problem mit allem Drum und Dran professionell anpacken.

Wenn du hingegen mit der Situation glücklich bist, dann kannst du ja eventuell probieren mit deinem Dom zu reden. Vielleicht lässt er sich eine Aufgabe(z:B. du nimmst für ihn deine Stimme während der SB auf, drehst ein Video, schreibst einen Bericht etc)für dich einfallen, damit du nicht mehr das Gefühl hast du tust das nur für dich.

@:)

Alias 726486


Danke :-)

Ich bemühe mich um Sachlichkeit. Ich bin generell nicht glücklich mit meinem Leben und merke leider, dass ich blockiert bin, mich irgendwas blockiert. Ich habe erst um eine Woche verzögert geantwortet weil ich viel nachgedacht habe. Ich habe ja viele Probleme die vor allem daraus resultieren dass ich ständig das Gefühl habe irgendwie "nicht genug" zu tun, zu leisten, zu können, zu schaffen... Nie genug könnte echt meine Lebensüberschrift sein. Ich fühle mich nie genug... eben unzulänglich.

Jammern liegt mir nicht, ich konnte sogar jahrelang nicht weinen, außerhalb vom BDSM.

Die Beziehung zum letzten Dom ist mittlerweile beendet.

Cqi1n8na-monx4


Hi Alias,

es ist doch nicht schlimm, dass du erst nachdenken musstest :-) . Mir ist es lieber, jemand denkt mal nach und antwortet erst dann, als dass er gar nicht antwortet oder nur irgendetwas Belangloses.

Ich danke Dir. Du hast mir sehr geholfen!!!!

Ach, das freut mich richtig!

Ich finde es auch schön, dass du dich durch die Erkenntnis schon nicht mehr so schmutzig fühlst.

Dass du so arge Probleme mit dem Leben deiner Bedürfnisse hast, tut mir leid. Ich kann das auch zum Teil nachvollziehen. Ich arbeite auch am Liebsten ohne Druck und erziele umso bessere Leistungen, je weniger andere von mir erwarten. Ich denke dann auch: "Das schaffst du doch eh nicht!" Ich mache derzeit eine Therapie, um solche und ähnliche Muster in mir aufzulösen. Ich kann dir nur empfehlen, sowas auch mal in Erwägung zu ziehen, sofern du einen Leidensdruck verspürst, was das Sexuelle und/oder das Berufliche angeht.

Bei manchen sind Therapien ja immernoch verpönt; ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen, dass es wirklich hilft, sofern man einen Therapeuten findet, der was von seinem Fach versteht und mit dem man auf einer Wellenlänge ist. Ihr könntet dann vielleicht erarbeiten, was deine Bedürfnisse wert sind und auch, dass die Einschätzung der eigenen Familie nicht das Maß aller Dinge ist - ist sie wirklich nicht. Familien sind Mikrokosmen (angeblich gibt es zu Kosmos keinen Plural, ich melde den Plural "Kosmen" hiermit als erfunden an) und die echte Welt ist da draußen. Lass dir von deiner Familie nicht deine Wahrnehmung absprechen, das wäre ein Fehler, denn die Welt ist so viel bunter und in dieser Welt lebst du ja schließlich. Die Familie verlässt man ja gsd irgendwann und sieht sie nur noch manchmal ;-) !

LG @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH