» »

"Blitzradikalisierung" wie funktioniert das?

WvM I2014


Ein Professor hat gestern in den Nachrichten mitgeteilt, dass er in seinen Vorlesungen seit Jahren unterrichtet, dass "niemand über Nacht zum Terroristen wird", sondern das dies ein Prozess ist, der über mehrere Monate (manchmal sogar Jahre) andauert. Er hält von dem Begriff "Blitzradikalisierung" überhaupt nix.

WCältxi


Vampirella 75,

einen abartigen Trittbrett-Effekt sehe ich auch. Und unsere abartige Presse sorgt dafür, dass besonders Spektakuläres zum Spektakel und bis in den letzten Winkel bekannt wird. Diese Lust am Beobachten - "wie im Krimi" - finde ich in unserer Gesellschaft pervers.

a#ug823x3


Ein Professor hat gestern in den Nachrichten mitgeteilt, dass er in seinen Vorlesungen seit Jahren unterrichtet, dass "niemand über Nacht zum Terroristen wird", sondern das dies ein Prozess ist, der über mehrere Monate (manchmal sogar Jahre) andauert. Er hält von dem Begriff "Blitzradikalisierung" überhaupt nix.

Der Professor will seine Studierenden nur beruhigen. Der Entschluss kann von jetzt auf gleich kommen. Drei negative Nachrichten oder Ereignisse an einem Tag und Stunden später kann es geschehen sein. Die Realität dieser Welt kann anders aussehen als Hochschullehre!

b{amboi9_1


Es gibt doch ein Video von ihm wo es doch ganz offensichtlich ist, dass er dem IS hörig war. Wieso wird immer alles so verharmlost?

Des ist doch klar, dass die sich unauffällig zeigen. Und Nachbarn, die [...] immer gesagt haben wie liiiieb und freundlich er doch war.

WoM f201x4


Der Professor will seine Studierenden nur beruhigen. Der Entschluss kann von jetzt auf gleich kommen. Drei negative Nachrichten oder Ereignisse an einem Tag und Stunden später kann es geschehen sein. Die Realität dieser Welt kann anders aussehen als Hochschullehre!

Ich denke eher, dass er als "Fachmann" da besseres Wissen hat und dieses auch unterrichtet, als unsere Politiker, die jetzt solche Begriffe wie Blitzradikalisierung kreieren, um sich aus der Schusslinie zu nehmen. Das entbindet nämlich von jeder Verantwortung, weil man ja nicht gegensteuern konnte. So ein Schwachsinn!

Die gesamte Flüchtlings- und Asylpolitik ist nicht ordentlich und strukturiert abgelaufen. Da wurden Fehler gemacht ohne Ende. Und jetzt wundern sich die verehrten Damen und Herren in Berlin, dass hier Probleme entstehen. ":/

Sorry, aber da werde ich wütend. Mit was für Scheuklappen laufen die denn durch die Welt?

Gaoldmä6dchxen


Es gibt doch ein Video von ihm wo es doch ganz offensichtlich ist, dass er dem IS hörig war. Wieso wird immer alles so verharmlost?

[...]

WfM 2x014


Alleine die Tatsache, dass jeder 10. in Deutschland registrierte Flüchtling momentan "verschwunden" ist, kann doch nicht wahr sein. Hier weiß doch kaum noch jemand, wer hier tatsächlich eingereist ist. Woher die Leute tatsächlich gekommen sind, welche Nationalität sie tatsächlich haben, etc.

W)M 2C01x4


Wundern müssen wir uns zumindest über überhaupt nichts mehr. Wir sitzen hier und können hoffen und beten, dass nicht viel passiert. [...]

GNoldmäOdchexn


Aber das Beispiel mit der Pflegefamilie zeigt m.E. auch, dass man manchen einfach nicht beikommt. Wie gut man es auch meint.

WKM 2$0x14


Auch dafür gäbe es Lösungsansätze.

Diese möchte ich hier jedoch nicht verschriftlichen.

MWa+r3t"inx_20


1to3 hat eine, meiner Meinung nach, sehr treffende Auflistung gegeben. Jürgen Todenhöfer, den ich persönlich sehr schätze, spricht in dem Zusammenhang auch von einem neuen "Terrorismus für Jedermann". Es sind letztlich nur hilfesuchende Seelen, die sich an das erstbeste Extrem klammern, das ihrem Leben wieder einen Sinn verspricht. Und die vom IS sind nunmal die, die gerade am lautesten schreien. Mit jedem Bericht und mit jedem brutalen Fernsehbild, das uns gezeigt wird, helfen wir die Propaganda zu unterstützen. Der IS muss nichts weiter tun, als vorgedruckte Bekennerschreiben zu publizieren - müssen ja nicht mal mehr Kämpfer ausbilden. Einfach nur Hass sähen und blanke Panik ernten.

Blitzradikalisierung trifft es auch irgendwie nicht richtig. Radikal bin ich, oder ich bin es nicht...vom Wesen her. Es ist nur eher so, dass die extermistisch islamistische Ideologie für manche ein Kleber ist, der lauter unsortierte Puzzlestücke zusammenpappt. Auf einmal gibt alles einen Sinn. In jeder Sekte wird genau nach diesem Prinzip gearbeitet. Such dir den Bodensatz der Gesellschaft - die Verstoßenen. Zeige Verständnis für sie, dann fressen sie dir aus der Hand. Die sind voller Wut und Rachegedanken. Die tragen bereits all das in sich, was du brauchst. Der IS muss nur noch die richtigen Knöpfchen drücken und schon gehts los.

Und, noch was ganz Anderes: Terror bietet heutzutage halt auch ein gutes "Preis-Leistungs-Verhältnis", wie man schnell auf sich aufmerksam macht. Am gleichen Tag sind bei einem Autounfall 4 (?) Menschen auf der A7 gestorben - war nur ne Randnotiz. Aber jeder unbedeutende Wicht, der in der Kindheit nicht genug gestreichelt wurde, kann heute mit der Axt auf Leute losgehen. Und wenn er dann noch sagt, dass er für den IS unterwegs war, dann ist das womöglich der letzte verzweifelte Akt, aus seinem nutzlosen Dasein doch noch eine Schlagzeile herauszuholen und wenigstens einmal im Leben in aller Munde zu sein. Beim Gedanken daran spritzen die doch vor der Tat zu Hause schon ab - nur darum geht es. Nicht um Allah oder sonst irgendeine Fantasy-Figur.

Sltalfxyr


Da wurden Fehler gemacht ohne Ende. Und jetzt wundern sich die verehrten Damen und Herren in Berlin, dass hier Probleme entstehen. ":/

Sorry, aber da werde ich wütend. Mit was für Scheuklappen laufen die denn durch die Welt?

:)z

Kann ich mir auch nicht vorstellen. So dumm sind die nicht (naja, manche Einzelnen vielleicht schon, aber die haben dann Berater und Fachleute etc., die ihnen sagen, wie der Hase läuft). Alles was jetzt passiert war zu erwarten. Und wenn es das "einfache Volk" weiß (und wusste), dann unsere Elite von Politikern wohl erst recht. Das wurde mMn einfach eiskalt miteinkalkuliert. "Wir haben unsere Sicherheit nicht gepachtet", "Wir haben keinen Anspruch darauf, dass unser Wohlstand immer so bleibt", "Die Gesellschaft wird sich verändern" lauteten doch die multikultibesoffenen Beschwörungsformeln. Joa klar, wenn Terrorakte in Europa mittlerweile im Wochenabstand passieren, Freibäder und Schulwege landauf, landab zu Sexfallen geworden sind, dann kann man das durchaus eine gesellschaftliche Veränderung nennen. Vielen Dank auch.

Memo an Berlin: neuen Gipfel gegen Rechts nicht vergessen!

bwambi9x1


Genau des ist es doch. Da wird gepredigt wir müssen noch besser integrieren damit so was nicht passiert.

1. En scheiß muss ich, [...]

2. War des ja wohl ein junger Mann der mustergültig integriert wurde, was soll man denn noch machen?

Es tut mir leid, dass ich so eine stink Wut hab, liegt aber wahrscheinlich auch an der örtlichen Nähe zu seinem Wohnort und dem Unglück.

WHM 20x14


Es tut mir leid, dass ich so eine stink Wut hab, liegt aber wahrscheinlich auch an der örtlichen Nähe zu seinem Wohnort und dem Unglück.

Und selbst wenn du in Flensburg wohnen würdest, müsstest du dich nicht für die Wut entschuldigen.

Ich fühl mich einfach nur verraten und verarscht. Von der gesamten Politik. Nicht nur der deutschen, sondern der gesamteuropäischen. Man ist einfach so dermaßen machtlos gegen all den Hass, der nach Europa schwappt. Und ich möchte nicht in einer solchen Welt leben; noch weniger, dass meine Kinder sich dauerhaft vor Terror fürchten müssen...

F+eri


ich glaub nicht an Blitzradikalisierung.

Das ist so eine Erfindung der Presse oder so.

Jemand der im Islam aufgewachsen ist, hat die Grundlagen einfach drin.

Wenn jemand alleine weit weg von der Heimat ist und in einer neuen Kultur, dann kann der schon mal innere Verwzeifelung, Selbstmord gedanken und Depressionen und Resignation und Sinnlosigkeit haben.

Das ist dann eine ehre so zu Handeln, genannt Dschihad.

Über den Dschihad müssen die Deutschen noch viel lernen.

Es gibt etliche vorgegebene Handlungsweisen wie sich jemand im Dschihad engagieren kann: bespucken, Steine werfen, Stechen, Bomben, mit Autos überfahren, vergiften, vergewaltigen,...

Das ist alles Dschiihad, der Kampf gegen die "Ungläubigen".

Ist nicht bös gemeint.

Wir haben Dschihad.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH