» »

Atem-Kontrollzwang - was kann ich dagegen tun?

BGabs/ibuxh


Naja sie will mir halt anti depressive geben... Aber ich weiß auch nicht ... Na klar brauche ich gedeuld aber das ist jetzt schon 2 Monate so und ich denke das es immer Schimmer wird von Tag zu Tag weil die Angst jetzt kommt ..

Naja ich war jetzt das 1 mal wieder einkaufen mit meinen Eltern , es war ok ich bin nicht umgekippt und nicht gestorbenn und habe Luft bekommen ! War zwar unangenehm aber alles ok gewesen !

d6ana*e87


Zwei Monate sind für eine ernsthafte Erkrankung, egal ob psychisch oder körperlich, ja noch nicht viel. :)_ :)_

Du hattest das als Kind schonmal? Na, dann kannte dein Gehirn den Weg ja schon um Angst zu besiegen, damals hat es geklappt, also versucht es das nun eben wieder, nach dem Schock durch das Umkippen.

Anti-Depressiva können eine gute Hilfe für den Anfang sein, die wirken ja oft Angsthemmend und es kann sehr hilfreich sein, sich erstmal wieder angst-frei zu erleben um aus dem Teufelskreis auszusteigen.

BxabsQibuxh


Ich habe am 2 August ein Hypnose Termin und sie will schauen ob man das mit Hypnose weg bekommt oder ob man ein Schritt zurück gehen muss (Rückführung) das man da die Wurzel packen kann und es weg macht .. Ich hoffe es klappt ich weiß das 2 Monate noch keine lange Zeit ist aber ich weiß nicht mehr wie es ist ohne diese ständige Gedanken zu leben! Und ich habe Angst wenn es besser wird das denn mein Kopf wieder sagen wird du musst dran denken :( also das es nie wieder weg geht ! Das ich lerne damit zu leben aber es nie richtig weg geht !

n@inan8uJk200x3


Hallo ,

der Körper atmet ganz von alleine , und ihm reichen sogar erstaunlich kleine Mengen an Atemluft aber wenn man ständig auf seine eigene Atmung achtet , selber der Meinung ist immer tiefer einatmen zu müssen um dann fest zu stellen das irgendwann nicht noch mehr Luft hinein , entsteht Angst . Diese Angst macht das ganze dann noch schlimmer , ein wahrer Teufelskreis ist .

das .

Ich denke auch das die Psyche dein Ansatzpunkt ist , alles andere könnte die Schulmedizin sicherlich auch aufdecken.

Entspanne dich , lenke dich ab und versuch alles zu tun um nicht so sehr daran zu denken und wenn dir das gelingt wird sich dein Problem wahrscheinlich in Luft auflösen .

Gute Besserung !

d)anae8x7


Versuch dich da nicht so reinzusteigern, ja? Ich kenne eine Frau die hat jahrelang einen Waschzwang gehabt, wirklich Jahre und auch die hat es da raus geschafft. Hypnsoe kann eine gute Alternative sein. Ich wünsche dir viel Glück, aber wenn es nicht klappt dann ist das nicht das Ende aller tage, dann braucht es einfach noch einen anderen Ansatzpunkt. @:) @:)

BHabsixbuh


Ja das ist ja die Psyche weil körperlich bin ich ja top fit und es ist ja alles gut ... Aber diese ständige Angst nicht genug Luft zu bekommen oder vergessen zu atmen oder vergessen wie man atmet ist noch schwerer sich denn abzulenken weil man ja da noch mehr Angst bekommt ... Naja ich hoffe die können ein bisschen wenigstens bewirken und das es schnell wieder besser wird und ich das auch wirklich wieder raus bekomme :(

d]ie T~orte


mal ganz blöd gefragt: nimmst du medis? es gibt einige die eine atemdepression auslösen können.

BGabsEibhuh


Ne ich nehme keine Medikamente ..

KMlOeIio


Babsibuh

Danke ich werde morgen gleich mal das mit dem klopfen probieren :)

Hast Du es probiert bzw. Dich ein bisschen eingelesen?

B5abs6ibuxh


Werd ich morgen ganz in Ruhe machen ! Heute war wieder so ein panik Tag und deswegen lieber morgen ganz in Ruhe aber nochmal danke an dich

BzabsUi{buxh


Denkt ihr das Atemübungen gut sind ?? Ich habe ziemlich angst welche zu machen , da ich denke wenn ich es mache das es noch schlimmer wird und ich Noch mehr drauf achte ? :(

sIysxte[matixker


also ich selber habs mit Atemübungen auch nicht so

B anbsixbuh


Hast / hattest du das gleiche Problem auch??

p5sychGsoMCaxt


wenn das bei dir wirklich eine zwangsstörung ist, wird eine hypnose wenn nur für eine gewisse Zeit helfen.

Wie fühlst du dich wenn du bewusst nicht kontrollierst? Ich meine nicht ablenken sondern nur auf deine Atmung achten. Bzw wie genau kontrollierst du?

Die Ärztin kann das leider nicht verstehen was ich habe und wie ich das mache.. (Also dieses denken).... Ich meine mal sie ist noch Ärztin in Ausbildung und kann das ja verstehen das man sich da nicht hinein versetzen kann wie das ist !

kein Arzt der Welt kann das wirklich verstehen und nachvollziehen, weil die keine zwang haben und somit niemals diese Angst... Und auch ein zwängler kann deinen Fall nur bedingt verstehen, weil jeder Zwängler etwas anders "spinnt".

B9esajgteCFrxau


Die bewusste und die unbewusste Atmung werden in unterschiedlichen Gebieten des Gehirns gesteuert. Das Zentrum für unbewusste Atmung sammelt Informationen aus ganz vielen unterschiedlichen Rezeptoren im Körper. Zum Beispiel Thermorezeptoren, Schmerz-, Muskelspannungsrezeptoren, co2 und Sauerstofflevel usw. Daraufhin wird die optimale Atmung "errechnet". Wenn du die Atmung also komplett deinem Körper überlässt, wird das absolut die beste Atmung für dich sein. Ich würde also in deinem Fall gar keine Atemübung machen. Es ist eher die Frage, warum du deinem Körper nicht mehr vertraust. Diese zutiefst psychologische Angelegenheit, kann man in einem Forum nicht erörtern. Vielleicht kannst du das selbst für dich beantworten oder mit Hilfe von Therapeuten heraus bekommen. Medizinisch musst du dir jedoch überhaupt keine Sorgen machen. Je mehr du deinen Körper mit seiner Atmung allein lässt, desto besser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH