» »

Warum kann ich nicht weinen trotz Trauer?

G0abuxn hat die Diskussion gestartet


Ich hatte ein Mädchen kennengelernt woraus sich ziemlich schnell meine große Liebe raus entwickelte. Sie zeigte auch Interesse, aber irgendwie nahm das alles ein ziemlich trauriges Ende was extrem viele Fragen und Schuldgefühle übrig ließ. Ich bin eigentlich seitdem seit 2 Monaten am Boden zerstört und komme auch nicht drüber hinweg. Ich denke eigentlich täglich nur darüber nach, kann aber einfach nicht weinen und ich weiß nicht woran es liegt und mache mir teilweise schon Sorgen. Es liegt aufjedenfall nicht daran das ich mir zu "stolz" bin oder mich deswegen schämen würde. Ich versuche regelrecht das weinen schon zu provozieren, aber es geht einfach nicht. Ich habe einfach dieses Gefühl das es mir besser gehen würde, wenn ich weinen könnte, das es wie eine Art Ventil die Trauer von mir ablassen könnte - aber es geht einfach nicht, obwohl ich emotional echt in der Lage dazu wäre.

Woran kann das liegen?? Bin ich einfach zu verkorkst?

Antworten
WWM '2x014


[...] irgendwie nahm das alles ein ziemlich trauriges Ende was extrem viele Fragen und Schuldgefühle übrig ließ.

Was genau ist denn passiert? Ich denke, man kann dir mit mehr Hintergrundinformationen bessere Ratschläge und Hilfestellungen geben.

Warum denkst du, du seist zu verkorkst? Was ist in deinem Leben passiert, dass du eine solche Annahme hast?

Ein Therapie-Freund von mir konnte auch jahrelang nicht weinen; das erste Mal in der Therapie. Er ist Borderliner.

_8SurfMeLrin


Vor allem kannst du das nicht erzwingen. Je mehr du das willst, um so weniger wird es funktionieren.

A?rthaznxis


Konntest du denn vorher weinen wenn etwas schlimmes vorgefallen war?

Normalerweise sagt man, dass die "Seele erschöpft ist" wenn jemand nicht mehr weinen kann. Kann es sein, dass du auf eine Depression zusteuerst?

Wenn ich an mich denke, dann war das weinen bei traurigen oder bedrückenden Ereignissen immer wie eine Katharsis. Hast du das Gefühl, dass du im Moment nicht in der Lage bist, dich da selbst rauszuholen?

G|ab.un


Was genau ist denn passiert?

Mhh, es ist eine sehr lange Geschichte und etwas kompliziert. Um es kurz zu fassen, wir beide waren zuerst nur Freunde doch es entwickelte sich eine Romanze, auf beiden Seiten, doch dann hat sie ohne Grund Abstand genommen. Als ich sie dann (um das zwischen uns beiden endlich auf den Punkt zu kriegen) auf ein Date einladete, hatte sie dies zuerst indirekt abgelehnt weil ein Todesfall in der Familie am gleichen Tag war, der auch ihr Geburtstag war. Sie meinte nur soviel wie, jetzt nicht. Mehrere Wochen später fragte ich sie dann persönlich erneut, als wir uns mal wieder trafen, nach einem Date. Sie fing kurz an zu grinsen und sagte, das es sich doch nicht mehr lohnen würde (da sie in 1 1/2 Wochen für ein Jahr ins Ausland fliegt). Am nächsten Tag, an unserem Abiball ignorierte sie mich ziemlich und war auch sehr distanziert von mir. Und ja, jetzt ist sie halt weg. Sie hatte mir zwar noch geschrieben und auf ihrem Auslandsblog verwiesen, aber naja..

Warum denkst du, du seist zu verkorkst?

Sorry, ich hab das Wort nochmal nachgeguckt. Ich meinte eigentlich mit verkorkst im Sinne von zu "kalt"

Konntest du denn vorher weinen wenn etwas schlimmes vorgefallen war?

Doch eigentlich schon

Hast du das Gefühl, dass du im Moment nicht in der Lage bist, dich da selbst rauszuholen?

Inwiefern meinst du, mich da rauszuholen?

PSa2ul_`Rehverxe


Ich habe einfach dieses Gefühl das es mir besser gehen würde, wenn ich weinen könnte, das es wie eine Art Ventil die Trauer von mir ablassen könnte

So funktioniert das aber nicht. Weinen hilft dir auch nicht weiter. Du hoffst nur auf einen einfachen Ausweg/eine schnelle Linderung für die du nichts tun müsstest aus deiner Situation.

Warte einfach ab und konzentriere dich auf etwas anderes. Die Zeit heilt die Wunden schon ;-)

Gpaxbun


Aber warum kann ich denn trotzdem nicht weinen?? Ich verstehe es einfach nicht..

mrinimxia


Konntest du denn vorher weinen wenn etwas schlimmes vorgefallen war?

Doch eigentlich schon

Deine Antwort klingt eher zögerlich. Wann hast du das letzte Mal richtig weinen müssen, so dass du sagen konntest, es hat dich erleichtert?

PDaul|_Rev$ere


Aber warum kann ich denn trotzdem nicht weinen?? Ich verstehe es einfach nicht..

Du musst es halt einfach nicht. Ist ja kein Schalter, den man umlegt. Außer bei Schauspielern vielleicht.

Möglicherweise bist du auch einfach schon abgehärtet. Ist doch gut :)^

ADr6th%anixs


Inwiefern meinst du, mich da rauszuholen?

Meine Frage bezog sich darauf:

Sie zeigte auch Interesse, aber irgendwie nahm das alles ein ziemlich trauriges Ende was extrem viele Fragen und Schuldgefühle übrig ließ. Ich bin eigentlich seitdem seit 2 Monaten am Boden zerstört und komme auch nicht drüber hinweg.

Ich meinte damit ob du dich aus deiner depressiven Stimmung wieder selbst rausholen kannst.

GLabuxn


Wann hast du das letzte Mal richtig weinen müssen, so dass du sagen konntest, es hat dich erleichtert?

Uff,.. ich merk mir das nicht so konkret, aber ich würde sagen vor einem Jahr oder so

Ich meinte damit ob du dich aus deiner depressiven Stimmung wieder selbst rausholen kannst.

Achso, das kann ich pauschal schlecht beantworten. Ich denke mal, ich muss ja irgendwie

f-alco pPelegfrinoxides


@ Paul_Revere,

ich glaube nicht, daß es mit abgehärtet sein zu tun hat.

Ich glaube, es sind Phasen, die manche Menschen haben, wenn sie sehr verletzt worden sind. In deinem Fall, daß dich das Mädchen nicht ernst genommen hat, mit deinen Gefühlen gespielt hat. Es ist, als ob ein Teil von dir abgestorben ist. So kenne ich das.

Bei mir war es aber eher bei einem für mich traumatischem Ereignis.

P?augl_RQevexre


Naja, ob es nun phasenweise, oder dauerhaft ist wird man sehen müssen. Ich finde dauerhafte Abhärtung gar nicht so schlecht

GvaTbuxn


Ich kann es einfach nicht beschreiben warum ich unbedingt weinen will. Ich denke einfach das ich in irgendwelcher Art und Weise meiner Traurigkeit ausdruck verleihen muss

m?ini$mxia


meiner Traurigkeit ausdruck verleihen muss

Aber Trauer ist nicht zwangsläufig mit vielen Tränen verbunden. Auch gut möglich, dass du zwar traurig über ihre Wegfahrt bist, aber eben nicht total verzweifelt.

Triff dich mit deinen Freunden, unternehme aufregende Sachen, einfach, dass du erlebst, dass es neben deiner Traurigkeit auch schöne Aspekte in deinem Leben gibt.

Ich finde dauerhafte Abhärtung gar nicht so schlecht

Und wie muss ich mir vorstellen, wie so eine "Abhärtung" abläuft? Ich finde, es gibt bessere Wege, aktiv mit den eigenen Gefühlen umzugehen, als Vermeidungs- oder Schutzstrategien für einen völlig normalen Liebeskummer aufzubauen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH