» »

sinn des Lebens

V6Rx_99 hat die Diskussion gestartet


Was ist der Sinn des Lebens ? ....

Antworten
Coomrxan


Meine Eltern haben entschieden, dass ich leben soll.

Der Rest liegt an mir ;-)

U1wen64


Das Leben hat keinen Sinn.

BqigBa/nmgJul-e


ganz grob gefasst würde ich 42 antworten. ;-)

im leben so glücklich zu sein/werden, wie es nur geht, ist mein sinn.

e@inJForyenxuser


Der Sinn ist unbekannt oder nicht vorhanden.

Wenn etwas unbekannt ist und seine Existenz nicht gesichert ist, gibt es drei Wege damit umzugehen, such dir einen aus (vllt entsprechend deiner Anlagen und Fähigkeiten):

a) Paradoxie: Trotz der fehlenden Beweise glaubst du durch reinen Glauben fest daran, dass es einen Sinn gibt, z.B. spirituell. Dies ist nicht streng empirisch, aber eine legitime Möglichkeit, wenn du spirituellen Wahrnehmungen Präzedenz vor Empirismus gibst. Kann ja sein, dass der Empirismus auf dem Holzpfad ist - glauben viele Menschen, die ihrer Intuition vertrauen. Ob das dein Weg ist, musst du wissen. Ist Ansichtssache. Es ist der Weg der Religion.

b) Ignorieren: Du ignorierst das Problem und gibst dich deinen Bedürfnissen hin, tust wonach dir ist. Dies gelingt nicht, wenn du im Grübelzwang an der Frage nach dem Sinn immer wieder ankommst - aber für die allermeisten Menschen ist dies das Mittel der Wahl. Tu einfach, was du willst, ohne zu hinterfragen, welchen Sinn es hat, bzw. akzeptiere, dass es wohl keinen tieferen Sinn haben wird. Kurz: Carpe diem.

c) Forschen: Wir wissen 'die Wahrheit' über alles noch nicht - also warum nicht danach suchen? Widme dein Leben der Philosophie oder Naturwissenschaft, oder widme dein Leben dem Erhalt einer öffentlichen Ordnung die ebenjene Fächer unterstützt und ermöglicht. Suche oder ermögliche es anderen, zu suchen - auch als z.B. Krankenpfleger hilft man indirekt, dass andere die Möglichkeit haben zu forschen, man muss nicht direkt an der Front sein.

Das wären so die groben drei Richtungen die mir einfallen. Es gäbe natürlich noch die vierte Version:

d) Verzweifeln. Selbstzerstörung.

Aber von der würde ich abraten, eine der anderen Richtungen (oder eine die ich noch nicht kenne) wird eigentlich zu fast jedem passen.

MKaZchdi}eaugen>zu666


Das Leben hat allenfalls übergeordnet einen Sinn. Individuell betrachtet sicher nicht.

Welchen übergeordneten Sinn es hat, werden wir mit unseren eingeschränkten Möglichkeiten sicher niemals herausfinden.

Mcarie`Cur,ie


Für mich hat das Leben auch keinen Sinn :)

wOeiPhnachntsster_nchexn3


Seinem Leben einen Sinn zu geben. ;-) Liegt also alles in deiner Hand...

_CSur,ferin


Der Sinn des Lebens ist wohl nicht festgelegt. Allerdings kommt mir das Leben alleine deswegen schon sinnlos vor, weil es immer mit dem Tod endet. Was auch immer man aus seiner Person und seinem Leben macht, man landet in der Kiste.

m'inximia


Das Leben hat allenfalls übergeordnet einen Sinn.

Genau, Erhaltung unserer Art.

T*ik DRuxck


Das sehe ich auch so. Wenn die Sexualität weg fällt, fällt der Instinkt zur Arterhaltung weg und dann ist das Leben rein gar nichts mehr wert. Alles verliert seine Bedeutung.

Ich stelle mal folgende These auf: ALLES was ein Mensch tut, ist Ausdruck seiner Sexualität. Wenn er einen Beruf anstrebt, dann deshalb, weil er dadurch etwas darstellen will um damit potentielle Partner anzulocken.

Schlafen, Essen, auch alles nur Dinge, um den nächsten Geschlechtsakt vornehmen zu können.

B'esagtqeFrau


Also, dass es bei allem um Sexualität geht, muss ich energisch wiedersprechen. Das mag ja bei dir so sein Tick Duck, aber daraus kannst du nicht schließen, dass es für alle Menschen gillt. Für mich hat Sexualtät überhaupt keine Bedeutung mehr. Ich verspüre weder Lust nach einem Partner, noch nach Sex. Ich fühle mich motiviert beruflichen Erfolg zu haben, um Anerkennung zu bekommen. Eher könnte man also sagen, es geht immer um Liebe.

Der Sinn des Lebens ist für mich das Leben selbst. Es ist ein wundervolles, nicht zu fassendes Geschenk. Ich habe viel über dieses Thema nachgedacht und auch über den Tod. Und man kann die Sache mit dem Tod auch anders sehen. Nämlich, dass kein Teilchen auf dieser Welt, je aus dem Gesamten verschwindet. Energie ordnet sich nur ständig neu. Ich sehe mich in einem Meer von Energie als eine verdichtete Stelle, die sich irgendwann auflöst und wieder in das Meer übergeht. Das Bewusstsein ist das Geschenk und auch der Grund für das Leben selbst. Wie leben um das Universum zu sehen. Wenn niemand hinsehen würde, würde nichts existieren. In der Physik gibt es Versuche, die beweisen, dass sich etwas verändert nur weil man hinsieht. Ich denke das ist der Sinn. Hinzusehen. Das Leben, die Welt und das Universum wahrzunehmen.

Danke für die Frage. Ich konnte meine philosophische Denkarbeit von einem Jahr mal auf den Punkt bringen. Ich kann mich erinnern, dass ich selbst vor längerer Zeit diese Frage im Forum gestellt habe. Heute bin ich weiter.

_`Surdferixn


Das sehe ich auch so. Wenn die Sexualität weg fällt, fällt der Instinkt zur Arterhaltung weg und dann ist das Leben rein gar nichts mehr wert. Alles verliert seine Bedeutung.

Ich stelle mal folgende These auf: ALLES was ein Mensch tut, ist Ausdruck seiner Sexualität. Wenn er einen Beruf anstrebt, dann deshalb, weil er dadurch etwas darstellen will um damit potentielle Partner anzulocken.

Schlafen, Essen, auch alles nur Dinge, um den nächsten Geschlechtsakt vornehmen zu können.

Tik Duck

Eine interessante These, aber bei mir ist es anders.

Als ich in die Menopause kam, war meine Libido für Jahre zu 100% verschwunden. Da war nichts mehr. Aber ich hatte trotzdem noch Spaß am Leben. Stellte allerdings wirklich fest, dass durch Wegfallen des Sexes wirklich viele Dinge flachgefallen waren, die keinen Sinn mehr ergaben. Aber ich fand neuen Sinn. Also mein Leben war nicht hinüber. Nun ist es so, dass sich die Libido zurückgemeldet hat und ich da nichts mit anfangen kann, es stört mich ehr. Hatte mich davon doch schon verabschiedet. ;-D

_PSUurferxin


Wenn niemand hinsehen würde, würde nichts existieren. In der Physik gibt es Versuche, die beweisen, dass sich etwas verändert nur weil man hinsieht.

Dasselbe gibt es auch in akustischer Hinsicht: wo kein Ohr ist, da gibt es auch kein Geräusch.

CWomrran


Ich stelle mal folgende These auf: ALLES was ein Mensch tut, ist Ausdruck seiner Sexualität.

Hach, schön wär's. ;-)

Mit dieser Erkenntnis würde ich mir das ganze Geplänkel wie Beruf und so einfach sparen und den ganzen Tag vögeln ]:D

Der Sinn des Lebens ist für mich das Leben selbst.

Nur Handeln kann Sinn stiften. Das Leben ist aber einfach da. Insofern kann es keinen tieferen Sinn haben, sonst müsste sich jemand beim Leben was gedacht haben (als Agnostiker bin ich nicht der Meinung, dass tatsächlich jemand Leben geschaffen hat).

Es ist ein wundervolles, nicht zu fassendes Geschenk.

Das ist es auf jeden Fall. Und wenn man das Glück hat, dieses auch unbeschwert annehmen zu können, kann man seinem Leben selbst einen Sinn geben. Aber man muss es auch tun, es passiert nicht von alleine.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH