» »

keine Freizeitbeschäftigung o. Hobbies, Schweinehund, ideenlos

O,rxm hat die Diskussion gestartet


Guten Abend, neu hier. hab schon einiges gelesen, auch einiges hilfreiches, aber nix, was ich für mich anwenden kann in meiner Situation.

meine Ausgangssituation: ich habs geschafft! und bin stolz drauf und glücklich drüber. nach fast 10 Jahren arbeitslos und Hartz4 inkl. mittleren bis schweren Depressionen habe ich jetzt nach Umschulung und durchaus schwieriger Arbeitssuche eine feste, unbefristete Arbeitsstelle im erlernten Beruf (6 Mon. Praktikum AA-finanziert, seit 7 Mon. angestellt), werde wertgeschätzt und habe eine gute Bezahlung. Jackpot für einen Langzeitarbeitslosen! Umzug erfolgreich geschafft, eingelebt. Alltag bekomme ich geregelt (einkaufen, mich selbst versorgen, Wäsche waschen, Putzen (solala) und saubermachen). dank regelmäßiger Arbeit habe ich einen guten Rythmus. manchmal übe ich mein altes Hobbie aus (Perlen machen). Trotzdem ...

ich habe wenig bis kaum soziale Kontakte. ein wenig Nachbarschaft, freundlich, bei den Briefkästen oder im Flur, mehr nicht. freundliche Arbeitskollegen (aber mein Vorgesetzter hat mir schon, freundlich, gesagt, wir sind zum arbeiten dort). sonst nix.

ich komm nicht raus. inzwischen fehlt mir der Antrieb für mal spazieren gehen oder ein wenig Rad fahren. zuhause surfe ich im Netz, lese was, höre selten Musik, weiß nichts mit mir anzufangen. ich falle in meine alten Gewohnheiten zurück zu Zeiten, als ich kein Geld hatte etwas zu tun. heute habe ich, jedenfalls deutlich mehr. trotzdem kriege ich meinen A*** nicht hoch. ich weiß, ich könnte ... in einen Chor gehen (was ich gerne mal wieder täte - glaub ich), aber ich tu es nicht. auch wenn ich mich nicht wirklich depressiv fühle, sind die Verhaltensweisen wieder sehr ähnlich.

früher war ich ganz gern mal schwimmen, das hiesige Schwimmbad gefällt mir gar nicht, es gibt noch andere, ich denk immer mal wieder drüber nach, aber ich tu nix.

allmählich nervt es mich, ich hab Angst, mich in der alten Sch*** wieder einzurichten.

mein Leben ist in so vielen Bereichen wieder deutlich besser geworden, trotzdem sind die alten und ungesunden Muster hängen geblieben.

wie finde ich neue Hobbies? die ich ohne allzuviel Aufwand täglich tun kann? ich denke immer mal wieder über manches nach (Pappmache, Aquarium, Murmelbahn, Brotbacken ...) aber nix reizt mich so, dass ich es ausprobieren oder tun mag. meist liege ich auf oder im Bett und daddel so vor mich hin.

hat jemand Ideen für soziale Kontakte? ein Kneipentyp bin ich nicht, in "freier Wildbahn" hab ich sehr oft Schwierigkeiten in Kontakt zu kommen. Smalltalk liegt mir nicht sehr. Irgendwas muss ich aber tun ...

Antworten
B;orlaxg1


hat jemand Ideen für soziale Kontakte? ein Kneipentyp bin ich nicht, in "freier Wildbahn" hab ich sehr oft Schwierigkeiten in Kontakt zu kommen. Smalltalk liegt mir nicht sehr. Irgendwas muss ich aber tun ...

Warum musst du?

T_ik. Dxuck


Am Besten wäre die Kontakte gleichzeitig mit dem Hobby zu finden. Wahrscheinlich fällt es einem leichter, in Kontakte zu kommen, wenn man Interessen hat, die einen mit anderen Menschen verbinden. Aber das ist klug dahergeredet, ich habe das alles auch nicht wirklich..

Bees9ag}teFerau


Motivationsbuch kaufen

Auf ein Ziel hin arbeiten ( z. B. Marathon)

Über eBay Kleinanzeigen Gleichgesinnte suchen (z.B. Schwimmen)

Meditieren ( kann man auch im Bett und ist eine aktive Beschäftigung)

Tagebuch schreiben

Besondere Sachen kochen( was essen musst du ja sowieso. Wieso nicht mal ein neues Rezept probieren?)

...

Wenn mir noch was einfällt, melde ich mich noch mal

B\esagteeFrxau


Einen Hund anschaffen. Man muss immer raus, lernt schnell Leute kennen und ist nie allein.

DY.o_risb L.


In unserem kleinen Einkaufscenter gibt es ein Cafe, da könnte man sich kurz vor oder nach dem einkaufen etwas hinsetzen. Da sind fast nur Leute aus der näheren Umgebung. Dann gibt es auch ein Brett mit allen möglichen privaten Anzeigen. Entweder selbst etwas schreiben oder suchen für Kontakte zum Treffen . Für Spiele , oder laufen. Immer wieder schauen.

Das erste aufraffen ist schwer. Man muß sich dazu zwingen.

Ein Hund ist nicht gut wenn man den ganzen Tag außer Haus ist. Aber mit Hund findet man immer Kontakte.

Perlen machen ist doch wunderschön, es gibt viele Blogs mit Perlen. Wenn du erst mal wieder siehst was andere machen kommt man wieder auf den Geschmack.

[[http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/portal.php]] Brotbacken in einem Forum.

Wenn du dich für solche Sachen interessierst , ist vielleicht sogar Marmelade kochen etwas. Ich sammel Wildobst , jetzt sind die Brombeeren reif . Wenn ich irgendwo steh und pflücke kommt fast immer jemand der mich alles mögliche fragt . Da könnte sich auch was dabei ergeben wenn mans drauf hat.

OIrm


danke für Antworten.

@ Borlag1

weils mir schon jetzt nicht wirklich gut geht damit und ich aus Erfahrung weiß, wohin das führen kann und dass es -dann- mir wirklich sch*** mit geht.

@ Tik Duck

wäre, hätte ... . Ja, hast recht. hoilft mir nur nicht wirklich weiter. ansonsten: (m)eine Ex-Therapeutin würde sagen: der Wegweiser braucht den Weg nicht zu gehen. provokativ, aber was wahres dran.

@ BesagteFrau

Dank. ich hab sofort den Schweinehund grunzknurren gehört: "ja, aber..." ;-) trotzdem nochmal drüber nachgedacht. die Kleinanzeigen und das Tagebuch sind für mich umsetzbare Ideen. der Hund - ja gerne, aber ... 1. hat der Vermieter was dagegen, steht im Vertrag, und 2. graut mir jetzt schon davor, den Echtholzfussboden ersetzen zu müssen beim Auszug, von wegen Hundekrallen.

@ D.oris L.

den Hund könnte ich viell. sogar mit zur Arbeit nehmen, aber leider - s.o. Das Schwarze Brett (bei uns im Globus) ist ne saugute Idee. bin ich noch gar nicht drauf gekommen. das Sauerteigforum kenne ich seit Jahren :-D, trotzdem Dank für die Erinnerung. und für Marmelade bekomme ich mich dieses Jahr vielleicht aufgerafft, wenn die Mirabellen reif sind. davon hätte ich gern einige Gläser, weil mit selbstgemachtem und trockengelegtem Joghurt schmeckt das einfach genial. ja, du hast recht, aber ich kenne die Gegend (noch) nicht so gut als dass ich wüsst, wo ich ernten kann und darf.

Das erste aufraffen ist schwer. Man muß sich dazu zwingen.

stimmt. ein guter Anfang war, das hier zu schreiben und damit anzuerkennen, wie es ist. mich damit zu zeigen, auch wenn mich hier -noch- keiner kennt.

ein erster Ansatz: mit ein wenig Recherche und Kramen in meinen alten Sachen habe ich ein wenig Interesse für Brettchenweberei und die alten Brettchen wiedergefunden und mir eben farbiges Garn gekauft. fahre nachher nochmal in den Baumarkt für ein paar Sachen und will dann mal ein Band weben und ein weng mit rumschpielen.

und dann noch mal zum Globus, aufs Schwarze Brett schauen ...

habt Dank.

DH.ogrisn L.


Eine Anfrage irgendwo ist der erste Schritt. Genau.

Hier findest du eventuell Standorte mit Obst das man pflücken darf .[[http://mundraub.org/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH