» »

Antrag Psychotherapie

*gVanilxlaa* hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hab mal eine Frage an euch.

Ich war von Ende Dezember bis Ende Mai in einer psychosomatischen Klinik. Das war mein 3. Aufenthalt, die anderen waren 2012 und 2013, ambulant hatte ich 2 Anläufe wovon der letzte 2013 war, seitdem war ich ambulant nicht mehr Psychotherapeutisch in Behandlung.und die Therapie lief damals nur Ca. 10 Stunden lang .

Nun habe ich endlich einen ambulanten Therapeuten hier gefunden und nach den 5 probesitzungen hatten wir direkt weitergemacht. Hatte nun seitdem 2 weitere Sitzungen.

Heute habe ich von meiner Krankenkasse einen Brief erhalten das der Antrag an einen Gutachter weitergeleitet wurde.

Ist das normal? Ich dachte die ersten Sitzungen werden ohne Gutachter genehmigt .

Ich habe jetzt mächtig Angst. Endlich habe ich einen Therapeuten hier gefunden mit dem ich klar komme und der mit mir klarkommt. Ich weiß nicht was ich mache wenn mir das abgelehnt wird ...

Antworten
mIinixmia


Ist das normal? Ich dachte die ersten Sitzungen werden ohne Gutachter genehmigt .

Ja, die ersten 5 Sitzungen müssen immer ohne Antrag erstattet werden. Und du hattest bisher 7 Sitzungen.

Ich habe jetzt mächtig Angst.

Nein, mache dir mal keinen Kopf. Ich gehe davon aus, dass dein Therapeut den Antrag inhaltlich sehr fundiert gestellt haben wird. Zudem ist dein erster ambulanter Therapieversuch lange genug her. Es könnte höchstens sein, dass deine Kasse noch den Abschlussbericht der letzten Klinik haben will, falls du nicht schon sowieso dein OK zur Übersendung seitens der Klinik gegeben hast. Aus diesem Bericht geht sicherlich auch hervor, dass du weitere therapeutische Begleitung brauchst, richtig?

Ich würde aber, wenn du Zweifel hast, erst dann neue Termine vereinbaren, wenn der Antrag durch ist. Und falls es wirklich nicht auf Anhieb klappt, erst mal schauen, was die Begründung ist, und dann noch entsprechend "einen nachlegen". :-)

qLuaockosalb[er'ei


Heute habe ich von meiner Krankenkasse einen Brief erhalten das der Antrag an einen Gutachter weitergeleitet wurde.

Ist das normal? Ich dachte die ersten Sitzungen werden ohne Gutachter genehmigt .

Die ersten fünf (probatorischen) Sitzungen werden automatisch gezahlt. Dann muss - bei gewünschter Fortsetzung - der Antrag auf Psychotherapie gestellt werden, der immer zum Gutachter der Krankenkasse (MdK) geht. Alles normal also. Und ich gehe mal davon aus, dass Dein Therapeut den Antrag so formuliert hat, dass es keine Probleme geben wird, mach Dir keine übermäßigen Sorgen!

S_un-flVowVerx_73


Ja, das ist normal. Da es immer mal wieder vorkommen kann, dass Briefe mit den Antragsunterlagen und dem Gutachten in der Post verloren gehen, sind einige Krankenkassen mittlerweile dazu übergangen, nicht erst die Entscheidung mitzuteilen, sondern auch den Eingang zu bestätigen.

Zudem gibt es mittlerweile die Regelung, dass die Bearbietung max. 5 Wochen in Anspruch nehmen darf. Wenn bis dahin keine Rückmeldung vorliegt, gilt die Therapie als bewilligt. Auch vor dem Hintergrund melden die Krankenkassen z.T. den Antragseingang zurück.

Mach' Dir keine Sorgen; ein vernünftig formulierter Antrag bei wirklichen Problemen geht immer durch!

*5Vanikllaxa*


Ok danke das beruhigt mich etwas!

Ich war nur verunsichert weil bei dem letzten ambulanten Versuch ich nur eine Genehmigung bekomme habe und nichts mit Gutachter und so ":/

Shunflqower_x73


Zum einen ist es bei einigen Kassen neu, dass die diese Eingangsbestätigung versenden.

Zum anderen: Wurden letztes Mal vielleicht nur 25 Sitzungen beantragt? Und jetzt entweder mehr oder die Therapeutin ist noch jünger? Denn nach einer best. Anzahl bewilligter Anträge wird ein Therapeut für Kurzzeitherapien (25 Sitzungen) von der Gutachtenpflicht für Kurzzeittherapie befreit. D.h. er stellt nur den Antrag, aber es muss kein Gutachten mehr erstellt werden und kein Gutachter die Entscheidung treffen, sondern es entscheiden die Krankenkasse allein.

**VaLnillxaa*


Oh ja das kann sein, zum einen weiß ich das das letztes Mal eine Kurzzeit beantragt wurde und dieses Mal weiß ich nicht was der Therapeut beantragt hat. Und zum anderen war es damals eine Therapeutin die schon lange mit Kassensitz gearbeitet hat, während mein neuer erst Anfang des Jahres mit Kassensitz arbeitet.

Das erklärt es! Vielen vielen Dank!

Dann kann ich wieder beruhigt sein und es kann weitergehen! Das ist gut, brauch dringend hier Unterstützung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH