» »

Quetiapin absetzen

NVeTttit7eli hat die Diskussion gestartet


Ich habe drei Wochen lang Quetiapin 50mg genommen, anschliessend seit 4,5 Wochen 150 mg.

Der Psychiater will, dass ich das Medikament _sofort_ absetze.

Anstelle dessen täglich eine Tablette Venlafaxin retard 75 mg

Ausserdem nehme ich seit einem Jahr Mirtatad 30mg jeden Abend.

Im Beipackzettel find ich den Hinweis, das Medikament Quetiapin _schleichend_ abzusetzen.

Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Sofort Absetzen von Quetiapin ?

Nettiteli

Antworten
Fxrau Erwdm_ännchen


Warum sollst du es denn absetzen? Ist ja schon ein ganz anderes Medikament als Venlafaxin...

Bei mir wurden mal in der Klinik 150 mg abrupt abgesetzt, da hatte ich ziemliche Absetzerscheinungen (Schwindel und Übelkeit, Erbrechen). Die Ärzte dort meinten allerdings, dass es nicht davon kommen könnte, obwohl es ja auch im Beipackzettel steht ....

Hab es dann wieder genommen und ich fühlte mich direkt wieder besser.

Ich hab jetzt gerade wieder abgesetzt von 300 mg , hab es langsam gemacht und zum Schluss 25 mg zerbröselt. Auf 0 war der schwierigste Schritt, aber es ging und ich hatte nur leichte Übelkeit..

Sollst du eventuell wegen gesundheitlicher Probleme direkt auf Null? Ich würde den Arzt einfach fragen, was gegen Au spricht.

F!rauZ Erdemännchxen


Was gegen Ausschleichen spricht

Npetti@teli


Danke für deine Antwort. Ich soll das Medikament absetzen, weil es mir nicht hilft. Dafür soll ich ja sofort Venlafaxin nehmen. Habe ein Heidenangst und bin schon komplett fertig. Müsste letztes Jahr schon mal ein Medikament sofort absetzen. Weiß nicht mehr, was das für eins war. Habe eine Depression mit Ängsten. Fängt bei mir immer im Frühjahr an. Ab Herbst geht es mir wieder gut. Nettiteli

N@ettitHexli


Mir fällt noch ein, der Arzt meinte, beim langsamen Absetzen hätte ich nur länger Entzugserscheinungen. So wären es ungefähr 3 Tage.

Nettiteli

S"pin|nxerin


Ich finde das sehr komisch, dass dein Arzt bei Depressionen und Ängsten Quetiapin gibt, und dann nicht ausschleicht. ??? Der Übergang wird etwas sehr ruppig. Ich befürchte, es wird dir erstmal nicht besonders gut gehen.

Du solltest dir überlegen, einen anderen Arzt zu suchen.

N*et6titeElXi


Das ist ja nicht so einfach mit einem neuen Arzt.Bei Venlafaxin steht ja auch, dass man unruhig werden kann. Bin jetzt schon unruhig. Habe ich dem Arzt gesagt. Er meinte, es muss ja nicht so kommen.

SBpinbnexrin


Muss es ja auch nicht.

NTettikteli


Bin jetzt schon so lange so fertig. Bei meinem Glück bekomme ich auch wieder Probleme mit dem nächsten Medikament. Hat jemand schon gute Erfahrungen mit Venlafaxin gemacht. Wie lange dauert es, bis es hilft.

FZrau Erkdmänxnchen


Mir hat Venlafaxin geholfen bei den Depressionen. Mich hat es nur untypischerweise sehr müde gemacht, daher nehme ich nun etwas anderes. Bis es richtig wirkt, dauert es aber meistens schon einige Zeit..

Du könntest natürlich das sofortige Absetzen probieren, vielleicht macht es dir ja keine Probleme. Falls es nicht klappt, kannst du es ja wieder nehmen und langsam ausschleichen. Aber besser wäre natürlich, das mit dem Arzt abzusprechen. Hast du wenigstens zeitnah wieder einen Termin dort oder kannst dich im Notfall dort melden? Medikamentenumstellung ist ja oft nicht so einfach...

F@rau Erd}männrcxhen


Mir hat Venlafaxin geholfen bei den Depressionen. Mich hat es nur untypischerweise sehr müde gemacht, daher nehme ich nun etwas anderes. Bis es richtig wirkt, dauert es aber meistens schon einige Zeit..

Du könntest natürlich das sofortige Absetzen probieren, vielleicht macht es dir ja keine Probleme. Falls es nicht klappt, kannst du es ja wieder nehmen und langsam ausschleichen. Aber besser wäre natürlich, das mit dem Arzt abzusprechen. Hast du wenigstens zeitnah wieder einen Termin dort oder kannst dich im Notfall dort melden? Medikamentenumstellung ist ja oft nicht so einfach...

Nbetttitelxi


Ich glaube ich werde es versuchen, so wie der Arzt gesagt hat. Mir geht es ja jetzt auch nicht gut.Danke für deine aufmunternden Worte. Bei Problemen kann ich mich schon schnell an den Arzt wenden.

F@rau E-rdmäFnncxhen


Das ist gut :-)

Du nimmst ja auch keine sehr hohe Dosis, kann ja gut sein, dass du nix merkst vom Absetzen. Ich wünsche dir alles Gute @:)

NWetltitxeli


Danke dir.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH