» »

Mißverstanden

t\ingexr hat die Diskussion gestartet


Jeder hat seine eigene Welt, seine eigenen Gedankn, Sichtweisen und seine eigene Sprache im Kopf. Beim Denken klingt für mich alles logisch, schlüssig und gut zu verstehen.

Möchte ich mich mit einem anderen darüber austauschen wirkt es wirr und seltsam. Meist versteht einen der andere nicht. Klar ihm fehlen ja auch meine Gedanken. Teilt man diese mit, wird es trotzdem nicht besser bzw. der andere fasst es anders auf. Fängt man sich dann an zu rechtfertigen macht es diese Situation eigentlich nur noch schlimmer.

Antworten
B9irk*enz9weig


aha. und jetzt? was is dein anliegen?

P}lüsch(bixest


Da möchte sich jemand vielleicht einfach nur seinen Frust von der Seele schieben. :-)

A@r(nUe< xM.


Lösung: Unterhaltungen nur noch führen mit Menschen des eigenen Glaubens/Faches/Schicht/Generation :-@

tEingxer


Vielleicht ergeht es jemanden ähnlich und er kann Tipps geben.

Es ist aus meiner Sicht kein Schichten oder Glaubensproblem. Es sieht ja schon manchmal Kleinigkeiten.

Frust von der Seele schreiben trifft es auch gut.

nKanabxi


Ich verstehe das Problem sehr gut. Ich habe auch Schwierigkeiten meine Gedanken "zur Sprache zu bringen". Eine Lösung habe ich noch nicht dafür gefunden. Dafür merke ich, dass wenn ich Pausen einlege und versuche die Sätze noch einmal zu strukturieren, die Konversation mir leichter fällt. Manchmal neigt man dazu sich dem Gesprächspartner "unterzuordnen" und das Gespräch verläuft nicht mehr in Augenhöhe und man verfällt in die Position sich zu "rechtfertigen".

Unterhaltungen nur noch mit Menschen zu führen, deren Meinung sich 1:1 mit der persönlichen Meinung deckt, empfinde ich als einen großen Fehler.

P{la)neteunwa2nderin1x6


Am besten so wenig wie möglich reden und diskutieren und die Dinge einfach so machen, wie man möchte. *:)

OeskarDqerRittxer


Ich hatte vor Jahren so etwas ähnliches. Bei mir lag es daran dass ich generell wenig zu der Zeit redete und wenn doch, naja....

Versuch doch einmal folgendes. Führe ein Gespräch vor einem Spiegel mit dir selbst oder erzähle frei über irgendein Thema zu welchem du dir Gedanken machst. Nimm das auf, mit Handy zum Beispiel. Wenn du fertig bist mit Schwadronieren dann hör die dein Gespräch was du aufgenommen hast an. So bekommst du einen Eindruck davon wie du mit und zu anderen sprichst.

JoulieYma+rie


hallo tinger!

ich glaub es hilft, wenn du viel liest. hört sich komisch an aber dann lernt man gut wie man sich ausdrückt :))

julie

_qSu~r,feri3n


@ tinger

Das erlebe ich auch oft so. Manche Dinge sind in meinem Kopf sowas von normal, einfach und logisch und wenn man es einem anderen mitteilen möchte, meint man, man redet chinesisch, so wenig oder falsch versteht es das Gegenüber dann auch noch nach mehrmaligem Erklären.

Traurig und nervig, dieser Fakt. :-(

_%Su1rnferixn


Unterhaltungen nur noch mit Menschen zu führen, deren Meinung sich 1:1 mit der persönlichen Meinung deckt, empfinde ich als einen großen Fehler.

nanabi

Kann aber erstmal zur Selbstsicherheit beitragen, falls man von diesem Gefühl noch nicht genügend besitzt. Dann braucht man erstmal Bestätigung seiner Selbst, bevor man sich dem Feind zum Fraß ausliefern kann. ]:D

K"lexio


tinger

Möchte ich mich mit einem anderen darüber austauschen wirkt es wirr und seltsam. Meist versteht einen der andere nicht. Klar ihm fehlen ja auch meine Gedanken. Teilt man diese mit, wird es trotzdem nicht besser bzw. der andere fasst es anders auf. Fängt man sich dann an zu rechtfertigen macht es diese Situation eigentlich nur noch schlimmer.

Naja, Kommunikation ist keine Einbahnstrasse und wo es zwei Menschen gibt, gibt es Missverständnisse. Umgekehrt kann ich ja etwas richitg stellen, wenn nicht verstanden wurde, wie ich es gemeint habe.

Eine Rechtfertigung braucht es nicht unbedingt. Das hat für mich eher etwas mit dem Selbstbewusstsein zu tun und nicht mit der Kommunikationsebene. Ansonsten steht sehr viel in diesem Faden zum Thema Kommunikation:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/689367/]]

Vielleicht ergeht es jemanden ähnlich und er kann Tipps geben.

Ich denke, die meisten haben zeitweise diese Situation, dass sie missverstanden werden. Aber man kann sich ja darin üben, sich konkreter auszudrücken und/oder für das Gegenüber verständlicher, wenn man verstanden werden will.

Es ist aus meiner Sicht kein Schichten oder Glaubensproblem. Es sieht ja schon manchmal Kleinigkeiten.

Frust von der Seele schreiben trifft es auch gut.

Was ist es, womit Du Dich frustrierst?

t8ingxer


@surferin Danke. Ja genau so geht es mir.

@ JulieMarie Ich lese gerne und viel.

@OskarerRitter Diesen Tipp werde ich auf jeden Fall umsetzen. Das wäre eine gute Möglichkeit zum Üben und herausfinden wie es beim anderen ankommt.

@Planetenwanderin Nichts sagen und mit dem Kopf durch die Wand ist jetzt nicht unbedingt meine Strategie.

Vielen Dank für die Anregungen.

P~lahneten?wande'rin1x6


Nichts sagen und mit dem Kopf durch die Wand ist jetzt nicht unbedingt meine Strategie.

Meine schon. :-)

Aber dir alles Gute mit deiner eigenen Strategie. @:)

l&ove0ablex<3


Das kenne ich auch zu 100% - was ich mache? Nichts! Wenn mich Leute nicht verstehen, dann versuche ich es nochmals zu erklären und selbst mir nochmal in Erinnerung zu rufen, dass vieles was ich sagen will in meinen Gedanken festhängt. Ich bin so wie ich bin ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH