» »

Mutter verwahrlost

m(ar&iposa


ich versuchte sie zu einem umzug zu mir zu bewegen, wir haben das gesamte haus renoviert

Was versprichst Du Dir davon? Sie will es nicht, und für euch wäre es eine untragbare Belastung. Wenn es schon seit Jahren so geht, dann ist es an der Zeit, dass sie professionelle Hilfe bekommt. Ich finde das geballte Auftreten der Symptome allerdings auch merkwürdig.

Man kann kein Mensch unfreiwillig in der Psychiatrie einweisen, wenn es kein akuten Gefähr besteht. Hier besteht kein akute Fremd- oder Eigengefahr. Ist gesetzlich so: Thema erledigt.

Oh nein! Ohne Anlass kann man keinen Menschen in die Psychiatrie einweisen lassen, wenn keine akute Gefahr besteht, aber hier liegt ein Anlass vor. Die Frau benötigt auf jeden Fall Hilfe, und das vermutlich schon seit mehreren Jahren.

Es hat hier jemand den Sozialpsychiatrischen Dienst vorgeschlagen.

Das wäre der erste Schritt.

LNucig3x2


Man kann auch keinen Menschen zwingen zum Arzt zu gehen.

Auch sollte das gelingen - macht sie irgendwelche Therapien überhaupt mit?

Verwahrlosung ist keine akute Gefahr! Dieses Gesetz greift nur bei Suizidversuche usw.

Der Hausarzt kann einweisen, hat aber Schweigepflicht die nur in dringende Fälle gebrochen werden kann (230 StGB). Also keine Zwangseinweisung möglich.

Sonst könnte man jede Messi zwangseinweisen. Auch mit Sachen in Rage schmeißen, ist keine akute Gefährdung.

Hioney91_mdit_Minxi13


Dadurch dass es krankheitsgefährdend ist (keine Zähne mehr im Mund, Müll bis an die Decke, Verdacht auf Demenz/ geistige Verwirrung) kann der Vater der TE die Mutter entmündigen lassen und eine Einweisung erwirken.

Das geht auch ohne suizidgedanken. (Und ganz ehrlich? Zur Not würde ich einfach welche dazu dichten. Die Frau braucht wahnsinnig dringend Hilfe :-( )

wKinteprson,ne 01


nachdem sie nun keine zähne mehr hat, wollte ich die kosten für eine zahnprotese übernehmen. circa 1500 € pro zahn, also nicht gerade billig.

das ist natürlich völlig falsch. :|N So teuer ist höchstens ein Implantat mit folgendem Zahnaufbau.

Eine einfache Ptothese ist glaube sogar Kassenleistung. Dich danach zu erkundigen, kannst du dir aber sicher sparen, sie wird es schlicht weg nicht wollen.

T}heBXlackWXid`oxw


Nimm sie niemals, niemals bei dir auf. Sie wäre undankbar und würde euer Haus zumüllen. Diese Frau ist nicht mehr die Frau, welche Mutter, Oma und Ehefrau war. Sie ist psychisch völlig neben der Spur und ich würde sehen, dass der Vater dort wegkommt. Er ist doch mit so einer Frau total gefährdet. Sie könnte ihm was antun oder das Haus anzünden. Aber scheinbar gibt er ihr Geld zum Einksufen, er scheint völlig resigniert auch genau ein Opfer wie ihr Kinder zu sein.

Ich kannte mal eine Frau, welche deine zwangseingewiesen wurde. War nicht einfach und sie ging nicht freiwillig. Sie bekam einen Betreuer und musste Tabletten nehmen.

F^reßzsaBcZk


Na die Mutter ist ja drauf...

Spätestens nach der Körperverletzung mit dem Glas an dem Kopf, hätte ich den Kaffee auf gehabt.

Zu irgendwas zwingen würde ich die Mutter nicht. Ich würde sie schlicht und einfach aus meinem Leben streichen und verrecken lassen. Es ist ihr Leben. *:)

F'rdeßsVack


Dadurch dass es krankheitsgefährdend ist (keine Zähne mehr im Mund, Müll bis an die Decke, Verdacht auf Demenz/ geistige Verwirrung) kann der Vater der TE die Mutter entmündigen lassen und eine Einweisung erwirken.

Das geht auch ohne suizidgedanken. (Und ganz ehrlich? Zur Not würde ich einfach welche dazu dichten. Die Frau braucht wahnsinnig dringend Hilfe :-( )

Honey91_mit_Mini13

Dann hoffe ich, dass du dafür angezeigt würdest.

Nur weil du es persönlich so willst, dass die Frau eingewiesen wird, weil du meinst, sie braucht wahnsinnig dringend Hilfe, dichtest du einfach was dazu. Du wärest dann fast widerwärtiger, als diese Frau.

Ok, die Frau ist unmöglich, aber sie darf leben wie sie will und es interessiert einen Scheißdreck, wie du das findest.

g3ersecahtixgkeit


Das geht auch ohne suizidgedanken. (Und ganz ehrlich? Zur Not würde ich einfach welche dazu dichten. Die Frau braucht wahnsinnig dringend Hilfe :-( )

Honey91_mit_Mini13

Man sollte es dir dann mit gleicher Münze zurückzahlen. Jemand behauptet du hättest gestohlen und ein anderer bezeugt es dann halt. >:(

M[rs__Dar^cy


Ich glaube man kann in dem Fall nicht wirklich viel machen, wenn sie nicht will. Eventuell mal beim sozialpsychiatrischen Dienst anfragen, was man machen kann, wie ja schon vorgeschlagen wurde, wobei ich mir da wenig Hoffnung mache, dass sie auch nur ansatzweise kooperieren wird. Ins eigene Haus würde ich sie, alleine zum Schutz meiner Kinder, niemals holen, und sie scheint es ja auch nicht zu stören, dass es kein Kontakt zu den Enkeln gibt. So weh es dir vielleicht tut, sie ist ja schließlich deine Mutter, aber ich würde den Kontakt zumindest einschränken (nur noch telefonieren) oder, wenn es dich zu sehr belastet, eben komplett abbrechen.

Wie steht denn dein Vater zu der ganzen Geschichte? Fühlt er sich überhaupt noch wohl? Wie ist der Kontakt zu seiner Frau, sie leben ja anscheinend "getrennt"? Durch den Dreck und Müll wird sicher schon Ungeziefer im Haus sein, da würde ich schauen, ob es nicht möglich ist, ihn zu euch zu holen, ein Zimmer plus Bad habt ihr ja anscheinend noch übrig.

T;heBluackWi]doxw


Ich sehe da schon eine große Gefahr, daß sie irgendwann etwas anstellt und deinen Vater auch somit in Gefahr bringt. Der sozialpsychatrische Dienst muss sich das auf jeden Fall mal anschauen. Wenn man sie weiter dort vor sich hinvegetieren läßt, leidet nicht nur sie, die ganze Familie leidet mit. Und genau in diesem Fall finde ich es völlig gerechtfertigt, wenn man auch direkt anspricht, daß die Frau einer Schwangeren Gläser an den Kopf wirft oder sie die Treppe runterbefördert hat. Es handelt sich nicht nur um einen Messie, der hier völlig den Überblick verloren hat. Es geht um wesentlich mehr. Es geht um einen Menschen, der völlig den Überblick über seine Situation und über seine Gesundheit verloren hat. Und um Angehörige, die ihr leider nicht helfen können und hilflos zusehen müssen, wie ein Mensch vor die Hunde geht, der früher mal sehr liebenswert war.

Pdlüs?chb iesxt


Wenn man entmündigt bzw. betreut werden soll, muss man doch zu einer Anhörung vor dem Richter.

Und der wird sich ein eigenes Bild der Lage machen, deshalb bringt es nichts da was zu erfinden.

Pt1sc7hbiest


Hier kan erst was passieren. wenn die Frau Dinge macht, wie den Mann abstechen,

das Haus anzünden , oder ähnlich schwerwiegendes.

Der richtige Zeitpunkt zum Eingreifen wurde hier leider verpasst.

Die Frau hätte schon vor Jahren zum Psychiater gemusst wegen ihrer Depressionen.

Zu Beginn derKrankheit wäre sie vielleicht noch freiwillig gegangen.

PUlüschMbiest


Der Richter wird allerdings ein Gutachten vom einem Psychiater erstellen lassen und danach entscheiden.

wjintOersoJnnex 01


es ist nie zu spät einzugreifen

P}rsch!b5iesxt


Wintersonne

Und wie würdest du vorgehen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH