» »

Termin Psychotherapeut, was muss ich beachten

Pyanrsy hat die Diskussion gestartet


Ich habe nun endlich einen Termin bei einem Psychotherapeuten ergattern können. Soweit ich weiß hat man ja ein paar probatorische Sitzungen frei. Hätte ich allerdings konkret nach so einer Sitzung fragen sollen? Das ging am Telefon alles recht schnell, deswegen hatte ich nicht daran gedacht. Und muss ich irgendeine Überweisung vom Hausarzt mitbringen? Das wäre mir doch sicherlich gesagt worden, oder!?

Die Sache mit den ersten kostenlosen Sitzungen macht mich etwas unsicher. Ich möchte nicht am Ende dastehen und bezahlen müssen, weil ich etwas falsch gemacht hab |-o

Ich habe allerdings darauf geachtet, dass es kein privater Therapeut ist

Antworten
Pji|Ma05x09


Dann Ruf nochmal an und Frage.

B9enintaB.


Die ersten 5 Stunden sind doch nicht kostenlos. Dann könnte man ja bequem Therapeutenhopping machen.

Mit einer Überweisung wird es dem Therapeuten schon bezahlt, daher braucht man den unbedingt.

Aber hier liegt dann eben noch kein bindender Vertrag vor, wenn man nicht mit dem Therapeuten kann, muß man eben weitersuchen.

w3eihnach*tsste!rnchexn3


Nein, man braucht keine Überweisung und die ersten 5 Probesitzungen sind in der Tat zu nichts verpflichtend. Das ist erst mal zum Beschnuppern, ob ihr miteinander klar kommt. Die werden von der KK übernommen, obwohl noch kein Vertrag vorliegt. Du brauchst halt aber deine Krankenkassenkarte.

PFapnsy


Mit einer Überweisung wird es dem Therapeuten schon bezahlt, daher braucht man den unbedingt.

Nein, man braucht keine Überweisung

Mist, also ist das doch nicht so eindeutig zu sagen? ":/

Mein Hausarzt ist natürlich jetzt grad im Urlaub, ich könnte bestimmt woanders eine Überweisung bekommen, aber ob das auch rechtzeitig klappt ist die Frage.

N=anngi77


Manche Therapeuten möchten eine, andere nicht. Von daher wäre es am besten du würdest nochmal nachfragen wie dein Therapeut das gerne hätte.

L%i.nex85


Eigentlich brauchen Psychotherapeuten keine Überweisung, es gibt aber Ausnahmefälle (z. B. Wenn Therapeut im Rahmen seiner Ausbildung therapiert - manche Institute brauchen dann eine Überweisung).

Allerdings sollte dir der Therapeut sagen, was du brauchst. Die Probatorik wird von der Krankenkasse ohne Antrag bezahlt, es muss wie beim Arzt für Krankenversicherungskarte eingelesen werden.

Relevante Vorbefunde sind auch immer für den Therapeuten interessant.

In den ersten Stunden sollten dann alle Fragen geklärt werden. Wie arbeitet der Therapeut? Gibt es ein Ausfallhonorar? Etc.

Alles Gute!

l^oMveZable<D3


Selbst wenn eine Überweisung von Nöten wäre, könntest du die mit Sicherheit nachbringen. Wenn es ihm aber so wichtig wäre, hätte er es mit 100% Wahrscheinlichkeit auch am Telefon erwähnt.

Meiner will z.b. keine.

Die ersten 5. Sitzungen sind zum kennenlernen, dann wird eine Therapie beantragt.

Zahlen musst du soweit nichts - jedenfalls wenn du nicht privat versichert bist. Privat versichert kenne ich mich nicht mit aus.

P[anNsxy


Okay ich denke ich frage morgen nochmal nach. Hab eigentlich sowieso so gar keine Lust auf den ganzen Mist, aber was muss, das muss |-o

Danke euch

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH