» »

Umgang mit Cholerikern

lFisYsyx-k hat die Diskussion gestartet


Mal allgemein in die Runde gefragt:

Kennt ihr in eurem engsten Umfeld Choleriker u. wie geht ihr mit so einem Menschen um?

Schöne Grüße

Lissy

Antworten
K"r.okoga}toxr


sind das die die immer kacke drauff sind?!

am besten eins in die fressleiste, ich bin pflegmathiker und stolz drauff 8-)

l)isRs:y-k


Aha, du meinst also, ich sollte meinem Mann eine zimmern ???

Der Tipp ist sicher nicht ernst gemeint....

Gruß

Lissy

R:agdoxll


Choleriker

Hi Lizzy,

welches Verhalten stört dich an deinem Mann ? Was ist das, was du cholerisch nennst (rumbrüllen, usw.) ?

>>Menschen, die ausflippen und herumbrüllen<<

*Sofort das Gespräch beenden und augenblicklich das Zimmer verlassen, gegebenfalls eine Treppe höher gehen oder aus der Wohnung gehen, usw.,

denn ein solch emotional hochgespannter Mensch kann nicht mehr klar denken, der agiert nur noch.

*Gespräche nur noch auf "neutralen" Boden, nie, nie in die "Rückzugsgebiete" eindringen (Bastelkeller o.ä.),

*Gespräche nur in normaler Läutstärke >>> sonst Abbruch

*Gespräche ggf. mit einem unparteiischen Schlichter (Nein, nicht die Eltern, Frunde o.ä)

* für die Zukunft: streiten lernen

Gut wäre es, wenn ihr beide eine Partnerschaftsberatung in Anspruch nehmt, denn mit ein paar Verhaltensregeln ist es nicht getan. "Wir haben ein Problem. Können wir das nicht lösen, habe ich Angst, unsere Liebe (Ehe, Beziehung) geht "den Bach hinunter"."

Für ihn wäre es gut er würde u.a. einen Sport treiben, be dem er seine überschüssige Energie loswird ...

l[issy-xk


Hallo Ragdoll,

danke für deine Tipps!

Ich versuche mal, sein Verhalten zu beschreiben:

Wenn er was von mir will u. ich nicht in Millisekunden springe oder begreife, was genau er will, hebt er sofort die Stimme u. schlägt einen Ton an, als würde er sagen wollen: "Mein Gott, wie kann man nur so blöd sein."

Unterhalte ich mich mit ihm über ein Thema aus Politik oder sonst was u. wir sind verschiedener Meinung, schlägt er auch dann wieder diesen lauten Ton an u. geht direkt zum Angriff über.

Keift er mal nicht mit mir rum, höre ich ihn garantiert irgendwo lauthals im Haus rummaulen, weil er wieder irgendwas entdeckt hat, was ihm nicht passt oder weil er irgendwas machen will u. es klappt nicht gleich so, wie er es sich vorstellt.

Egal, was er macht, ob er am PC sitzt oder einen Nagel in die Wand schlägt oder ich ein Teil nicht so in die Spülmaschine räume, wie er sich vorstellt, es artet in Gemaule u. Gebrüll aus.

Wochentags komm ich noch ganz gut klar, weil wir beide erst abends von der Arbeit kommen u. dann immer beschäftigt sind. Aber mittlerweile vergeht Wochenende um Wochenende, an dem ich schon spätestens samstags völlig gefrustet bin. Das Einzige, was bei uns noch gut klappt, ist zusammen spazierengehen u. shoppen.

Das mit seinem unbeherrschten Verhalten bahnte sich schon vor ca. 6 Jahren an, allerdings kam es da noch nicht so häufig vor, nur in Stresssituationen. Jetzt scheint er nur noch Stress zu haben.

Als wir zusammenzogen, dachte ich, seine Unzufriedenheit läge an meinen Kindern, die damals mitten in der Pubertät waren.

Dann waren die Kinder aus dem Haus, aber seine Unzufriedenheit ging weiter. Ich entschuldigte es dann damit, dass er an seiner Arbeitsstelle Stress hatte u. total unglücklich war.

Nun hat er seit Januar eine neue Stelle, auf der er sich sehr wohlfühlt - und nun richten sich seine Attacken gegen mich. Es gibt Tage, da stört ihn die Fliege an der Wand. Jeden meiner Handgriffe scheint er zu kontrollieren u. dokumentieren - ätzend! So, als wolle er mir gezielt Fehler nachweisen.

Am Wochenende sah er sich im Fernsehen eine Sendung über dicke Frauen an, die abgenommen haben. Er bewunderte diese Frauen u. insbesondere einen Ehemann, dessen Frau 106 kg wog u. der trotzdem zu ihr stand.

Da hab ich bei mir gedacht: Und was nützt es mir, dass ich mit 48 Jahren bei einer Körpergröße von 1,80 Kleidergröße 38/40 tragen kann, laut meinen Mitmenschen 10 Jahre jünger aussehe u. allgemein als umgänglich u. symphatisch gelte ??? Mein Mann erzählt zwar immer ganz stolz, wenn ihm jemand gesagt hat, dass er eine nette Frau hat, aber er selber scheint meine Eigenschaften mit Füßen zu treten.

Manchmal könnte ich deshalb nur noch heulen. Ich bin so ein optimistischer u. lebensbejahender Mensch, aber er zieht mich immer runter.

Nicht umsonst sitze ich am Wochenende in einem anderen Zimmer u. lasse ihn 2 Etagen tiefer im Wohnzimmer allein fernsehen. Das ist der einzige Ort, an dem er friedlich ist.

Natürlich kann er auch lieb sein. Aber kurze Zeit später macht er mit seinem Verhalten wieder die gute Stimmung zunichte.

Ich bin eigentlich eine sehr selbstbewusste Frau, stehe mit beiden Beinen im Leben, hab einen gut bezahlten Job u. kenne meinen Wert sehr genau. Aber er versucht immer wieder, mir durch sein Benehmen zu vermitteln, dass ich doof bin. So kann man doch keine harmonische Ehe führen! Und dass ich keine große Lust auf Sex mit so einer emotionalen Wundertüte habe, ist sicher verständlich.

Ich hoffe, ich konnte die Situation einigermaßen verständlich rüberbringen u. es ist nicht zu lang geworden.

Liebe Grüße

Lissy

S<tuimpBy


Echt heftig! Meine Mutter ist in etwa so; nur schlimmer. Du mußt Dich unbedingt mit ihm unterhalten. Bei mir in der Familie hat das nie genützt, denn Eltern lassen sich ja nicht gerne was sagen. Aber Du bist ja von der "Machtposition" her Deinem Partner gleichgestellt. Versuche ihm doch nahezulegen, daß das auch für ihn nicht gut ist. Vielleicht überzeugt ihn das.

leisLsy-~k


Hallo Stimpy,

in "kleineren" Krisensituationen gebe ich ihm schon zu verstehen, dass er sich mies verhält.

Am Samstag z.B. wollten wir eine große Pflanze umtopfen u. ich reagierte seiner Meinung nach nicht schnell genug, so dass er mich wieder anmeckerte. Daraufhin hab ich ihm fest in die Augen geschaut u. gesagt: "Ist das jetzt hier unser neuer Umgangston? Wie redest du eigentlich mit mir? Bin ich deine Frau oder dein Kind?!" Daraufhin murmelte er nur: "Ich hab doch gar nichts gemacht", war aber danach extrem freundlich zu mir.

Oder gestern. Wir haben in der Garage jede Menge Topfpflanzen zum Überwintern stehen. Eigentlich war es sein Part, die über den Winter zu beobachten u. evtl. zu gießen. Nun habe ich gesehen, dass die meisten Pflanzen so gut wie hinüber sind. Ich hatte ihm das vor ein paar Tagen ohne Vorwürfe gesagt, einfach so als Feststellung. Da meinte er, er habe die Pflanzen absichtlich so wenig gegossen, weil sonst die Luftfeuchtigkeit zu hoch geworden wäre u. seine Motorräder gelitten hätten. Daraufhin habe ich gestern dann die toten Teile radikal abgeschnitten in der Hoffnung, dass die Pflanzen vielleicht neu austreiben. Mittendrin kam er rein, sah die kurzen Stengel u. tobte sofort los, ich hätte die Pflanzen ruiniert, die könnte man in die Tonne hauen usw. Mal abgesehen davon, dass sich nebenan in den Gärten die Nachbarn aufhielten u. alles mitbekamen, fand ich seine Vorwürfe unverschämt. ER hat sie doch praktisch eingehen lassen. Ich hab dann sofort die Gartenschere hingeworfen u. bin aus der Garage verschwunden. Im Haus entstand dann wieder mal ein Streit u. ich hab letzten Endes noch lauter gebrüllt als er, weil ich so empört war.

Kurz darauf kam er wieder an u. wollte sich vertragen. So ist er eigentlich immer. Nachdem er gewütet hat, ist er meist wieder schnell freundlich u. liebevoll. Nur kann ich mich inzwischen nicht mehr richtig darauf einlassen, weil ich weiß, die nächste Attacke folgt auf dem Fuße. Die "freundlichen" Phasen halten immer kürzer an.

Ich weiß, dass ich ein grundlegendes Gespräch führen muss, aber ich muss ihm ja auch Konsequenzen aufzeigen, was passiert, wenn er nicht aufhört. Und da bin ich nicht sicher, welche Möglichkeiten ich habe.

Liebe Grüße

Lissy

Lxizax66


Hi Lizzy

... glaub mir.... ich kenne das!

Das hat was mit Machtspielchen zu tun. Aus irgendwelchen Gründen tut es ihm gut, dich in die Enge zu treiben und nieder zu machen.

Ich glaube kaum, dass Gespräche da helfen, denn er tut das wahrscheinlich gar nicht bewusst.

Wenn es ihm dann auffällt, kommt er wieder an, stimmt's?

Aber er kann das Spiel nur spielen, wenn du mitspielst.

Du darfst dich auf keinen Fall provozieren lassen.

Ihn ruhig zurechtweisen hat einmal geholfen... versuch es öfter...

Weitere Möglichkeiten: einfach gehen oder auch zeigen, dass du ihn nicht ernst nimmst, indem du schweigst und ihn einfach angrinst. Es kann sein, dass er sich dann der Lächerlichkeit seines Ausbruchs bewusst wird. Dann noch eine schlagfertige Bemerkung und stehen lassen. Er wird dann schon ankommen.

Aber Vorsicht: Hoffe nicht auf zu schnelle Besserung.

Aus irgend einem Grund braucht er es, dich in die Enge zu treiben. Deshalb wird er immer wieder versuchen dich zu provozieren.

Vielleicht lernt er mit der Zeit, dass es nichts bringt.....

Ich drück dir die Daumen. :-)

l[issxy-k


Hi Liza66,

danke für deine Tipps! Hört sich ganz gut an. Nur bezweifle ich, dass ich das bis an mein Lebensende durchhalte, weil, es bedeutet doch immer wieder Kampf. Immer wieder sehe ich mich mit seinen Anschuldigungen u. seinem Geschrei konfrontiert, denn es ist ja nicht nur sein persönliches Gemaule, sondern auch seine allgemeine Ungeduld. Wenn er nicht mit mir mault, dann hör ich ihn irgendwo im Haus rumschreien, weil wieder was nicht klappt. So geht das mehrmals wöchentlich.

Mittlerweile krieg ich schon Magendrücken, wenn er nur die Stimme hebt. Nicht dass ich Angst vor ihm hätte, aber die ewigen unzufriedenen Ausbrüche nerven mehr und mehr. Hinzu kommt ja noch sein Pessimismus. Alles wird schwarzgemalt. Als ich ihm vor ein paar Monaten ankündigte, dass ich mit der Pille aufhöre, hatte er in Sekunden lauthals ein Horrorszenario ausgemalt. Ich würde SOFORT schwanger (mit 48!), das Kind würde AUF JEDEN FALL behindert sein, wir würden GANZ KLAR SOFORT unser Haus verkaufen müssen, weil ich ja nicht mehr arbeiten könnte u. somit wäre unser Leben ruiniert. Und das alles, weil ich ihm ruhig gesagt hatte, ich möchte mit der Pille aufhören. Noch Fragen ???

Wie geht man mit so einem Menschen dauerhaft um? Ich kann mich doch nicht ein Leben lang tagtäglich mit so was auseinandersetzen! Andererseits liebe ich ihn noch u. möchte mich nicht unbedingt trennen (wäre meine zweite Scheidung).

Liebe Grüße

Lissy

L2iTzax66


Hab dir ne PN geschrieben

... schau mal in deine Mailbox

s`o2r7a]ya


hmm, erinnert mich stark an mich selbst :-(...

l=issxy-k


Wieso? Bist du auch so eine Unbeherrschte??

Lissy

sKo~raJya


ja

ich hab unter dem titel 'cholerisch?' n beitrag geschrieben... bin noch ziemlich hilflos wie ich das in den griff krieg, aber ich WILL es unbedingt... sowas kann man niemandem zumuten...

dein freund/mann reagiert nicht einsichtig wenn du ihn drauf ansprichst? merkt er es nicht?

l"issyx-k


Doch, in der entsprechenden Situation reagiert er schon oft so, dass er sich zurücknimmt, aber meistens erst, wenn ich noch lauter schreie als er u. ihn zur Besinnung bringe.

Aber auf Dauer kann es das ja nicht sein.

Was empfindest du, wenn du so losbrüllst? Versuchst du dabei deinen Freund auch als blöd hinzustellen?

Schöne Grüße

Lissy

skoraCya


hm, was ich empfinde.. hilflosigkeit vielleicht.. ich reg mich so auf - so sehr das ich es in worten nicht mehr zum ausdruck bringen kann und denke ich kann ihm nur klar machen wie sehr mich etwas aufregt in dem ich laut und böse bin...

ich kann mich unheimlich nerven ab total banalen dingen... dinge die für mich eben 'blöd' erscheinen, ich denke oft 'wie kann man nur so doof sein?'… dabei tut der andere halt nur etwas anders als ich es getan hätte.. Für mich muss alles immer logisch, praktisch und schnell sein, bin der absolute perfektionist und logischdenker - an sich wäre das ja nichts schlechtes, aber ich erwarte das von meinen mitmenschen auch.. Ich weiss dass das ein fehler ist, aber ich kann oft nicht anders als mich aufregen.. Ich komm dann auch nicht drumherum meine mitmenschen merken zu lassen wie doof ich etwas finde was sie tun :-(

der springende punkt ob der streit weiter geht und ich mich noch mehr aufrege oder nicht, liegt dann an der reaktion meines gegenübers.. wenn der verdutzt, verletzt und erschreckt ausschaut hör ich sofort auf und es tut mir leid... reagiert der andere aber genervt (was die logischere reaktion ist, vorallem bei den leuten die mich schon gut kennen und meinen 'ton' kennen und nicht mögen) dann ist das genau das 'futter' das ich brauche, dann geht es laut und gemein weiter bis ich irgendwann heulend zusammenbreche weil ich mich so aufreg...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH