» »

Psychische Pms Symptome - was hilft?

mKir1ix80 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen *:)

Ich hätte mal eine Frage in die Runde und zwar ob jemand Tipps hat, wie man mit starken psychischen PMS Symptomen umgehen kann?

Momentan hat es wieder voll zugeschlagen. Ich denke das mich keiner Leiden mag und analysiere alle Aussagen die ich heute gemacht habe. Ich habe Angst, das ich anderen mit meiner labilen Verfassung auf die Nerven gegangen bin. Tief in mir drin fühle ich mich schlecht und wertlos. Meine Ticks sind voll da (Haustüre zusperren, Schüssel mehrfach bis zum Anschlag drehen, am Knauf rütteln, wieder aufsperren, kontrollieren ob alle Lichter aus sind, Haustüre zusperren, ...). Das überfordert mich alles so. Am schlimmsten ist aber dieses tieferliegende Unwohlsein. Ich hasse meinen Körper dafür, das er das jeden Monat tut.

Immerhin habe ich rausgefunden, das es am Zyklus liegt. Früher bin ich dadurch halb verrückt geworden. Manchmal dauert es bis zu einer Woche, was einen echt fertig machen kann und danach bekommt man ja auch noch seine Tage. Man vertraut seinen Gefühlen nicht mehr und versucht alles rational zu sehen. "Dir geht es gut, das sind nur die Hormone, du bist nicht schlecht, niemand hasst dich...". Aber man fühlt es trotzdem so.

Was hilft da? Medikamente? Therapie? B12? Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen diesbezüglich und kann mir berichten. @:)

LG, miri

Antworten
SDeelen}glaxs


Huhu. ;-D

Mönchspfeffer ist ein absolut natürliches Mittel, das bei vielerlei Zyklusproblemen hilft. :)

S<heilxagh


Hallo miri80,

ist dies Dein Geburtsjahr? Mit zunehmenden Alter verstärken sich PMD Symptome oft, da in der 2. Zyklushälfte meist eine Gelbkörperschwäche und ein Progesteronmangel vorliegt.

Bei diesen starken Beschwerden würde ich zu natürlichen Progesteron (Utrogest Kapseln oder Creme) raten.

Das schadet Dir nicht, ersetzt was fehlt, und macht dem monatlichen Spuk garantiert ein Ende!

Dein FA hilft Dir da sicher gerne weiter!

@:)

EzlGli!ptixsch


Hallo Miri! Meine PMS war so stark ausgeprägt, dass ich jeden Monat kündigen, umziehen, mich trennen und am liebsten gar nichts mehr machen wollte. Alles sehr chaotisch und belastend für mein Umfeld. Meine Frauenärztin hatte mir Progesterontabletten zum ausprobieren mitgegeben (sie ist so eine "aus dem Schrank-Mitgeberin"), weils so schlimm war, das ging allerdings nach hinten los. Ich war extrem empfindlich, und nachdem ich dann morgens schon weinend aufgewacht bin, habe ich es gelassen. Allerdings vertrage ich von der Psyche her auch keine einzige Pille. Daraufhin habe ich 100 Tabletten Mönchspfeffer mitbekommen. Die ersten Wochen waren komisch, ich hatte oft Herzklopfen und Hitzewellen, dann ging es. Der Mönchspfeffer hat mir unheimlich geholfen! Meine Frauenärztin sagte einige Menschen müssen dauerhaft Mönchspfeffer nehmen, bei einigen klappt es gar nicht, einige brauchen zwischendurch noch eine "Auffrischungskur".

Meine "Kur" ist nun 1,5 Jahre her, Monate in denen ich mich schlecht ernähre und wenig Bewegung habe, sind schlimmer als gesund gelebte Monate. Ich merke meine PMS noch, aber es ist so geringfügig, dass ich meine Symptome problemlos meinem Zyklus zuordnen kann.

Viel Erfolg dir! :)*

m&irir850


Oh, danke euch für die Antworten. *:) Da sind ja schon gute Vorschläge dabei. Da ich aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung schon Hormone nehme und daher auch schon erlebt habe, wie empfindlich man da reagieren kann spreche ich das wohl am besten mal mit einem Doc ab.

Wirkt Mönchspfeffer bzw. Progesteroncreme sofort oder erst nach ein paar Wochen? Muss man es durchgehend benutzen oder nur in der 2. Zyklushälfte?

Herzklopfen, Hitzewellen, Atemnot und vieles mehr hatte ich in der Einstellungsphase meiner Schilddrüsenhormone über ein paar Monate. Das war keine schöne Zeit, wenn ich ehrlich bin. Seitdem bin ich etwas vorsichtig geworden.

S`hTeila]gh


Wirkt Mönchspfeffer bzw. Progesteroncreme sofort oder erst nach ein paar Wochen?

Progesteron (nehme es als Kapseln vaginal ein) wirkt sofort.

Nebenwirkungen hatte gar ich keine.

Progesteron macht eher müde und ruhig...gelassen und ausgeglichen.

Übrigens keine Angst:

Thyroxin puscht. Also kein Vergleich. @:)

Nehme es in der Frühschwangerschaft, hätte es aber auch gegen schlimmes PMS nehmen sollen.

Aber dann wurde ich schwanger. x:)

Ganz ehrlich? Ich wünschte, ich könnte das Zeug immer nehmen. Mir geht es damit seelisch soooo gut!

Werde es definitiv nach der Schwangerschaft immer in der 2. Zyklushälfte nehmen. PMS tu' ich mir nie wieder an!

Durch die Aunahme über die vaginale Schleimhaut umgeht man den Leberstoffwechsel, und Nebenwirkungen sind sehr selten.

Ich weiß, Hormone zu nehmen ist verschrieen.

Bei Östrogenen geht der Schuss auch oft nach hinten los.

Aber Progesteron mangelt ab einem gewissen Ater oft, dabei ist dann eine Gabe sehr sinnvoll und gesundheitlich auch von großem Nutzen:

Das natürliche Proesteron ist gesundheitlich sehr wertvoll:

-Ist ein natürliches Antidepressivum und wirkt psychisch ausgleichend und stabilisierend

-Normalisiert die Blutgerinnung und reduziert die Gefahr von Schlaganfall und Embolien

-Steigert die Schilddrüsenfunktion, da es die Hormonverwertung verbessert

-Wirkt ausschwemmend und reguliert so Ödeme und -hohen Blutdruck

-Wirkt Gefäßwand stärkend und verbessert auch Venenbeschwerden

-Schützt vor Herzerkrankungen

-Verbessert die Konzentration und die Gedächtnisleistung

-Verbessert den Schlaf und die Schlafqualität

-Wirkt knochenaufbauend und bessert so Osteoporose

-Hat im Gegensatz zu künstlichen Hormonen keine unerwünschten Wirkungen und Kontraindikationen.

[[http://www.dr-neidert.de/component/content/article?id=92:natuerliches-progesteron&catid=43&Itemid=108 dr.neidert.de]]

m6iri8x0


@ Sheilagh

Herzlichen Glückwunsch und Danke für die Infos. @:)

Das klingt sehr vielversprechend. Dann mache ich demnächst am besten mal einen Termin beim FA aus.

SFhe0il4agxh


Danke!

Toll, falls ich Dir echt helfen konnte! :)_

Übrigens: mein FA hat mir explizit von Mönchspfeffer abgeraten. Er sagte es bringt oft gut funktionierende Zyklen auf lange Sicht durcheinander. Das wollte ich nicht.

Ich wollte allerdings auch keine Hormone.

Er meinte es wäre sinnvoll zu ersetzen was fehlt.

Und zu einer Überdosierung könne es bei Progesteron (im Gegensatz zu Thyroxin z.B. ;-) ) nicht kommen, da der Körper einen Überschuss einfach abbaut.

Ich wollte trotzdem nicht. Bin immer so ängstlich...

Habe es dann aber in der Schwangerschaft angeraten bekommen, und genommen.

Hatte Mega Schiss vor der ersten Einnahme.

Aber nix passierte! Ausser dass ich immer ausgeglichener wurde. :-D

Wünsche Dir alles gute und das PMS bald der Vergangenheit angehört! :)*

n+ancyh8exn


Hallöchen,

mir geht es so wie Elliptisch. Nur noch etwas schlimmer. Teilweise mit psychischen Zusammenbrüchen.

Meine Frauenärztin verschrieb mir Utrogest (Progesteron), davon hab ich mir meinen Zyklus zerschossen und komplett durcheinander gebracht. Mein Hausarzt konnte mir auch nicht helfen.

Bin dann zu einem Psychiater, der mich vor der Entscheidung gestellt hat ein Antideppresivum zu nehmen und mir eine Psychiotherapie empfohlen hat. Mache jetzt beides und mir geht es entscheidend besser. In der Therapie lerne ich in diesen Situationen mit mir klar zu kommen. Die Tabletten helfen mir solche Phasen bewusst zu erleben und zu lernen damit besser klar zu kommen.

S*ee lelnglaxs


Mönchspfeffer (wenn kein pharmazeutisches Präparat, sondern das getrocknete) soll durchgängig genommen werden und KANN erst mal zu einer Verstärkung führen.

Bei mir hats schon nach 1-2 Monaten geholfen. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH