» »

Hallo, ich habe Depressionen

DTeprix93 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

mag jemand Reden?

Mir gehts seit einigen Wochen mal wieder psychisch nicht gut. Ich habe Depressionen... und momentan habe ich wieder mal ein Tief.

Seit wann ich die Krankheit habe weiss ich noch nicht so wirklich mal, sie kam irgendwann, und sie will auch nicht mehr wirklich gehen... Was bleibt ist das seelische Chaos in mir und vorallem in meinem Kopf. Diese nicht endenden negativen Gedanken und Launen die einem an der Kraft zehren, kennt ihr das?

Immer wenn es mir ganz furchtbar geht dann suche ich jemanden zum Reden, online in Foren wie hier, oder auch im realen Leben.

Habe da schon einige Sachen unternommen, Selbsthilfegruppen besucht, Telefonseelsorge angerufen und nicht zuletzt meine erste Therapie vor 1,5 Jahre begonnen. Der Erfolg ist bisher eher mäßig bis gar nicht vorhanden.

Wenn ich mich jemanden anvertreue, sei es anonym oder nicht dann bekomme ich zwar immer Verständnis entgegen, allerdings beruhigt es die Nerven nur kurzzeitig. Irgendwie bin ich dann doch immer derjenige der in den alten Sumpf zurückfindet.

Mein Therapeut ist ein sehr gut situierter und erfahrener Tiefenpsychologe. Es war mehr oder weniger eine erstbeste Therapeuthenwahl nach Bauchgefühl. Selbst bin ich ein sehr reflektierender Mensch und mir sind bevor ich in die Therapie gestartet bin einige Dinge bewusst gewesen, warum ich diese Krankheit haben könnte.

Natürlich war ich bei mehreren Psychologen vorstellig, aber alle meinten ich hätte "kein Problem" bzw. psychischen labilen Status.

Mein jetziger Therapeut meinte jedoch wir sollens doch mal versuchen und ich ließ mich darauf ein - mit der Hoffnung ich schaffe es mit ihm mein Leben in die richtige Richtung zu drehen.

Am Anfang habe ich einen offenen Brief erfasst, indem ich meine Sorgen und Wünsche auf ein Blatt Papier brachte. Er musterte ihn und wir finden an zu Reden, über meine Kindheit, Jugend und dem jungen Erwachsenenleben.

Ich ließ mich fallen und redete unbedeckt darauf los. Er betonte aber immer ich wäre doch toll so wie ich sei und ich hätte kein Problem. Komischerweise fühle ich mich nicht wirklich viel besser, es sind mir Dinge klar geworden / bestätigt worden die ich im innersten schon geahnt hatte.

Mal so nebenbei, Antidepressiva nehme ich keines, das möchte er nicht. Ich würde das nicht brauchen, aber viele von den Personen denen ich mich anvertraue sagen alle es wäre wohl besser zur Unterstützung ein leichtes - mittleres Antidepressivum zu nehmen.

Wie gemeint, ich würde keines brauchen laut meinem Therapeuthen, ich mache ja tolle Fortschritte, aber so fühle ich das leider nicht.

Bin momentan wieder in der Phase wo mich mein Kopf leitet, mich psychisch ebnet, mache viel Sport, schlafe viel, arbeite viel.

Hauptsache ich komme von dem quälendem Gedankenkäfig raus.

Unter der Arbeitswoche habe ich einen straffen Zeitplan Mo - Fr. durch, am Freitag abend, wie heute holt mich dann der Gedankenkäfig zurück...

Würde mich freuen wenn einige von euch mit mir reden möchten, ich weiss ihr könnt mir mein Leid nicht nehmen, aber es würde mir doch gut tun. @:)

Antworten
Pwlüscqhbixest


Du könntest es ja mal mit einem pflanzlichem Antidepressivum versuchen.

Beschreibe doch mal, die Symptome deiner Depression.

D-epnri{93


Hallo das mit dem pflanzlichen Antidepressiva wäre eine Idee.

Da ich damit nie zu tun hatte würde ich gerne wissen ob das pflanzliche Mittel gefährlich werden könnte?

Meine Symptome sind eher psychischer Natur, ich bin oft gereizt, traurig, habe öfters Wut- und Trauerattacken mit Weinattacken, fühle mich manchmal benommen und mir ist manchmal übel bzw. Appetitlosigkeit. Ich denke das kommt von meinem Gedankenstau im Kopf wenn ich mal wieder über mein Leben verzweifele. Wie beschrieben holt mich der Gedankenkäfig immer wieder zurück in den Sumpf. Montag - Freitag kann ich noch ganz gut ohne Gedankenchaos durch, aber Freitag abend wenn ich meine Arbeit getan habe, mein Sport betrieben habe, dann setzt das mulmige Gefühl ein der inneren Leere...

Lethargie, kraftlos, motivationslos fühle ich mich nicht. Körperlich habe ich auch keine Beschwerden wie Schwindel, Stechen, Schmerzen sind nicht aufgetaucht.

Gefühlt habe ich die Depression seit 4 Jahren bedingt durch meine Vergangenheit.

Wenn ich hier mit euch schreibe dann gehts mir einigermaßen gut, aber wenn ich heute abend den Rechner runter fahre dann packt mich die Krankheit wieder und zieht mich in ihren Willen.

Manchmal wünschte ich mir es gäbe gar kein Wochenende...

P"lüsc2hbiexst


Lass dich in der Apotheke beraten, solange du nicht auf den Wirkstoff allergisch reagierst,

sollte es da keine Probleme geben.

Wie sieht es bei dir mit Vitamin D aus? Eventuell ein Mangel vorhanden?

Gehst du momentan vor die Tür Sonne tanken?

Dqerpwri9x3


Hallo Plüschbiest,

ja ich gehe regelmäßig in die Sonne. Ich geh oft joggen an der frischen Luft, bei Sonne, Wind und Wetter.

Allergische Reaktionen sind mir bisher nicht bekannt, wie frage ich denn in der Apotheke danach? (Hallo ich möchte gern ein pflanzliches Antidepressiva)

Ich denke nicht das ein Mangel vorliegt, ich ernähre mich recht ausreichend.

Mir machen meine Lebensumstände zu schaffen.

P+l2üschbixest


[[http://www.med1.de/Forum/Alternativmedizin/674415/]]

Was tust du denn aktiv, um deine Lebensumstände zu verbessern?

Hast du eine sinnvolle Beschäftigung?

Macht dir der Job Spaß?

DUepr"i9x3


Aktiv? Viel Sport treiben, den Kopf frei kriegen.

Sonst halt eben die Therapie seit 1,5 Jahren leider mit keinem bis mäßigem Erfolg.

Mein Therapeut meint ich hätte nichts ich fühle mich nicht so. Gründe könnte ich dir auf einem silbernem Tablett servieren, nahezu listenartig.

Es fangt von wenig Zuneigung in der Kindheit an bis hin zum kaputten Selbstbewusstsein und Bindungsstörung zu Menschen.

Ich arbeite Vollzeit und werde bald studieren, der Job ist okay, ich mache was sinnvolles mit viel Verantwortung.

Ich verspreche mir durch das Studium einen Lebenswandel aber wer weiss ob das so funktioniert.

P-lüsuchb!ieEst


Wohnortwechsel kann manchmal Wunder bewirken.

h0appy=feet24


Hallo ihr zwei !

ich hätte auch sehr gerne jemanden zum reden... ich habe eine mittelschwere deppresion und kann sehr gut nachvollziehen wie es euch geht. vor 1,5 jahren habe ich den größten fehler meines lebens gemacht und komme damit einfach nicht klar.

ich habe immer mehr schlechte phasen, sitze nur da und starre ins leere, bin totunglücklich und habe einfache keine lust auf irgendwas. ich arbeite immer noch vollzeit (was mir wahnsinnig schwer fällt und ich mich dazu zwingen muss eine "maske" aufzusetzen) und auch da gehe ich an meine grenzen, kann mich nicht konzentrieren und habe höllische angst fehler zu machen, weil ich mit den gedanken ganz wo anders bin. und das wird immer schlimmer. vor 2 wochen habe ich mich überwunden und eine therapie angefangen, aber keine ahnung ob das was bringt. von AD's halte ich nichts, da bin ich nicht mehr ich selbst.

was hilft euch das es euch besser geht?? habt ihr irgendwelche tipps? eine deppresion ist ein sch*** teufelskreis und ich hoffe euch geht es bald besser und ihr kommt da raus, auch wenn es momentan alles andere als gut aussieht :-|

P-lüs>chb%iesxt


Hast du schon mal Antidepressiva eingenommen?

von AD's halte ich nichts, da bin ich nicht mehr ich selbst.

Solche Sätze kenne ich von Leuten, die noch nie AD genommen haben.

AD heben den Serotoninspiegel im Blut an, aber das verändert dich nicht.

hOappyf<eet2x4


ja das stimmt, ich hab noch nie AD genommen, aber so viel davon gehört, dass es mir schon ein bisschen angst macht.

ich glaube ich sollte darüber nochmal mit meiner psychologin reden.

es muss ja irgendwann besser werden...

D<epr i93


Hallo happyfeet24,

schön das du dich gemeldet hast !

Ich denke nach 2 Wochen Therapie kann man noch nicht wirklich was erwarten, dein Psychologe muss dich erstmal kennen lernen und verstehen was sind die Hintergründe für deine Depressionen. Kindheit, Jugend, Erwachsensein, Schule, Arbeit, Job, Familie, etc.

Bei mir ist nur das Problem mein Therapeut versucht mit Entspannungsübungen mich zu lockern aber das hilft mir leider gar nicht, denn mich belasten die inneren Blockaden und Ängste.

Ich weiss warum ich unglücklich bin, ich weiss auch was ich dagegen tun sollte aber alles was ich anfange bringt mich zwar auf dem Weg voran aber nicht wirklich ans Ziel (so fühle ich das)

z. B.

Ich lerne viele neue Leute kennen lernen, Leute mit denen man sich gut austauschen kann, mit denen man abschalten kann, aber leider nicht die Leute für was ernstes. Für eine richtige Freundschaftsgruppe oder sowas mit denen man alles anvertraut, mit denen man sich verbunden fühlt.

Ich war in Vereine, da lernt man viele gleichaltrige kennen aber in meinem Alter (Anfang 20+) findet man nur gebundene Leute, Leute die in einer Gruppe sind und nichts neues wollen, Leute die vergeben sind und alle Zeit mit ihrem Partner verbringen und Leute die genauso mit sich und ihrem Problemen beschäftigt sind und keine Zeit nehmen.

Eine Freundin finde ich leider nicht, so ziemlich jedes interessante Mädel das ich kenne lerne ist vergeben oder will keine Beziehung.

Über Single-Portale habe ich bisher nur Dates gehabt die okay sind, aber vom Charakter einfach nicht passen.

Letztens hat mir eine 21 Jährige gesagt wenn sie die nächsten 5 Jahre nicht den Traummann findet dann weiss sie nicht ob sie weiter leben will.

Sorry aber so ähnliche Psychofälle habe ich da immer wieder, da es mir selber nicht gut geht habe ich auf doppelte psychischen Stress weniger Lust.

h_appy/fexet24


hallo depri93!

danke für deine antwort!

da da hast nu natürlich recht, nach 2 wochen therapie kann man noch nichts sagen, aber ich habe die hoffnung das es besser wird. dauert aber bestimmt seine zeit...

wie geht es dir mit deinem therapeuten? hast du schon einmal überlegt den therapeuten zu wechseln?

das tut mir leid wenn ich das höre :-(

ich hab zwar einen freundeskreis und einen freund (mit dem ich auch meine probleme habe) aber ich kann mit ihnen nicht über meine deppression sprechen, ich will es auch nicht. natürlich merken sie das was nicht stimmt, ich immer weniger bis keine lust habe was zu unternehmen und oft da sitze und nixs sage.. aber ich kann darüber einfach nicht sprechen, könnte ja sein das sie mich nicht verstehen oder das ganze nicht ernst nehmen? das sind so meine gedanken... und deshalb finde ich dieses forum echt super, ich kann mir alles von der seele schreiben und muss nicht viel nachdenken, vielleicht tut dir das auch ganz gut.

ein mädl wirst du bestimmt noch finden, mach dir nur nicht selbst so viel druck. ich bin auch erst anfang 20 und hätte es nie gedacht das ich mal in so eine situation kommen würde, ich bin ja noch so jung! aber mittlerweile habe ich kapiert, dass ich nicht alleine damit bin und es vielen so geht und das schon in sehr sehr jungen jahren.

du musst jetzt unbedingt auf dich schauen! geh in die sonne, versuch dich nicht einzusperren und sport ist sowieso eine gute ablenkung und macht den kopf frei. ich versuche wieder regelmäßig joggen zu gehen, was mir aber sehr schwer fällt, weil ich so antriebslos bin....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH