» »

Hilfe, wieder massiv Angst / abnormes Ekg

mzysteMry6 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit ich nach wenigen Monaten Einnahme Citalopram diese ganz langsam abgesetzt habe geht es total bergab mit mir!!

Habe wieder sooo extremste Schluckbeschwerden und Kloß im Hals, dass ich fast wahnsinnig werde!! Seit 2003 habe ich ein Trauma, wo ich damals fast erstickt bin am Essen. Von da an bin ich Angstpatientin, mittlerweile wohl Generalisierte Angststörung. 2010/11 Psychotherapie, die mir auch geholfen hat. Alerdings ist das so tief in mir verwurzelt, diese Angst am Essen zu ersticken, dass ich glaube die nie loszuwerden. Unter den AD ging es mir 3 Monate der Einnahme echt ganz gut. Aber nun, nach 5 Wochen oder so, wo ich die nicht mehr nehme, kommen wieer vermehrt negative Gedanken und heftigste Panikanfälle. Kriege seit 2 Wo. keine feste Nahrung mehr runter, es wird von Tag zu Tag schlimmer. Ab morgen wollte ich wieder mit den AD beginnen, aber unterbewusst auch wieder angst vor den anfänglichen NW.

Vorhin war es soo extrem mit dem Kloß im Hals und tlw. Atemnot, dass ich kurzerhand ins Krankenhaus gefahren bin. Total zitternd, heulend und fertig stellte ich mich vor. Es wurde ein EKG gemacht. Direkt der nächste Schock: "Abnormes EKG. Verdacht auf Ischämie" las ich da. Blutdruck 130/80, Puls 87, Sauerstoff 100%, Temp. 37,2°C. Mir wurde direkt wieder schummrig... da ich bereits letztes Jahr. September Verdacht auf Herzrhtyhmussörungen hatte, die wohl vom Stress kamen und die ich zuletzt super unter Kontrolle hatte, da Leben etwas aufgeräumt, besserer Job etc... Blutwerte von letzter Woche waren alle tip top (nur LYMP etwas niedrig. 1,5 statt 2,0??Aber Ärztin sagt alles gut), aber die Entzündungswerte und die Werte, die mit Herz zu tun haben, alle gut.

Kann ich wirklich was am Herzen haben oder können diese krassen Aussetzer wirlich nur mit der Angst/ Psyche zusammenhängen?

Habe jetzt Atosil Tropfen zur Beruhigung bekommen. Ab Mittwoch soll alles abgeklärt werden. Breischluck, Magenspiegelung, 24 Std EKG:..

Bitte Hilfe...

Antworten
W:illes_nurk_verstwehen


Hey,

hört sich ganz stark nach Psyche an. Das Globus Gefühl im Hals und die Herzrythmusstörungen (Welche art den). Wenn du so Angst hast und nervös bist und dein Herz wie verrückt rast, dann schaft es nicht genug rauszuwerfen, damit dein Herz selbst eine ischämie (minderdurchblutung) auftritt. Wirst du wieder eine Angst Therapie anfangen?

Deine Kardialen Werte sind übrigens alle Top!

mpysiteryyx6


Hallo zusammen,

das EKG von gestern abend lässt mich nicht in Ruhe. Meine Symptome werden immer schlimmer. Bis ca. 12 Uhr hatte ich keine Beschwerden, doch dann plötzlich wieder total ausgeprägtes Kloßgefühl mit tlw. heftigen Atembeschwerden/ Atemnot. Klar, ich steigere mich sicherlich auch rein. Aber im Hinblick auf das EKG macht es mich verrückt und ich habe doch angst etwas am Herzen zu haben.

Habe den Befund abfotografiert, kann es allerdings nicht genau lesen, da steht was mit

"Sinusrhytmus mit häufigen ventr. Extrasystolen, moderate T-Wellen Abnormalität, [...] Ischämie (T-Welle DN (kanns nicht erkennen auf dem Handyfoto), abnormes EKG, unbestätigt.

Was heißt das alles? Ich werde wirklich noch wahnsinnig. Kann ein Angstpatient wirklich so ein katastrophales EKG haben, nur wg. Angst?!?!?!?!

Ich kann fast nichts anderes mehr denken, kann mich nicht auf die Arbeit konzentrieren...

m[yst/ery:6


Habe um 14.45 Uhr zum 1.Mal wieder 1 Tablette Citalopram 10mg angefangen. Bereue es nun. Habe angst,dass die Tabletten mein Herz vll kaputt gemacht haben während der 4 monatigen 20mg-Einnahme? Hätte vll erst mit 5 mg starten sollen oder es doch besser bleiben lassen und erst das hfftl baldige 24 Std EKG abwarten sollen. Ich weiß nicht mehr weiter. Niemand kann mir helfen. :°( :°( :°(

WZil3les_Wnur._versstehxen


Hey,

geh doch zum Hausarzt und lass ihn mal drüber schauen. Extrasystolen können tatsächlich pur Psychisch sein. Abnormalität bedeutet erstmal nicht das Ende der Welt. Die T Welle ist abnormal, also muss man sich das ganze erstmal anschauen.

m?ysMtnery6


ohhh neiiiin, warum habe ich die Tablette jetzt genommen :°( :°( in der PB des citalopram steht eindeutig, dass man die nicht nehmen darf, wenn man Herzrhythmusstörungen hat/te!!! oh verdammt... wie bekomme ich das Teil wieder raus aus meinem Körper...

ist das sehr schlimm mit der T-Welle?? Ich mag mich gar nicht gerade noch damit befassen...

m'ysWterxy6


Gibt es kein besch** AD, welches NICHT negativ aufs Herz wirkt?!?!?!?! :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( :°( ich komme nicht mehr klar... stehe seit Mooonaten auf jeglichen Psychotherpie-Listen, es tut sich aber einfach NICHTS!! :°( :°( :°( das kann doch wirklich alles nicht wahr sein!! :°( :°(

M ajaS2x7


So wie ich das lese, handelte es sich bei deinem Befund nur um den Computerausdruck vom EKG, oder? Darauf kann man sich nicht verlassen. Ventrikuläre Extrasystolen sind auch grundsätzlich erst mal harmlos. Was genau mit deiner T-Welle ist, lässt sich so auch nicht beurteilen. Aber wenn ich bei Panikattacken beim EKG war, hatte ich auch im abnormale EKGs. Mal war es die T-Welle und dann wieder die P-Welle. Ich hab kaum einen Ausdruck auf dem nicht abnormales EKG steht. Wenn der Kardiologe dann richtig geschaut hat, kam er immer zu dem Ergebnis, dass es nichts schlimmes ist.

Und ja, man sollte bei Herzrythmusstörungen vorsichtig sein mit Citalopram. Das bezieht sich aber hauptsächlich auf Qt-Verlängerungen oder wenn in der Vergangenheit mal ventrikuläre Tachykardien waren.

Im übrigen bekommen sogar Menschen nach einem Herzinfarkt Citalopram verschrieben. Weil es auch bei Herzkranken als ausreichend sicher gilt.

mYysqteryX6


@ Maja

Dein Beitrag hat mich auf einen Schlag etwas beruhigt, 1000 Dank!!! @:) Kloßgefühl war für eine Weile weg.. echt verrückt...

Ja genau, es handelt sich um den Computerausdruck.

Ich habe bisher immer von Angstpatienten gelesen "EKG unaffällig/OK". Meine letzten EKGs waren (unter heftiger Panik) leider eben alles andere als OK.

Der Arzt gestern (kein Kardiologe) schob es dann letzten Endes auch auf die Psyche.

Letztes Jahr im Sept. zu einer extrem stressigen Zeit hatte ich so viele Extrasystolen, wirklich tagtäglich mehrmals und richtig heftig. Da war das EKG auch miserabel. Das 24 Std EKG war dann mehr oder weniger OK damals. Ich weiß leider nicht genau was das für ES waren, hat mir nie ein Arzt ausführlich erläutert. Ich nahm deshalb BB, die ich langsam vor einigen Monaten abgesetzt habe. Ich habe diese ES iwann auch gar nicht mehr gespürt, es war alles besser. Jetzt treten die halt wieder vermehrt in Stress/Angstsituationen auf.

Über diese T-Welle lese ich jetzt zum 1. Mal, daher erneut Panik was das nun schon wieder ist :°( :-/ ??? :-(

M"ajax27


Das freut mich, wenn ich dir etwas helfen konnte. Ich weiß nur zu gut, wie einen diese Herzangst fertig machen kann.

Den Computerausdruck kannst du vergessen. Extrasystolen, die grundsätzlich harmlos sind, hat fast jeder. Manche Menschen haben mehrere tausend am Tag und selbst das wäre für einen Herzgesunden kein Problem. Bei Stress treten die gehäuft auf, aber das ist nicht schlimm. Je mehr du dich reinsteigerst, umso mehr spürst du sie.

Die T-Welle kann bei Stress verändert sein. Teilweise gibt es auch Veränderungen die bei jungen Menschen nicht pathologisch sind.

Wenn der Kardiologe meinte, es sei stressbedingt, dann wird das schon stimmen.

oCno0dRisep


Hallo! Unter Ischämie versteht man:

Im engeren Sinne wird dies als eine Durchblutungsstörung mit entsprechend vorhandener rezidivierender Klinik ohne einen ablaufenden Myokardinfarkt gesehen und auch als stabile Angina pectoris bezeichnet.

Quelle: [[http://flexikon.doccheck.com/de/Chronische_isch%C3%A4mische_Herzkrankheit]].

Bei Deinem EKG Befund steht:

abnormes EKG, unbestätigt.

Das ist mir alles viel zu vage, um daraus auf eine ernste Herzkrankheit zu schließen. Dein Blutdruck / Puls ist mit

130/80, Puls 87, Sauerstoff 100%,

eigentlich auch in Ordnung. Blutdruck optimal, Puls etwas schneller, Sauerstoffsättigung besser gehts nicht. Extrasystolen hin und her, Dein Herz bringt bei vernünftigen Werten eine optimale Pumpleistung von 100 % ! Mein wirklich sehr guter Arzt (Internist) wäre mit diesen Werten bei mir absolut zufrieden, ich habe auch eine Sinustachykardie seit ewigen Zeiten und mein Puls geht nie unter 80. Auf Deutsch: er würde keinerlei Anlass sehen, bei diesen Werten an meinen Medikamenten etwas zu ändern.

Allerdings solltest Du an Deiner verordneten Medikamentation, hier Citalopram ohne ärztlichen Rat nie etwas selbst verändern. Grundsätzlich nicht! Ich wünsche Dir sehr, dass Du Deine zumindest was das Herz betrifft unbegründete Panik wieder in den Griff kriegst und wieder alles essen und schlucken kannst.

Z/yhda


Wenn ich EKGs schreibe steht das auch oft da ...."xyz, bla, abnormales EKG.

Diese EKG-Geräte haben eine Funktion beider sie sozusagen gleich nen "Schnellbefund" drauf drucken wenn diese oder jene Zacke so oder so aussieht.

Heisst aber oft nix, erst wenn unsere Kardiologen sich das mit Millimeterlineal angesehen und ausgewetet haben gibts einen gültigen Befund, oft in Kombination mit erhobenen Parametern im Blut.

Ich kann drei oder mehr EKGs hintereinander schreiben, bei zweien steht nix , beim dritten "abnormales EKG...

Oft ist es so dass der Patient grad einatmet, sich einen Zentimeter bewegt, dann steht da gleich mal "abnormes EKG", ich kleb eine Elektrode nochmal einen Zentimeter nach rechts, korrigiere C2 und siehe da "Sinusrythmus, bla" .

Das was da drauf steht ist nur ein Schnellbefund des Geräts. Darauf würde ich nix geben.

Ja, wenn der Patient grad einen massiven Herzinfarkt hat mit ST -Hebung dann sieht man das auch als nicht -Kardiologe.

Oder ne Ventrikulätre Tachikardie.Und dann erkennt das das gerät auch einwandfrei.

Aber nicht alles was das EKG Gerät zu erkennen meint stimmt so auch genau.

Deswegen muss es ja von einem Kardiologen genau gelesen und interpretiert werden, sonst könnte man sich den ja sparen.

Extrasystolen haben viele Menschen ohne es zu wissen.

Wenn die T-Welle etwas verändert ist , attestiert das Gerät zB gerne gleich mal eine Ischämie, keine Ahnung wie die Geräte genau eingestellt sind um das so zu befunden.

Und ja, immer wenn da auf dem Zettel was anderes als nicht s steht, schauen Patienten gleich beunruhigt und im zweiten Streifen ist dass die Herzfrequenz gleich mal um zehn höher.... ;-)

WMill(es_nu<r_vefrsteBhen


Versuch doch mal das EKG reinzustellen.

MFaja!27


Versuch doch mal das EKG reinzustellen.

Würde ich auch vorschlagen. Zumindest mit T-Wellen habe ich mich aufgrund meiner Qt-Verlängerung ausreichend beschäftigt und kann dir sicher schon mal ein bisschen was dazu sagen.

Pllan$etenkwanvderxin16


Hallo Mystery! :)*

Wurde deine Schilddrüse gründlich untersucht? Also TSH, T3, T4, TPO-AK, TRAK? Und wurde eine Sonografie gemacht?

Es ist oft so, dass man bei einer Schilddrüsenentzündung dieses Globusgefühl im Hals hat und die Panikattacken und Angsttörungen Symptome einer Fehlfunktion sind. Die Ärzte schieben das alles aber erstmal auf eine psychosomatische Erkrankung und behandeln mit Antidepressiva. Vielleicht brauchst du auch Schilddrüsenhormone, damit es dir besser geht.

Geh' am besten zu einem Nuklearmediziner oder Endokrinologen, die kennen sich in Puncto Schilddrüse besser aus als andere Ärzte. Letztere kontrollieren nur den TSH - das ist zu wenig.

Liebe Grüße @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH