» »

Kontaktschwierigkeiten und immer wieder ignoriert werden

Spina1-Si,nibxi hat die Diskussion gestartet


Ich leide schon mein ganzes Leben unter Kontaktschwierigkeiten. Angefangen hat es damals in der Schule, wo ich gemobbt wurde und ist seitdem geblieben. Aber irgendwie macht mir das mein Leben kaputt. Ich habe schon so oft die Jobs gewechselt und geschmissen, weil ich mich einfach immern extremst unwohl gefühlt habe.

Jetzt ist es wieder so, dass ich einen Job begonnen habe, der mir eigentlich gut gefällt. Die ersten zwei Wochen wurde ich an einer anderen Stelle eingearbeitet und die Kollegen waren auch erst ganz nett, bis in der zweiten Woche keiner mehr mit mir gesprochen hat.

Nun bin ich an meinem endgültigen Arbeitsplatz und die erste Woche waren auch alle total nett und nun merke ich schon wieder, wie es los geht. Es wird nur noch das Nötigste mit mir gesprochen (wenn ich eine Frage habe oder etwas machen soll), eine Kollegin grüßt mich nicht mehr. Ganz am Anfang wurde mit mir geredet und ich habe auch von selbst was gesagt. Sobald zwei Kolleginnen da sind und miteinander reden, traue ich mich nicht mich in das Gespräch einzuklinken und da die sich schon länger kennen, weiß ich auch oft nicht worum (und um wen) es da geht.

Deshalb sage ich eher wenig und von den wenigen Freunden die ich habe, wurde mir auch gut zugeredet, dass es völlig normal sei, wenn man anfangs schüchtern ist und sie hätten auch viele Monate gebraucht, um mit den Kollegen warm zu werden.

Aber irgendwie hat es ja geklappt und bei mir sieht es immer so aus, dass ich nach kurzer Zeit einfach ignoriert werde und alles eher kälter wird als wärmer, bis ich mich nur noch unwohl fühle.

Ich frage mich, wie andere auf ihre neuen Kollegen zugehen? Und was mache ich falsch, dass es immer der gleiche Ablauf ist?

Antworten
Xriraxin


Leider wissen wir aber nicht wie du auf deine Kollegen zugehst.

Beschreibe das doch mal. Gehst du morgens an allen vorbei und sagst "Guten Morgen", machst du gemeinsame Kaffee Pause und hockst da mucksmäuschenstill?

In der ersten Woche kommen alle auf dich zu, du bist neu und interessant. Alles was danach ist, liegt in deiner Hand. Wenn du jemanden sympathisch findest, gehe auf ihn zu.

Aber du musst auch nicht alle mögen.

Ich komme zum Beispiel mit den meisten auf Arbeit klar. Mit nur 1 oder 2 Leuten würde ich über mir wirklich wichtige Dinge sprechen, der Rest ist...Beiwerk.

Man muss mit den Kollegen nicht befreundet sein... man muss sich nur soweit gut verstehen, dass man zusammen arbeiten kann.

SXina-Si|nibi


Ich sage immer guten Morgen und grüße, ich frage dann auch ob alles gut ist und erkundige mich womit ich anfangen soll. In die Pausen gehen wir immer alle nacheinander. Es sind nicht viele Kollegen und die machen untereinander immer viele Späße und Sprüche und ärgern sich zum Spaß gegenseitig. Es wird auch viel Privates erzählt. Auch bei mir wurde mal nachgefragt, was ich am Wochenende gemacht habe und ob ich oft weggehe und das ist bei mir leider nicht so. Ich gehe nicht feiern und trinken und kann da deshalb auch nicht so mitreden. Ich habe einen Freund, aber ich möchte auch erstmal nicht so viel Privates erzählen, außerdem läuft bei uns alles recht eintönig, so dass es kaum etwas Spannendes zu erzählen gibt.

Aber auch in den ersten zwei Wochen, wo ich an der anderen Stelle war, ist es ähnlich abgelaufen. Die Leute da waren jetzt nicht so offen, und ich habe dann eben viele Fragen zu der Arbeit gestellt und zugehört. Und als irgendwann alles erklärt war, hat man mich garnicht mehr beachtet.

Ich habe meinen Freund auf einer anderen Arbeit kennengelernt und er meinte mal, dass mich viele für arrogant gehalten haben. Ich war schüchtern, aber es hat wohl so den Eindruck gemacht. Ich weiß aber nicht wie ich das ändern kann. ":/

A#lin6aB12x34


Hallo,

ja gut man muss ja nicht zwingend jedes Wochenende feiern gehen oder trinken, um etwas zu erzählen. Verstehe es nur nicht so ganz bei dir, warum du nichts Privates erzählen möchtest? Darauf baut sich doch ein Kontakt auf und nur so kann er auch bestehen bleiben. Tut mir leid, das sagen zu müssen, aber wenn sich der Kontakt nur auf die Arbeit bezieht, hätte ich auch nicht das große Interesse mit dieser Person viel zu sprechen. Versuch doch etwas offener zu sein und auch mal etwas aus deinem Leben zu erzählen. Es ist natürlich klar, dass du auch eine gewisse Geduld aufbringen solltest. So Kontakte entwickeln sich ja erst mit der Zeit... Wünsche dir viel Erfolg!

PQlpüschObihest


Erzähl von deinen Hobbys, Interessen, Leidenschaften, und das möglich lebendig.

Wer gefragt wird und immer nur einsilbig antwortet, wird eben nicht mehr gefragt.

Und wenn du Fragen stellst, dann bitte so dass sie nicht einfach nur mit ja oder nein beantwortet werden können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH