» »

Extreme Angst vorm Frühaufstehen durch schweren Trauma ?

P{laaneteynwinxd


Thalina

Ehrlich? Ich finde gegen die Schnellschussdiagnose "ist ja bloß faul" oder "der faked" ja ist der Verdacht auf Computersucht nicht abwegig wenn jemand jeden Tag bis 3 oder 4 vor dem Computerhängt. Und garantiert nicht schlimmer als "Du. ist ja nur faul"

Ich finde halt alles erst mal eine Schnellschussdiagnose."

Tihis T@wilig;ht Gardexn


So sah damals mein Plan aus in meiner Depression, klar konnte ich ihn nicht IMMER einhalten, aber es war mir eine Hilfe mir ein "normales" Leben beizubehalten anstatt noch tiefer in meiner Depression zu versinken.

Du hast meinen größtes Respekt dafür. Das muss sehr hart sein mit dieser mistigen Depression. Ich erlebe es ja hautnah bei mienem Mann... der ab morgen für mind. 6 Wochen in der Klinik ist. Ich hoffe sooooo sehr, dass es ihm (und damit auch uns als Familie) hilft

TVhalixna


Ich gebe Dir Recht, ich habe mich blöd ausgedrückt. Ich halte es eben für sehr möglich ,das mehr als nur Faulheit hinter den Problemen des TEs steckt. Selbst wenn es mit Faulheit angefangen haben sollte. Mich hat genervt das sich viele so auf "nur Faulheit" eingeschossen haben. Während ich in seinen faulen Äußerungen ;-) auch ein Vermeidungsverhalten sehen könnte, um nur ja nicht vom lebenswichtigen PC wegzukommen.

Klar, das kann nur sein.

XriRrain


So sah damals mein Plan aus in meiner Depression, klar konnte ich ihn nicht IMMER einhalten, aber es war mir eine Hilfe mir ein "normales" Leben beizubehalten anstatt noch tiefer in meiner Depression zu versinken.

Du hast meinen größtes Respekt dafür. Das muss sehr hart sein mit dieser mistigen Depression. Ich erlebe es ja hautnah bei mienem Mann... der ab morgen für mind. 6 Wochen in der Klinik ist. Ich hoffe sooooo sehr, dass es ihm (und damit auch uns als Familie) hilft

Naja der hat sich aber auch so entwickelt mit der Zeit... Am Anfang stand nur drauf "Aufstehen" "Frühstück" "Mittagessen" "Abendessen" "Feste Zeit schlafen gehen"

Ich hab aber gelernt, als ich mit Depression zu hause war, ich hab doch die ZEIT alles ganz langsam anzugehen...wenn ich 2 Stunden für den Einkauf brauche ist das ok.

Und ich habe stark darauf hingearbeitet wieder arbeiten gehen zu können... ich war ca 2 Monate krank geschrieben vor allem weil ich in meinem Beruf nicht mit den NW von Antidepressiva arbeiten DARF. Chemikalien + Tremor = Gefahr

Aber mir war immer klar, meine Arbeit ist kein grund für meine Depression, sondern eher ein Grund dass ich noch da bin.

Die Arbeit diktiert mir in etwa meinen Tagesablauf. Sie zwingt mich morgens aufzustehen, sie beschäftigt mich tagsüber und lenkt von den Gedanken ab.

Ich denke es ist der völlig falsche Schritt den TE aus der Verantwortung zu nehmen indem er nicht arbeiten muss.

Es gibt Menschen da hilft es sie mal eine Zeit aus der Arbeit zu nehmen, aber 1,5 Jahre... in der Zeit kann man so viel machen. Man könnte auch erstmal nur Teilzeit-Arbeit machen. Man kann sich einen andren Arbeitgeber suchen und und und...

M]onsxti


Der arme Therapeut der mir nicht helfen kann wie man das System verändert...

Wie bitte? Ändere doch bitte zunächst einmal wichtige Dinge an Dir selbst, damit hast Du wahrlich ausreichend zu tun.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH