» »

Riesige Angst vor Zwillingen

lDol9a11x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo

es soll noch ein zweites kind kommen. wir haben einen jungen mit bald 22 monaten. mein partner möchte gerne im dezember zum üben beginnen.kurz vor dem zweiten geburtstag unseres sohnes. ich möchte gerne noch einen monat länger warten.

der grund ich habe furchtbare angst vor zwillingen.das hatte ich schon beim ersten mal. damals habe ich eine kerze angezündet und gefleht, dass es diesmal keine zwillinge werden habe dann zur kerze gemumrlet meinetwegen bim nächsten mal bitte nicht jetzt.

nun habe ich angst das ein fluch übe rmir liegt da ich das damals gemurmelt habe (nur zur kerze).

Ich ärgere mich so darüber das ich das damals gesagt habe. wie dumm wa rich bitte. kann deswegen schon nicht mehr schlafen

ich vesuche somit zwillinge zu verhindern.

nun ist es so im internet habe ich von einr frau gelesen die ganz kurz vor dem zweiten geburtstages ihres sohnen der ebeso blond wie meiner ist mit zwillingen schwanger wurde. in machen dingen werden unsere söhne ähnlich erzogen zb familienbett in anderen wieder gar nicht. die fau lebt auch wo anders abe rich ahbe angst dass ich dann sollte es sofort klappen auch kurz vor dem zweiten geburtstag mit zwillingen schwanger werde. gibt es da einen zusammenhang? heißt es dass alle frauen mir blondem jungen nach einem gewissen abstand zwillinge bekommen? gibt es hier übereridische kräfte.

ich ahbe so angst und mir ist übel. ich habe mir anhand von recherichierten grafiken und studien ausgerechnet dass die chanche für zwillinge bei mit etwa 1,72% beträgt.

ich esse keine karotten mehr und habe meinen Milchproduktekonsum reduziert da dies angeblich zu zwillingen führen kann.

was soll ich tun mein partner wünscht sich dringend ein zweites kind ich hättte auch noch geren ein baby aber diese angst verschwindet nicht.

lola

Antworten
aLvavntxi


Puh.

Ist das dein ernst?

Mach dich nicht verrückt, mach lieber ein Kind. Oder nicht.

DOiIeKruQemi


Milchprodukte, Karotten, blonde Haare und der Fluch der Kerze....... meinst du das ernst??

Die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen, erhöht sich lediglich durch die genetische Komponente. Gibt es in deiner blutsverwandten Familie ( also nicht die Schwester der Schwägerin o.ä.) oder in der deines Mannes Zwillinge?

Ansonsten ist es völlig egal, in welchem Monat dein zweites Kind gezeugt wird, ob du Karotten ist oder dein Kind antiautoritär erzogen wird--die Chancen auf Zwillinge bleiben gleich.

N7o[rdxi84


Bitte setz kein weiteres Kind in die Welt, nicht solange du an solchen Unsinn glaubst. Lass dir gegen deine irrationalen Ängst und deinen Aberglauben helfen und dann schau weiter.

a7lktavxia


Gibt es in deiner blutsverwandten Familie ( also nicht die Schwester der Schwägerin o.ä.) oder in der deines Mannes Zwillinge?

Nur in deiner. Nicht des Mannes.

Ansonsten hört sich das was du schreibst nicht ganz gesund an...

S>heiTlaxgh


Liebe lola,

Ich würde Dich gerne fragen - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - ob dir bewusst ist dass deine Denkweise langsam aber sicher in eine ungesunde und zwanghafte Richtung geht?

Und zwar in eine ganz spezielle: innerhalb von Zwangserkrankungen u.ä. gibt es die Erscheinungsform des sogenannten "magischen Denkens", sie ist bei Kindern bis zu einem gewissen Grad normal, bei erwachsenen jedoch Anzeichen einer Zwangserkrankung oder einer psychotischen Erkrankung:

Magisches Denken bezeichnet in der Psychologie eine Erscheinungsform der kindlichen Entwicklung, bei der eine Person annimmt, dass ihre Gedanken, Worte oder Handlungen Einfluss auf ursächlich nicht verbundene Ereignisse nehmen, solche hervorrufen oder verhindern können. Herkömmliche Regeln von Ursache und Wirkung werden ignoriert.[1]

Im Erwachsenenalter kann magisches Denken Teil mehrerer abgeschwächter psychotischer Symptome sein, jedoch ist nicht jede Form von magischem Denken psychotisch. In den DSM-IV-Kriterien der schizotypischen Persönlichkeitsstörung werden Beziehungsideen, eigentümliche Vorstellungen oder magisches Denken sowie ungewöhnliche Wahrnehmungserlebnisse, eine eigenartige Denk- und Sprechweise sowie paranoide Ideen genannt.[5]

[[https://de.m.wikipedia.org/wiki/Magisches_Denken Quelle]]

Ich würde dir vorschlagen dich deinem Partner oder einem engen vertrauten zu öffnen und gemeinsam mit diesem zu überlegen, welche Hilfe du bekommen kannst.

Alles Gute!

@:)

Eines noch, (auch auf die Gefahr hin dass ich hier angefeindet werde):

ich habe mich lange Jahre ernsthaft mit Maggie beschäftigt, und kann Dir sagen dass du durch ein zufälliges Gemurmel ganz bestimmt nicht die Macht und die Kraft hast, die Realität mit Deinem Willen in irgend einer Form magisch zu beeinflussen.

N\ordxi84


ich habe mich lange Jahre ernsthaft mit Maggie beschäftigt

Ich auch, hab als Kind immer die Bläschen oben auf der Flasche bejubelt und dann zerdrückt ]:D

Aber mal ernsthaft: Zu glauben das die Befruchtung an bestimmten Tagen, zu bestimmten Uhrzeiten oder nach bestimmten Lebensmitteln in Richtung A oder B gehen würde ist schlicht Unsinn, im Prinzip ist das alles Zufall. (wenn man künstliche Befruchtungen ausklammert)

SNhojo


Bitte setz kein weiteres Kind in die Welt, nicht solange du an solchen Unsinn glaubst. Lass dir gegen deine irrationalen Ängst und deinen Aberglauben helfen und dann schau weiter.

Ja. Schließe mich an. Ernsthaft, um Deines schon vorhandenen und aller zukünftigen Kinder willen, such Dir möglichst zeitnah Hilfe.

SZhei[lagxh


ich habe mich lange Jahre ernsthaft mit Maggie beschäftigt

Haha!

Aber ansonsten hat die Spracheingabe überraschend gut funktioniert. :-D

Ich meinte natürlich Magie.

"Maggi" schreibt man meines Wissens auch nur mit einfachem "i".

Aber schön, dass du so einen Spaß damit hattest! ;-)

BReautiPfulDaxy89


@ Sheilagh @Nordi84

Ich auch! Bin seit Jahren Simpsons-Fan ;-D ;-D

Zum Thema:

Kann es wirklich sein, dass ein Mensch einen solchen Unfug glaubt? Oder sind das noch die Nachwehen des Sommerlochs?

DFieKNruemi


Ich würde Dich gerne fragen - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - ob dir bewusst ist dass deine Denkweise langsam aber sicher in eine ungesunde und zwanghafte Richtung geht?

Entweder neigt sie zu irrationalen Ängsten, die mit Realität nichts zu tun haben ( vor 17 Monaten hatte sie -als junge Mutter wohlgemerkt!- Panik, von Oralverkehr schwanger zu werden) oder ihre Beiträge sind weniger ernst zu nehmen, als wir das tun.

SFhe%i?lagh


Ich denke, hier liegt wirklich eine psychologische, behandlungsbedürftige Erkrankung vor.

J?enNnsch


Ich hätte gerne Zwillinge. x:)

Den blonden Jungen habe ich schon. Was muss ich noch alles beachten? ;-D

Xvir\ain


Zur Kerze beten ;-)

d,ovSe8x9


Zur Kerze beten ;-)

Neiiiiiin. Nicht beten sondern murmeln ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH