» »

Angst vor dem Schlafen Schlafzimmer nach Brand

*#AcWelynx* hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

im Mai diesen Jahres hat es nachts in der Dachgeschosswohnung über mir gebrannt. Wir konnten uns alle rechtzeitig in Sicherheit bringen und auch die Dame retten, bei der der Brand ausgebrochen ist. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte durften wir die Nacht nicht zurück in das Haus. Am nächsten Morgen waren die Wohnungen durch die Polizei und das Bauamt gesperrt worden. Nachmittags konnte ich kurz mit einer Dame vom Bauamt in meine Wohnung um mir den Schaden anzusehen.

Die komplette Wohnung bis auf meine Küche waren komplett zerstört. Mein Schlafzimmer wie auch mein Badezimmer, welche direkt unter der Dachgeschosswohnung lagen, war nicht mehr als Schlaf- und Badezimmer zu erkennen. Die Decken waren aufgrund des Löschwasser heruntergekommen. Alles was dort vorher war, war vom Lehm bedeckt und nicht mehr zu erkennen.

Danach war ich nicht mehr in der Lage meine Wohnung zu betreten, da ich es einfach nicht verkraftet habe. Die nächsten zwei Tage war eine Sanierungsfirma damit beschäftigt, die Wohnung komplett auszuräumen und alles wegzuschmeißen. Mein Leben wurde sozusagen «aus dem Fenster» in eine Mulde geschmissen. Ich bin zu meinem Freund gezogen, da die Wohnung für 5-6 Monate nicht bewohnbar war.

Einen Tag nachdem Brand fingen bei mir die Schlafstörungen und Angstzustände an. Ich hatte enorme Probleme allein zu sein, hatte Angst im Dunkel, habe überall Rauch gerochen und konnte nicht mehr im Schlafzimmer schlafen. Mittlerweile habe ich alles wieder im Griff (mit psychologischer Unterstützung) und meine Wohnung ist wieder fertig. Und ich werde in 1-2 Wochen wieder einziehen können – worauf ich mich enorm freue. Das Einzige was ich noch nicht geschafft habe (trotz Unterstützung), ist wieder im Schlafzimmer schlafen zu können. Bedeutet also, dass ich seit Mai mit meinem Freund zusammenlebe, aber seitdem auch im Wohnzimmer mit Fernsehen einschlafe.

Für heute habe ich mir vorgenommen alleine in meiner Wohnung zu schlafen (mein Freund ist auf Geschäftsreise). Auf der einen Seite freue ich mich sehr darauf, aber auf der anderen Seite habe ich auch ein sehr mulmiges Gefühl in meinem Schlafzimmer zu schlafen. Der Grund warum ich heute schon dort schlafen möchte ist, dass ich noch kein Fernseher oder Sofa habe, auf dass ich «zurückgreifen» könnte.

Langer Text für eine kleine Frage: war jemand schon in der gleichen oder in einer ähnlichen Situation und kann mir sagen was bei euch geholfen hat?

Antworten
XIiravixn


Also ich war nicht in der situation...aber aufgrund psychischer probleme schlief ich mal ein jahr lang auf der couch...

Mir half es damals mich langsam wieder mit meinem schlafzimmer anzufreunden und rückschläge zu akzeptieren.

Vorm schlafen ein schönes Bad...einen Tee trinken...ein gutes Buch lesen bis man so mummelig ist und bald einschläft.

Ich habe auch undekoriert aber das wirst du wegen des brandes schon getan haben.

AldamZsfwrau


@ Acelyn

Hallo, allein schon dadurch, dass Du Dich mit dem Problem so intensiv beschäftigst und Dir Gedanken dazu machst, bist Du grosse Schritte vorwärts gekommen.

Bravo!

Es ist völlig OK, dass Du komische Gefühle hast, vor dieser ersten und den weiteren Nächten!

Versuch auch nicht mit "Gewalt" das Problem zu lösen, sondern lass Dir Zeit und lass Dir Raum für Deine Gefühle.

Es muss nicht gleich am ersten Tag alles wieder wie früher sein, aber Du darfst Dich darauf freuen, dass Du es schaffen wirst!

Aus meiner Sicht gesehen, wäre es aber sogar ein sehr gute Idee, eine Ausweichmöglichkeit zu haben und dann voller Stolz am nächsten Tag sich sagen zu können, ich habe es selber geschafft!

Fragen: Hast Du eine Schwester, Tante, Mama, Bruder oder sonst jemanden, der mit dir zusammen eine Nacht in der Wohnung verbringen kann?

Ihr könntet "die Nacht durchmachen" mit TV gucken, Karten spielen oder was ähnlichem, einfach um zu erleben, dass es sich gut anfühlt in der Wohnung zu sein.

In der zweiten Nacht, schläfst Du dann auf dem Sofa im Wohnzimmer und weil es unbequem ist, freust Du Dich darauf eeeeeeeendlich wieder in einem schönen Bett mit frischer Wäsche schlafen zu können.

Viel Erfolg und nochmal BRAVO für Deine Leistung!

mUini~mia


ich heute schon dort schlafen möchte

Der erste Schritt ist getan! Du willst dort wieder schlafen. :)^

Dass du dich komisch fühlst, ist absolut nachvollziehbar, so ein Wohnungsbrand ist bedrohlich und erschüttert ordentlich die subjektiv gefühlte Sicherheit.

Hast du zur Ablenkung generell keinen Fernseher oder nur im WZ nicht? Ansonsten ein Tablet oder einen PC, um dir auf Youtube oder Stream etwas ansehen zu können?

Ich habe zwar so eine Brand-Situation noch nicht gehabt, aber andere Umstände, die mich zwangen, mich meiner Angst bei Übernachtungen zu stellen. Ich bin so lange wach geblieben, bis mir die Augen zufielen. Und das ging die nächsten Nächte genauso, bis sich langsam das Vertrauen aufbaute, dass ich ruhig schlafen gehen kann. Ich wünsche dir, dass du das gut gewuppt bekommst. :-)

PS: Hast du Rauchmelder in der Wohnung?

EBlafRermich0T81x5


Ich finde gut das du dich freust wieder zurück in deine Wohnung zu kommen und dort auch zu übernachten.

Es ist sicher hilfreich zu wissen das der Brand nicht in deiner Wohnung ausgebrochen war und du somit evtl. sogar eine Mitschuld daran gehabt hättest. Nein, es hat in einer Nachbarwohnung gebrannt und du und die restlichen Bewohner konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Es ist dir körperlich nichts passiert.

Ich würde zur Sicherheit und zur eigenen Beruhigung in allen Räumen der Wohung Rauchmelder anbringen sofern noch keine vorhanden sind. Evtl. solche die alle anschlagen sobald einer davon auslöst.

Ein Ereignis von außen, dass du nicht unter Kontrolle hast, ist in deine sicheren vier Wände eingedrungen und hat dich und dein Leben bedroht. Vielleicht hilft die Gewissheit das du jetzt besonders sensibilisiert vielleicht noch schneller etwas bemerken würdest sollte es wieder passieren. Wobei so ein Ereignis natürlich sehr, sehr selten vorkommt, zum Glück.

Ich schätze ein Einbruch, bei dem du direkt die angegriffene Person wärst, wäre viel schlimmer gewesen. So warst du nur passiv betroffen. Und das Feuer wollte dir - im Gegensatz zu einem Einbrecher - nicht bewusst etwas böses.

Bhenit+aBx.


Über und unter mir hat es 3 x gebrannt innerhalb von 2 Jahren. Ich wohnte im 5. Stock und wäre es zu hochdramatischen Bränden gekommen, keine Ahnung, ob man da so einfach rausgekommen wäre....

In allen 3 Fällen gingen nachts in den Wohnungen die Rauchmelder an, ich habe jeweils die Feuerwehr alamiert, da die Bewohner zu besoffen waren.

Zuletzt hat es vor genau einem Jahr gebrannt, ich mußte zum Arzt, um Beruhigungsmittel zu bekommen. Ich habe sofort gekündigt und bin dann gleich Anfang diesen Jahres umgezogen.

Ich hätte dort nicht mehr wohnen können und wollen. Diese seelische Belastung wollte ich mir kein weiteres Mal antun.

Ich bin glücklich, dass ich mich total verändern konnte, was meine Wohnsituation angeht.

*RAcelCyn*


Ich danke euch ganz herzlich für Eure Antworten.

Um erst einmal kurz zu berichten: ich war wirklich sehr unruhig als ich ins Bett gegangen bin. Ich konnte mich vorher auch nicht wirklich beschäftigen (bis auf ein Bad), da ich immer das Gefühl hatte, dass ich jetzt ins Bett muss und es "hinter" mich bringen muss. Als ich im Bett lag und angfangen habe zu lesen kam mir alles sehr vertraut vor und ich habe mich wieder wie früher gefühlt. Nachdem ersten Mal Licht aus war ich plötzlich wieder hellwach, sodass ich wieder angefangen habe zu lesen. Irgendwann war ich dann so müde, dass ich das Licht wieder ausgemacht habe. Ich habe länger gebraucht um einzuschlafen, aber es war "ok".

Ich bin die Nacht öfter wach geworden, weil ich irgendwas gehört habe. Als ich mich beruhigt habe bin ich, dann schnell wieder eingeschlafen. Heute morgen kam dann um 6.30 Uhr der Schock als ich über mir Poltern gehört habe (so war es in der Brandnacht auch). Ich saß kerzengerade im Bett mit Puls auf 180. Es hat einige Zeit gedauert bis ich verstanden habe, dass das Handwerker sind.

@ Xirain

Ich habe auch undekoriert aber das wirst du wegen des brandes schon getan haben.

Da habe ich anscheinden das Gegenteil gemacht. Das Schlafzimmer habe ich wirklich genau so wieder eingerichtet.

@ Adamsfrau

Fragen: Hast Du eine Schwester, Tante, Mama, Bruder oder sonst jemanden, der mit dir zusammen eine Nacht in der Wohnung verbringen kann?

Meine Mum hatte ihr Handy immer bei sich und wäre vorbeigekommen sobald ich angerufen hätte. Das hat mir schon viel Sicherheit gegeben :)

@ minimia

Hast du zur Ablenkung generell keinen Fernseher oder nur im WZ nicht? Ansonsten ein Tablet oder einen PC, um dir auf Youtube oder Stream etwas ansehen zu können?

Ich war es bis vor dem Brand gewöhnt ohne TV oder sonstiges zu schlafen, daher stehen TV, Notebook etc. auch im Wohnzimmer. Ich konnte auch NIE mit TV oder Musik einschlafen. Das hat sich erst nach dem Brand entwickelt. Ich möchte auch eigentlich nicht mehr mit TV oder Licht einschlafen.

@ ElafRemich0815

Ich würde zur Sicherheit und zur eigenen Beruhigung in allen Räumen der Wohung Rauchmelder anbringen sofern noch keine vorhanden sind. Evtl. solche die alle anschlagen sobald einer davon auslöst.

Mittlerweile hat der Vermieter Feuermelder installiert, die alle miteinander und der Feuerwehr verbunden sind :)

Vielleicht klingt das Paradox, aber ich habe keinerlei Angst davor, dass wieder ein Brand ausbrechen könnte (bei mir war es ja eher das Wasser). Hinzu kommt eben auch, dass die Wohnung über mir auch nicht mehr fertig gemacht wird - bleibt einfach nur noch Dachboden.

@ BenitaB.

Das ist natürlich schlimm, wenn das so oft passiert. Ich freue mich, dass du jetzt eine Wohnsituation hast, die dir Sicherheit gibt.

Mensch jetzt habe ich so viel geschrieben - ich entschuldige mich dafür o:)

Heute schlafe ich wieder bei meinem Freund. Es war einfach so grau draußen, dass ich mich zum Nachmittag nicht mehr richtig wohl dort gefühlt habe. Ich hoffe einfach, dass wenn mein Sofa da ist, Internet und Fernsehn funktioniert und ich offiziell wieder einziehe, sich alles normalisiert...

ckhiefoLlatxu


Cool, dass es geklappt hat und du darfst schreiben so viel du willst!

A(dxamsfcraxu


@ Acelyn

Toll!

Danke fürs Berichten und schön, dass es mit der Verbindung zu einem allenfalls helfenden Menschen, auch so gut geklappt hat.

Ich schliessen mich der Meinung von chiefolatu an, du darfst gerne weiterberichten, wenn es Dir hilft.

Liebe Grüsse und viel :)^ für Deine Leistung.

Evi

Tahisv Tweiligqht uG.arxden


Du beschreibst dagerade mehr schlimmsten Ängste und würde dich gerne was Fragen: wo kommt man hin wenn es gebrannt hat, bzw man aus Gründen nicht mehr in die Wohnung zurück kann? Du warst ja alleine und könntest zu deinem Freund, aber was macht man mit 2 kleinen Kindern und keiner Familie? Wer zahlt die Zerstörung, die neuen Möbel, Kleidung etc?

nXi(mueD8x8


Du beschreibst dagerade mehr schlimmsten Ängste und würde dich gerne was Fragen: wo kommt man hin wenn es gebrannt hat, bzw man aus Gründen nicht mehr in die Wohnung zurück kann? Du warst ja alleine und könntest zu deinem Freund, aber was macht man mit 2 kleinen Kindern und keiner Familie? Wer zahlt die Zerstörung, die neuen Möbel, Kleidung etc?

Was, wenn man in einem Dorf in Afrika aufwächst und man hat kein Essen, die Familie stirbt, es gibt Krieg und Zerstörung?

Sorry, aber was sollen diese Relativierungen helfen? Für Acelyn ist die Situation schlimm, dass es Millionen Menschen auf der Welt wahrscheinlich schlechter geht... Das hilft ihr nix.

*eAcelpyn*


@ This Twilight Garden

Klar, gibt es Menschen denen ist schlechter geht und wogegen mein *Schlafzimmerproblem* lächerlich scheint. Und sicherlich hatte ich auch das Glück eine Hausratversicherung zu haben, dennoch schränkt mich dieses Problem ein. Es ist ja nicht nur die Angst alleine - mit seinem Freund zusammenzuwohnen, aber nicht zusammen im Bett schlafen zu können ist auch eine belastende Situation.

Morgen starte ich den nächsten Versuch...vielleicht klappt es jetzt schon besser, obwohl das Gefühl genau so ist wie am Dienstag. Aber umso öfter ich es mache wird es bestimmt leichter :)

mXinimxia


aber was macht man mit 2 kleinen Kindern und keiner Familie? Wer zahlt die Zerstörung, die neuen Möbel, Kleidung etc?

Sofern man versichert ist, kommt die dafür auf. Eventuell auch für Übernachtungen in einer preiswerten Unterkunft.

*zAc3elyDnx*


Hallo ihr Lieben,

die Nacht von Samstag auf Sonntag war wieder schlimmer. Wir haben am den Samstag noch Deckenleuchten angeschlossen, sodass ich nun auch endlich Licht in Flur und Küche habe. Nachdem Anschließen ließ sich, aber leider die Sicherung zur Küche nicht mehr umlegen (sie ist sofort wieder rausgesprungen).

Mein Freund hat, dann alles wieder abgeklemmt, weil wir nicht herausfinden konnten woran es lag. Ich war den Abend, dann alleine in der Wohnung und als es dunkel wurde habe ich mir eingebildet, dass es in der Küche irgendwie verbrannt riechen würde.

Bei mir kam sofort «Oh mein Gott, nicht das wir jetzt einen Kabelbrand verursacht haben». Ich wollte hoch auf den Dachboden laufen, aber habe mich nicht getraut. Mein Nachbar musste dann nachschauen. (Meine Nachbarn sind alle übrigens super – sitzen ja alle im selben Boote und ziehen jetzt auch wieder zusammen ein). Dementsprechend war mein Nachbar auch nicht sauer oder verärgert. Natürlich hat es nicht gebrannt.

Weil mich das trotzdem nervös gemacht hat, musste mir mein Freund dann am Telefon erklären, wie das mit dem Strom aufgebaut ist und das nichts passieren kann, da ja die Sicherung raus war.

Das hat mich, dann erst beruhigt, aber als ich dann ins Bett gegangen bin habe ich trotzdem die ganze Zeit ein Rauchgeruch in der Nase gehabt. Daher war die Nacht auch sehr unruhig für mich...

Heute starte ich versuch Nr. 3...denn am Wochenende ziehe ich wieder komplett zurück.

B6en-itaBx.


Um genau solche Einbildungen zu vermeiden, bin ich ausgezogen.

Das Erlebte sitzt tief, merkt man hier doch genau, sonst wäre es auch kein Thema.

Wenn Dich weiterhin solche unberechtigten Gedanken plagen, solltest Du therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH