» »

Wie kommt ihr mit Euch selbst klar?

Zoimt keksx77 hat die Diskussion gestartet


Hallo,ihr!

Die Frage klingt sicher komisch... ;-D

Aber erst gestern las ich mit Interesse den Artikel im neuen Focus zu mehr Selbstakzeptanz...Hinzu kommt, dass in den Medien von "Selbstliebe" die Rede ist.

Früher kam ich mit mir selbst nicht so gut aus...( Bin jetzt Ende 30)

Ich war ein dickes, gemobbtes Kind...hatte wenig Selbstbewusstsein.

Als junges Mädchen hatten die Jungs kein Interesse...ich war ein pummeliges Mauerblümchen.

Mit 18 nahm ich ganz viel ab...mein Selbstwertgefühl stieg erst mal. Erste Kontakte mit Jungs entstanden.

Leider stand ich am Anfang einer Ess-Störung...20kg abnehmen ist toll, vielleicht geht noch mehr... :-|

Zum Glück wurde das gebremst. Aber irgendwann hatten mich die Komplexe trotz Nirmalgewicht wieder.

Es vergingen viele Jahre...in denen ich heiratete, zwei Kinder bekam, zwecks Familienplanung meine Lehrerinnenausbildung unterbrach, 5 Jahre war ich Vollzeit daheim...

Irgendwann stieg ich wieder ins Referendariat ein.

Es war grauenhaft! Ich quälte mich, schlief kaum, war zerrieben zwischen Schule,Seminaren, meinen kleinen Kindern (damals 3 u 5 Jahre alt), Prüfung...

Das Dilemma ging ein Jahr und ich fiel durch! :-(

Ich machte Bestandsaufnahme...was tun?

Ich stellte mich noch mal der Herausforderung. Wechselte die Schule und ging 3 Monate später erneut zur Prüfung: Mit Erfolg! Ich bestand. Meine Seminarleiterin nannte es damals einen Quantensprung, von Note 5 zu 2,7. :)z

Ich war stolz und glücklich!

Leider legte ich durch den Stress an Gewicht zu, fast 10 kg. :-/

Direkt danach bekam ich eine feste Stelle an einer anderen Schule. Tolle Arbeit, tolles Kollegium.

Ich mag, was ich tue. :-D

Dort bin ich nun seit 3,5 Jahren.

Von den 10 Stresskilos sind leider immer noch 7-8 drauf...

Klar, wäre es nett wenn es runter wäre...

Ich bin jetzt weder dick, noch dünn...So der Typ Frau der die klassische Durchschnittsfigur mit einem leichten Plus ( 1,65m, 70kg) hat.

Bekomme aber viel positive Rückmeldung, da ich sehr schlanke Beine habe und einen sehr weiblichen Kleidungsstil. Trage oft Kleider und Röcke. Und habe einen individuellen, sicheren Stil.

Achte auf mich...so gehe ich 2-3x die Woche ins Sportstudio,lasse Haare u Nägel machen. ;-D

Ich bin zufrieden und kann mich jetzt mit 38 Jahren gut leiden.

Klar, wenn man sich nackt anschaut...Bauch dürfte weniger, Schultern schmaler...

Aber so what?? Ich bin nicht perfekt und muss es nicht sein. ;-D

Ich bin gut wie ich bin.

Ich glaube, ich bin endlich bei mir selbst angekommen.

Der Misserfolg in der Prüfung und das Bestehen danach haben mich gestärkt. Ich konnte wachsen.

Klar, früher( gerade mit der Essstörung u den Komplexen im Hintergrund) wäre ich die 7-8kg längst los.

Heute?

Lass ich mir abends lieber ein Glässchen Federweißer schmecken und erfreue mich an meinen neuen selbstgekochten/gebackenen Rezepten. ;-D

Ich glaube an der Selbstliebe ist was dran.

Früher hing mein Selbstgefühl stark von der Rückmeldung meines Mannes ab, von der Zahl auf der Waage...

Heute nicht mehr. Mittlerweile ziehe ich das aus mir und dem was ich tue.

Sorry, langer Text.... :=o

Aber wie ist das bei Euch?

Habt ihr mit euch selbst Frieden geschlossen? Oder jagt ihr Idealen hinterher?

LG und danke fürs lesen... @:)

Antworten
s/w.eXenHy4_3


Hallo Zimtkeks *:)

Wunderbare Zeilen, ich freue mich sehr für dich :)z :)^ :)_

Mir geht's auch so. Ich war immer sehr unsicher und nie mit mir selber zufrieden. Erst durch meine Therapie (wegen Panikattacken) gelang mir das abzulegen. Damals hatte ich ein ganz tolles Buch für mich entdeckt, da geht es auch um die Eigenliebe. Und als ich mit 39 dann in die Wechseljahre kam hat sich das dann auch sehr positiv für mich ausgewirkt.

So bin ich heute super entspannt und im reinen mit mir und fühle mich sau wohl in meiner Haut. Nur manchmal falle ich noch zurück in altes Muster, daran sind die Hormönchen schuld.

Das geht aber ja schnell wieder vorbei und dann ist alles wieder fluffig. 8-)

ZqimtQkekds7x7


@ sweeny

Ja, manchmal braucht es eben Zeit. Schön und wichtig ist es, wenn man als Frau irgendwann bei sich selbst ankommt. :)z

Ich denke es ist auch eher ein Problem von uns Frauen.

Denn gerade im optischen Bereich werden so viele und unrealistische "Ansprüche" an uns gestellt...Bzw denken Mädchen u Frauen dass sie irgendwelchen Ansprüchen genügen müssen.

Passenderweise läuft gerade im TV "Curvy Supermodels"...sehe das zum ersten Mal.

Kurvige Mädels/Frauen die in der Vergangenheit für ihr Gewicht gemobbt wurden...wirklich schade.

In diesem TV Format sollen sie lernen sich zu mögen trotz und gerader wegen der nicht Bohnenstangen Figur.

Das Wort "Selbstliebe" wurde auch genannt. ;-)

Ehrlicherweise muss ich über meinen Weg noch sagen, dass ich in der Zeit als ich Vollzeit daheim war, fast 2 Jahre regelmäßig zu einer Therapeutin ging, die mich in die richtige Spur gesetzt hat. Bin ihr noch heute sehr dankbar.

Damals war ich sehr auf das Tun und Sagen meines Mannes fixiert...Mein Selbstgefühl hing stark davon ab. Sie brachte mir folgendes bei: Ein Mann ist ein Bonus im Leben. Erst einmal muss Frau mit sich selbst und dem eigenen Leben( Beruf,Freundschaften,Hobbies,Freizeit etc) zufrieden sein und ja sagen können. Und dann kann der Partner ergänzend hinzukommen.

Recht hatte sie. :)z

LG

RRyxe


Lass ich mir abends lieber ein Glässchen Federweißer schmecken und erfreue mich an meinen neuen selbstgekochten/gebackenen Rezepten. ;-D

Das ist klasse, aber Obacht! Allzu schnell kommen durch zu häufiges Schwelgen noch mehr Kilos zurück. Ich würde mir da ein Limit setzen, also wie oft das Genießen sein darf, ich erlaube mir so etwas maximal 1 mal pro Woche. ;-)

Zu der Frage: Ja, ich mag mich heute. Bin auch dünner als früher und freue mich immer noch - vor allem beim Einkaufen - daran.

Ich glaube, Selbstliebe kann man sich nicht verordnen, die entsteht durch "sich um sich kümmern", und durch Selbstfürsorge kann sie weiter wachsen.

ZEiTmt9kekzs77


@ Rye

Hallo!

Bei mir ist es so, dass ich z.B im Urlaub genieße...da komme ich meist mit plus 2kg mehr wieder. Daheim wird dann kürzer getreten, regelmäßig zum Sport und dann sind die 2kg wieder weg.

Dadurch das ich ganz früher am Anfang einer Essstörung stand, kenne ich mit den Kalorienwerten ziemlich gut aus. Hungere längst nicht mehr,aber weiß grob was ich konsumieren kann.

Gleiche zusätzlich mit regelmäßig Sport aus. Das hilft auch ganz gut. So habe ich z.B die Maxime dass es abends nach dem Sport nichts Süßes oder Alkohol gibt. In der Regel esse ich nach dem Sport maximal was eiweißhaltiges.

Wärst du auch mit dir im Reinen, wenn du nicht leichter wärst?

Möchtest du einem gesellschaftlichen Ideal entsprechen?

Ich persönlich finde das mittlerweile beknackt...statistisch trägt die Durchschnuttsfrau Gr 42, ist 1.65m groß und wiegt 70kg. Aber sie eifert Größe 36 nach...rennt hinter einer Minderheit hinterher. :(v

LG

ZLimt!keks7x7


Diese Sendung gerade passt echt gut zum eben gesagten.

Es ist traurig zu hören, wie die Mädels von Curvy Supermodel früher beleidigt und gekränkt wurden..."Fettes Schwein" Dicke Sau"usw.... :(v

Ich selbst wurde als Kind ähnlich gemobbt und kann diesen Mädels die Kränkungen gut nachempfinden.

Dabei ist es total schräg: Jene Mädels entsprechen dem deutschen Durchschnitt!!! Es sind keine Walküren, keine extremst Übergewichtigen Frauen...Sie sind de facto "normal" gebaut...Aber dank der Medien, der falschen Ideale in den Köpfen werden die Normalos niedergemacht. >:(

LG

Z!imtkweks77


Manchmal kommt natürlich noch mal eine alte kleine Stimme die einen kurz (aber nur kurz!) hadern lässt...So letzte Woche:

Ich war mit meiner besten Freundin verabredet. Sie ist hochschwanger und erzählte, dass sie noch nie so "viel" gewogen hat...Das Gleiche wie ich.... :-o ( Ihr war das natürlich nicht klar)

Die alte , kleine Stimme wisperte mir zu:' Boah, du wiegst so viel wie deine hochschwangere Freundin! Du musst ganz schön dick sein.."

Dann kam aber die,neue, erwachsene Stumme die klar stellte:" Meine Freundin war schon immer sehr schlank/fast hager und groß. Sie ist gut wie sie ist und ich auch!" ;-D

LG

SJchymidctwi70


Mit 70 Kilo auf 1,66m habe ich in meinen Augen eine gute Figur. Völlig egal, ob das nicht DEM Schönheitsideal entspricht. Ich passe dann auch locker in eine 40.

Und ja, ich mag mich! ;-D

Ich werde meistens auf weniger Kilos geschätzt. Und ja, ich weiß, dass das immer noch im leichten Übergewichtsbereich liegt. ;-)

Zuimt$keksz77


@ Schmidti

Das klingt doch gut! :)^

Deine Angaben sind meinen ähnlich...allerdings passe ich definitiv nicht in Gr 40.

Ich habe einen kräftigen Oberkörper, soll heißen breite Schultern/Kreuz, etwas Bauch...Busen nicht so viel...alles in allem brauche ich obenrum 42/44 und untenrum nur 40/42. Habe sehr schmale Hüften...man glaubt es kaum bei 70kg...ist aber so. ;-D Po/Hüfte kann in einem Autokindersitz Platz nehmen...Beine auch schlank.

Sage immer: Ich sollte wohl ein kleiner Kerl werden...oben breit,unten schmal. Aber dann war das Gehirt zu funktionsfähig...also doch ne Frau. ;-D

LG

Z'imt_keksf77


Wenn ich mein Gewicht/Größe/Figurform bei diesen Grössenrechner der Modelabels eingebe, dann soll ich meist kleiner bestellen...Aber gerade obenrum mag ich es nicht so eng/Körpernah...sieht dann leicht aus wie "Tannenbaum-Look"... %-|

Finde es immer interessant, wie unterschiedlich Frauenfiguren bei gleichem Gewicht/Gr wirken.

S]chmi]dutxi70


Ich habe das Glück einer gleichmäßigen Fettverteilung. Momentan habe ich leider keine 70 Kilo, sondern noch etwas mehr, aber die 40 passt schon halbwegs.

Obenrum passt 38-42, je nach Größenausfall.

Aber ich gehe auch auf die 50 zu, da muss ich keine Teenagerfigur mehr haben. Ich weiß, dass das auch keine Ausrede für Übergewicht sein sollte, aber ich renne keinem Ideal mehr hinterher.

Ich bin bemüht, wieder unter die 70 Kilo Grenze zu kommen und wenn ich das halten kann, ist das fein. :-D

S]ch]midtix70


Jeder hat eine andere Statur, das ist nun mal so. Ich bin auch oft erschüttert über die Threads hier, wieviel man bei welcher Größe wiegen "sollte".

Danach bin ich eh fett. :p>

u4nkoQmplitzierxt


Folgender Satz in deinem ersten posting fiel mir besonder auf:

Der Misserfolg in der Prüfung und das Bestehen danach haben mich gestärkt. Ich konnte wachsen.

Ich konnte wachsen - das ist wohl der Schlüssel zur eigenen Zufriedenheit. Also etwas für sich geleistet haben was nicht jeder hinbekommt. Prioritäten setzten was ist mir für mein Wohlbefinden wichtig, ganz unabhängig davon was andere darüber denken. Dies führt auch (zumindest bei mir) zu einer großen Unabhängigkeit, ja Freiheit. Sportlichkeit, Aussehen, Reichtum, Ansehen usw. - ok nehme ich gerne mit, aber ich bekomme es auch ohne hin. Gesellschaftlichen Idealen renne ich nicht nach, wirklich nicht. Ich habe meine eigenen und bin sogar etwas stolz darauf.

u%nko?mpli,ziert


Noch als Nachtrag

Wenn dieses "wachsen" auffällig gut klappt, gerade wenn man nicht der gesellschaftlichen Norm entspricht, erntet man dadurch durchaus Respekt. Das wird zum Selbstläufer.

Zvimtk{eks77


@ unkompliziert

Ein Mann hier, prima. :)^

Ja,vielleicht liegt die Wurzel der "Selbstliebe" beim Wachsen...Dass man Dinge schafft, die unüberwindbar schienen. Dass man Steine aus dem Weg räumt und sich eben nicht verkriecht, sondern aufsteht und es erneut anpackt.

Allerdings klingt Selbstliebe fast schon irgendwie egozentrisch...ich denke "Selbstakzeptanz" oder innerer Friede klingen besser. :)z

Mir sind gesellschaftliche Ideale nicht mehr wichtig...ich habe meine eigenen Werte und Ziele.

Im Gegenteil ist es mir sogar wichtig gerade oder trotz nicht gesellschaftlichem Ideal individuell zu sein und bitte nicht im maimstream unterzugehen. Falle gerne mal auf. ;-D

Aber stets nach meiner Fassung und in meinem Stil.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH