» »

Wie kommt ihr mit Euch selbst klar?

ZpimtkZeks7x7


@ Rye

Bei mir war es umgekehrt.

Ich war ein extrem dickes Kind/ Teeny...nahm etwa 20kg ab. Wog dann mit 18 Jahren "nur" 56 kg... Hatte aber auch ne Essstörung am Start. :-/

Es normalisierte sich...ich wog dann sehr lange 60-63kg. Aber trotz schlankem Gewicht, war ich im Kopf nicht schlank. Gewicht, Essen , Abnehmen, Angst nicht "schlank" genug zu sein begleiteten mich mal mehr , mal weniger über viele Jahre. Eigentlich etwa 15 Jahre lang...

Ende 20 bekam ich mein erstes Kind, nahm in der SS fast 20kg zu...Aber sehr schnell nach der Geburt hielt ich Diät, so dass ich zum ersten Geburtstag meines Sohnes sogar weniger wog als vor der SS. Hatte große Angst, eine "dicke Mutti" zu sein, die sich gehen lässt....Die meint:"Is ja egal, hab Mann u Kind und kann mich hängen lassen."

Zwei Jahre später bekam ich meine Tochter, wieder gleiche Zunahme. Dieses Mal waren die Pfunde schon nach 9 Mon weg.

Das Gewicht 60-63kg hielt ich...dann kam ich ins Referendariat.

Morgens Schule, nachmittags Seminare, meine eigenen Kinder und abends bis spät in die Nacht büffeln. Oft war ich so erschöpft, dass ich im Sitzen am Schreibtisch einschlief. :-|

Um wach zu bleiben, durchzuhalten halfen mir Kaffee und Essen...

Somit hätte ich nach 1,5 Jahren endlich mein 2.Staatsexamen in der Tasche....Aber auch 10kg mehr auf den Rippen.

Durch Sport und weniger Stress gingen Ca 3kg runter...Aber 7kg sind jetzt, über 3 Jahre später immer noch drauf. ;-)

Aber nicht weil ich es nicht schaffe abzunehmen, sondern weil es mir nicht mehr so wichtig ist.

Früher standen mein Gewicht u das Tun meines Mannes im Mittelpunkt.

Jetzt stehe ich selbst in meinem Mittelpunkt.

Es gibt so viele Dinge die mir gut tun, aus denen ich positive Energien ziehe, die mich bestätigen...Eine bestimmte Gewichszahl zählt nicht mehr dazu.

Das soll nicht heißen, es ist mir egal ob 70 oder 80kg...nein nein.

Ich treibe Sport, ernähre mich gesund und kann auch genießen.

Aber erst jetzt trotz oder gerade wegen der paar Kilos mehr, bin ich zufrieden mit mir.

Vielleicht nennen es böse Zungen resignieren?

Aber ich denke, das ist noch was ganz anderes.

LG

sUwbeeny4x3


Rye

Ja, Zimtkeks

Das hatte ich geschrieben ;-D

Mir wäre ein Job, bei dem es nur aufs Aussehen ankäme, viel zu anstrengend und auch zu hohl.

Ich finds auch furchtbar wenn ich mal GNTM schon angeschaut habe. Mein Mann und ich können da oft nur den Kopf schütteln. Wie da mit den jungen Mädchen umgegangen wird -unter aller Sau >:( Leider schauen aber genau das so viele Mädels und denken dann so hat Frau auszusehen, die Werbung tut dann noch ihr übriges . Kein Wunder sind so viele Mädchen magersüchtig. :°(

ZLimtke%ks7x7


@ sweeny

Ich bin Lehrerin und achte drauf, nett gekleidet vor der Schülerschaft zu stehen. Finde es ne Zumutung, wenn man da wie ein Lappen ( soll nicht aussagen, dass du wie ein Lappen gekleidet bist!) steht....die armen Wesen müssen mich ja stundenlang ansehen. ;-D

Mittlerweile falle ich auch gerne auf...

Wohne nicht im Süden, aber als Oktoberfest war, hab ich eine Woche aus Gaudi was bayrisches zur Schule getragen.. ;-D Lederhosen mit Top und Strickjacke oder Rock mit T-Shirt auf dem ein Bayrischer Aufdruck ist mit Strickjacke und netten Schuhen...

Meine Kollegen/innen fanden es zum piepen.

Ab und an hab ich solche Ideen, bin bekannt dafür. :-D

Bin durchaus eitel...würde nie mit Jogginghose zum Bäcker gehen. Aber einfach, weil ich es nicht mag. Für mich gehören Jogginghosen zum Sport oder aufs Sofa.

Einen Garten haben wir nicht, folglich kann ich mir auch längere, farbig manikürte Nägel leisten.

Wohnen ländlich und gerade das ist nicht üblich hier.

So what! Ich mags und dann trag ich es. ;-D

LG

ZUimtckek(s77


Am Rande:

Gehen heute Abend zum Mexikaner essen. Dort gibt es mexik.Büffet...

Freue mich seit Tagen drauf!

Liebe scharfes Essen, dazu schön Erdbeer -Margherita... :)=

Heute Mittag gab es zum Ausgleich nur ne leichte Suppe, Minidessert und nachher entfällt logischerweise das Abendbrot. Und dann heißt es: Mexikanisch schmausen und genießen!

Achte also schon drauf, dann und wann gegenzulenken. ;-)

Hm meinte doch hier "Obacht beim schmausen..." ;-)

LG

ZZimtikexks77


Jm(jemand) nicht Hm.... :|N

R\ye


Keks, es ist einfach ein Stück mehr Realitätsinn, denke ich, ein Aufhören, ewig gegen sich selbst zu kämpfen. Du ordnest die Dinge heute instinktiv nach ihren wahren Prioriäten.

Wie wichtig ist denn wirklich das Dünner- oder Dickersein? Spätestens, wenn irgendwas den Lebensweg durchkreuzt, merkt man, dass einem das Gewicht kein echter Trost ist, höchstens eine Ablenkung. Man kann sich vielleicht etwas einreden, aber was wirklich "Gewicht" hat, liegt woanders. Damit möchte ich nicht sagen, dass das Gewicht egal ist - richtig dick sein finde ich schwierig - aber natürlich kann man mit 10 kg mehr oder weniger zufrieden und glücklich sein.

Wichtig ist, was du auch sagst, zu sich zu stehen. Wir sind richtig darauf geeicht, Fehler und Makel an uns selbst zu suchen, das betrifft wie wir wissen nicht nur das Gewicht. Ich finde jede Frau klasse, die sich mit allem akzeptiert und mag, und zwar ohne zu sagen, ach, dies und das müsste an mir anders sein! Das ewige Gemäkel hört man ja mindestens zu 90 %.

Rxye


Sorry, Sweeny! |-o @:) *:)

s8weEenyx43


Zimtkeks

Vielleicht nennen es böse Zungen resignieren?

Wahrscheinlich >:(

Du bist aber ja nicht krankhaft übergewichtig, das ist ja nochmal was ganz anderes,sehe ich genauso. Ist bei mir nicht anders.

Ich hatte vor 2 Jahren 8 kg abgenommen. Plötzlich bekam ich so schlimme Wechseljahrsbeschwerden, war nicht sehr schön :|N Mein Heilpraktiker meinte das kommt von zu wenig Gewicht. Jede 500 g mehr auf den Rippen macht Hormone. Jetzt habe ich aber eine Hüftdysplasie, von daher wäre es ideal so gewesen. So musste ich mich entscheiden :-/

Ich habe mich für mehr Gewicht entschieden (6 kg ) . Seitdem geht's mir (zumindest meistens) ganz wunderbar :)z :)^ Das Gewicht hatte sich bei diesen 6 kg Plus von alleine eingependelt, das scheint mein Wohlfühlgewicht zu sein. :)z :)^ :)=

shweenxy43


Rye

Kein Problem :)_

Rxye


Ich hatte wegen einer chronischen Sache mal das Gegenteil gehört: "Jedes Kilo, das zu viel ist, ist bei ihrer Krankheit wirklich zu viel". Ist schon länger her. Nur merke ich wirklich, dass ich mich leichter besser fühle, und das Leiden ist verschwunden. Wobei ich nicht weiß, ob es miteinander zu tun hat, denke eher nicht.

s weUeny4x3


Zimtkeks

Ich bin Lehrerin und achte drauf, nett gekleidet vor der Schülerschaft zu stehen.

Das ist auch richtig :)z :)^

Ab und an hab ich solche Ideen, bin bekannt dafür.

Find ich super :)z :)^ Für sowas bin ich auch zu haben.

Freue mich seit Tagen drauf!

Wird bestimmt gut,vie Spaß heute Abend :)_ Da bringst mich auf ne Idee, haben nächste Woche Urlaub. Essen gehen wäre auch mal wieder was schönes :-D

Rye

Spätestens, wenn irgendwas den Lebensweg durchkreuzt, merkt man, dass einem das Gewicht kein echter Trost ist,

Ist es definitiv nicht. Wir müssen ja alle doch das eine oder andere aushalten da haben wir z. B. gar keine Zeit zu überlegen ob wir jetzt zu viel oder zu wenig wiegen.

Wir sind richtig darauf geeicht, Fehler und Makel an uns selbst zu suchen, das betrifft wie wir wissen nicht nur das Gewicht.

Mir wurde von meinen Adoptiveltern immer gesagt wie hässlich ich bin, weil zu groß und zu dürr, meine Naturlocken -ganz schlecht, Nase zu groß , ich sei zu dumm zu allem -das (und noch viel mehr ) hat mich natürlich geprägt und von Selbstbewusstsein keine Spur -wie auch. :°(

E:hem+aligear NutzTer (#5902071x)


Aber mittlerweile weiß ich, dass den meisten Männern ( zumindest ab 30) eine normal gebaute Frau mit Makeln lieber ist, die selbstbewusst ist, nicht dauernd fishing for compliments macht, mit der man essen gehen kann u die nicht nur aufm Salat rum kaut, der es im Bett egal ist ob der Bauch unvorteilhaft liegt, sondern eine Frau ist, die weiß wer sie ist und was sie kann

Das trifft aber auch auf genügend (sehr) schlanke Frauen zu; entgegen des Vorurteils haben die nicht alle Selbstwertkomplexe und leben von Salat und so ... .

Die Ausgangsfrage "Wie kommt ihr mit Euch selbst klar?" finde ich interessant, weil es den Blick auf das eigene Innenverhältnis mit sich selbst (und nicht mit der Umwelt/zu anderen) lenkt, aber ich weiß derzeit nicht, wie ich die beantworten soll und der Schwerpunkt scheint auch eher auf dem Aussehen zu liegen. Hm.

sXwee|ny4x3


Zuschauer

aber ich weiß derzeit nicht, wie ich die beantworten soll und der Schwerpunkt scheint auch eher auf dem Aussehen zu liegen. Hm.

Es geht um das Äußere und auch das Innere :)z

Mir persönlich kamen z. B. die WJ zu Hilfe. Ich bin sowas von entspannt und in mir ruhend, das war ich sonst eher nicht. Heute bringt mich wenig aus der Ruhe und über sinnloses rege ich mich schon gar nicht mehr auf.

Nur manchmal geht mein Temperament noch mit mir durch,so ganz ist das ja nicht verschwunden :=o

Ich liebe diese Gelassenheit und vor allem bin ich im Frieden mit mir selbst.

Z^imt"keks7x7


@ Zuschauer

Hallo!

Nein, es geht um das Innere und das Äußere. In den letzten posts ging es primär um das Äußere ausgehend von der gestrigen Sendung "Curvy Models."

Allerdings ist es ja auch Definitionssache...du schriebst, dass sehr schlanke Frauen auch nicht zwangsläufig auf Salat herumhauen etc...

Aber was genau ist den "sehr schlank?"

In meiner Definition ist "sehr" schlank maximal Größe 36.

Und nach meiner Erfahrung ist Gr 34/36 bei den wenigsten Frauen gottgegeben, sondern ein hartes Stück Arbeit aus Verzicht, Sport und Kulinarischer Vorsicht.

Klar gibt es Ausnahmen...Elfengleiche Frauen die essen wie ein Pferd...

Aber es ist eben nicht die Regel. Wäre es die Regel, dann würde die Durchschnuttsfrau statistisch nicht Gr 42 haben und ein Plus von ein paar Kilos.

LG

Z=imtk?eks7x7


@ sweeny

Hm....dann hattest in der Vergangenheit ja auch ein Päckchen zu tragen. @:)

Umso toller und wichtiger, dass du aus den Selbstzweifeln aussteigen konntest! :)=

Warte schon auf die 59kg Mädels, die sowas schreiben wie " Boah, toll dass ihr DICKEN so selbstbewusst seid...!" ]:D

Ganz ehrlich, dick finde ich mich definitiv nicht.

Und ich glaube, das trifft auf deine Angaben auch nicht zu!

Kleine Anekdote aus Studienzeiten:

Shopping mit einer sehr schlanken Freundin( Gr 34/36), sie fand ihre Größe nicht und stand vor der Größe 40...O-Ton:" Haben die hier nur GROSSE Größen?!"

Ich guckte sie an...sie dachte sich nix dabei. ;-D

Ich trug damals bei 62kg Größe 40/42. ;-)

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH