» »

Sehe die Menschen nicht an

P^lanVetenwpind


Deine Worte sind Balsam für meine Seele.

|-o

CkonanD4erZer*stärexr


Do wat Du wullt, de Lüt snackt doch!

So wie hier bei unserem Threaderöffner, er "muß" jetzt zukünftig auch mehr Blickkontakt halten, sonst wird er diszipliniert, indem man sich hinter dem Rücken weiter erzählt er ist ein arroganter Schnösel.

So ist es bei mir angekommen.

CBonanIDerBZers4tärxer


Ja jeder der so denkt wie ich ist natürlich hochwillkommen... ]:D Womit ich mich wieder mal selbst überführt hab, dass ich gar nicht so anders bin als ich eigentlich denken wollte ;-D

X<ira"ixn


Ich möchte da etwas einwerfen zum Thema "Normal sein".

Wisst ihr was? Normal sein ist totaler Bockmist! Denn normal sein heißt DURCHSCHNITT sein. Alle sollen immer normal sein, aber Durchschnitt sein ist wiederrum kacke. Da will man was besonderes sein. Total verdreht, hey! Bei mir hieß es irgendwann immer "Dafür bist du zu alt", "Das macht man einfach nicht" oder solche Sachen.

Vergesst diesen Müll, macht was euch gut tut, solange es rechtens ist und keine Leute in Gefahr bringt. Wir leben in einer Welt in der alles möglich ist, man könnte sogar sparen und sich ins Weltall schießen lassen... wenn man das will.

Übrigens ist das mit den Augen nicht das einzige, solcher Phänomene.

Mir wird immer gesagt, ich wäre eine taffe Frau. So behandeln mich die Leute auch. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund und ich komm damit schon klar. Und psychisch krank war ich noch nie, so sehe ich einfach nicht aus.

Klar sehe ich nicht so aus, ich bin 183cm groß und wiege über 100kg. Ich sehe jetzt nicht gerade nach "Beschützerinstikt nötig" aus. Trotzdem wurde ich psychisch krank. Als ich auf Arbeit wieder kam hieß es oftmals "Was du? Du siehst garnicht so aus...bist doch so "präsent"."

Ich hasse es aber "präsent" zu sein. Ehrlich gesagt will ich oftmals nur, dass man nicht irgendwelche Erwartungen an mich stellt, nur weil ich halt groß und dick bin. "Du konntest dich bestimmt immer wehren in der Schule...ich wurde ja gemobbt" kommt dann als Satz...und wenn ich dann sage, ich wurde auch gemobbt und konnte mich nicht wehren, wird einem das abgesprochen a la "Aber du bist doch so kräftig"...na und? Ich hab vielleicht Kraft, aber ich setze sie nicht ein, weil ich mich nicht wehre mit Gewalt.

Es sind alles Vorurteile, lasst euch von dem Mist nicht das Leben versauen, wer euch wegen "nicht Blickkontakt halten" nicht kennenlernen will, hats doch garnicht verdient, die tolle Person dahinter kennenzulernen.

(Oh man, jetzt bin ich total abgeschweift....sorry)

BDrots7pinnee200x3


An der Nummer mit "normal sein", ist was dran Xirain und ich erkenne mich in deiner Denke wieder ;-)

Denn genau das hat meine Mutter mit dem Schwachsinn erreicht....ich wurde "bockig" :=o Nein, ich will nicht sein wie alle, ich will nicht machen was alle erwarten und schwimme schon aus Prinzip gegen den Strom. ]:D Und auch dieses "Was du? Du bist doch so taff und..." kenne ich %-| Resultiert aus meiner grossen Klappe und das ich mich nicht verbiegen lasse...das die grosse Klappe eher Selbstschutz ist, weiss ja keiner. ;-)

EGhemalXiger NutzeYr (#D590071)


Vertraute Leute oder die Leute die ich beobachte nachdem ich mich dazu durchgerrungen habe sie anzusehen gucke ich dabei sehr aufmerksam an.

Damit ist nicht starren gemeint oder so sondern mir fallen selbst kleinste Details auf.

Das ist bei mir ähnlich, wobei ich auch fremden mitunter direkt in die Augen schaue. Allerdings habe ich mir antrainiert, den anderen möglichst nicht zu durchdringend zu mustern (wenn ich das nicht gerade bewusst einsetze) - der soll sich nämlich auch nicht gescannt oder bedroht fühlen. Beides ist eben nicht gut: Kaum/nicht in die Augen schauen oder zu offensiv/zu ausgiebig. (Augen sind aber & Gesichter prinzipiell sehr interessant wegen der vielen Details und der (Mikro)Mimik).

Das, was du beschreibst finde ich soweit an sich normal, eben abhängig davon wie offen du gerade für Kontakt mit der Person bist. Jedenfalls wird es von den meisten so empfunden/gedeutet, wenn du ihnen nicht in die Augen schaust bei einem Gespräch oder einer Begrüßung usw.. Dazu kommt der Aspekt, dass Augen angeblich der Spiegel der Seele seien. Zumindest kann man aus dem Gesicht, der Augenpartie und Blickrichtung das ein oder andere entnehmen über denjenigen. Wenn du anderen in die Augen schaust, kann er dir ebenfalls in die Augen schauen und Kontakt mit dir aufnehmen - außer du schaust wieder weg. Es ist auch wie ConanderZerstörer schrieb, ein nonverbales Siganl, um die Bereitschaft (oder Nichtbereitschaft) für Kontakt zu signalisieren.

Du kannst dir wie andere nun sagen, dass es dir egal ist, wie das bei anderen rüberkommt oder passt dich etwas daran an. Ich bemühe mich für mich um Letzteres, was i.d.R. gut klappt außer in manchen Momenten. Kommt drauf an, wie sehr ich in meiner inneren Welt bin und wie sehr in der äußeren. Schätze es hat auch etwas damit zu tun (bei mir), inwiefern der schizoide Stil gerade aktiv ist oder nicht.

Ganz allgemein kann es auch an Introversion oder auch Schüchternheit/Gehemmtheit liegen. Introversion ist aber nicht = Schüchternheit/Gehemmtheit. Weißt du warum du bei dir näher stehenden Personen von selbst in deren Augen schaust? Was ist da für dich anders als bei fremden/dir nicht näher vertrauten Menschen?

--vi6e|tnfamesixn-


An der Kasse z.b fällt mir oft auf das die Kassierin nicht in die Augen guckt, sondern einfach nur Hallo sagt. Finde ich nun nicht so ungewöhnlich. Selber gucke ich die Leute an denen ich Hallo sage. Das ist einfach was anderes, wie wenn man jetzt eine Bestellung im Restaurant aufgibt z.b.

Selber empfinde ich es schon als unhöflich, wenn man sich beim begrüssen nicht anguckt, an der Kasse ist es eben was anderes, dass ist Fließbandarbeit. Es kommt also drauf an. Wenn ich zur Post gehe und ein Paket aufgebe dann schaut man mir in die Augen und sagt Guten Tag, ebenso beim reden, genauso bei der Verabschiedung. Wäre komisch wenn das nicht so wäre. An Überheblichkeit denke ich dabei gar nicht, eher daran das mit der Person tatsächlich was nicht stimmt, was ich aber auch nicht genauer beleuchte.

L~iverppozoxl


Ich schaue Menschen selten dauerhaft in die Augen wenn ich mit ihnen rede. Mein Blick wandert einfach so hin und her. Ich schaue die Leute an, dann schaue ich mal wieder weg. Das mache ich ich einfach unbewusst so.

Ich muss mich bewusst drauf konzentrieren, Leute während eines Gesprächs anzuschauen und empfinde das als sehr anstrengend. Deshalb mache ich das eigentlich nur in irgendwelchen offiziellen Situationen.

Ich habe auch keine Angst vor Menschen, habe keine Sozialphobie oder habe sonst ein Problem mit menschlicher Interaktion. Macht auch keinen unterschied oder ich die Person kenne oder Interesse am Gespräch haben.

Beschwert hat sich nie jemand darüber, was die leute hinter meinem Rücken reden, weiß ich halt nicht. Von mir aus können sie mich für unfreundlich und arrogant halten.

Eihemal)iger LNutz@er (#r5900i71)


@ Liverpool

Ich schaue Menschen selten dauerhaft in die Augen wenn ich mit ihnen rede. Mein Blick wandert einfach so hin und her. Ich schaue die Leute an, dann schaue ich mal wieder weg.

Das ist doch die gängige Form und eine gute Mischung aus Ansehen und nicht Anstarren. Soweit ich das beurteilen kann, ist das die gängigste Verhaltensweise dabei.

Den TE hatte ich so verstanden, dass er auch zu Beginn den anderen nicht oder nur ganz kurz/flüchtig anschaut und dann direkt wieder weg. ... Fände ich umgekehrt mit so jemanden vor mir auch auffällig und würde das interpretieren bzw. würde das nicht offen/gehemmt auf mich wirken je nachdem wie die Person außerdem wirkt. V.a. wenn der Eindruck entstünde, dass derjenige einem nicht in die Augen schauen kann (auch nicht wenn er sich dafür konzentriert).)

M>arGie2x7


Kann ich mir das so vorstellen wie zB ein Fußballer, der interviewt wird? Die gucken wirklich alle immer nur nach links, rechts, auf den Boden... überall hin, nur nicht zum Fragensteller.

Weil wenn das so ist, würde ich mich als Gegenüber/Gegenpart, zB im Restaurant, wirklich unwohl fühlen.

Ich selbst schaue Menschen nicht in die Augen wenn ich an offentlichen Orten bin, zB in der Fußgängerzone oder in der Disco. Hat in dem Fall aber was mit Selbstbewustsein zu tun, war immer schon so. Auch da entwickelte sich öfter mal der Eindruck, ich wäre kühl und arrogant.

E'he^maliger Nu?tzer (#S5900"71)


Kann ich mir das so vorstellen wie zB ein Fußballer, der interviewt wird? Die gucken wirklich alle immer nur nach links, rechts, auf den Boden... überall hin, nur nicht zum Fragensteller.

;-D so in etwa hatte ich mir das beim TE vorgestellt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH