» »

große schuld

h/el_lo qdtarkxness


@koltrast

Gib' Dir noch etwas Zeit! "Der Kopf" weiss Vieles - und Manches besser - aber die Seele braucht etwas länger.

okay, ich versuche es. meinst du, es wird mit der zeit wirklich besser oder muss ich mich einfach zwingen und über meinen schatten springen?

Du bekommst aktuell eigentlich ziemlich viel auf die Reihe: trotz der enormen Schwere, die auf Dir lastet und Dir fast den Atem nimmt, gehst Du einer geregelten Arbeit nach.

ja, weißt du, das ist das einzige was ich "danach" tun konnte: mich anstrengen etwas richtig zu machen, fleißig und korrekt sein, keine fehltritte mehr, ein ruhiges leben aufbauen und nirgends negativ auffallen.

Nein, das bist Du deswegen nicht! Möglicherweise würde eine andere Familie "den grossen Mist" als "Jugendsünde" empfinden und mit dem entsprechenden Donnerwetter ahnden - aber auch mit der entsprechenden Nachsicht. Vielleicht hätte eine andere Familie Dich gestraft und einen "Wiedergutmachungsplan" aufgestellt.

lieb dass du das sagst...

aber wie eine andere familie reagieren würde... ich habe mir die frage nie gestellt. vor der ganzen sache habe ich mir eigentlich ein anderes verhalten oder eine andere reaktion von bestimmten familienmitgliedern ausgemalt, aber es kam dann doch alles ganz anders und ich nehme es niemandem übel.

meine familie ist übrigens deutsch, aber naja... mit vielen problemen und nicht so gut gebildet.

Woran sollst Du sonst denken?

an alle, die ich um verzeihung bitten sollte.

Irgendwann wirst Du in der Therapie noch einmal zurück zu dem Punkt gehen und die verschiedenen Szenarien durchleuchten. So kann es gelingen, den Themenkreis von Tat / Schuld / Entsetzen / Trauma usw. Stück für Stück zu bearbeiten, damit Dir wieder ein normales Leben möglich wird. Sicher wird auch die (gewiss lange) Vorgeschichte zur Tat zur Sprache kommen und Du wirst wohl sehen, dass nicht "alle" Schuld bei Dir liegt.

aber meine geschwister haben genau dieselbe vorgeschichte und haben nichts vergleichbares gemacht. sie verstehen überhaupt nicht warum ich das getan habe und es damals richtig fand.

@saldo

Man kann keinen Fehler zurücknehmen.

aber nur manche fehler haben folgen die man nicht mehr ändern kann.

Was willst Du das nächste Mal machen, wenn eine Entscheidung ansteht, die vielleicht so ähnlich gelagert ist, wie die, die dir jetzt so Kummer bereitet? Willst Du wegrennen? Keine Entscheidung zu treffen versuchen?

der plan ist, dass ich mich nie wieder in so eine situation bringe.

ich denke das wird klappen, aber wenn nicht habe ich natürlich aus den fehlern von damals gelernt und würde es anders machen. wegrennen nicht, aber entweder die füße stillhalten oder mindestens eine andere person in so eine entscheidung miteinbeziehen. nicht alleine etwas tun, dass so schwre konsequenzen für andere menschen hat.

k<olktras?t


@:) Heute Abend schreibe ich Dir eine Antwort! Bin SEHR im Druck zur Zeit.

hxell&o da@rknexss


oder lieber erst morgen, übermorgen,... wann auch immer. es eilt hier nicht.

k@oltQrDast


zwingen und über meinen schatten springen?

Ja, wenn Du es fertig bringst, über Deinen Schatten zu springen, kannst Du in der Therapie früher zum Kern des Problems vordringen. Du verlierst weniger Zeit.

ja, weißt du, das ist das einzige was ich "danach" tun konnte: mich anstrengen etwas richtig zu machen, fleißig und korrekt sein, keine fehltritte mehr, ein ruhiges leben aufbauen und nirgends negativ auffallen.

Toll, dass Du DAS geschafft hast - wie ich lesen darf. Das ist schon der allererste Schritt in die richtige Richtung gewesen. Und dieser Schritt hat Dir gewiss viel Zusatzkummer und -Ärger erspart.

vor der ganzen sache habe ich mir eigentlich ein anderes verhalten oder eine andere reaktion von bestimmten familienmitgliedern ausgemalt, aber es kam dann doch alles ganz anders und ich nehme es niemandem übel.

Auch hier - scheint mir - hast Du auch schon einen Schritt getan in die richtige Richtung. Du schreibst nichts von Wut und Hass. Inzwischen stehst Du vielleicht drüber.

meine familie ist übrigens deutsch, aber naja... mit vielen problemen und nicht so gut gebildet.

Du: in JEDER Familie gibt es Probleme und wenn jemand sagt, das sei NICHT so, trägt er entweder eine rosa Brille oder lügt. Es gibt grössere und kleinere Probleme in den Familien - Ihr hattet wohl grössere.

...nicht so gut gebildet. Das mag sein, aber Herzensbildung ist etwas ganz anderes als Allgemeinbildung. Mich dünkt, in Deiner Familie gab es wenig Herzensbildung.

meine geschwister haben genau dieselbe vorgeschichte und haben nichts vergleichbares gemacht. sie verstehen überhaupt nicht warum ich das getan habe und es damals richtig fand.

Ja, SCHEINBAR haben alle Geschwister dieselbe Vorgeschichte... aber nur in grossen Zügen. JEDES Geschwister in der ganzen Familienkonstellation empfindet seine Jugend als anders - jedes sieht es mit seinen Augen und seinem Empfinden. Es spielt auch eine Rolle, WO in der Geschwisterreihe man selber angesiedelt ist.

ICH zB. war die ältere von zweien. MIR fiel die Rolle zu "den Weg mit dem Buschmesser freizuhauen", auf dem mein Bruder dann wandeln konnte.

HEUTE sieht mein Bruder das auch so. DAMALS jedoch fand er, dass ich "alles" dürfe und ER "gar nichts". (Er ist fast 8Jahre jünger als ich.)

an alle, die ich um verzeihung bitten sollte.

Ja, an sie sollst Du denken, mit dem Zusatzgedanken, dass Du wohl eines Tages diesen Gang auf Dich nehmen wirst. Aber dieser Gedanke soll Deinen Alltag nicht beherrschen. Erst musst Du stärker werden und mit der Zeit stark. Und das braucht Zeit, die Du Dir lassen musst.

der plan ist, dass ich mich nie wieder in so eine situation bringe.

Und dafür hast Du wohl im Laufe der letzten Jahre eine Art "Frühwarnsystem" entwickelt. Auch das ist ein Schritt in die richtige Richtung.

ich denke das wird klappen, aber wenn nicht habe ich natürlich aus den fehlern von damals gelernt und würde es anders machen. wegrennen nicht, aber entweder die füße stillhalten oder mindestens eine andere person in so eine entscheidung miteinbeziehen. nicht alleine etwas tun, dass so schwre konsequenzen für andere menschen hat.

SOOO viel hast Du schon gelernt! Darfst stolz auf Dich sein; Du bist nicht im "damals" stehen geblieben, sondern bist reifer geworden. @:)

:)_

h4elloo dyark(nesxs


Du: in JEDER Familie gibt es Probleme und wenn jemand sagt, das sei NICHT so, trägt er entweder eine rosa Brille oder lügt. Es gibt grössere und kleinere Probleme in den Familien - Ihr hattet wohl grössere.

...nicht so gut gebildet. Das mag sein, aber Herzensbildung ist etwas ganz anderes als Allgemeinbildung. Mich dünkt, in Deiner Familie gab es wenig Herzensbildung.

meinst du mit herzensbildung anständiges benehmen, höflichgeit, korrektes verhalten und so?

Ja, SCHEINBAR haben alle Geschwister dieselbe Vorgeschichte... aber nur in grossen Zügen. JEDES Geschwister in der ganzen Familienkonstellation empfindet seine Jugend als anders - jedes sieht es mit seinen Augen und seinem Empfinden.

ja und das wusste ich nicht.

ich habe etwas falsches und böses getan und daran würde sich auch nichts ändern, wenn meine geschwister das okay gefunden hätten. es wäre genauso falsch und böse geblieben. trotzdem dachte ich, sie würden das vielleicht an meiner stelle auch machen oder so ähnlich oder wären vielleicht ein bisschen auf meiner seite. ja leider war mir das was du geschrieben hast, vorher nicht so klar. ziemlich dumm aber ich dachte, sie sehen die ganze situation mit meinen augen.

Es spielt auch eine Rolle, WO in der Geschwisterreihe man selber angesiedelt ist.

ich bin genau in der mitte von 5 und irgendwie gehört man so nirgends dazu, nicht richtig. nicht zu den großen, nicht zu den kleinen.

Und dafür hast Du wohl im Laufe der letzten Jahre eine Art "Frühwarnsystem" entwickelt. Auch das ist ein Schritt in die richtige Richtung.

frühwarnsystem, ich weiß nicht. ich kann einfach keine freundschaften haben. höchstens bekanntschaften aber es darf nicht zu eng werden. in engeren beziehungen kann zu viel schlechtes passieren und ich will nichts schlechtes mehr. wenn ein kontakt zu regelmäßig wird oder zu vertraut dann dann bremse ich zur sicherheit und breche am besten ganz ab. also ja, das ist schon ein innerer alarm.

k,olt2rasxt


meinst du mit herzensbildung anständiges benehmen, höflichgeit, korrektes verhalten und so?

Ja, das meinte ich unter Anderem. Aber auch Wohlwollen den anderen Familienmitgliedern gegenüber, dh. zuerst das Gute denken und nicht gleich alles schlecht sehen oder schlecht reden.

ja leider war mir das was du geschrieben hast, vorher nicht so klar. ziemlich dumm aber ich dachte, sie sehen die ganze situation mit meinen augen.

Die meisten Menschen denken, dass alle gleich ticken wie man selbst und gleich empfinden wie man selbst. Man schliesst von sich auf andere. Da bist Du also nicht alleine damit.

Ja, die armen Sandwhichkinder! Muss nicht sein, ist aber oft so. In Deiner Familie gab es "zwei Kleine" und "zwei Grosse" - und mittendrin DU! Wahrscheinlich wollten Dich die Kleinen für ihre Zwecke einspannen... und die Grossen auch. Und wenn sie niemanden brauchten, warst Du alleine.

Ich vermute das, weil Du nicht zu engerem Kontakt fähig bist, schreibst:

frühwarnsystem, ich weiß nicht. ich kann einfach keine freundschaften haben. höchstens bekanntschaften aber es darf nicht zu eng werden. in engeren beziehungen kann zu viel schlechtes passieren und ich will nichts schlechtes mehr. wenn ein kontakt zu regelmäßig wird oder zu vertraut dann dann bremse ich zur sicherheit und breche am besten ganz ab. also ja, das ist schon ein innerer alarm.

Ich vermute auch, dass Du noch nicht um Deiner selbst Willen geliebt wurdest, sondern immer nur für das, was Du tust oder nützt. Das wird einem so langsam bewusst und dann wächst der Frust. Ich wünsche Dir, dass Dir in Deinem noch langen Leben die selbstlose, echte Liebe begegnet. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, wenn Du nach einer Therapie frei und offen bist. Dann kannst Du Dich auch vertrauensvoll darauf einlassen. Ob es dann gerade die Liebe fürs Leben ist, weiss man nicht - ich wünsche es Dir.

hrell)o d1arknexss


hallo koltrast

es tut mir leid ich konnte nicht gleich auf deinen letzten beitrag antworten. er hat mir einen kloß im hals gemacht und ich weiß noch immer nicht richtig was ich schreiben will oder lieber nicht will. das familien thema ist sehr schwer.

Ich vermute das, weil Du nicht zu engerem Kontakt fähig bist

ich glaube schon dass ich dazu fähig bin, aber ich erlaube es mir nicht mehr und kann es nicht zulassen. ich will keinen ärger mehr und keine probleme und keinen hass. da bleibe ich lieber gleich auf abstand bevor wieder etwas schief geht und ich nochmal alles verliere und weg muss.

früher (in der alten heimat) hatte ich ganz normale freundschaften.

therapie am letzten donnerstag war nicht so gut. ich finde es aber schwer zu entscheiden ob es an mir liegt und ich einfach super emfindlich bin oder ob es einfach nicht gut zusammen passt. mal sehen wie die nächste stunde wird.

hRel^lo daBrknesxs


Ich vermute das, weil Du nicht zu engerem Kontakt fähig bist

mir geht das was du gesagt hast nicht aus dem kopf.

ich glaube, es ist bei mir ein bisschen wie bei edward mit den scherenhänden falls du den kennst. der ist eigentlich ganz lieb aber er hat diese großen scherenhänden und da ist diese liebe, die er so gerne will, aber die einfach nie funktioniert, weil diese scheren da sind und edward die ganze zeit allen leuten weh tut, die er liebt. deswegen bleibt er am ende alleine im schloss aus angst dass er wieder jemand anderen verletzt.

ich habe keine scherenhände aber ich will nicht nochmal etwas falsch machen und andere so weh tun

dvanaex87


So, nun habe ich nach einem Umuzg wieder Internet und kann endlich wieder etwas dazu schreiben. @:)

leider gab es nur zwei die über die krankenversicherung bezahlt werden können auf der liste und die hatten erst in 3 monaten wieder plätze frei. ich habe mich dann durch die liste telefoniert und die erste therapeutin mit freiem platz genommen.

Wenn du fünf Absagen hast oder eben mit der einen die Zeit hat nicht arbeiten kannst, weil die chemie nicht passt, dann kannst du, sofern du in Deutschland wohnst, auch eine Kostenübernahme für einen Therapeuten beantragen der sonst keinen Kassenschein hat. Das übernimmt die Kasse dann auch. Du musst also nicht bei einer Frau bleiben mit der du nicht kannst und ich finde das mit dem Unterbrechen klingt nicht so wahnsinnig gut. Wenn du da das Gefühl hast nicht verstanden zu werden, in einer Schublade zu stecken oder so, dann passt ihr vielleicht nicht zusammen.

Und es ist in einer Therapie auch vollkommen in Ordnung zu sagen: "Da kann ich gerade noch nicht drüber sprechen." Das ist total normal und sollte jeder Therapeut aushalten können. Schließlich spazieren da jeden Tag Leute herein die sich erst langsam an ein schweres Thema heranpirschen müssen. Das ist total normal. Ehrlich.

k?olt\rasxt


Liebe Darkness - bin gerade krank und nicht in der Lage, viel zu schreiben. Nix Ernstes, hundgewöhnliche Schauer-Dauermigräne.

Das von Dir angesprochene Märchen kenne ich nicht und werde es gelegentlich googlen.

therapie am letzten donnerstag war nicht so gut. ich finde es aber schwer zu entscheiden ob es an mir liegt und ich einfach super emfindlich bin oder ob es einfach nicht gut zusammen passt. mal sehen wie die nächste stunde wird.

Danae hat Dir dazu auch Gutes geschrieben und das wollte ich Dir auch raten. Und: nicht jede Therapiestunde ist eine Sternstunde. Mit Rückschlägen musst Du rechnen und mit nervigem Stillstand auch. Ich selber habe meine Therapie (und die damit verbundene Gesundung) wie eine Treppe empfunden, eine lange und ab und zu mit einem Zwischenboden, wo ich Atem schöpfend etwas stehenbleiben konnte. Aber mit jeder erklommenen Treppenstufe war ich dem Treppenende ein Stückchen näher.

es tut mir leid ich konnte nicht gleich auf deinen letzten beitrag antworten. er hat mir einen kloß im hals gemacht und ich weiß noch immer nicht richtig was ich schreiben will oder lieber nicht will. das familien thema ist sehr schwer.

Fühle Dich NIE von mir gedrängt oder ausgefragt oder geschubst. Ich schreibe einfach auf, was ich mir so denke - wenn es Dir einen Denkanstoss gibt, mit dem Du etwas anfangen kannst, ist gut und wenn nicht, vergiss es gleich wieder.

ich glaube schon dass ich dazu fähig bin, aber ich erlaube es mir nicht mehr und kann es nicht zulassen. ich will keinen ärger mehr und keine probleme und keinen hass. da bleibe ich lieber gleich auf abstand bevor wieder etwas schief geht und ich nochmal alles verliere und weg muss.

Du bist unsicher und das ist kein Wunder bei alledem, was Du verdrängen musstest und dem Misstrauen gegenüber den Menschen, was Du Dir auferlegt hast. Ich hoffe, dass Dir die Therapie wieder ein bisschen Selbstwertgefühl vermitteln kann und auch wieder ein bisschen Glauben an die Menschheit.

Nun gehe ich wieder ins Bett. Bin nur aufgestanden, um schnell reinzuschauen. Du weisst ja: ich bin immer für Dich da. Und Danae ja jetzt auch wieder.

htello( darkxness


@ danae

oh hallo danae

cool dass du wieder hier schreibst! @:)

Wenn du da das Gefühl hast nicht verstanden zu werden, in einer Schublade zu stecken oder so, dann passt ihr vielleicht nicht zusammen.

ich habe mir jetzt vorgenommen 5 termine bei der therapeutin zu machen (also jetzt noch 2) und dann zu entscheiden ob ich dabei bleibe oder nicht.

für mich ist die ganze situation insgesamt sehr komisch und schwierig, so alle konzentration auf mich und auf meine "sache". das mag ich nicht so gerne und fühle mich nicht wohl damit aber in einer therapie stunde geht es nun mal nicht anders. ich msus mich noch daran gewöhnen.

naja und ich glaube die therapeutin findet mich ein bisschen dumm. eigentlich habe ich noch kaum etwas erzählt, fast nichts relevantes aber ich habe das gefühl, dass sie für sich schon ein fazit gezogen hat und denkt das sie genau weiß, was das problem ist und worum es geht. ich will ihr nicht unrecht tun, es ist auch nur mein gefühl das ich bei ihrer art habe.

Und es ist in einer Therapie auch vollkommen in Ordnung zu sagen: "Da kann ich gerade noch nicht drüber sprechen." Das ist total normal und sollte jeder Therapeut aushalten können. Schließlich spazieren da jeden Tag Leute herein die sich erst langsam an ein schweres Thema heranpirschen müssen. Das ist total normal. Ehrlich.

puh ja danke.

und ich kriege bestimmt keine probleme mit der krankenversicherung wenn ich so ganz ohne grund nicht mehr zu der therapeutin hinwill? weil erstmal waren jetzt 20 stunden genehmigt.

@koltrast

mensch koltrast du arme. ich hoffe du bist bald wieder okay, migräne soll richtig ätzend sein habe ich gehört. :-( aber zum glück ist es nichts schlimmeres @:)

Fühle Dich NIE von mir gedrängt oder ausgefragt oder geschubst.

nein keine sorge so habe ich das auch überhaupt nicht emfunden. es ist bloß dass du ein paar dinge aufgeschrieben hast, an die ich nie denken kann weil es sich zu blöd und ...schlimm anfühlt. wenn ich das dann lese ist es im ersten moment ein bisschen doof für mich aber dann geht es auch wieder.

Du weisst ja: ich bin immer für Dich da. Und Danae ja jetzt auch wieder.

ja ich weiß. und ich bin sehr dankbar dafür weil ich selten mit irgendjemanden darüber rede was ich denke und so im kopf habe und ihr schreibt sehr viel hilfreiches und zugleich liebes. vielen vielen dank dafür, es hilft mir sehr!

und gute besserung koltrast!

dHanaex87


Ich freue mich das du noch dran bist. @:)

für mich ist die ganze situation insgesamt sehr komisch und schwierig, so alle konzentration auf mich und auf meine "sache". das mag ich nicht so gerne und fühle mich nicht wohl damit aber in einer therapie stunde geht es nun mal nicht anders. ich msus mich noch daran gewöhnen.

Das ist wirklich schwierig, ich erinnere mich wie unwohl ich mich dabei gefühlt habe, am Anfang. Ein wenig ist das auch Gewohnheitssache. Meist haben gerade die Menschen Probleme die nie gelernt haben sich und ihre Befindlichkeiten mal wichtig zu nehmen und für einen gewissen Zeitraum in den Mittelpunkt zu stellen. ;-)

naja und ich glaube die therapeutin findet mich ein bisschen dumm. eigentlich habe ich noch kaum etwas erzählt, fast nichts relevantes aber ich habe das gefühl, dass sie für sich schon ein fazit gezogen hat und denkt das sie genau weiß, was das problem ist und worum es geht. ich will ihr nicht unrecht tun, es ist auch nur mein gefühl das ich bei ihrer art habe.

Sprich sie gerade heraus darauf an! Sollte dein Eindruck richtig sein wäre das Gift für eine erfolgreiche Therapie. Sie kann ja noch gar nicht wissen worum es geht, wenn sie aber der Meinung ist zuwissen was Sache ist, dann überträgt sie vermutlich wahlweise eigene Erfahrungen oder die Erfahrungen mit einem anderen Patienten auf dich und das wäre sehr sehr ungünstig.

und ich kriege bestimmt keine probleme mit der krankenversicherung wenn ich so ganz ohne grund nicht mehr zu der therapeutin hinwill? weil erstmal waren jetzt 20 stunden genehmigt.

Wenn ich das richtig verstanden habe seit ihr doch noch bei den fünf Probesitzungen oder? Die sind ja genau dazu gedacht, auszuprobieren ob man miteinander klar kommt, ob man miteinander arbeiten kann. Vorher stellt ein Therapeut normalerweise keinen Antrag bei der Krankenkasse und so wie du das schreibst sieht es für mich so aus als hätte die Therapeutin keine Therapie im eigentlichen Sinne beantragt sondern einfach eine Kurzzeittherapie angesetzt. Für die braucht sie, nach einer gewissen Zeit der Berufstätigkeit, kein gesondertes Verfahren der Genehmigung bei der Kasse anzuleiern. Deine Kasse hat also noch gar nichts geprüft oder so, dafür wäre es vor dem Ablauf der füfn Sitzungen viel zu früh. Demzufolge gibt es da auch null und gar keinen Ärger.

Und selbst wenn du nun im Laufe einer Therapie bemerkst, dass da nichts mehr geht, dann musst du nicht durchziehen oder Jahre warten bis die Sperre abgelaufen ist. Bei Zerwürfnissen oder auch bei zu großer Anziehung kann man den Therapeuten auch wechseln, ist allerdings dann schon etwas mehr Aufwand und Gerenne, aber da unterstütz einen dann auch der neue Therapeut. ;-)

hlell_o da<rknesxs


Sprich sie gerade heraus darauf an! Sollte dein Eindruck richtig sein wäre das Gift für eine erfolgreiche Therapie.

ich fürchte, ich traue mich das nicht. es ist nur mein gefühl und nicht mehr. ich will sie nicht zu unrecht kritisieren oder ihr etwas in die schuhe schieben was vielleicht nur in meinem kopf ist.

was mich aber fast noch mehr stört ist, dass sie wohl keine blasse ahnung hat worüber wir beim letzten mal gesprochen haben und wer ich bin. das hat schon letzte woche so gewirkt und heute genauso. sie hat wohl sehr viele patienten, geht ende des jahres in rente und gibt sich nicht mehr so viel mühe... anscheinend sagt sie immer dieselben paar sachen. oder ist das normal?

jedenfalls glaube ich, dass es das nicht für mich ist. es ist zu vieles was nicht "stimmt".

ich werde mich mal schlau machen was ich tun muss, um zu wechseln oder nachdenken ob ich überhaupt wechseln will.

allein diese erfahren mit den nur 4 stunden war für mich sehr... ja ich weiß gar nicht, wie. es hat mich sehr durcheinander gebracht und viele gedanken ausgelöst, die ich nicht denken will. obwohl ja noch so gar nichts passiert ist und über das eigentliche thema nicht gesprochen wurde. aber auf der anderen seite will ich noch immer etwas "tun" in der ganzen sache weil es so wie es jetzt ist und die letzten paar jahre war, auch nicht weitergehen soll...

d[anaex87


Das klingt total daneben, wenn ich das so mal sagen darf.

ich fürchte, ich traue mich das nicht. es ist nur mein gefühl und nicht mehr. ich will sie nicht zu unrecht kritisieren oder ihr etwas in die schuhe schieben was vielleicht nur in meinem kopf ist.

Aber es geht ja am Ende um die Dinge die in deinem Kopf sind. ;-) Und Nachfragen sind ja nicht zwangsläufig Kritik. Das ist deine Stunde. Es geht um dich und deshalb darfst du dich da auch in den Mittelpunkt stellen. Kritik gehört zu dem Job dazu.

h=elloL darikness


Aber es geht ja am Ende um die Dinge die in deinem Kopf sind.

klar, du hast natürlich recht damit... ich kann mich da selbst auch nicht verstehen. da ist so so vieles was ich gerne irgendjemandem erzählen würde und was rausmuss und ich sehne mich auch ein bisschen nach jemandem der zuhört. ja, eigentlich permanent, die ganze zeit ist da diese art "sehnsucht". aber dann, in der situation, geht es nicht und fühlt sich nicht mal ansatzweise gut an. eher das gegenteil.

ich weiß auch nicht was in dem punkt mit mir los ist...

es war auch nicht so, dass ich mir vor den terminen mit der therapeutin keine gedanken gemacht hätte. ich habe mich versucht gut vorzubereiten und habe mir überlegt, wie ich bestimmte dinge erklären könnte, damit sie es gut verstehen kann. wie ich gut zum punkt komme.

aber dann in der stunde war alles weg. wobei nee, nicht weg, aber es ging einfach nicht raus. das klingt wahrscheinlich ziemlich blöde, aber es war wirklich so. wie blockiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH