» »

große schuld

k\oltrNasxt


war ich ziemlich geschafft, aber insgesamt vor allem sehr happy und positiv. jetzt bin ich wieder nervös und unruhig, je mehr tage seither vergangen sind, umso schlimmer wird es.

Das war bei mir zu Beginn auch so. Ich konnte es kaum fassen, dass sich jemand ECHT für MICH interessiert. Dass das ein professionelles Interesse war/ist, war mir von Anfang an klar. Das professionelle Interesse tat mir so gut, denn es war/ist neutral.

Ich drücke Dir morgen beide Daumen und schicke auch ein paar aufmunternde Gedanken.

ich frage ihn morgen mal, ob ich ihm mailen darf. nicht, dass der seine emails auch nicht liest.

Bist halt ein gebranntes Kind! MEIN Therapeut will keine Mails, er will gerne Post haben. Er liest nicht gerne vom Computer.

dass DU das weinen aushalten konntest

ER konnte es aushalten, meinte nicht, trösten/beruhigen/abwiegeln zu "müssen". Er wartete ruhig, ohne die leisesten Anzeichen von Stress, bis ich mich wieder einigermassen im Griff hatte.

mir ging es in den letzten jahren auch ein paar mal so, dass das weinen einfach anfing und ich nichts dagegen machen konnte. aber ich wollte das so unbedingt nicht zulassen (vor jemand anderen) und habe dann, ohne es richitg zu merken, die luft so sehr angehalten bis ich mich übergeben musste. das war am ende fast noch schlimmer als weinen... deswegen hoffe ich sehr, sehr sehr dass es gar nicht erst losgeht damit.

Oh je! Du konntest es nicht zulassen, als Deine übervolle Seele sich erleichtern wollte. Das mit dem Luft anhalten ist ja ganz fürchterlich, wie musstest Du Dir Gewalt antun, um den Schein zu wahren! ICH hätte diese Disziplin wohl nicht gehabt - in DEM Moment zerfloss ich irgendwie und löste mich auf... und mit mir viel alter, verhockter Kummer. Wenn das Weinen wiederkommt, so lasse es zu. Wenn ich könnte, würde ich Dich ganz ruhig im Arm halten und Dir sanft und langsam über den Rücken streichen.

dein therapeut hat es für dich genau richtig gemacht, oder? hat es dir nichts ausgemacht dass er dich angefasst hat? oder war das in dem moment gut für dich? ja, oder? denn du schreibst dass es dir danach viel besser ging.

Ja, es war genau richtig - wobei ich NIE gedacht hätte, dass er zu mir rüberkommt. Er hat mich in dem Sinne nicht "angefasst", seine Hand berührte meine Bluse und der Stoff berührte meine Haut. Ich spürte jedoch die Wärme seiner Hand.

Meine Herzkrankheit heisst Angina Pectoris Prinzmetal und sie war der Auslöser für den Herzinfarkt. (Kein verstopftes Herzkranzgefäss, sondern ein Gefässkrampf. Die Schäden sind jedoch dieselben: abgestorbenes Herzkranzgefäss.) Weil so ein Gefässkrampf auch bei grösster emotionaler Erregung (Freude/Trauer) auftreten kann, hätte es vielleicht auch sein können, dass ich während dieses Endlosweinens einen Krampf bekommen hätte. Wahrscheinlich beruhigte mich die Wärme der Hand des Therapeuten deshalb auch so sehr.

h:el1lo darxkness


die therapie stunde war heute gar nicht gut, leider. nicht wegen dem therapeut, er hat nichts blödes gemacht es war alles okay. es liegt an mir, ich bin so unfähig und dumm. es waren ganz normale fragen und themen, überhaupt nichts schwieriges und trotzdem kriege ich das mit dem reden nicht hin. der therapeut hat mir dann eine übung gezeigt, damit das besser klappt, aber die konnte ich auch nicht. vielleicht geht das nicht für mich, therapie. weil ich zu seltsam bin. ich bin so so wütend auf mich und schäme mich weil die fragen kein bisschen kompliziert waren. ich will so unbedingt dass es klappt mit therapie aber wie kann es klappen wenn ich die einfachsten dinge nicht hinkriege? koltrast bitte nimm das lieber zurück, du würdest mich bestimmt nicht in den arm nehmen wollen wenn du erstmal weißt wie ich wirklich bin und was ich alles gemacht habe

und deine krankheit ist so hinterhältig und böse, das kann ich grade überhaupt nicht aushalten weil es mich sehr schlimm traurig macht. sogar bei freude kann das passieren? wie unfair und gemein. ich wünschte so sehr dass du das nicht haben musst. du bist so ein im herzen guter mensch und dann so etwas, ausgerechnet mit dem herz. es macht mich ganz furchtbar traurig

dqanaex87


Erwarte nicht soviel von dir. ;-) Du hast lange geschwiegen, aus Angst und Scham und Wut auf dich, wieso sollten sich diese Gefühle, lange antrainiert, auf einmal auflösen nur weil du es willst? Und auch das die Übung nicht gleich geklappt hat ist wirklich kein Drama, deshalb ist es ja eine Übung, weil sie bei Wiederholung hilft das Reden zu erleichtern. Man muss eben üben und üben und üben, aus der selbstgewählten Isolationshaft auszubrechen. Sei nicht so streng mit dir. :)_

h&ellQo dWarknexss


Man muss eben üben und üben und üben

ich weiß. und es tut mir leid dass ich gestern hier so sehr gejammert habe. ich war ziemlich wütend auf mich, aber das gehört auch nicht hierher. ich werde mich nächstes mal hoffentllich besser zusammenreißen können und viel mehr anstrengen. vor allem aber dranbleiben und üben, damit zumindest die einfachen themen klappen und später auch die schwierigen. nur von gejammere werde ich nicht voran kommen und das weiß ich auch.

d_a?nae787


Jammer ruhig rum, es ist dein Thread, natürlich gehört das hierher. Das hier ist dein ganz persönlicher Raum, nur deiner, darfst du mit machen was du willst. Schmeiß Farbe gegen die Wände, reiß die Tapete runter, heul einen See rein, alles gut. @:) @:)

XLiraxin


Manche themen oder sachen kann man nicht zu jedem zeitpunkt besprechen.

Das ist ganz normal.

Wie wäre es wenn du das so wie hier aufachreibst und vor der nächsten stunde deinem therapeuten zu lesen gibst?

Habe ich gemacht und dann konnten wir darüber reden warum ich mich so dumm gefühlt habe...oder wütend auf mich war.

Wir haben dann bei mir herausgefunden, dass ich Gefühle verwechsel.

War ich wütend....bzw hätte ich wütend sein sollen auf andere...war ich immer traurig...nur traurig....ggf wütend auf mich selbst...nie auf andere.

Es half mir wirlich sehr als er mir dann mal sagte "warum sind sie traurig? Sie sollten wütend sein auf diese person"

Da hats mich aus den schuhen gerissen und ich hab nurnoch geweint, denn das habe ich mir schon viele Jahre kaum erlaubt gehabt.

Es brauch zeit und den richtigen moment um bestimmte sachen zu besprechen.

Wie oft ich auf eine frage gesntworter habe "ich weiss es nicht"...das konnte ich garnicht zählen.

kVolt+ra@st


Ich habe nichts Neues zu sagen, alles sagten meine Vorschreiber schon. Du bist NICHT allein mit dieser "Stummheit", wie Xirain so anschaulich ihren Fall beschreibt. Das ist doch auch so etwas wie Trost: andern ging es genau so - und sie haben das Problem gemeistert.

Ganz wichtig auch, was Danae um 8.10 geschrieben hat. Das musst Du Dir immer wieder laut vorlesen.

koltrast bitte nimm das lieber zurück, du würdest mich bestimmt nicht in den arm nehmen wollen wenn du erstmal weißt wie ich wirklich bin und was ich alles gemacht habe

Ich nehme es NICHT zurück - NIE - selbst wenn ich wüsste, was Du gemacht hast. Du bist kein schlechter Mensch, Du bereust ehrlich und willst wiedergutmachen und viel Empathie hast Du auch, weil Du mir Liebes schreibst wegen meiner Herzkrankheit. Es soll Dich nicht traurig machen, denn (den diversen Medikamenten sei Dank) ich lebe gut mit der Krankheit und bin glücklich und zufrieden.

:)_

h`elnlo \dark%nexss


warum seid ihr eigenltich die ganze zeit so nett zu mir?

dZanQaxe87


Öhm, warum nicht? Was solltest du uns getan haben, was uns dazu bringen könnte dir weh zutun, deine verletzliche Situation auszunutzen?

Ich für meinen Teil müsste lügen, umzu behaupten diese Scham, das Schweigen wäre mir unbekannt, nicht normal im Therapieprozess. Im Grunde kenne ich niemanden der das Problem nicht hatte. Wieso also sollte ich etwas anderes erzählen?

Xdiraxin


Weil wir wissen, wie tief und dunkel dieser Sumpf sein kann...und wie hart es ist sich daraus hervor zu arbeiten.

Schuld ist ein doofes Gefühl. Klar gibt es Schuld, die ist deutlich zuordbar...wenn man geklaut hat oder so...

Dann gibt es aber noch irrationale Schuld, die ist weit weniger greifbar.

Man fühlt sich schuldig, weil man die Eltern nur 1 mal die Woche anruft, oder böse Dinge gesagt hat.

Wir wissen nicht, weswegen du dich schuldig fühlst, also können wir nur die Dinge betrachten, die wir von dir wissen, und das sind eben garnicht mal so schlimme Eigenschaften :)

Es sind welche dabei, die einem das Leben schwerer machen.

Empathie zBsp kann eine Last sein. Natürlich ist es schön, wenn man selbst empathie empfängt, aber wenn man selbst ein sehr empathischer Mensch ist zBsp, dann nimmt man sich Sachen zu Herzen, die auf die Dauer Schuldgefühle auslösen können...oder einfach sehr negative Gedanken und Verhaltensweisen.

htello daJrknesxs


ich finde es so schwer es zu glauben und anzunehmen. nicht wiel ich nicht glaube dass ihr nett seit, ich glaube das wirklich und ihr hattet in jeder situation ganz viel verständnis und respekt. ich weis auch nicht es ist einfach ein problem in meinem kopf.

d`anaex87


Das ist logisch, weil du selbst dich ja nicht so richtig gut leiden kannst. ;-)

h^eGllo d^a]rknehsxs


ich habe angst das am ende rauskommt, dass ich doch einfach nur ein schlechter mensch bin und sonst garnichts. koltrast hat gestern geschrieben dass ich keiner bin. aber leider weiß ich dass es einfach nicht aufhört weil ich es nicht zurücknehmen kann

dKaneae87


In der Vorstellung bist du ziemlich eindimensional, geschrumpft auf die eine Entscheidung, mh?

Xzirafin


Das kann dir keiner 100% bestätigen oder ausreden.

Das kommt darauf an, wie man schlechter Mensch definiert.

Und diese Infor möchtest du uns nicht geben, was auch in Ordnung ist. Dazu nur ein Gedankengang, den ich in meiner Therapie gehabt hatte. Ich bin mir nicht sicher, ob es dir weiter hilft, oder auf deine Situation passt.

Die eigenen Gedanken, mit denen ist man immer konfrontiert. Sie sind da. Nicht per Knopfdruck abschaltbar. Jeder Mensch hat böse Gedanken. Viele böse Gedanken täglich. (" Boah die hat aber einen fetten Hintern" oder auch "Den würd ich grad am liebsten erwürgen")

Aber wir führen weder gedachte Dinge aus, noch sprechen wir alles aus. Das ist Impulskontrolle.

Ich empfand mich als schlechten Menschen, weil ich so viele viele schlechte, böse, gemeine Gedanken hatte. Aber weißt du was? Andere haben diese Gedanken auch und die hält man grundsätzlich oft nicht für schlechte Menschen. Weil man deren gemeinse, böse Seite nicht sieht. Man kann deren Gedanken nicht lesen.

Aber mit unsren eigenen Gedanken...mit denen sind wir den ganzen Tag eingesperrt. Andere sehen garnicht, wie böse und gemein wir innerlich sind...

Und dann hat es mir geholfen zu realisieren, dass alle Menschen schlechte, böse, gemeine Gedanken haben, genau wie ich, ich die aber nicht als schlechte Menschen empfinde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH