» »

große schuld

hxeTllo d(arkDnesxs


ich weiß nicht. ich denke man muss schon aktiv was dafür tun, aber ich weiß auch nicht so richtig was und fühle mich dabei super passiv und auch ziemlich doof.

dlanaxe87


Ja schon, aber manchmal muss die Saat auch erst aufgehen und wachsen. das braucht Zeit und pflege. Es ist also total legitim eine Weile mit dem gedanken rumzuspielen, sich was vorzustellen, es durchzugehen und soweiter, bis man dann soweit ist. Dauert halt.

hVello dMarklness


meinst du wirklich?

dnanaex87


Klar. Man darf sich mit so einer grundlegend neuen Idee ruhig erstmal eine weile anfreunden bevor man dann zur Tat schreitet.

hNello_ daPrknesxs


ich habe einfach wahnsinnige angst. ja das klingt wie eine ausrede weil es in wahrheit nichts zu verlieren gibt aber in meinem gefühl ist es anders.

d~anaWe87


Nö, passt schon. gewöhn dich einfach erstmal in ruhe dran. Angst wird bleiben, aber der Gedanke wird sich nich tmehr so unpassend anfühlen. das ist wie einen neuen Ring oder eine neue Hose eintragen, die ganz anders sitzen als gewohnte Kleidung. Braucht, geht aber.

h(ellro@ da@rknexss


danke für die aufmunterung danae! @:)

dvalnaxe87


Dafür nicht. :-)

Mdal=l-a ig


in dem punkt bin ich offenbar unfähig.

fühle mich dabei super passiv und auch ziemlich doof.

Siehst du hier wieder das Muster des "Dich-selbst-Niedermachens"?

Du liest Druck. Der liegt aber IN DIR. Gefühlt lese ich in diesem Faden nichts so oft wie, dass jeder seine eigene Zeit braucht, dass du sie dir nehmen bzw. lassen sollst. Selbstgemachter Druck ist ziemlich das Kontraproduktivste, was du dir antun kannst. Das löst kaum was, sondern greift vor und programmiert u. U. sogar einen unnötigen Misserfolg (der einen dann veranlasst, zu sagen: "Wusste ich's doch, das konnte ja nichts werden!").

"Handeln muss man selbst" bedeutet nicht "Mach jetzt, mach sofort!", sondern zum für dich richtigen Zeitpunkt, und der kann weit weg liegen, es sei denn, du würdest aus dem Bauch heraus spontan handeln, weil DU es willst und kannst,

Im Grunde gehts um ein Abwägen zwischen dem Heranreifenlassen und dem Sprung über den Schatten.

hXelylo 4darkne/ss


Siehst du hier wieder das Muster des "Dich-selbst-Niedermachens"?

ja. das heißt, nein. erst nachdem du es geschrieben hast.

ich weiß auch nicht, ich habe im moment einfach so ein großes unruhiges gefühl die ganze zeit über und gleichzeitig "stecke ich fest" und komme nicht vorwärts (finde ich). es ist schon ok so und jetzt auch nicht weiter schlimm, weil ihr recht habt und ich einfach mein tempo finden muss, aber grade macht mich das alles ziemlich unzufrieden und ich finde es schade.

aber ja, ich bleibe einfach weiterhin dran und mache so gut weiter wie ich kann weil kleine schritte auch schritte sind

h"ello? 3darkVnesxs


mein therapeut hat gesagt dass ich nicht schuld bin und mir geht es seitdem nicht gut. ich habe nicht geheult oder so, aber hinterher und jetzt wieder viele komische gefühle. ich glaube am meisten überforderung und das ich jetzt "schlechte gefühle" gegenüber den therapeuten entwickle obwohl ich weiß dass er ein guter therapeut ist. bitte helft mir damit

dQana1ex87


Da bleibt dir nichts anderes übrig als ihm die schlechten Gefühle zu kommunizieren und sie zu betrachten. Wieso wertet man jemanden ab, der einen aufwertet? Wäre da ja eine gute Frage der sich nachzugehen lohnt.

hqello |darknexss


abwerten nicht so richtig oder eher indirekt. ich WEIß dass er einen verdammt guten job macht und sehr professionel ist. aber ich merke das ich plötzlich rückschritte mache in meinem vertrauensgefühl: also das gegenteil von vertrauen fassen, ich verliere es gerade. aber am schlimmsten ist einfach dass ich mich so verabscheue und das spielt alles mit rein. es ist grade so viel los in meinem kopf, das der fast platzt und ich kann es überhaupt nicht auf den punkt bringen. es ist nicht gut grade.

dKanYae8x7


Schreib einfach wirr auf und sortier dann.

hmello dlarknesxs


ich glaube, ich kann nicht mal wirr. das komische ist nämlich dass grade so viel los ist in meinen gedanken und gleichzeitig auch ein sehr großes "leere-gefühl". das schlimmste ist dass ich einfach raus aus meiner haut will, ich will nicht ich sein, aber ich bin ich und so ist es einfach. der therapeut weiß fast gar nichts nur ganz ganz wenig und er findrt, dass ich nicht schuld bin, aber je mehr ich über alles (ALLES, nicht nur das eigentliche schuld thema sondern mein ganzes leben, die vergangenheit usw) nachdenke und je mehr ich in der therapie stunde anspreche, umso klarer wird mir dass die zusammenhänge viel größer sind und ich noch viel mehr falsch gemacht habe als mir die ganze zeit bewusst war. und es tut mir so leid!!!! ich realisere vieles was ich vorher überhaupt nicht gesehen habe und das ist so schwer auszuhalten. und ich glaube dsas ich meine oma nie im leben anrufen kann, ich glaube ich kann es einfach nicht und habe zu wenig mut dafür obwohl ich es mir so sehr wünsche

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH