» »

Weiblicher Narzissmus

m*ond3+rsterne


Fragen habe ich eher nicht. Mir geht es um einen Gedankenaustausch.

:)D

W7M l20:1x4


Ich muss gestehen, dass ich nicht den gesamten Faden jetzt durchgelesen habe.

Wollte dir nur ein Buch empfehlen zu dem Thema: "Narzissmus - dem inneren Gefängnis entfliehen" von Heinz-Peter Röhr.

Das musste ich von meinem Therapeuten in der Klinik aus auch lesen. Ich fand es gut. Ich habe entsprechende Rückschlüsse daraus ziehen können und mich sehr in dem Buch wiedergefunden. Natürlich war es nicht leicht und ich habe beim Lesen viel geweint, weil mir manche Dinge in Bezug auf meine Erziehung, der Stellung meiner Eltern, etc bewusst wurden. Aber im Endeffekt hat es mir sehr geholfen.

Alles Gute für dich! @:)

Alias 736247


@ WM:

Vielen Dank für den Buchtip.

Bei mir ist ja nun in den letzten Monaten sehr viel passiert und, auch dank den Beiträgen hier, waren viele Gedankenprozesse am Laufen und ich muss sagen, dass ein Umdenken stattfand und ich mich auch gelöst habe.

Es gab nun einige Situationen mit meinem Vater, die früher sehr viel Energie gekostet hätten, weil ich viel gegrübelt hätte und die mich sehr verletzt hätten. Inzwischen konnte ich damit viel besser umgehen. Ich habe mich nicht mehr geärgert, ich habe für mich entschieden, dass ich mich da nicht mehr gängeln lasse und mich auch nicht mehr unter Druck setzen lasse. Ich kann mich mehr ausklinken und mir denken, dass es mir egal ist.

Ich melde mich später nochmal.....möchte da gerne noch etwas dazu berichten....

Alias 736247


Hat doch etwas länger gedauert....aber jetzt

Ich habe ja das Gefühl, dass ich langsam bei mir selbst ankomme. Andererseits habe ich dann schon wieder das Gefühl, dass ich in eine Depression abrutsche, da mir so manches gleichgültiger wird. Nun weiß ich nicht, was schlimmer ist.

Es gab da etwas, was ich immer sehr gerne gemacht habe. Etwas, wo ich Aufmerksamkeit und Anerkennung bekam. Nun gibt es da einen Menschen, der mir ziemlich an den Karren gefahren ist. Folge wird wohl sein, dass ich das nicht mehr machen kann. Meine Anerkennung geht mir damit also verloren. Im ersten Moment tat mir das unheimlich weh. Aber der Schmerz ging deutlich schneller vorbei als sonst. Ich habe mir gesagt, dass es dann eben so sein soll. Und letztendlich wurde es mir egal.

Ist das eine Folge meines Lernzprozesses?

p+inknwiHco7x5


Es gab da etwas, was ich immer sehr gerne gemacht habe. Etwas, wo ich Aufmerksamkeit und Anerkennung bekam. Nun gibt es da einen Menschen, der mir ziemlich an den Karren gefahren ist. Folge wird wohl sein, dass ich das nicht mehr machen kann. Meine Anerkennung geht mir damit also verloren. Im ersten Moment tat mir das unheimlich weh. Aber der Schmerz ging deutlich schneller vorbei als sonst. Ich habe mir gesagt, dass es dann eben so sein soll. Und letztendlich wurde es mir egal.

Ist das eine Folge meines Lernzprozesses?

Hallo ;-)

Ja, ich kenne das was Du da schreibst auch. Ich weiß nicht, ob es eine Folge des Lernprozesses ist?

Ich finde es ist eher ein Gefühl, das man nicht orten kann (so ist das bei mir).

Verunsicherung? Verdrängung....

Befasst Du Dich damit irgendwann wieder oder hakst Du das Erlebte ab? Gehst Du noch einmal auf die Person zu, die Dich kritisiert hat und fragst nochmals genauer nach den Hintergründen und erklärst Du wie das bei Dir ankam und das es Dich verletzt hat?

Ich denke, das sollte man tun.... obwohl ich mich da auch schwer tue. Stellt für mich manchmal ein echt unverhältnismäßig großes Hindernis dar. Mein Partner kann das ganz gut in Realition setzen und sagt mir oft, das ist kein Weltuntergang und frag doch einfach mal genauer nach, woran es lag.

Vielleicht haben wir zu große Angst davor erneute Ablehnung zu erfahren...Dann sagen wir eher "Hey, das ist mir doch voll egal... dann mach ich das halt nicht mehr...."

Fakt ist aber, dass es nicht wirklich egal ist, wir aber Meister im Gefühle unterdrücken sind.

Eigentlich brauchen wir doch gar keine Angst zu haben....was wären denn die schlimmsten Konsequenzen, die wir zu befürchten hätten....? Vielleicht kann uns derjenige, vor dem wir solche Angst haben abgelehnt zu werden, ganz einfach erklären, wie und warum er das so gesagt und gemeint hat..... Dann würden wir merken, dass alle Angst, die wir im Voraus haben, völlig umsonst war.

Ich kann es gerade nicht besser erklären ;-)

Hoffe es geht Dir ansonsten gut?? ;-D

Bis bald *:)

Alias 736247


Huhu....ja geht mir gut, war im Urlaub :-)

Die Situation ist sehr komplex und fast zu aufwendig zu schreiben. Es gab noch einige Vorfälle dazu und ich sehe im augenblick kein grosses Fehlverhalten von mir, aber sehr unprofessionelles Ver halten der anderen Person. Soweit ich es einschätzen kann würde ein Gespräch aufwühlen aber nix bringen.

Allerdings kam ich für mich im Urlaub an dem Punkt, dass ich mehr nach mir schauen werde und das fühlt sich gerade einfach nur toll an.

Wie geht es dir?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH