» »

Konzentrationsprobleme, Überforderung in Gesprächen

AZlex834Muc hat die Diskussion gestartet


[Urspr. Titel: "Was ist das?"]

Hallo,

kennt jemand folgendes:

Ich höre jemandem zu, es handelt sich um etwas was mir erklärt wird und ich muss mich auf das, was gesprochen wird konzentrieren. (z.B. mir wird etwas technisches erklärt).

Dabei geht es mir anfangs noch gut, doch je länger das Gespräch dauert (ich höre zu 85% des Gespräches nur zu) wird mir immer komischer... ich werde total müde, erschöpft und angespannt so als ob mir die Konzentration rasend schnell sämtliche Energie zieht. Nach ca. 40 Minuten bin ich dann so platt, dass ich dann nur noch ja ja sage und im Endeffekt nichts anderes mehr kann als auf Durchzug zu schalten kann.

Es fühlt sich letztendlich so an, als hätte ich 2 Nächte durchgemacht und müsste mich auf Rechenaufgaben konzentrieren (nur so falls sich jemand so ein Gefühl / Zustand vorstellen kann).

Um dann nicht in Panik (eigentlich eher ein totaler Erschöpfungszustand) zu geraten, hilft mir nur Ohrenstöpsel rein und möglichst ne dunkele Ecke suchen um das Hirn mal wieder abkühlen zu lassen.

Gelingt mir das, bin ich nach ner halben Stunde wieder einigermaßen runtergekommen jedoch sehr müde, anderseits jagt mir die Erschöpfung den Korken hoch und ich bin nur noch fürs Bett... meist reicht dann die Regeneration über Nacht um Morgens wieder bei ca. 60% Leistungsfähigkeit zu sein...

Hat jemand ne Idee mit was für einem Krankheitsbild das zu tun haben könnte?

Ein solches "Energie entladen" hab ich nicht nur bei Gesprächen sondern auch wenn ich mich mental durch starke Konzentration oder körperlich durch Sport fordere...

Ich fühle mich wie ein Formel 1 Motor der nur mit Mofa Benzin gefüttert wird :)

Ärztlich konnte kaum was gefunden werden... ne leichte Schilddrüsen UF, ne Angststörung wurde lange Zeit behandelt, jedoch hat die Therapie 0.0000 gefruchtet, mittlerweile ist diese Diagnose auch gestrichen worden.... also bin ich in dem Punkt eigentlich mir selbst überlassen...

Die Symptome haben auch keinen deutlichen Zusammenhang mit Stress, fremden Menschen, Freunden, oder irgendwelchen Situationen... Zuhause sind sie ebenso da wie im Fussballstadion ...

Hat wer (leider) ähnliches oder ne Idee an welcher Schraube ich noch drehen sollte /Könnte?

Ich habe auch Epilepsie (in welcher Form auch immer) im Verdacht, weil ich den Zustand auch sehr oft durch visuelle Reize habe....

Vg Alex

Antworten
sktrawHberrychxeck


Hallo Alex84Muc,

bei deiner Beschreibung sind mir 2 Punkte aufgefallen, die vielleicht Ansatzpunkte liefern.

Du beschreibst deinen Schlaf als nur bedingt erholsam, vielleicht wäre es sinnvoll das auch bei deinem Arzt mal anzusprechen und deine Schlafphasen in einem Schlaflabor überwachen zu lassen. Vielleicht hast du ja Atemaussetzer (Schlafapnoe) oder ähnliches. Dann wacht man nicht erholt auf und ist nicht komplett leistungsfähig.

Du sagtest bei dir wurde eine Epilepsie festgestellt. Wie gut bist du da medikamentös eingestellt? Ist sichergestellt, dass du wirklich "nur" in Abständen einen Grand- Mal- Anfall hast und es nicht über den Tag kleinere, mildere Anfälle, also Absencen, gibt, bei denen immer nur für ganz kurze Zeit deine Aufmerksamkeit weggeht. Das könnte auch die Anstrengung erklären, immer wieder zum Faden des Gesprächs zurückzukehren oder die Absencen könnten für sich genommen erschöpfend sein...

XIiraxin


Ärztlich konnte kaum was gefunden werden... ne leichte Schilddrüsen UF

Das ist sehr wohl etwas und könnte verantwortlich sein für deine Konzentrationsschwäche.

Hast du die Werte da, dann schreib sie mal hier rein.

Ansonsten würde ich generell da ansetzen und die Schilddrüse richtig einstellen lassen.

(Besser mit einem TSH unter 2 als mit einem unter 4, auch die freien Hormonwerte bestimmen lassen, diese sollten sich schon am besten bei mehr als Mitte des Normbereiches bewegen.)

Das ganze sollte man auch mindestens 1-2 mal im Jahr per Blutwerte kontrollieren lassen.

Zusätzlich alle paar Jahre eine Schilddrüsensonografie.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, ob du Hashimoto hast. Das wäre eine Autoimmunerkrankung. Dann wird über die Zeit deine Dosis an künstlich zugeführten Hormonen nämlich noch weiter ansteigen, da deine Schilddrüse von deinem Körper zerstört wird.

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion sein:

Depressionen, Angstzustände, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Haarausfall, Brüchige Nägel, Frieren, Gewichtszunahme, und vieles mehr.

Man muss nicht alle Symptome entwickeln, aber es würde ein paar deiner Symptome schon erklären.

g<raxum


Beim lesen deines Beitrags kam mir HSP in den Sinn: [[https://de.wikipedia.org/wiki/Hochsensibilit%C3%A4t]]

Vielleicht kannst du etwas damit anfangen. Ersetzt natürlich nicht den check beim Arzt

A\leHxI84Mxuc


Hallo,

Vielleicht hast du ja Atemaussetzer (Schlafapnoe) oder ähnliches.

Das wurde bereits ausgeschlossen. Der Schlaf ist so, als ob er den Akku nicht mehr voll laden kann. EIn Schlafphasencheck in nem Labor wäre sicher noch angebracht.

Du sagtest bei dir wurde eine Epilepsie festgestellt.

Ne, bisher noch nicht, das wäre nur etwas was mir noch in den Sinn gekommen ist, da es oft visuelle Auslöser gibt.. Heute z.B. laufe einen normal beleuchteten Gang entlang, da passt noch alles, dann gehe ich in einen großen Raum mit ner hohen Decke und einer viel helleren Beleuchtung und einen Teppichboden mit Mustern und sofort hab ich einen kurzen Schwindler und mir ist sofort "benommen"... das ist mir total unlogisch und muss ja mit irgendwas zu tun haben was auf Photosensitivität reagiert.. ???

@ Xirian:

Die letzten Werte waren im September 16:

TSH: 2.01 (0.27-4.2) yUI/ml

ft3: 3.18 (2.00 - 4.4) pg / ml

ft4: 1.18 (0.90 - 2.00) ng /dl

seither wurde paar mal der TSH mitgemacht, da lag er meist bei 1.5 herum, allerdings mit einer Thyrox Einnahme an dem Tag, da die SD da nicht explizit geprüft wurde wie im September...

Es wurde vor kurzem in einem MRT festgestellt, dass es an der rechten Seite ein Zyste geben soll, ansonsten nehme ich täglich 50 yg Throxin, sonst nix.

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion sein:

Depressionen, Angstzustände, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Haarausfall, Brüchige Nägel, Frieren, Gewichtszunahme, und vieles mehr.

Das hab ich alles zu 100%...

Ich wog vor 7 Jahren noch 76kg ohne Sport zu machen, nun mit 32 wiege ich 85kg und komme davon nicht runter. ich bin zwar so nur leicht übergewichtig, jedoch ist das nicht mein Normalgewicht... das würde ich eher bei 79 ca. sehen, jedoch komme ich da weder mit Sport noch mit der Ernährung hin...

Die Ärzte sagen dass es keine wirkliche UF ist, ich solle sogar die 50 yg weg lassen, damit die Schilddrüse "nicht faul wird" ...

VG Alex

Xqir.axin


TSH: 2.01 (0.27-4.2) yUI/ml

ft3: 3.18 (2.00 - 4.4) pg / ml

ft4: 1.18 (0.90 - 2.00) ng /dl

Waren diese schon mit Schilddrüsenhormon-Tabletten-Einnahme grundsätzlich? Die Tabletten muss man ja regelmäßig nehmen und enthalten T4, was eher ein Speicherhormon ist und somit über längere Zeit abgebaut wird...

Deine Werte ergeben:

fT3: 49,17%

fT4: 25,45%

Wenn das die Werte ohne Hormon sind, dann denke ich dass deine Dosis in Ordnung ist, ABER auch mal die freien Werte kontrolliert werden sollten. Wenn es die Werte mit Hormoneinnahme sind, würde ich sagen "Da ist noch Luft nach oben" und da wird es schwierig. Nicht viele Ärzte gehen nach "Wohlfühlbereich".

Ich fühle mich mit einem TSH von 2,5 müde und ausgelaugt...

Mit TSH um 1 sehr viel besser.

Die Ärzte sagen dass es keine wirkliche UF ist, ich solle sogar die 50 yg weg lassen, damit die Schilddrüse "nicht faul wird" ...

Witzige Aussage....

Was ist denn die Ursache?

Solltest du mal angehen herauszufinden.

Ists Hashimoto, dann ganz einfach....deine Dosis wird sich erhöhen über Jahre hinweg, bis deine Schilddrüse fertig ausgebrannt ist.

AlleUx84Muxc


Ja, die Werte waren schon mit der Thyrox Einnahme, am Blutabnahmetag nicht vor der Abnahme natürlich.

Nicht viele Ärzte gehen nach "Wohlfühlbereich"

Ha leider :) ich muss auch sagen, dass ich seit ich die Tabletten nehme nicht sagen kann, dass es mir da sofort oder überhaupt merklich besser ging, habe auch nichts gemerkt als ich probehalber mal 75 yg genommen habe, das war gefühlt weder negativ noch positiv.

Einen Arzt der mich da gefühlt "gut begleitet" habe ich leider noch nicht gefunden.

Ich fühle mich mit einem TSH von 2,5 müde und ausgelaugt...

Ja, das beschreibt auch meinen Zustand, als der TSH noch bei 3.8 war war das noch schlimmer mit der Müdigkeit (also da schon eine gewisse kleine Besserung)

Ists Hashimoto, dann ganz einfach....deine Dosis wird sich erhöhen über Jahre hinweg, bis deine Schilddrüse fertig ausgebrannt ist.

Die AK wurden mal bestimmt und waren negativ. Was genau die Ursache ist ist mir das größte Rätsel :)

Ich hab nur das Gefühl dass irgendwas mit dem Stoffwechsel nicht stimmt...

Nebensächlich habe ich auch nen latenten Vit. D Mangel, entweder produziere ich zu wenig (auch im Sommer) oder verbrauche davon sehr viel.

Auch das Cholesterin ist immer an der Grenze zum Unnormalen Bereich... ":/

Hast du Herzprobleme? BZW. Kannst du einen Zusammenhang zw. TSH Wert und Pulsrate erkennen?

Xuirajixn


Ha leider :) ich muss auch sagen, dass ich seit ich die Tabletten nehme nicht sagen kann, dass es mir da sofort oder überhaupt merklich besser ging, habe auch nichts gemerkt als ich probehalber mal 75 yg genommen habe, das war gefühlt weder negativ noch positiv.

Das merkt man gewöhnlicherweise auch erst nach mehreren Wochen der Dosiserhöhung. Nach 6 Wochen kann man auch per Blutbild eine klare Aussage machen, ob die Dosisanpassung gut oder schlecht ist.

Ich würde keine Experimente an mir selbst machen...nur in Begleitung eines Arztes.

Mein Hausarzt war zum Glück da sehr offen für.

Die AK wurden mal bestimmt und waren negativ. Was genau die Ursache ist ist mir das größte Rätsel :)

Es gibt auch Hashimoto-Formen die Antikörper negativ sind. Deswegen ist ein Ultraschall sehr wichtig. Sind echoarme Strukturen vorhanden spricht das für Hashimoto.

Nebensächlich habe ich auch nen latenten Vit. D Mangel, entweder produziere ich zu wenig (auch im Sommer) oder verbrauche davon sehr viel.

Wie latent denn? Hast du Werte?

Ich hatte auch einen Vitamin D Mangel und als ich meine erste 20.000IE Dosis nahm, war ich wie ein Eichhörnchen auf Speed...ich konnte 24h kaum schlafen...es hat sich dann aber relativ schnell reguliert...Momentan nehme ich 40.000IE die Woche. Meine Hausärztin lässt erneut den Wert bestimmen, eventuell erhöhen wir auf 60.000IE die Woche.

Ich habe ein Hausarzt-Team (Frau und Mann), die relativ viel mit mir probieren, was ungefährlich ist und ich schätze das sehr.

Auch das Cholesterin ist immer an der Grenze zum Unnormalen Bereich... ":/

Cholesterin-Erhöhung ist bei Schilddrüsenunterfunktion garnicht so unnormal. Gehört auch zu den Symptomen.

Hast du Herzprobleme? BZW. Kannst du einen Zusammenhang zw. TSH Wert und Pulsrate erkennen?

Soweit ich weiß, kann die Pulsrate erniedrigt sein bei Unterfunktion, weil der Stoffwechsel halt langsamer ist.

Habe ich persönlich aber nicht. Mein Puls ist im grünen Bereich und mein Bluthochdruck kommt nicht von der Schilddrüse, sondern von meinem zu guten Hunger und Übergewicht ;-D

Aalex8W4Muc


Es gibt auch Hashimoto-Formen die Antikörper negativ sind. Deswegen ist ein Ultraschall sehr wichtig. Sind echoarme Strukturen vorhanden spricht das für Hashimoto.

Ja ganz am Anfang hieß es mal "leicht echoarm und vom Volumen her ein wenig zu klein", jedoch wurde dies als "normal" bewertet.

Wie latent denn? Hast du Werte?

Der Wert war 2015 bei 23 ng/ml jedoch im September und das nach einem sehr sonnenreichen Sommer wo ich auch oft in der Sonne war.

Da gehe ich mal davon aus, dass der Mangel dann sonst immer spätestens bereits im Oktober im Mangelbereich gelegen haben müsste.

Ich nehme seit dem 3500 IE täglich, und bin seit dem kaum mehr erkältet.... jetzt von nem Monat habe ich das abgesetzt weil ich jetzt langsam wieder das VIT D von der Sonne will :)

Aber ich bin sofort stark erkältet gewesen und fühl mich seit dem her schlapp, aber aktuelle Werte habe ich leider nicht..

Momentan nehme ich 40.000IE die Woche

auf einmal oder aufgeteilt?

Soweit ich weiß, kann die Pulsrate erniedrigt sein bei Unterfunktion,

Mir ist aufgefallen, sobald ich liege ist der Puls um 50 und das ist niedrig wie ich finde, und ich habe absolut kein Sportlerherz ;-)

SOimonx1097


Ich hab das selbe Problem wie du und ich glaube du hast den Drang immer aufmerksam zu folgen somit kommst du garnicht mit.

Mach dir nicht zuviel Druck und versuch dich auf positiver Dinge zu fixieren dann fällt dir das auch leichter.

FZrommeJuCngfraxu85


Mir geht es da rechtlich ähnlich. Ich bin mal auf den Begriff Neurasthenie gestoßen und fand das ganz passend. Kannst ja mal danach googeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH