» »

Kleptomanie, beim Klauen erwischt

MBiyu_ki-Chxan hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen! ich habe ein großes problem. ich weiß, dass ihr mir sicher nicht groß helfen könnt, aber ich muss es einfach mal loswerden.

ich leide seit geraumer zeit an kleptomanie und zwangsstörungen, kaufsucht kommt auch noch hinzu. wenn ich etwas sehe, MUSS ich es haben, wenn ich kein geld habe, muss ich es klauen. heute war mal wieder so ein tag. ich habe in einer drogerie etwas geklaut (gesammtwert 50 cent, wie peinlich).

jedenfalls wurde ich heute erwischt, das erste mal in 3 jahren. ich bekam halt ne anzeige und muss buße zahlen und so. meine eltern haben eigentlich noch erstaunlich gut reagiert. sie haben mir geraten, vorerst nicht mehr in läden zu gehen und mir eine therapie zu suchen.

das problem ist aber, dass mein vater auf dem landratsamt arbeitet und dummerweise gehen alle briefe von polizei und staatsanwaltschaft dort ein. und ausgerechnet in dieser abteilung arbeitet mein vater seit kurzen mit 3 kollegen. die alle bearbeiten diese post und bekommen es auch zu lesen. was wird nur los sein, wenn es seine kollegen mitbekommen. dann wird doch gelästert usw. und er ist doch erst seit kurzem dort und war so froh, diese stelle zu haben.

naja jetzt nochmal wegen dem klauen. irgendiwe ist mir das alles jetzt so peinlich, vor allem meinen eltern gegenüber. ich schäme mich so. ich hasse mich selbst. ich weiß einfach nicht mehr weiter. am liebsten würde ich mich irgendwo verkriechen und keinen mehr sehen wollen.

zwar haben manche meiner freundinnen schon änhliches erlebt, aber das ist kein trost für mich. was soll ich denn jetzt nur tun? ich fühle mich so schlecht, auch wegen der sache mit meinem vater auf der arbeit usw. jetzt mag mich doch keiner mehr. meine eltern sagen zwar, sie mögen mich noch, aber ich kann das nicht so glauben. ach alles ist so schlimm.

bitte helft mir!

Antworten
EUb=ayxer


wenn ich etwas sehe, MUSS ich es haben,

wenn ich kein geld habe, muss ich es klauen.

Wer sagt denn, daß man alles haben muß, was man glaubt brauchen zu können? Man muß eben nicht alles haben und am Ende ist es doch meistens nicht mehr viel wert. Wie du spürst, ist es ist nicht gut, sich so von Wünschen und Bedürfnissen, welche auch zwanghaft werden können und meistens irgendwelche Mängel und Schwächen ausgleichen sollen, abhängig machen.

Laß das Dir eine Lehre sein, wie Du siehst, kommt man damit in Teufels Küche und zieht noch andere mit rein.

bsergsxee


@ebayer

Du hast nicht viel Ahnung von Zwangsstörungen, nehme ich an. Und von Motivationspsycologie auch nicht...

@Miyuki-Chan

Zunächst zu den praktischen Dingen: Wenn es wirklich nur ein Gesamtwert von 50 Cent waren, kannst du fast sicher sein, dass das Verfahren eingstellt wird. Kein Staatsanwalt wird das weiterverfolgen! Du bekommst vielleicht eine Vorladung von den Bullen (sorry, von der Polizei). Geh da hin, sei zerknirscht, entschuldige dich und betone, dass es nie, nie wieder vorkommen wird (auch wenn du es eigentlich nicht versprechen kannst... ).

Was deinen Vater und seinen Job anbelangt: Klar, peinlich ist das natürlich etwas, aber es gibt ja in Deutschland keine Sippenhaftung. Er ist ja nicht verantwortlich für das, was du tust oder getan hast. Und, hey, du hast eine Kleinigkeit in einem Laden mitgehen lassen. Das tun wahrscheinlich die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben einmal. Dass es bei dir andere Ausmaße hat wissen die Kollegen ja nicht. Die werden denken: so'ne dumme Göre. Erst klauen und sich dann noch erwischen lassen... Vielleicht lästern sie auch etwas. Wahrscheinlich aber nichtmal das. Wenn dein Vater es nicht wichtig nimmt, werden es die Kollegen auch nicht so hoch hängen.

Viel wichtiger ist ja, dass du deine Zwangsstörungen in den Griff bekommst. Und da kannst du dich überglücklich schätzen, dass deine Eltern so verständnissvoll reagiert haben! Und der Rat, dir einen Therapeuten zu suchen, ist sicher richtig! Also: Mach dir mal weniger den Kopf um deinen Vater und geh lieber DEIN Problem an.

Gruß

LRonly^withdrxeam


hey Miyuki-Chan

kann mich bergsee nur anschließen.

Das ist eine unangenehme Situation, aber es war ein wert von 50 cent (wüsste ich jetzt wie ich fett schreiben müsste, würde ich es fett unterlegen). In dem Brief steht der Betrag doch bestimmt drinnen oder? Da wird bestimmt nicht drüber "gelästert" und dein Vater wird auch noch weiter dort arbeiten können. Wenn er zu dir steht und schützend seine Hand über dich ausbreitet, wird das bestimmt kein Problem werden.

Sie es als ansporn was zu ändern. Wenn deine Eltern dir die Hilfe anbieten, dann nutze das aus denn es gibt genügend Eltern die total überfordert sind mit solchen Situtationen und nicht wissen wie sie sich verhalten sollen und damit die Sache nur noch schlimmer machen. Ich wünsche dir viel Glück dass du es schaffst. Kannst ja ab und zu mal schreiben, wie es aussieht bei dir. Natürlich nur wenn du willst. Hilft manchmal ganz gut, darüber zu schnacken ;-)

Ganz lieben Gruß L.W.D.

E7bayexr


Wenn es wirklich nur ein Gesamtwert von 50 Cent waren,

so ist das, um es beim Namen zu nennen, auch dann Diebstahl, selbst wenn man meint, stehlen zu müssen. Das sollte man sich bewust machen und nicht meinen, daß man sich wie andere Täter hinter Unverantwortlichkeit verstecken zu können, wobei mit der Zeit das noch ganz andere Ausmaße annehmen kann.

Geh da hin, sei zerknirscht, entschuldige dich und betone, dass es nie, nie wieder vorkommen wird (auch wenn du es eigentlich nicht versprechen kannst... ).

Hier wird noch zu falschen Aussagen angeraten.

Was deinen Vater und seinen Job anbelangt: Klar, peinlich ist das natürlich etwas, aber es gibt ja in Deutschland keine Sippenhaftung. Er ist ja nicht verantwortlich für das was du tust oder getan hast.

Hier wird suggeriert, daß man mit seinem ungesetzlichen Taten keine Rücksicht auf Eltern, bezw. Angehörige nehmen braucht. Auch war das nur eine Kleinigkeit, wird gesagt, wobei es zu bedenken glt, daß so alle Diebe und Straftäter einmal anfangen.

Mich wundert es, daß nicht noch angeraten wurde sich beim nächsten Mal nicht erwischen zu lassen.

LLonly[wit[hdreaxm


Ebayer

sag mal hallo?

Bei aller liebe, Miyuki-Chan ist sich bewusst was sie getan hat. Ihr tut es doch wirklich leid, aber sie ist KRANK. Sie hat eine psychiche Krankheit, die behandelt werden muss. Leider Gottes kommt hinschwerend dazu, dass sie sich dabei strafbar macht. Wir befinden uns hier in einem Psychologie Forum und nicht gerade in einem Gerichtssaal. Sie hat sich hier hingewendet, weil es ihr schlecht geht, weil sie nicht weiter weiß. Ich glaube nicht, dass du ihr so dann weiter hilfst.

Sorry, aber das musste jetzt mal gesagt werden

@Miyuki-Chan

Klar sagt Ebayer das von der rechtlichen Seite gesehen schon richtig, aber du bist nicht irgendein Dieb, ok? Natürlich ist es auch wichtig beide Seiten zu hören. Finde für dich einen Weg. Wenn du einen zum zuhören brauchst, kannste immer mal ne PM schreiben oder so.

Vpeeb


Ebayer

könntest du EINMAL bei einem Thema etwas weniger selbstgerecht sein! Man hört geradezu "Herr, ich danke dir, dass ich nicht so bin wie diese da!"

Hier schreibt ein psychisch kranker Mensch und bittet um Hilfe. Miyuki-Chan ist keine Kriminelle, auch wenn ihre Handlung als solche strafbar ist. Moralpredigten vom hohen ross herunter helfen ihr aber bestimmt nicht!

Vqee<b


@Lonlywithdream

Du sagst genau das Richtige!

Übrigens, wenn du fett schreiben willst, brauchst du nur vor das Wort oder die Textstelle, die fett sein soll ein b in eckige Klammern setzen, so: [b] und dahinter nochmal, mit Schrägstrich vor dem b, so: [/b].

L0onl"ywit.hdrexam


Ebayer: Ja hast recht, aber

... wenn du dir den Beitrag mal richtig durchgelesen hättest, aber mal ganz ehrlich: Findest du es eine angemessene Antwort von dir auf diesen Post von dem verzweifelten Wesen dem es schlecht geht?

Wie alt bist du? Was bist du von Beruf? Tut ja eigentlich nicht groß was zur Sache (vor allem nicht in DIESEM thread), aber bitte, mach dich mal schlau über Kleptomaniker. Nach deinem Verhalten könnte man meinen du seist Staatsanwalt.

Mensch Ebayer, halt dich einfach was zurück. Du kannst die Seele von einem dadurch nur noch mehr kaputt machen wenn einer sich vertrauensvoll irgendwo hinwendet und hofft das einem dort geholfen wird.

L#onlyowit)hdream


ach und noch was:

So und jetzt lass uns Schluss machen mit der Diskussion. Die hat in DIESEM Thread nichts zu suchen. Die hilft dem jenigen auch nicht weiter !!! ;-)

L|onlywBithdmream


@ Veeb

;-D dangöö probiers gleich mal aus :-D also

klappts?

Gruß L.W.D.

Evbayexr


Wie man über Kleptomanen redet,

welche auch Diebe sind:

Unter Bekannten:

Die klaut doch wie ein Rabe

Eltern auf Dich angesprochen, werden vielleicht Mühe haben, stolz von dir zu berichten und eventl. versuchen auf ein anderes Thema zu kommen.

In der Arbeitsstelle erfährt jemand davon, der Deinen Eltern nicht grün ist und kann damit agieren, was Deinen Eltern eventl. auch sehr schaden könnte.

Z. B. fehlt mal was, könnte man schon von den Diebstählen der Tochter ableiten.

Da interessiert es und wissen nicht alle, welche tatsächlichen Voraussetzungen Kleptomanie zu Grunde liegen.

So könnte man die Liste weiterführen und Verständnis, Toleranz kann man im Allgemeinen nun mal nicht erwarten.

bheka


@Ebayer

ich bemühe mich ein Problem solange kleinzuhacken, bis es nicht mehr existiert. Seelenmassage hat mir selber auch noch nie etwas gebracht, die wenigsten brauchen / wollen Mitleid, aber die meisten benötigen einen klaren Tipp.

Und da kann es sinnvoll sein, jemanden taktisch klug auf ein Problem anzusprechen, ohne ihm gleich eins aufs Maul zu hauen.

Und das genau hat bergsee gemacht.

LG

E:bayxer


Wenn wir die Ursachen in der Gesellschaft auch sehen,

so kann man sich als Teil auch in der Opferrolle erkennen, was jedoch noch nicht viel nützt,

wenn man nicht die Konsequenzen daraus zieht und dementsprechend handeln lernt.

Doch auch die Gesellschaft ist Ursache: Der Konsum spielt eine zentrale Rolle und ist stark symbolisch überhöht. Durch Werbung werden wir zur Kompensation und Problemlösung mit Hilfe von Gütern erzogen

[[http://www.bag-schuldnerberatung.de/infothemen.html]]

"Alles sofort": Instant-Konsum

Manche Wohlstandsbürger in westlichen Konsumgesellschaften leben wie in einer "Verpaß-Kultur": Sie neigen zu sofortiger Bedürfnisbefriedigung. Ihre Ungeduld wächst. Sie kennen keinen längeren Schwebezustand zwischen Wunsch und Erfüllung mehr. "Genieße das Leben - jetzt!" Die Faszination des Augenblicks bewirkt, daß die Impuls- und Schnellkäufe zunehmen. Diese Form des "Instant-Konsums" mit seiner Genieße-Jetzt-Mentalität führt langfristig zur Entwertung von Vorfreude und Lebenserfahrung, weil ja "alles sofort" konsumiert und erlebt werden kann. So sind Unzufriedenheit und Enttäuschung geradezu vorprogrammiert, denn man kann das vermeintliche Glück nicht festhalten und in Ruhe genießen - aus Angst, vielleicht gleichzeitig etwas anderes zu verpassen. Fast jeder fünfte Jugendliche im Alter von 14 bis 29 Jahren (19%) gibt selbstkritisch zu: "Manchmal kaufe ich einfach aus Frust oder einem inneren Zwang heraus irgend etwas - unabhängig davon, ob ich es wirklich brauche."

[[http://www.stangl-taller.at/ARBEITSBLAETTER/SUCHT/Kaufsucht.shtml]]

Kleptomanie - meistens weiblich

Eintrag vom 24. Jun 2002

Frauen leiden häufiger unterm Stehltrieb als Männer

Frauen leiden nach einer Untersuchung der Universität München viel häufiger an krankhaftem Stehltrieb - so genannter Kleptomanie - als Männer. Darauf hat im Zusammenhang mit dem Diebstahlsprozess gegen die US-Filmschauspielerin Winona Ryder der Diplompsychologe Steffen Fliegel von der Gesellschaft für Klinische Psychologie und Beratung in Münster hingewiesen.

Entsprechend groß sei die Quote der Frauen, die von Gerichten nach Ladendiebstählen für schuldunfähig erklärt und zu Psychotherapien verpflichtet würden, sagte Fliegel. Insgesamt gehörten aber weniger als fünf Prozent der Ladendiebe zum Kreis der Kleptomanen. Und die erwischten Ladendiebe sind nach einer vom deutschen Bundeskriminalamt bestätigten Zahl meist Männer (2000: 281.033 im Vergleich zu 185.225 Frauen). In Deutschland werden laut Fliegel jährlich Waren im Wert von 2,2 Mrd. Euro aus Einzelhandelsgeschäften gestohlen, meist CDs, Software, Parfüms, Unterwäsche und Jeans. 70 Prozent der Ladendiebe seien zwischen zwölf und 30 Jahre alt.

Die Gründe für die Stehlsucht sind nach Angaben des Psychologen vielfältig. Nur in seltenen Fällen spielt Armut eine Rolle. Kleptomanen kommen auch keineswegs vorzugsweise aus sozial schwachen Milieus. Zum Stehlen veranlasse vielmehr ein Zwang, eine Sucht oder ein Rausch, der sogar zur sexuellen Erregung führen könne. Manchmal sei auch der Wunsch nach Aufmerksamkeit infolge innerer Einsamkeit die Ursache krankhaften Stehlens.

Eine Rolle beim Stehlen spielten zudem die Sehnsucht nach Abenteuer und Nervenkitzel, erklärte der 54-jährige Verhaltensexperte. Manche, besonders Jugendliche, wollen auch einfach nur Mut beweisen, um ihre Stellung in der Clique zu stärken. Erster Schritt auf dem Weg zur Befreiung vom Stehltrieb sei, mit sich selbst, Bezugspersonen oder einem Psychologen die tieferen Ursachen herauszufinden. (APA)

Das jugendliche Kaufsuchtverhalten in Deutschland kann nach Lange einheitlich erklärt werden. Auch hier ist die wichtigste psychische Ursache die Selbstwertschwäche bzw. die gestörte Autonomie. Ihr versuchen Jugendliche durch Extravaganz bzw. durch ein nach außen gerichtetes Streben nach Anerkennung zu begegnen

[[http://www.landesstelle-berlin.de/e349/e481/e3417/e3418/e3460/e3489/index_ger.html]]

Die soziale Entkoppelung und Individualisierung

Die Folge des Normenpluralismus und des gesellschaftlichen Wertewandels ist die sog. soziale Entkoppelung. Speck versteht unter sozialer Entkoppelung "ein kritisch zu beurteilendes Loslösen von Verhaltensstilen, von Personen oder von sozialen Gruppen aus einem lebensfördernden, humanen (normativen) Zusammenhang oder Kontext. Eine entkoppelte Einheit ist eine sozial isolierte Einheit"[13] Soziale Entkoppelung kann man auch als Individualisierung bezeichnen.[14] R. Lempp spricht gar von der "autistischen Gesellschaft"[15]. Sie ist geprägt von einer konsequenten "Ich-Kultur"[16].

Dabei wird das Tun ausschließlich am eigenen "Ich" gemessen. Das Ich steht im Mittelpunkt, es ist der einzige Orientierungspunkt an dem sich das gesamte Tun ausrichtet.

Man kann sagen, dass sich die Interessen des Einzelnen in der gesamten westlichen Welt völlig weg vom "Wir" hin zum "Ich" entwickelt haben. Der Alltag des Einzelnen, die persönlichen Lebensgestaltung, Musik, Kleidung, etc. wird von jedem selbst bestimmt. Gemeinschaftliche Aktionen werden oft als Einschränkung der persönlichen Freiheit empfunden. Die Bereitschaft, sich in eine Gemeinschaft einzuordnen und Autorität anzuerkennen wurde total geschwächt.[17] Nur weil dem anderen etwas wichtig oder wertvoll ist, muss es das für den anderen noch lange nicht sein.

Auch im Bereich der Partnerschaft hat der Individualismus große Umwälzungen mit sich gebracht. Jeder möchte das tun was ihm gefällt und Vorteile bringt. Freiheiten die man alleine genossen hat, möchte man wegen einem Partner nicht aufgeben. Das eigene Ich steht auch in der Partnerschaft im Mittelpunkt. Das Wir-Denken ist auch hier weitgehend verlorengegangen.[18]

In all diesen Entwicklungen sah man nur die ‚Vorteile’ der persönlichen Freiheit. Zu wenig wurde beachtet, dass der Mensch in Gemeinschaft, wie sie z.B. in der Familie gegeben ist, inneren Halt und Sicherheit findet.[19] Soziale Bindungen und Verpflichtungen, wie sie in der Familie vorhanden sind, die zwar einerseits Aufgabe und Bindung beinhalten, andererseits aber auch Heimat und Geborgenheit vermitteln, sind für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen notwendig.

Von daher besteht die Gefahr, dass der postmoderne Mensch in seiner Entwicklung kein Empfinden an Geborgenheit, Heimat, Gruppenbindung, Verantwortlichkeitsempfinden für andere, etc. entwickelt. Zudem breitet sich eine immer größer werdende Bindungsunfähigkeit aus.[20] Für Einzelnen wie auch für die Gesellschaft als Ganzes stellt dies ein nicht zu unterschätzendes Defizit dar.

Der Einzelne wird durch den ausgeprägten Individualismus um die stützenden Verbindlichkeiten des Umfelds beraubt. Es gibt keine, oder nur sehr wenige von der Tradition bestimmte gesellschaftlichen Entwicklungslinien und traditionelle Bindungen, die für den Einzelnen verbindlich sind. Er genießt einerseits völlige Freiheit, andererseits muss er sich auch in der totalen Freiheit zurechtfinden. Es gibt keine vorgegebenen Bahnen, eine Vielzahl von Entscheidungsmöglichkeiten stehen zur Auswahl, da unzählige Optionen zu Verfügung stehen.

[[http://www.lza.de/materialhilfen/thema/sucht.htm]]

EFbayqexr


Wenn man durch die Gesellschaft

was auch das Versagen von einer dementsprechenden Erziehung mit beinhaltet auch dazu gebracht wurde,

Eigenstumdelikte womöglich noch als Bagatellen an zu sehen und sich in diesem Sinne auch gesellschaftsbezogen krank zu verhalten,

so kann man auch davon sprechen, daß eine gesunde realistische Lebensorientierung kaum vorhanden ist und damit normale Regeln des Zusammenlebens nicht genügend ge- u. beachtet werden.

Eine Universal-Regel, welche bei Beachtung nicht nur sich selbst,

sondern auch das Umfeld, die Gesellschaft gesunden lässt

heißt Wahrhaftigkeit!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH