» »

13 Tage Citalopram

c9andi7ce_n8ight hat die Diskussion gestartet


hallo, ich nehme das AD jetzt 13 tage und nichts hat sich gebessert, mir ist immer noch sehr schlecht und meine angst und panikattacken werden einfach nicht besser. ich gebe langsam auf. vielleicht wirkt das medi bei mir nicht ???

kann mir jemand was positives berichten ??

gruss

Antworten
-UphoZebxe


ja...da können dir sicher einige etwas positives

berichten..doch bevor es wirkt, dauert es schon

noch ein paar wöchelchen..lass dir noch ein bisschen zeit..

ca 4 -6 wochen dauert es bis es nachhaltig wirkt.

c@anddicHe_ni[ghxt


aha

naja so viele scheinen nichts positives zu sagen haben :-)

e3asy/2W2


:-)

bei mir wirkt es gut. Ich nehme das Medikament jetzt in der dritten Woche. Die Dosierung wurde von 1/2 Tablette auf 3/2 langsam hochgesetzt, und ich fühle mich besser. Das Medikament ist eine Hilfestellung und wirkt wohl über einen längeren Zeitraum.

Ich drück Dir die Daumen dass bei Dir die Wirkung auch einsetzt.

- Wie ist Deine Dosierung ?

- Wovor hast Du Angst ?

easy

l5uco<ga


Keine Sorge...

...es dauert tatsächlich eine ganze Weile, bis das Medikament wirkt. Bei mir half es nach ca. 14 Tagen, bei anderen dauert es etwas länger (manchmal auch kürzer).

Wie hoch ist Deine Dosierung? Ich habe mit 40mg angefangen, was an sich wohl recht hoch ist.

Halt durch, es lohnt sich ;-)

c)andiVce_nixght


hallo

ich habe anfangs eine halbe genommen 10 mg und nun seit einer woche eine ganze aber meine angst und panik wird nicht weniger habe immer noch angst raus zu gehen.

weiss echt nicht ob ich es weiter nehmen soll mir geht es so mies

gruss

k_atxi79


Hallo,

@easy22,

Also die Frage Wovor sie Angst hat ist echt dämlich. Wenn man unter einer Angststörung leidet kann man nicht sagen das man vor irgendwas bestimmtem Angst hat. Diese Angst kommt einfach so, auch ohne einen Auslöser.

@candice_night

Ich nehme Citalopram schon seit einigen Monaten und mir geht es dadurch viel besser.

Anfangs habe ich 10mg genommen und bin dann auf 20mg hochgegangen.

Gib dem Medikament ein bissel mehr Zeit, du wirst sehen, es lohnt sich nicht frühzeitig abzubrechen.

LG Kati

-}p!hoexbe


ich finde4 die frage nach der angst garnicht so dämlich...fragen sind eigentlich nie dämlich!

Es gibt nämlich auch verschiedene Angststörungen..

meist kompensiert sich aber die angst in viele ängste..und dann die angst vor der angst..das ist die schlimmste.

c#andicxe_^nxight


hallo

aber um die frage mal zu beantworten, mir ist den ganzen tag schwindelig und benommen und ich habe gangunsicherheit aufgrund des schwindels und das macht mir angst. ich habe angst draussen umzukippen. es ist wie phoebe sagt die angst vor der angst ist der horror und deshalb nehme ich auch citalopram um diese zustände vielleicht etwas in den griff zu kriegen.

ich kann mit diesen angstzuständen nicht leben. ich habe bei dieser panik auch immer herzstolpern was mich auch irrsinnig macht.

nun sieht es im moment so aus das ich irgendwas an der halswirbelsäule habe ich kann kaum laufen und das löste auch so einen eigenartigen schwindel aus, denke auf jeden fall das es daher kommt. und seitdem ich das habe ist meine angst auch wider voll da.

ich war so stolz, dass ich wieder alles machen konnte, 3 jahre habe ich wenn auch mit angst alles gemeistert (arbeit alleine mit kind) und seitdem ich das mit dem schwindel habe ist es wieder da :-( habe so angst das es mal so schlimm wird mit der angst wie es mal war, da bin ich 2 jahre gar nicht vor die tür.......

hoffe das cita hilft bald ein wenig......

gruss

A<liBa!ba8x2


Hi,

ich nehme jetzt auch seit einer Woche Citalopram. Angefangen habe ich mit 10mg über 5 Tage und nehme seitdem 20mg. Also ich spüre zur Zeit nur Nebenwirkungen wie Unruhe, Angst, starke Erregtheit, Kraftlosigkeit, Schläfrigkeit und Schlafstörungen. Diese Nebenwirkungen treten immer verstärkt cirka eine Stunde nach Einnahme auf. Nach einer längeren Zeitspanne (ungefähr 12 Stunden) reltaivieren sie sich dann wieder und es wirkt dann ein bisschen :-) positiv.

Nach euren Angaben muss ich wohl noch ein paar Wochen warten, aber die Zeit bis dahin ist echt schwer und es ist nicht immer leicht die Hoffnung zu behalten.

Gruss

Alex

c:amn#diceB_nixght


hallo

hallo

das dauert wohl ich habe auch noch immer starke angstattacken und unruhe,bin total nervös ,kribbeln,schwindel.....

ich nehme schon 13 tage die 20 mg davor 7 tage 10 mg und 2 tage 15 mg. ich weiss auch nicht mehr ob das alles so rihtig ist.

habe ja noch mehr angst als vorher.

aber ich habe noch ein wenig hoffnung

gruss

A6liBab\ax82


also bei mir fängt das Mittel so langsam an zu wirken und ich muss sagen, dass ich mich echt besser fühle. Ich habe richtige Glücksgefühle und die Angst verschwindet. Ausserdem kommt die Lebensfreude zurück.

@candice

vielleicht dauert es bei dir etwas länger, aber halte durch! wenns nicht klappen sollte, brauchst du nicht verzweifeln, denn es gibt noch ein anderes Mittel namens Paroxetin was auch gegen soziale Phobie und Agophobie helfen soll.

Viel Glück

Alex

cIanydice_>nighxt


@alibaba

hallo

danke für deine mutmachende worte, ich werde aber nichts mehr probieren, habe genug ich find mich mit ab das meine angst nicht weggeht. gibt ja leute die sind immun gegen solche mittel.

hatte schon insidon und das war auch so schlimm, allerdings wurde ich da depressiv von.

gruss und freut mich das es bei dir hilft

Zkazi:eZ01


Hallo...

ich leide wohl schon seit meiner Jugend unter einer Angststörung, aber erst jetzt, mit 33, bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich allein nicht mehr weiter wußte. Nachdem ich in den letzten Monaten versucht habe, meine immer größer werdenden Panikzustände mit Alkohol zu betäuben, ging am Dienstag nach Ostern bei mir gar nix mehr, bin total zusammengebrochen, nach einer Woche fast ohne Schlaf. Mein Hausarzt hat mir dann Diazepam Trofen verschrieben und mir eine Überweisung zur Psychaterin in die Hand gedrückt. Seit diesem Tag habe ich auch keinen Tropfen mehr getrunken. Dort war ich letzte Dienstag. Sie sagte "Wilkommen im Klub" und verschrieb mir Citalopram und Omipramol. Vom Citalopram soll ich im Laufe des Vomittags fünf Tage eine halbe Tablette nehmen (was ich bisher auch brav getan habe), und vom Omipramol abends eine halbe auf dauer. Morgen soll ich nun auf eine ganze Tablette Citalopram aufstocken, doch davor ist mir so Bange, weil ich Angst vor noch mehr Nebenwirkungen habe. Auch hat sie gesagt, ich soll die Spitzen der Nebenwirkungen ruhig mit 3-4 Diazepam Tropfen abfangen. Ist es denn gut so viele Sachen durcheinander zu schlucken? Ich wäre froh, wenn ich hier einen Rat bekommen würde.

Ich habe mich seit gestern durch alle Beiträge hier durchgearbeitet und muß sagen, ich habe schon etwas Hoffnung gefunden, dafür möchte ich Euch allen fleißigen Schreibern erst einmal danken...

ZKaz.iex01


noch mal hallo...

Sorry, ich meine natürlich nicht Omipramol sondern Opipramol, was wohl Insidon entspricht...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH