» »

Paroxetin und Nebenwirkungen. Bitte um Ratschläge,Erfahrungen

Pysykxal


Ich weiß auch nicht wieso habe in 20 min ein Termin! Die Angst ist leider. Ich im Bauch zu spüren! Ist schon mieses Gefühl so high rumzulaufen! Mal schauen was er sagt

P[sy?kaxl


Habe mir msm Schwefel bestellt und Vitamin b12 hochdosiert zum lutschen! Meint ihr das es Bissel das Wohlbefinden verbessert?

Fühle mich ganz komisch im bauchraum! Sobald ich weiß ich muss irgendwohin oder Termin dann streikt der Magen und habe dann ein ständiges Angstgefühl im Bauch! PAroxetin hat bisher nichts gebracht! Außer die Nebenwirkungen halt! ISt 20mg zu wenig oder.....wie lang dauert das! Bin seit 3 Wochen schon dabei!!!

PLsySkal


Wie ist es mit der Appetitlosigkeit,bleibt es für immer Mein Hobby ist Bodybuilding! Da ist es extrem kontraproduktiv...

P~sykxal


So Leute war gerade beim Termin! Der Neurologe meinte das ich erst seit 9 Tagen auf 20 mg bin und ich Zeit brauche damit es anfängt zu wirken! Das mit der Appetitlosigkeit hängt wohl mit dem serotonin im Hirn zusammen meinte er! Ich soll mich gedulden und weiterhin 20 mg nehmen und es dauert halt ein Bissel bis es wirkt und der Spiegel vorhanden ist! Was soll ich dazu sagen? Probiere es weiterhin und wenn es nicht wirkt beim nächsten Termin Weck damit aber das sauer noch 2 Monate! Zum Vitamin b12 und msm hat er gesagt das es keine Wechselwirkung gibt und das ich am besten nicht zusammen nehmen soll! Also eher nachmittags msm und abends! ;-) mal schauen! Wo sieht es aus bei euch alles gut?

T^raum?strand


Also ich befinde mich derzeit auch in einer Klinik und auch öfters zu hause.

Ich habe jetzt immer noch 10 Mg und versuche jetzt jede Woche 5 mg mehr , bis ich auf 20 mg bin.

Ich habe keine Übelkeit mehr und ich habe viel Hunger.

Wirken tut es noch niciht, dauert aber noch bissl :)

MnelisNs#e1


Hallo Psykal, hallo Traumstrand!

Wie geht es Euch beiden denn jetzt?

Haben Euch Eure Medikamente geholfen oder eher geschadet?

Natürlich würde ich mich freuen, wenn es Euch gut geht.

Lasst wieder etwas von Euch hören.

Lg

Melisse1

M&elis^se1


Hallo Psykal!

Ich habe erst jetzt Deine letzten Berichte gelesen.

Du schreibst von ein paar Dingen, die Dir nun als Nebenwirkungen auffallen:

Unruhezustände, Zuckungen am Abend

Appetitlosigkeit

Brennen im Magen

P. ist tot

kein Interesse/Konzentration mehr, Denkblockade.

Angst ist weiterhin vorhanden

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur sagen, dass die Nebenwirkungen auch nach längerer Einnahme nicht unbedingt

weggehen, es kann durchaus sein, dass es noch mehr werden bzw. die Intensität der Nebenwirkungen noch erhöht.

Da man sich jedoch meist auf den Arzt verlässt, vertraut man seinen Aussagen zuallererst einmal. Und was bekommt man

meist zu hören: "Sie müssen noch abwarten. Die Nebenwirkungen sind ja nicht vom Medikament, sondern von Ihrer

Erkrankung. usw.....

Ich habe wegen meiner Angsterkrankung jetzt im Internet weiter recherchiert und bin zu folgender Schlussfolgerung gekommen:

Ich glaube, dass meine Angsterkrankung ein Bestandteil einer Depression ist. Und diese Depression ist durch einen immer weiter sinkenden Serotoninspiegel entstanden. Bei meiner Hausärztin habe ich nun diesen Serotoninwert bestimmen lassen und ich habe es

nun schwarz auf weiss: Mein Serotoninspiegel liegt weit unterhalb des Normbereiches.

Es gibt viele Ursachen, warum der Serotoninspiegel im Laufe der Zeit absinken kann.

Ein niedriger Serotoninspiegel bedeutet eben eine Depression und allen damit verbundenen Symptomen (u.a. auch Angsterkrankungen).

Es gibt Möglichkeiten, durch Ernährung den Serotoninspiegel wieder zu erhöhen,

nämlich durch tryptophanhältige Lebensmittel. Dabei sind aber ein paar Dinge zu beachten, daher würde ich Dir raten,

die drei unten angeführten Berichte zu lesen.

Zur Erklärung : Aus Tryptophan wird 5HTP hergestellt, aus diesem wiederum das Serotonin.

1. Google:

"Zentrum der Gesundheit"

Auf dieser Homepage gibst Du ins Suchfenster ein: Serotoninspiegel natürlich erhöhen.

Hier erfährst Du unter anderem:

-den Bedarf an Tryptophan, nämlich 4-6mg/kg Körpergewicht

-kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden, muss ihm also über Lebensmittel zugeführt werden.

-bei 80 kg Körpergewicht brauchst Du demnach 480mg Tryptophan.

-mehrmals über den Tag verteilt einnehmen!

-Voraussetzung für die Umwandlung von Tryptophan in Serotonin : genügend Vitamin B3, B6, B12, Folsäure, Magnesium und Zink!!!! andernfalls funktioniert die Umwandlung nicht!!!!!!

- und ein entscheidender Trick, um die Aufnahme zu verbessern: Tryptophan zusammen mit kurzkettigen Kohlenhydraten einnehmen.

Tryptophan hat nämlich an der Gehirn-Blutschranke gegenüber anderen Aminosäuren, die ebenfalls auf ihren Einlass warten, immer das Nachsehen! Daher müssen alle anderen Aminosäuren mit einem Trick weggelockt werden, dann kann Tryptophan sozusagen ins Gehirn wandern und dort in Serotonin umgewandelt werden.

2. Google : "Tryptophan - Lebensmittel-Liste - LYKON" oder "tryptohphanhältige Lebensmittel"

Hier findest Du Lebensmittel, die reich an Tryptophan sind.

zB.

Kürbiskerne 550mg/100g

Thunfisch 300mg/100g

Ei 180mg/100g

Cashewnüsse 314mg/100g

3. Google: Kurzkettige Kohlenhydrate.

T)raum4strand


@ Melisse1

Das klingt interessant.

Danke für die Ausführliche Info.

Mir gehts soweit ganz gut.

Ab Montag bin ich bei 20 mg.

Nebenwirkungen habe ich kaum, bis keine mehr.

Ob sie helfen weiß ich nicht.

Es gab kurzzeitig eine Besserung, indem ich Mutiger wurde, aber ob das dadurch kommt, kann ich noch nicht beurteilen.

PQsyYkaxl


Hallo Leute Danke für die Rückantwort ich werde mich am Freitag melden und Berichten da ich im Moment im Urlaub bin und der Internetzugang beschisseb ist.... kann ich nicht berichten!! Am 26 bin ich wieder da und Berichte... Übelkeit ist Weck aber immernoch komisches Gefühl!! Naja die Angst im Bauch leicht Weck... bis jetzt positiv... kann aber an der anderen umgebung liegen..., werde es am Freitag berichten

Schöne Grüße aus zeeland ✌🏻

P|sykaxl


Hi zusammen! So ich. Berichte mal wie es mir ergangen ist!! So knapp 8 Wochen auf paroxetin 20mg täglich morgens! Übelkeit ist komplett verschwunden! Heißhunger abends schlimmer geworden! Wobei ich abends immer heiß Hunger hatte aber jetzt bin ich ein Fass ohne Boden aber nur abends! Heißt Mittagessen geht nicht viel rein! Unruhegefühl ist Weck! Allerdings sind die Zuckungen Weck! ich entwickle langdam eine scheissegal Einstellung! Die Ängste sind tun 60%weck

Aber noch vorhanden! Ich hoffe das da nlvj was klmmt oder. üsste ich erhöhen?

PAsPykaxl


Sry verschrieben also die Zuckungen wie ein elektroschlag sind noch vorhanden! Eher nachts in der Ruhefase! Habe das

Gefühl das mir langsam aber sicher alles und jeder scheiss egal wird! Aber nur in stückweise! Also interessiert mich micht was andere denken und Was andere tun bin quasi auf ein egotripp! Also wird langsam so!

F<urVubxa


Habe auch mal eine Frage zu Paroxetin und Nebenwirkungen und würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Hattet ihr, falls ihr überhaupt welche hattet, die Nebenwirkungen nur in der Anfangszeit der Einnahme? Oder können Nebenwirkungen auch jeder Zeit ganz plötzlich auftreten, auch wenn man Paroxetin schon lange nimmt und bisher nie Probleme hatte?

Mein Freund nimmt schon seit Jahren Paroxetin, er hatte es aber 2-3 mal zwischendrin abgesetzt. Aber jetzt seit Frühjahr 2017 nimmt er es wieder täglich und hatte wie immer bisher eigentlich keine sonderlichen Nebenwirkungen. Aber heute hatte er ein paar Symptome, die laut Packungsbeilage für Nebenwirkungen vom Paroxetin sprechen könnten. Und nun frage ich mich, ob es wirklich vorkommen kann, dass man doch plötzlich Nebenwirkungen hat an einem Tag, obwohl man das Mittel schon seit Monaten nimmt und bisher eigentlich recht gut vertragen hat? Mein Freund ist aktuell auch leicht erkältet, aber nicht schlimm... nur ein bisschen Schnupfen und Husten. Kann das trotzdem dazu beitragen, dass man das Medikament vielleicht nicht so verträgt wie bisher?

Hatte irgendwer auch schonmal "einfach so mittendrin" mal Nebenwirkungen bei Paroxetin, obwohl er es vorher immer recht gut vertragen hat? ":/ kann sowas sein? Oder eher nicht?

Ldupov7o4x9


Welche Nebenwirkungen waren das denn ?

Fyur\uba


Naja, zuerst fing es an mit etwas, was ich für Kreislaufprobleme hielt... so gegen 15 Uhr am Sonntag, er hatte aber seit dem Abend davor nicht mehr wirklich was getrunken gehabt. Es fing an mit so einem "flimmerndem Wirbel" - so beschrieb er es - im Zentrum seines Gesichstfeldes, als er grad auf dem Sofa lag und was am Smartphone gezockt hat. Drumrum konnte er alles scharf sehen, nur in dem Bereich dieses "Wirbels" nicht. Zusätzlich hatte er so zittrige Hände... er beschrieb es halt als so ein "Schwächezittern". Er blieb dann noch so 15min liegen, aber als es nicht besser wurde, ist er aufgestanden um mal was zu trinken. Das Geflimmer vor den Augen wurde dann auch ziemlich direkt nach dem Trinken besser. Das Händezittern, als er dann auch was gegessen hat.

Aber was dann kam, ist schwer zu beschreiben, aber ich versuche es mal... er war irgendwie "dizzy" im Kopf... fast ein bisschen wie beschwippst.

Er loggte sich dann am Computer in ein Online-Kartenspiel ein und war der festen Überzeugung, die Bilder der Karten und die Benutzeroberfläche würden anders aussehen als sonst. Auch bei einem anderen Online-Spiel und einem Film, den wir nebenher schauten, wirkte für ihn manches anders als sonst (Halluzinationen o.ä.?). Andererseits zitierte er auch Sätze aus dem Film, ehe sie im Film ausgesprochen wurden, also hatte er den Film eigentlich doch noch ziemlich gut in Erinnerung. Er machte halt aber eben einen etwas beschwippsten Eindruck, war dabei aber gut drauf und empfand es selbst eher als angenehm. Er war während dieser Phase auch normal ansprechbar, konnte sich normal mit mir unterhalten und hatte auch währenddessen noch etwas gegessen und längere Texte gelesen, was er auch normal verstanden hat alles. Auch in seiner realen Umgebung kam ihm alles normal vor, so wie immer. Nur in diesen Online-Spielen und im Film war er der Überzeugung irgendwas sei anders.

Ich dachte dann, kann ja tatsächlich sein, dass was in den Spielen geändert wurde... zumal er auch am nächsten Tag immer noch der Überzeugung war, dass am Vortag wirklich was anders war in diesem einen Spiel. Er hat sich dann nochmal da eingeloggt, um es mir zu beweisen, dass er sich das nicht nur eingebildet hat... aber da kam ihm dann plötzlich alles wieder so vor wie immer und nicht so verändert wie am Sonntag. (Als er heute wieder im Spiel war, war er aber dann tatsächlich der Ansicht, dass eben doch was am Spiel und den Karten verändert wurde... aber nicht in dem Ausmaß, wie er es am Sonntag behauptet hat und er war ja 100%ig davon überzeugt, dass er sich das nicht eingebildet hat, dass die Bilder der Karten anders aussahen usw. Erst als er am nächsten Tag dann wieder im Spiel war, kam ihm dann halt alles wieder vor wie immer... das fand er dann selbst etwas konfus).

Ich fand das halt beängstigend, dass er sich offenbar Sachen einbildet und der festen Überzeugung war, dass es eben keine Einbildung war... obwohl es letztlich offenbar doch Einbildung war.

Und er wirkte halt so gut drauf, wie er in der Anfangszeit von Paroxetin immer drauf war... daher dachte ich, dass das alles vielleicht vom Paroxetin gekommen is. Da auch Verwirrtheit und Halluzinationen als gar nicht so seltene Nebenwirkungen genannt werden.

Nur nimmt er Paroxetin halt schon seit Jahren... auch wenn er es zwischendrin öfter mal abgesetzt hat. Aber seit Frühjahr oder Sommer 2017 nimmt er es wieder täglich, lediglich eine andere Tablettenart und Firma als vorher. Aber er nimmt es ja nun schon monatelang und hatte sowas sonst nich, außer das er halt in der Anfangszeit auch immer so gut drauf war und teilweise fast beschwippst wirkte.

Er ist halt nur zusätzlich am Wochenende noch erkältet gewesen, aber nicht schlimm. Husten und Schnupfen halt. Und er hatte an dem Tag und am Vorabend nix getrunken gehabt... andere Medikamente hat er parallel aber nicht genommen, sonst hätte ich an eine Wechselwirkung gedacht. Er hatte nur diese 3 Bullrich Salz Tabletten halt trocken runtergewirkt.

Am Freitag Abend ging es ihm auch kurzzeitig schon nicht gut, da beschrieb er es als "Übelkeit, aber nicht vom Magen, sondern vom Kopf her". Das bessere sich aber auch nach dem Essen wieder. Bis dann Sonntag sich halt oben beschriebenes ereignete. Es ist wirklich schwer zu beschreiben.

Das Ganze fing wie gesagt so kurz nach 15 Uhr an mit dem Augenflimmern. Das Augenflimmern und Händezittern hielt vielleicht insgesamt so 20-30 Minuten an und bessere sich spontan durch Essen und Trinken. Nur danach fing dann das mit diesen "Einbildungen" an und das er sich irgendwie schwummerig im Kopf fühlte und das zog sich dann vielleicht nochmal so eine knappe Stunde, bis er wieder "nüchtern" war und nicht mehr so beschwippst wirkte. Er war während dieser Zeit aber sonst halt relativ normal drauf... hat sich unterhalten mit mir, gechattet, im Spiel gezogt, was gegessen, etc.

Frag mich halt, ob es sein kann, dass das vielleicht doch vom Paroxetin kam, auch wenn er es schon so lange nimmt...? Also ist es theoretisch möglich, dass Tabletten mehr rein hauen, wenn man grad allgemein kränklich is und noch dazu kaum bis gar nix getrunken hat?

Fuur&uxba


Achja, die 20mg Paroxetin hatte er an dem Tag, wie auch das Bullrich Salz, offenbar trocken geschluckt. Also getrunken hatte er zuletzt was am Nachmittag oder Abend am Vortag und dann erst wieder, als das mit dem Augenflimmern angefangen hatte irgendwann nach 15 Uhr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH