» »

Ich habe ein Problem mit dem sexuellen Vorleben der "Partnerin".

i!ntolaeran;t35


@ Ankelina

Ich muss Dir da widersprechen :-)

Sie ist eher lahm... nicht so wirklich die Triebfeder. Das geht eigentlich von mir aus. Manchmal hab ich das Gefühl, dass ICH der 25jährige Part bin :-)

Aber sonst stimmt es.

:-)

Ich bin mal gespannt, was die Zukunft so bringt :)

DANKE jedenfalls für Deine tollen Beiträge :)

PS: darf ich fragen, wie Du selbst lebst? Will nicht indiskret sein - nur ob Du glücklich bist!

E5hemaElige~r 'Nutzer7 (#58x6592)


Ja zur Zeit bin ich sehr glücklich da ich jemanden kennengelernt habe und ich gerade immer mehr das Gefühl bekomme anzukommen .

Aber ich möchte noch nicht zuviel darüber schreiben da es noch so frisch ist . Und ich habe Angst es zu zereden

Euch beide drücke ich jedenfalls beide Daumen denn wie schon geschrieben habe ich das Gefühl dass ihr beide viel aus eurer Beziehung machen könnt

i]ntwoleroant35


@ Ankelina:

ich drücke Dir die Daumen - Du hast das sicher verdient :-)

EthemaliQgeru NutzFer (#5+8659x2)


Danke das ist lieb von dir .

Ja ich denke auch nach diesen schlimmen letzten Monaten habe ich es wohl wirklich verdient .

Vor allem habe ich so einen liebevollen und ehrlichen Menschen noch nicht sooft im Leben kennengelernt .

Mal sehen was draus wird

EhhemadligWer Nutzerk (#586x592)


Wie war dein Abend mit deiner Freundin ?

Ich hoffe er war schön und entspannt ohne "Aussetzer "

iNntotlZer&ant3x5


@ Ankelina:

GAME OVER :-(

Es war ein sehr mühsamer Abend.

Gestern hatten wir ja wieder guten Sex, sie übernachtete hier, am Morgen hatten wir wieder Sex, bevor sie ging meinte sie, dass alles gut war, sie sich super fühlt, usw...

Tagsüber chatteten wir dann, um 18:30 sollten wir uns treffen.

Um 17:30 schrieb ich ihr eine Message und eine SMS, sie sollte bitte pünktlich sein

(denn immer, wenn wir uns dort treffen (es ist nur 7 Minuten von ihrem Zuhause entfernt), kommt sie zu spät und es regnete ja ziemlich).

Ich war um 18.30 dort - sie nicht da.

Sie kam dann um 18:50 und war nicht wirklich guter Laune, meinte, der Bus kam nicht (7 Minuten Fußweg!), und so weiter.

Ich war auch etwas sauer, denn wieder musste ich 20 Minuten warten und nicht vergessen: von 10x treffen kommt sie wohl 6, 7, 8x zu spät.

Sie fragte dann, ob wir dennoch(!) zu Ikea gehen sollten und ich meinte, dass ich mich nicht JETZT fragen soll, weil ich auch schlecht gelaunt bin, wir einfach gehen sollen und dann werden wir ja sehen, ob sich die Stimmung bessert.

Sie hatte sich gebessert.

Wir gingen herum, aßen etwas, dann waren wir noch im Einkaufszentrum und sie meinte, wir sollten zu ihr gehen.

Wir kaufen Getränke, gingen zu ihr.

Bei ihr meinte sie dann, dass ihr ihre Mutter dazu geraten hat, mein Beziehungsangebot unbedingt anzunehmen, weil sie früher oft schlechte Stimmung hatte und seit sie mich kennt, viel glücklicher wirkt.

Dann sagte sie, dass sie aber gerne die Dinge klären würde, warum ich bisher keine Beziehung zu ihr wollte.

Ich sagte, dass wir über das nicht sprechen sollten, weil ich sie 1. nicht verletzen möchte, 2. nicht wieder diskutieren möchte und 3. wir eigentlich froh und glücklich sein sollten, dass wir jetzt doch etliche Schritte weiter sind.

Sie bohrte nach und dann sagte ich eben, dass es eigentlich nur die sexuellen Dinge waren und die paar Unwahrheiten.

Mehr war es ja auch nicht - diese Dinge waren aber ungemein störend.

Dann begann sie ihre Dinge aufzuzählen - und die wollte ich eigentlich gar nicht wissen, weil für mich nur wichtig war, wie es JETZT ist und in ZUKUNFT sein wird.

Die Vergangenheit (auch ihre) hatte ich aus meinem Gedächtnis eliminiert.

Oder besser: FAST eliminiert.

Doch dann begann sie mit "Deine Lebenserfahrung - Du hast 1000x mehr Lebenserfahrung und ich wollte eigentlich jemanden kennen lernen, mit ähnlicher Lebenserfahrung, wo wir dann gemeinsam Erfahrungen sammeln können."

DAS VERSTEHE ICH!

Dann meinte sie, dass der Altersunterschied von den Zahlen sehr extrem ist, aber dennoch kein wirkliches Thema ist, weil sie sich zu älteren hingezogen fühlt.

DAS VERSTEHE ICH AUCH!

Nächstes Thema war dann, dass sie anfangs nie die sexuellen Spannungen empfand - aber nun der Sex "wirklich gut" klappt.

AUCH DAS VERSTEHE ICH!

Doch auf einmal ging alles in eine andere Richtung...

Sie meinte, dass sie mich optisch attraktiv findet, gewisse Körperteile an mir genial (...) sind, ich aber definitiv(!) etwas für meinen Oberkörper tun soll.

Dazu: ich bin 186cm groß und wiege 73 kg. Ich bin sehr schlank, trage Klamotten in "Slim Fit", hab aber an den Nieren ein wenig Speck.

Ich dachte mir: was will sie mir jetzt damit sagen, stellte mich ein wenig dumm, um nicht eine Diskussion zu entfachen, doch sie verstand das so, dass ich sie nicht verstanden hatte und sie das nun ausschmücken müsste.

Sie hat dann wirklich üble Dinge gesagt und ich wusste echt nicht, wie mir geschieht.

2-3 Minuten hörte ich mir das an, aber dann war es mir zu viel.

Ich stand auf, nahm eine Flasche Wasser und ging zur Tür.

Sie hat dann auch gleich gecheckt, dass das alles zu viel war und wie immer wurde sie aus "überselbstbewusst/arrogant/überheblich" auf einmal "handzahm".

Sie fragte mich, warum ich gehe, ob sie mich begleiten soll, ich verneinte, ich umarmte sie noch kurz - und ging.

Im Treppenhaus schrie sie mir nach: "Willst du mich nochmals sehen?"

Und ich antwortete: "Meinst du das ernst?"

Das waren meine letzten Worte.

Ich ging dann aus dem Haus, es war dunkel, Tränen kullerten (ich hab schon jahrelang nicht geweint), ich ging zur U-Bahn.

Es war eine Mischung aus Traurig sein (weil ich mir sicher war, dass ich sie jetzt nur noch - wenn überhaupt - auf Distanz treffen möchte), Verletzt sein (weil sie mir oberflächliche Dinge gesagt hat, die mir weh taten) und zugleich auch ein Befreiungsgefühl, weil ich das Gefühl hatte, sie hat meinen wunden Punkt getroffen.

Ab dann geht bei mir normalerweise nichts mehr.

Ich fuhr dann heim, als ich heimkam war mein Messenger voller Nachrichten, sie hat sich 100x entschuldigt, meinte, sie hat den größten Fehler ihres Lebens gemacht, ist dann aber - am Ende - wieder in die Opferrolle gefallen, dass sie ja "nichts wert" ist und sie es nie von mir "verlangen könnte, sie nochmals zu sehen", usw...

Damit hatte sie bisher erreicht, dass ich vom "Verletzt sein" in die "sie aufmuntern zu wollen" Phase gewechselt habe - doch diesmal ließ ich sie einfach schreiben.

Ich schrieb ihr dann, dass ich nie wieder mit ihr Sex haben könnte, nachdem was sie gesagt hat (WIE sie es gesagt hat) und dass ich jetzt Distanz möchte.

Sie selbst hat dann wieder geschrieben, dass wir uns nicht verlieren sollten und all den Scheiß, aber ehrlich gesagt sehe ich überhaupt kein Licht mehr am Ende des Tunnels.

Wenn man meine Zeilen liest (und ich hab sie alle nochmals gelesen!), dann merkt man, dass sich unsere Stimmungen oft stündlich ändern.

Da sind wir nahe an der Trennung und am Abend haben wir uns dann wieder total eng gefunden.

Das geht seit Wochen so und ich halte das echt nicht mehr aus.

Da ist keine Stabilität drin.

Heute fragte sie mich auch, warum ich meine Meinung bezüglich Beziehung geändert habe und ich sagte ihr: weil ich der Ältere bin und das Heft in die Hand nehmen wollte. Wir sind nur noch 2 Schritte von einer echten Beziehung entfernt, aber wohl schon 10 Schritte von einer Friends mit Benefits Sache und wohl 100 Schritte von einer Freundschaft.

Deshalb sollten wir ehrlich zueinander sein, dass es längst eine Beziehung ist und als Älterer habe ich mich dazu entschlossen, es auch so zu nennen.

Ich ließ ihr frei, ob und wann sie gleichzieht und zu mir als Beziehungspartner steht, aber nachdem ja sogar ihre Mutter ihr dazu geraten hat, dachte ich, dass ich uns eben tatsächlich bis Mitte Oktober Zeit gebe und wir dann wissen sollten, wohin der Weg führt.

Aber das heute war destruktiv, unpassend, verletzend.

Und ja, ich könnte es wieder schlucken.

Aber es war einfach ein wunder Punkt. Man muss da schon vorsichtiger sein.

Wie es nun weitergeht: ich werde sie mit Sicherheit die nächsten Tage nicht sehen wollen, ich überlege sogar, morgen in der Früh für 3-4 Tage wegzufahren.

Ich überlege sogar, mit einer anderen Frau Sex zu haben, weil das dann für mich der absolute Schlussstrich wäre. Denn sie sagte ja selbst: würde ich das tun, dann könnte sie mir diesbezüglich nie wieder vertrauen.

Ich nehme also an, dass ich wegfahren werde, vielleicht eine andere Frau haben werde, ich hoffe, dass ich hart bleiben kann und sie mich nicht wieder weich kocht.

Fühle ich mich schlecht?

Nein.

Ich bin traurig - weil ich sie noch immer gern habe.

Aber egal, was ich denke, wie ich denke, welche Situation ich mir vorstelle: ich habe in jeder Sache eine negative Aussicht/Sicht.

Vielleicht war es besser so... - dass das heute passiert ist.

E4hemal2iger Nut`zer (#5861592)


Oh je du Armer mit dieser Entwicklung hätte ich nun gar nicht gerechnet .

Ich kann verstehen daß du dich unheimlich verletzt fühlst .

Und ja ich würde jetzt auch auf Distanz gehen aber bitte mache nicht den Fehler dass du Sex mit einer anderen Frau hast.

Ich verstehe daß du dir dies jetzt vorstellen kannst in deiner Traurigkeit und vielleicht hoffst du sie dadurch besser verdrängen zu können aber glaube mir das ist der falsche Weg dafür bist du nicht der Typ glaube ich ich denke du würdest es irgendwann bereuen .

Und damit würdest du sehr viel zwischen euch zerstören .

Bitte keine Trotzreaktionen.

Das mit dem wegfahren halte ich für eine gute Idee um einfach mal darüber nach zudecken wo du jetzt stehst und wie es weiter gehen soll und dies halt wirklich mit absolutem Kontaktverbot.Damit du mal wieder zur Ruhe kommst.

Ihr aber auch vermittelst dass du euch noch nicht aufgibst wenn es so sein sollte .

Lasse sie bitte nicht in der absoluten Unsicherheit zurück

Ich weiß dass dies viel verlangt ist aber ich traue dir diese Stärke dafür einfach zu .

Ich denke sie reagiert so extrem weil sie dich ( vielleicht sogar unbewusst ) testen will wie viel sie dir bedeutet. Ob du sie wirklich liebst dies macht sie aus ihrer großen Unsicherheit heraus .

Das ist meine Vermutung natürlich kann es auch ganz anders sein

Dass sie es durch solche Aktionen aber eher beenden wird soweit ist sie glaube ich noch nicht in ihrem Denken .

Auf mich wirkt sie wie ein total verletzter Mensch dem es an Sicherheit und Vertrauen in sich selbst fehlt.

Ihre Eskapaden die sie hatte und über die sie sich unheimlich schämt holen sie immer wieder ein .

Sie schlägt um sich weil sie nicht anders kann und erhofft sich aber gleichzeitig dass du sie auffängst und hälst.

Du bist ihr Fels in der Brandung der ihr Halt und Stabilität vermittelt .

Sie ist nicht selbstsicher und von sich überzeugt zumindest glaube ICH das nicht ich denke eher das Gegenteil ist der Fall sie schämt sich total und kann nicht glauben dass da ein Mann ist der sie so will wie du es tust - der auch noch so toll ist .

Deshalb versucht sie eigentlich alles dass sich ihre Ängste bewahrheiten und stößt dich immer wieder auf diese schlimme verletzende Art von sich .

Nun kommt es darauf an ob du bereit bist dies weiter mit dir machen zu lassen oder ob es dir zuviel wird.

Was ich durchaus verstehen würde denn ihr Verhalten ist unheimlich anstrengend und zerstörerisch .

Doch ich glaube dass sie dich wirklich liebt auch wenn sie alles dafür tut es nicht zu zeigen .

Sie braucht dich sehr aber du solltest dich auch vor diesem " brauchen " schützen denn sonst landest du vielleicht irgendwann noch in der Klapse .

Jetzt kommt es auf dich an wie stark du bist und wieviel sie dir bedeutet ob du dies weiter mitmachen willst und kannst .

Ich denke es wird besser werden wenn sie dir und vor allem sich selbst vertrauen kann

Sie sollte sich auf jeden Fall professionelle Hilfe suchen .

Das würde ich ihr vorschlagen und ich würde ihr auch sagen warum du dich jetzt erst mal zurückziehen musst dass du dies jetzt einfach dringend brauchst um mal wieder herunter zukommen .

Du Armer hast es nicht leicht .

Ich werde dir heute noch mehr schreiben doch jetzt habe ich keine Zeit mehr

Ich denke du wirst das richtige tun .

Alles Liebe und Gute :)*

IMnkoxg


Hmm... Gestern noch so euphorisch, weil ihr so eine gute Zeit zusammen habt, und weil du dachtest jetzt geht es wirklich Richtung Beziehung.

Nun hat sie klar geäußert, dass sie auch eine Beziehung möchte. Dann äußert sie Kritik an deinem Oberkörper und du schmeißt alles hin?

Ich weiß ja nicht was sie genau gesagt hat, aber finde deine Reaktion so in der Form erstmal überzogen.

Auch über so etwas kann man reden. Du hättest ihr sagen können wie verletzend das war etc. Offensichtlich war ihr das nicht bewusst, denn sie war ja von deiner Reaktion auch stark überrascht.

Sie agiert eben manchmal wie ein kleines Kind, und vielleicht fehlt Ihr da ein bisschen Empathie. Aber auch in diesem Bereich kann sie wachsen. Vielleicht fehlt ihr da auch einfach Erfahrung.

Nun sitzt du zuhause und bist unglücklich, sie sitzt zuhause und ist unglücklich. Ihr wollt beide das gleiche und quält euch nun wegen verletztem Stolz. Ziemlich schade.

EThemjalig@er NutzAer (#586x592)


@ Inkog

Ich denke nicht dass intolerant aus verletztem Stolz heraus gestern so gehandelt hat wohl war es eher so dass gestern das Fass übergelaufen ist .

Vielleicht ist er gestern erstmals richtig an seine Grenzen gekommen

Etwas was ich vollkommen nachvollziehen kann denn es war einfach ziemlich viel .

Doch er hat sich darauf eingelassen und wollte und ich glaube will sie noch immer auch wenn er jetzt traurig und verletzt ist und das darf er sein denn jede Verletzung hinterlässt Spuren .

Sie sollte auch mal anfangen zu lernen dass man Menschen nicht einfach nur weil man selbst Probleme hat zu verletzen .

Ihre Reaktion ist zwar verständlich aber sollte halt schon mal einen Riegel vorgeschoben bekommen

Seither kam sie immer wieder damit durch weil er erneut " kleinbei " gegeben hat aber irgendwann wird mal der sanfteste und leidensfähigste an seine Grenzen kommen .

Klar ist sie noch ziemlich jung und er der ältere und sollte da wohl drüber stehen aber würdest du dich immer wieder beleidigen lassen und dann auch immer wieder die andere Wange hinhalten ?

Dann mein Lieber bist du ein außerordentliches Phänomen und kannst stolz auf dich sein .

Wir hier haben alle leicht reden wir sind ja nicht in dieser Position .

DeieDo;sism_achtdas=Gift


Ankelina

Dann mein Lieber bist du ein außerordentliches Phänomen und kannst stolz auf dich sein .

Wir hier haben alle leicht reden wir sind ja nicht in dieser Position .

Sehe ich in beiden Punkten anders, und es hilft dem TE nicht wirklich weiter, wenn Du ihn in seiner Inkonsequenz der jungen Freundin gegenüber bestärkst. ;-)

intolerant35

Verzeih mir die etwas saloppen Worte, aber Du bist ein echter Dramenheld. ;-D

Euer letztes Treffen war bereits in den Anfängen zum Scheitern verurteilt. Warum?

Du hockst genervt und verärgert am Treffpunkt rum, und lässt Dich wider besseren Wissens auf ein Machtspiel ein. Man sagt - bis zum "akademischen Viertel", alles was danach ohne gute/akzeptable Entschuldigung nicht passiert - hat sich erledigt.

Warum gehst Du dann nicht konsequent?

Nein, Du gehst angenervt mit zum Ikea-Einkauf, wartest darauf das die Kleine Dir wieder gute Laune und Stimmung verschafft.

Du lässt Dich auf eine Diskussion ein, statt konsequent die Ansage zu machen, "wir leben aktuell ergebnisoffen mit Entwicklungspotential, mit den Rahmenbedingungen die von beiden Seiten dazu gehören". Punkt. Mehr gibt es gerade nicht zu sagen. Frage dazu, "Liebste wollen wir jetzt gemeinsam einen entspannten Abend, ja oder nein"?

Statt dessen setzt Du Dich geduldig hin und lässt Dir ihre Zicken und Launen gefallen, einschließlich Dramenverhalten.

Du bestonst zwar in diesem Beitrag, dass Du der Ältere und Handelnde bist (in meinen Augen nur sein willst), aber handelst nicht entsprechend.

Sorry, dass Ganze liest sich wie Literatur zum Lolita-Komplex. Weder Du als Mann noch sie als Frau handeln erwachsen und reif. Grenzen setzten auf beiden Seiten, Fehlanzeige. Und dann verwundert Dich, dass eure Treffen aus heiterem Himmel komplett entgleiten? Nicht wirklich, oder?

Ihr lasst euch auf Handlungen ein, die ihr beide nicht wollt. Führt Diskussionen mit sinnfreiem Inhalt. Wozu soll das gut sein? Hier stehen sich Stolz und (Vor)urteil auf beiden Seiten im Weg. Bekommt ihr das nicht in den Griff, lass es einfach. *:)

inntole(rant35


@ Ankelina

Danke für Deine Beiträge. Sie sind wirklich sehr hilfreich und um ehrlich zu sein: das, was Du Inkog geschrieben hast, sehe ich genauso.

Wir hatten Zuckerbrot und Peitsche und ich fühlte mich wirklich oft geprügelt.

Ob ich nun damit richtig liege, oder falsch, ob ich mir das einbilde oder vielleicht ein wenig irr bin - ich kann es nicht sagen.

Ich kann aber sagen, was ich fühlte/fühle.

Ich fühlte mich die meiste Zeit eher schlecht und "nur wenn sie da war", dann war es meist wirklich gut.

Damit meine ich aber nicht (wie sie auch annahm), dass ich "Minuten" oder "Treffen" zählte, sondern wir waren immer sehr eng verbunden bei den Treffen und sehr distanziert abseits diesen Treffen.

Dieses "kalt/warm" war oft nicht zu ertragen, denn sie ist distanziert, ich bin eher distanziert, sie ist eher kühl, ich bin (bin ich es?) eher kühl, und so weiter.

Da war zudem auch lange Zeit dieses Misstrauen meinerseits (das ich erfolgreich vertreiben konnte - zu etwa 90%), und der Kontrast zwischen Treffen und der Zeit, wo wir uns nicht sahen und wo bei mir 1000e Dinge hoch kamen, war einfach zu groß.

Ich sagte immer wieder, dass es vorbei wäre, wenn sie einen wunden Punkt erwischt. Das - gestern - war so eine Situation. Und glaub mir, es ist ein extremer Unterschied, ob man sich in einer solchen Situation befindet oder ob man sie in einem Forum liest.

Das gestern ist mir schon ziemlich nahe gegangen...

@ Inkog:

ich denke nicht, dass ich überreagiert hatte. Ich hörte ihr ja zu und antwortete ihr auch. Aber sie setzte einen drauf, einen drauf, einen drauf, einen drauf. Sie tat dies in ihrer arrogant wirkenden Art, wo ein Fremder meinen würde, dass diese Frau extrem selbstbewusst ist.

Es wirkte oft so, als wäre ich ihr Schuljunge - und genau so war es gestern.

Ich hatte mich wirklich konstruktiv aus der Affäre gezogen, in jenem Moment wollte ich ihr sooooo viel an den Kopf werfen (verbal, Dinge, die mich störten, etc...), aber ich tat es nicht. Ich stand einfach auf, ging zur Tür, umarmte sie nochmals und ging.

Vieles war einfach wirklich entwürdigend die letzten Wochen und ich hab da wirklich drüber hinweg gesehen. Ich verstehe schon, ihr kennt mich nicht, da ist ein Typ (also ich), der in seine Tasten hämmert und niemand weiß, ob es wirklich wahr ist, was er schreibt. Aber glaub mir: so handzahm wie die letzten Wochen/Monate war ich noch nie. Ich bin ruhig geblieben, als ich explodieren wollte, ich blieb konstruktiv, als ich einige Male mitten im Gespräch aufstehen und gehen wollte, und so weiter.

Wir hatten Chats, wo wir heikle Dinge besprachen (ich hatte oft den 1:1 Chat genutzt, um dann beim Treffen das Thema bereits hinter uns zu haben) und sie mittendrin zu Aldi ging und ich nicht wusste, warum da jetzt keine Antwort kommt.

Oder sie ging stundenlang off...

Und so weiter.

Das gestern war für mich die Spitze des Eisbergs und nicht das Thema hat mich verletzt (ich würde tatsächlich ins Fitnesscenter gehen), sondern diese kalte und präpotente Art und Weise, wie sie das alles sagte. Es ist einfach verletzend. Und irgendwann hab auch ich den Punkt erreicht, wo ich sagen muss: sorry, aber es ist zu viel.

@ DieDosismachtdasGift

Ich habe kein Problem mit diesem akademischen Viertel... wenn es aber andauernd passiert, ist es für mich kein akademisches Viertel mehr, sondern Respektlosigkeit.

Und nicht vergessen: ich kam 2 oder 3x je 5 Minuten zu spät und sie stichelte schon.

Und wenn sie in ihrer Gegend - wo sie 7 Minuten entfernt vom Treffpunkt wohnt - 20 Minuten zu spät kommt (obwohl ich sie 1 Stunde vorher via Messenger und SMS bitte, pünktlich zu sein, weil es regnete), dann ist das schon auch Dummheit.

Und dann dreht sie den Spieß auch noch um und meinte, ich sollte - im Jahr 2017 - mein Handy bei mir haben.

Wozu, wenn alles fix ausgemacht ist - eine Stunde(!) vor dem Treffen. Nicht einen Tag, nicht zwei Tage, etc... - sondern eine Stunde.

Ich wollte übrigens gehen. Ich schaute auf die Anzeigentafel bei der U-Bahn, dort stand, dass der nächste Zug in 3 Minuten kommt und ich wollte die letzten 3 Monaten noch warten - da kam sie.

Eine Minute später und ich wäre schon weg gewesen.

Und: ich war nicht mehr entnervt bei Ikea.

Das war - insgesamt - vielleicht eine Sache von 15 Minuten.

Ich erkenne mich da selbst nicht wieder, denn früher wäre ich wohl entnervt gegangen oder hätte meine schlechte Laune nicht so einfach ändern können.

Und ja, ich versuche immer geduldig zu sein - liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich früher ungeduldig war.

Ich sollte vielleicht auch erwähnen, dass ich in Beziehungen immer der kühlere und distanzierte Teil war.

Ich wollte da einfach auch mal über meinen Schatten springen, nachdem ich länger Single war und ich bei ihr das Gefühl hatte, dass ich da mehr investieren möchte. Ich verstehe schon, dass du da aus psychologischer Sicht argumentierst, ich würde das wohl auch tun, aber Theorie und Praxis sind oft zwei verschiedene paar Schuhe.

In jenen Momenten war ich oft auf Schadensbegrenzung aus.

Ich wusste: bin ich jetzt zu impulsiv, zu destruktiv, zu provokant, zu ungeduldig, dann endet der Abend wieder in einem Chaos.

Und HEY: wenn ich das vorher schon weiß, wäre ich ja stohdumm, wenn ich es dennoch so weit kommen ließe.

DESHALB bleibe ich dann und gehe nicht.

Denn ich wüsste, dass es die Sache nur schlimmer machen würde.

Und wie ich schon schrieb: ich beruhige mich dann sehr schnell und meistens hat das dann geklappt.

Ich denke zudem, dass ich sehr wohl durch meine Geduld und mein Verhalten zur Deeskalation ein reifes Verhalten einbringe.

**********

Das Fazit mit Stand 12 Uhr mittags:

Wir chatten seit gut 2 Stunden, sie ist traurig, spricht aber davon, dass sie unbedingt diese "Friends mit Benefits" Sache möchte.

Für eine Beziehung reicht es nun - schlussendlich - auch bei ihr nicht.

Weshalb wir dieses Thema ein für alle Mal abhaken können.

Sie ist konstruktiv, auch einfühlsamer als sonst.

Sie fragte mich, wie es weitergehen soll - ich tat dies auch.

Sie möchte nicht wirklich was ändern, außer, dass der Sex mit mir ihr anscheinend wichtig geworden ist. Das erwähnte sie immer wieder ("ohne Sex ???"). Sie schrieb auch, dass sie den toll findet....

(seltsam: mit einem Typen, der ihr eigentlich zu alt ist und dessen Oberkörper sie nicht so gut findet - übrigens: hier ist ein Foto meines Oberkörpers, ich habe wirklich kein Problem damit:

[[http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=0e48f3-1502446925.jpg]] )

(ist anscheinend furchtbar)

DeieVDosis6ma8chtdxasGift


Ich habe kein Problem mit diesem akademischen Viertel... wenn es aber andauernd passiert, ist es für mich kein akademisches Viertel mehr, sondern Respektlosigkeit.

Hier würde ich für Dich entscheiden; ist sie in ihrer natürlichen Persönlichkeit einfach ein "verpeilter" Mensch, der kein gutes Zeitmanagement hat (so Menschen gibt es) oder ist es reines Machtkalkül um zu provozieren oder sich interessanter/begehrter bei Dir zu machen. Weiß nicht, ob Du dies zu diesem Zeitpunkt objektiv einschätzen kannst. Hier wäre die entscheidende Frage, ist sie im Umgang mit anderen guten Freunden/Bekannten/Familie auch so, oder vorwiegend im Umgang mit Dir.

Frag Dich, willst Du ihr Verhalten als reine persönliche nicht bedeutsame Macke ansehen an der Du nicht den ganzen Menschen festmachst und weil andere positive Eigenschaften an ihr überwiegend oder nicht.

Und nicht vergessen: ich kam 2 oder 3x je 5 Minuten zu spät und sie stichelte schon.

Kann man/n mit Humor, Ignoranz oder Themenwechsel konterkarieren, wenn sie sich darauf einlässt. Kommt darauf an, ob ihr auf solche Aktionen abendfüllende Dramen aufbauen wollt. Mir wäre es abhängig von der Situation nicht bedeutsam genug. Feststehende Termine die orts- und zeitgebunden sind, weil nicht ohne weiteres wiederholbar - wären davon ausgenommen - um diese mit Gelassenheit abzutun.

Und wenn sie in ihrer Gegend - wo sie 7 Minuten entfernt vom Treffpunkt wohnt - 20 Minuten zu spät kommt (obwohl ich sie 1 Stunde vorher via Messenger und SMS bitte, pünktlich zu sein, weil es regnete), dann ist das schon auch Dummheit.

Auch hier, ist sie einfach eine verpeilte unorganisierte junge Frau im Privatleben, die es ingesamt als für sich nicht so bedeutsam sieht zu spät zu kommen? Frag Dich ob Du damit zurecht kommst oder nicht. Deine Entscheidung. ;-)

Und dann dreht sie den Spieß auch noch um und meinte, ich sollte - im Jahr 2017 - mein Handy bei mir haben.

Zumindest hätte sie Dich mit Handy-Anwesenheit erreichen können, und sich zeitnah mit einer Entschuldigung an Dich wenden können. Eine Pflicht zur Handymitnahme gibt es natürlich nicht, vereinfacht aber den Umgang mit einer verstreuten Herzensdame und entspannt. ]:D (Du weißt aus Erfahrung SIE ist so)

Wozu, wenn alles fix ausgemacht ist - eine Stunde(!) vor dem Treffen. Nicht einen Tag, nicht zwei Tage, etc... - sondern eine Stunde.

Das kannst Du für Dich so sehen, nur beruhigt es euren Umgang miteinander nicht wesentlich.

Ich wollte übrigens gehen. Ich schaute auf die Anzeigentafel bei der U-Bahn, dort stand, dass der nächste Zug in 3 Minuten kommt und ich wollte die letzten 3 Monaten noch warten - da kam sie.

Eine Minute später und ich wäre schon weg gewesen.

Hier bin ich mir nicht sicher, ob Du nicht doch noch länger gewartet hättest. Du willst dieses Weib und wie, nur sie macht Dich bekloppt, weil sie so unberechenbar für Dich ist. ;-D

Und: ich war nicht mehr entnervt bei Ikea.

Das war - insgesamt - vielleicht eine Sache von 15 Minuten.

Ist doch positiv, wenn Du trotz innerem Ärger für sie so schnell emotional wieder runter kommenst vom Siedepunkt.

Ich erkenne mich da selbst nicht wieder, denn früher wäre ich wohl entnervt gegangen oder hätte meine schlechte Laune nicht so einfach ändern können.

Wann immer dieses Früher war, Du schaffst es heute besser. Du bist verliebt und dieses Gefühl kann nicht nur Mythen und Legenden entsprechend Berge versetzen.

Und ja, ich versuche immer geduldig zu sein - liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich früher ungeduldig war.

Ich sollte vielleicht auch erwähnen, dass ich in Beziehungen immer der kühlere und distanzierte Teil war.

Bringen Dir Vergleiche für das Hier und Heute etwas? Wenn Du ihr zuliebe aktuell anders handeln kannst, alles gut. Ob und wie lange Du Dich damit selbst wohlfühlst, Deine persönliche Messlatte, oder?

Ich wollte da einfach auch mal über meinen Schatten springen, nachdem ich länger Single war und ich bei ihr das Gefühl hatte, dass ich da mehr investieren möchte. Ich verstehe schon, dass du da aus psychologischer Sicht argumentierst, ich würde das wohl auch tun, aber Theorie und Praxis sind oft zwei verschiedene paar Schuhe.

Nein, keine Psychologie von meiner Seite, sondern der Appell an Dich Dein inneres Wohlfühlmaß zu finden. Was Du nur für Dich allein entscheiden kannst: Bin ich ernsthaft verliebt und gewillt mein Gegenüber mit allen Persönlichkeitsfacetten anzunehmen, die es momentan im Angebot gibt (kann sich im Laufe der Zeit auch deutlich verändern) oder bin ich emotional zu bedürftig, mag den Sex mit ihr und nehme dafür die emotionale Achterbahnfahrt mit ihr in Kauf.

In jenen Momenten war ich oft auf Schadensbegrenzung aus.

Ich wusste: bin ich jetzt zu impulsiv, zu destruktiv, zu provokant, zu ungeduldig, dann endet der Abend wieder in einem Chaos.

Und HEY: wenn ich das vorher schon weiß, wäre ich ja stohdumm, wenn ich es dennoch so weit kommen ließe.

DESHALB bleibe ich dann und gehe nicht.

Wenn Du es so rational entscheidest, gibt es keinen Grund das hinterher für Dich zu bedauern. Dann war es DIE Entscheidung für diesen Tag. Aber laste es ihr im Nachgang dann nicht mehr an.

Denn ich wüsste, dass es die Sache nur schlimmer machen würde.

Und wie ich schon schrieb: ich beruhige mich dann sehr schnell und meistens hat das dann geklappt.

Ich denke zudem, dass ich sehr wohl durch meine Geduld und mein Verhalten zur Deeskalation ein reifes Verhalten einbringe.

Wenn Du das ALLES heute und auch an dem Tag so sehen kannst, wo genau ist jetzt Dein Problem? Ich erkenne es gerade nicht, sorry. ;-)

**********

Das Fazit mit Stand 12 Uhr mittags:

Wir chatten seit gut 2 Stunden, sie ist traurig, spricht aber davon, dass sie unbedingt diese "Friends mit Benefits" Sache möchte.

Für eine Beziehung reicht es nun - schlussendlich - auch bei ihr nicht.

Weshalb wir dieses Thema ein für alle Mal abhaken können.

Sie ist konstruktiv, auch einfühlsamer als sonst.

Heraus zu filtern ist, dass ihr beide warum auch immer eine Schublade mit Namen drauf braucht, in die ihr eure Gefühle und gegenseitige Anziehung legen könnt. Ergebnis offen packt ihr beide nicht. Ob aus Verlustangst, fehlendem Selbstwertgefühl, Beziehungs/Bindungsangst mit allen Konsequenzen, eure Sache. :-D

Sie fragte mich, wie es weitergehen soll - ich tat dies auch.

Sie möchte nicht wirklich was ändern, außer, dass der Sex mit mir ihr anscheinend wichtig geworden ist. Das erwähnte sie immer wieder ("ohne Sex ???"). Sie schrieb auch, dass sie den toll findet....

Wenn Du ehrlich bist, Du auch nicht. Warum etwas einfach laufen lassen, wenn es auch richtig kompliziert geht, oder?

(seltsam: mit einem Typen, der ihr eigentlich zu alt ist und dessen Oberkörper sie nicht so gut findet - übrigens: hier ist ein Foto meines Oberkörpers, ich habe wirklich kein Problem damit:

[[http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=0e48f3-1502446925.jpg]] )

(ist anscheinend furchtbar)

Habe mir den Fotolink nicht angesehen, weil es nichts gegen Deine verletzte Eitelkeit tun kann. SIE hat das Urteil über Dich gefällt, und in SIE bist Du verliebt, deswegen bringen die Einschätzung anderer User hier wenig.

Im Grunde verfolgt ihr beide die selbe Strategie, ihr redet euch Eigenschaften am Gegenüber schlecht, um weder konsequent noch verbindlicher sein zu müssen. Als Quintessenz steht, ihr bleibt so lange im Prozess 'mitgehangen - mitgefangen' solange es euch gefällt. @:)

i3ntolleRraNnt3x5


@ DieDosismachtdasGift

Sie ist generell so, nicht nur mir gegenüber. Sie kommt auch zur Arbeit zu spät. Und meistens negiere ich es sowieso wenn sie zu spät kommt. Aber wenn es draußen regnet und ich ihr extra schreibe, dass sie BITTE pünktlich sein soll und sie kommt eine Stunde später wieder 20 Minuten zu spät, dann ist das mühsam. Fast schon dumm!

Wenn ich weiß, dass eine Eigenschaft sie immer und immer wieder nervt, weil ich beispielsweise immer 10x klingle, wenn ich komme, sie mich dann x-Male bittet nicht so oft zu klingeln, sie dann in einer guter Stimmung ist, ich komme und WIEDER 10x klingle, dann ist das kein verpeilt sein mehr - sondern Dummheit? Provokation? Schlechte Eigenschaft? Was auch immer.

Viel mehr sage ich ja nicht, denn sonst hätte ich mich ja auch nicht so schnell wieder abgeregt.

Das größere Thema heute ist für mich, dass es einfach nicht mehr so ist, wie es war.

Ich denke an dies und das und jenes und dieses und sehe einfach keinen Ausweg mehr.

Normalerweise hatte ich mich immer schnell beruhigt und war dann wieder auf Schiene. Diesmal habe ich mich auch schnell beruhigt, wir chatten gerade über "irgendwas"... aber ich bin nicht mehr auf Schiene.

Also zumindest empfinde ich es im Moment so.

Ich weiß zwar inzwischen selbst, dass sich vieles bei uns oft sehr schnell dreht und wendet, aber unter dem Strich ist das alles nur noch mühsam.

Beispielsweise: ich kann mir nun NULL vorstellen, mit ihr zu übernachten. Das ginge mir total gegen den Strich.

Sie meinte zwar, wir sollten Sex haben - aber vielleicht echt im T-Shirt, weil ihr mein Oberkörper nicht passt ???

Und so weiter.

Dazu kommt: wir waren auf dem Friends mit Benefits Level und sie hat eindeutig mit "...aber du willst ja keine Beziehung mit mir" argumentiert. Dies hieß, dass sie indirekt danach fragte.

Auf Grund der ganzen Geschichten und Unsicherheiten, des Altersunterschiedes, und so weiter, hatte ich dann das Heft in die Hand genommen und gesagt: okay, lass es uns ab jetzt Beziehung nennen (sie wollte immer Klarheit), schauen wir mal 2-3 Monate und dann entscheiden wir, ob wir uns wohlfühlen, oder nicht.

Sie hat dann sogar ihrer Mutter davon berichtet und diese meinte, dass das gut klingt.

Und jetzt ist sie ja wieder auf dem Friends mit Benefits Level.

Ich hab nun agiert, bin den Schritt gegangen, aber sie weißt das ja nun ebenso wieder zurück.

Also ich weiß oft um 15:00 nicht, wo wir um 18:00 stehen.

Und je länger ich nachdenke, desto mehr empfinde ich das Ende als einzige Lösung.

Und dann würde sie mir fehlen.

I1nkog


Sie sagt sie will friends with benefits, weil sie Angst hat dich zu verlieren. Klingt paradox, aber im Endeffekt ist es schon verständlich. Sie hat offensichtlich ziemliche bindungsangst, und die wird ständig bestätigt indem ihr euch immer heftig streitet wenn es mal Richtung Beziehung geht. Das geht so weit, dass ihr fast nichts mehr miteinander zu tun haben wollt.

Die friends with benefits Schiene läuft am stabilsten, obwohl es ja eigentlich das lockerere Verhältnis ist. Und da sie dich nicht verlieren will, sagt sie halt die bevorzugt lieber das, als gar nichts.

Ganz schön verkorkst das ganze, daran seid ihr beide nicht unschuldig.

Ansonsten kann ich mich DieDosismachtdasGift nur anschließen, sie hat das ja bereits ausführlicher beschrieben.

Ihr habt doch schon längst eine Beziehung, ihr wollt es nur nicht wahr haben. Nennt es halt friends with benefits, das ändert auch nix.

DRieDos[ismacqhtdasxGift


intolerant35

Momentan dreht ihr zwei euch im Kreis und seid im Hamsterrad. Mir geht es nicht darum Dich davon zu überzeugen das ihr eine machbare Beziehung miteinander erreicht.

Aber ihr eiert beide so verdammt rum, und steht euch gegenseitig im Weg. Es werden vielfach Nebenkriegsplätze eröffnet, und es kommt kaum noch Gelassenheit auf.

Eure ständigen Beziehungsdiskussionen sind doch wirklich obsolet, so lange keiner von euch beiden für sich selbst weiß, ob er mit den Macken des anderen klar kommt und ganz wichtig an dieser Stelle klar kommen will. Ihr reibt euch dermaßen aneinander auf, dass schon das Lesen Deiner Beitäge über eure Begegnungen anstrengend rüber kommen.

Du hast sie mehrfach für ihre tolle intellektuelle Art und Themenvielfalt gelobt. Warum gelingt es euch nicht mit den Dingen weiter zu machen die offenbar 3 Monate dafür gesorgt haben, dass ihr euch regelmäßig wiedersehen wollt?

Es wirkt emotional masochistisch, dass ihr euch von selbst häufig in Situationen bringt die gegenseitig verletzen.

Empfehlung, fahr die selbst verordneten 4 Tage lang weg. Kommt beide runter und beschäftigt euch mal wieder mit anderen Dingen als ausschließlich mit eurem Beziehungsstatus. So verrennt ihr euch weiter ins Nichts. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH