» »

Ich habe ein Problem mit dem sexuellen Vorleben der "Partnerin".

i#ntoler!an:t35


@ Schwarz666

Ich bin nach wie vor nicht Dr. Freud und ich werde mich hüten, eine solche Diagnose zu stellen. Ein Husten und ein wenig Durchfall muss nicht HIV bedeuten - Du weißt, wie ich das meine.

Bei uns sind es die extrem schönen Momente, die uns zusammengebracht haben. Ich würde sagen: es ist 70% extrem schön mit ihr und 30% nervig, sehr nervig, nicht gut, sehr schlecht.

Oder 75:25 - wenn man das in Prozenten ausdrücken kann/soll.

Ich war 5 Jahre Single, ich hatte viele Frauen - aber keine hat mich sooooooooooo beeindruckt.

Dann ist man auch bereit, mehr in die Tiefe zu gehen, verschiedene Dinge zu schlucken, darüber hinweg zu sehen, was auch immer.

Wenn Du das für Dich so entschieden hast, dann ist das zu respektieren. Ich würde aber mit solchen Diagnosen vorsichtig sein.

Dass sie weit weg wohnt, macht diese Sache natürlich einfacher für Dich.

icntolerHan8t35


@ Milky_e77

Der Altersunterschied scheint der Hauptgrund zu sein - ja.

Und ich verstehe das durchaus.

Ihr Mutter ist gleichaltrig, ihr Vater ist gleichaltrig und gestorben.

Also ich kann das schon nachvollziehen und als ich mal schrieb, dass ich den Altersunterschied nicht sehe oder spüre meinte sie: "Es ist möglich, dass DU den nicht spürst. Es ist möglich, dass WIR den nicht spüren. Aber ICH spüre ihn."

Was soll ich dann dazu sagen?

Für mich ist der Altersunterschied höchstens optisch störend. Nicht, wenn wir unterwegs sind, zu Hause sitzen oder gar Sex haben.

Ich denke, man schätzt sie optisch auf etwa 25/28, mich schätzt man aber normalerweise auf 35/40... also selbst optisch ist der Altersunterschied nicht sooooooooooooooo groß. Im besten Fall 7 Jahre, im störenden Fall 15 Jahre. Ich denke NICHT, dass jetzt jemand glauben würde, dass ich ihr Vater sein könnte, ihr Sugar-Daddy oder was auch immer. Ich bin - aus meiner Sicht - ein ganz anderer Typ. Und ich bin (zwischen uns) auch der wesentlich aktivere/agilere Part.

D$ie SNehe rixn


im grunde dreht ihr euch ganz schön im kreis - so jedenfalls mein gefühl. ständig seid ihr am definieren, diskutieren, aber bisher habe ich fast noch nichts von genießen und leichtigkeit gelesen :-/

interesant finde ich ja die sache mit dem sex. dass da anfänglich keine spannung bei ihr gewesen sei, dann aber irgendwie doch, jetzt giere sie nach sex. kann es nicht auch sein, dass diese gier nach sex gar nichts mit leidenschaft und lust zu tun hat, sondern mit der sehnsucht nach nähe und zuwendung von deiner seite?

(ps: und diese borderline-gewchichte sehe ich losgelöst von deiner geschichte schon sehr sehr grenzwertig. nur, weil es heute zig bücher und milliardonen von internet-selbstdiagnose-tools gibt, meinen ganz viele, sich selber oder andere eindeutig diagnostizieren zu können. wenn ich gerade mal eingebe, was ich wohl haben könnte mit meinem rübensausen, meinem langsamen kreislauf, dann habe ich laut selbstdiagnose-tool einen hirntumor - ich wurde nämlich nicht gefragt, wieviele gläser wein ich gestern zu meiner schachtel zigaretten hatte ;-) )

isnt4oleraFnt35


@ Die Seherin

Aber das mache ich ja.

Ich bin jetzt mal erfreut, dass sie "zurück" ist, ich lege es nicht auf Diskussionen an, was es ist oder wie sie oder ich es sehen, sondern sie ist mal zurück.

Es ist etwas in ihr, was es ihr schier unmöglich macht, an eine richtige Beziehung zu denken. Es kann sein, dass sie den Altersunterschied so vorschiebt, weil sie einfach einen Grund braucht, um eine Beziehung abzulehnen. Da passt der Altersunterschied gut.

Aber nochmals: es ist wohl seltsam, würde ein ehemaliger Alkoholiker davon sprechen, dass er eigentlich kaum noch trinkt - und dann kippt er 8-10 Flaschen am Abend.

Es wird wohl einen Grund geben, warum sie sich so wehrt. Ich bin mir aber sicher: würde(!) ich jetzt darauf pochen, es "Beziehung" zu nennen und würde ich ihr zu verstehen geben, dass ich sonst weg wäre, dann würde sie es wohl Beziehung nennen.

Aber das macht für mich NULL Sinn.

Deshalb ist und bleibt es nur eine Umschreibung, ein Schild auf einer Schublade. In der Lade selbst könnten dann sogar Pralinen liegen.

Diesbezüglich nenne ich es derzeit "Beziehung light" oder "unser Ding" - es ist ja nur wichtig, dass es funktioniert.

Wichtig ist ebenfalls, dass sie dazu steht. Also das könnte noch ein Thema werden. Sie sagte gestern, dass sie ihrer Mutter nichts sagen möchte, weil die sehr konservativ ist, usw... - und wie ich schon schrieb: ein "Ich habe mich dazu entschieden, es mit ihm zu probieren - wir werden sehen, ob es klappt" würde mir ja schon reichen.

Zum Sex-Thema: sie sagte, dass sie qualitativ guten Sex braucht. Und anscheinend dachte sie, dass ich ihr den nicht bieten kann. Ich war/bin ja nicht ihr optimaler Typ.

Ich wusste aber, auf welche Art von Sex sie steht - und ich wusste auch, dass ich exakt diese Art von Sex bieten kann...

Deshalb erfülle ich eigentlich genau ihre Vorstellungen.

Und wahrscheinlich ist es DAS, was sie derzeit nach Sex mit mir gieren lässt.

Ich wüsste sonst keine andere Erklärung.

Mvilky_Ce7x7


Ich finde den Altersunterschied wirklich nicht als schlimm.

Vor allem wenn der Mann älter als 10 Jahre ist, dann ist das gesellschaftlich doch total toleriert.

Andersherum (Frau älter als der Mann) wäre das Gerede und die gesellschaftliche Akzeptanz immer noch geringer.

D_iey Sehexrin


weißt du intolerant, mir geht es bei der diskussion mit dir und dem lesen deiner beiträge schon so, dass es mir echt schwer fällt, meine eigenen eindrücke und einschätzungen zu formulieren, weil ich mittlerweile schon ahne, wie du sie widerlegen wirst.

und dann stelle ich mir vor, wie es deiner "freundin" damit wohl geht, die ja nur halb so alt ist wie ich... und dann kann ich mir auch gut erklären, worin genau sie die probleme beim altersunterschied fühlt...

i4ntolteranxt35


@ Milky_e77

Ja das ist die Gesellschaft... ist ja auch so, wenn ein Mann viele Frauen hat, ist er ein Held, hat eine Frau viele Männer, ist sie eine Schlampe. Die Gesellschaft ist eben nicht wirklich tolerant - oder nur einseitig.

Ich selbst finde den Altersunterschied schon auch groß. Also er stört mich schon. Aber ich "spüre" ihn nicht wirklich. Für mich existiert er nur in einem Reisepass.

Aber sie sieht das anders. Das muss ich wohl so respektieren.

@ Die Seherin

Du meinst, Du ahnst, wie ich das widerlege?

Ist das nun gut oder schlecht?

Ich meine: ich muss ja dazu etwas schreiben und es gibt ja für nahezu alles irgendeine Erklärung. Ich würde da gerne mehr Details von Dir erfahren, weil auch sie mal sagte, dass ich ja FÜR ALLES EINE ERKLÄRUNG habe. Das klang nicht positiv. Aber ich denke, dass es vielleicht wirklich möglich ist, auf nahezu alles eine Erklärung zu finden? Liege ich da falsch ??? ?

S=ch#wcarz6x66


Schon krass wie schnell Borderlinnerin im Raum ist..

Da muss es ja unzählig viele von geben.

Ja und es werden immer mehr, durch gesellschaftliche Veränderungen, dadurch fehlende funktionierende Familienstrukturen und so weiter. Ich habe selbst genügend Fachliteratur dazu gelesen.

Ferndiagnosen kann hier keiner stellen, aber dieses Blabla kommt wohl immer nur von Leuten, die nie selbst einen Borderliner erlebt haben, geschweige denn, in einer Beziehung mit einem waren.

Es handelt sich auch nicht um Ferndiagnosen, sondern um Vermutungen, basierend auf Erfahrungswerten und so ein Forum ist nun auchmal dazu da, solche Vermutungen zu äußern!

ilntoler_antx35


@ Schwarz666

Ich habe einen Borderliner durch Suizid verloren. Meinen engsten Freund. Deshalb bin ich da schon sensibilisiert.

S4chwTarz6666


@ intolerant35

Das weiß ich, hast du ja oft genug geschrieben, es geht hier um einige andere.

iGntol$eranxt35


ah okay, ich dachte du meinst mich

DXie Selh2erixn


Ich würde da gerne mehr Details von Dir erfahren, weil auch sie mal sagte, dass ich ja FÜR ALLES EINE ERKLÄRUNG habe. Das klang nicht positiv. Aber ich denke, dass es vielleicht wirklich möglich ist, auf nahezu alles eine Erklärung zu finden? Liege ich da falsch ??? ?

falsch liegst du damit bestimmt nicht - nur sind erklärungen oft rein sachlich, kopfgesteuert... und ich bin z.b. ein mensch, der für manche einschätzungen keine erklärungen braucht/will, weil die dann doch nur die analytische seite bedienen, nicht aber die emotionale!

ich könnte mir vorstellen, dass es auch ihr da nicht viel anders geht.

wenn ich mich bei meinem kerl manchmal über etwas auslasse, dann will ich keine problemlösung (jedenfalls nicht im ersten schritt), sondern eine runde mitgefühl ;-)

und damit bin ich hier:

Du meinst, Du ahnst, wie ich das widerlege?

Ist das nun gut oder schlecht?

ich kann jetzt nur für mich sprechen: ich rolle dann innerlich mit den augen und denke jetzt wird er wieder eine analytisch vernünftige antwort schreiben und nicht verstehen, was ich meine, weil das emotionale darin seinen rationalen horizont überschreitet

izntoleerantx35


@ Die Seherin

Achsoooooooooo, das ist harmlos.

Ich lasse sie eh oft spinnen und versuche hauptsächlich nur bei den wirklich wichtigen Dingen eine Lösung zu finden.

Manchmal sagt sie etwas und ich versuche das dann auf irgendeine Art und Weise zu lösen. Für meine Begriffe bin ich emotional und sanft und einfühlsam und warm und was auch immer wie noch nie zuvor.

Ich denke, dass ich das eh im Griff habe.

Es wirkt nicht wirklich störend, zumindest gab es da, außer ihrer Aussage, dass ich für alles eine Erklärung habe, noch keine störenden Einflüsse.

DCie 5Seh#erxin


Es wirkt nicht wirklich störend, zumindest gab es da, außer ihrer Aussage, dass ich für alles eine Erklärung habe, noch keine störenden Einflüsse.

es kann natürlich sein, dass das nur auf mich so wirkt, aber ein wenig glaube ich schon, dass du auf sie manchmal ziemlich bevormundend (beim lösungsangebot) oder herablassend (beim spinnen lassen) wirkst.

Slkoltka


Ihr lebt nicht einfach "Beziehung", sondern ihr handelt sie im Grunde ständig miteinander aus. Ganz wichtig dabei ist, dass ihr nie am selben Punkt steht. Sonst gäbe es ja nichts mehr auszuhandeln. Diese Spannung zwischen Nähe und Distanz ist Lebenselixier... hat etwas Erfüllendes und gleichzeitig Abstossendes. Die Ruhe, das Sich-Einlassen hätten etwas Beängstigendes. Da haben sich sicherlich zwei Menschen mit ähnlichen oder ergänzenden Mustern getroffen.

Ich schreibe es nochmals, weil du nicht darauf eingegangen bist. Und ich schreibe es nochmals, weil ich bei dir kaum Selbstreflexion spüre. Du bist vor allem mit ihr, mit dem Aushandeln des Beziehung beschäftigt, aber wenig mit dir selbst.

Vor einigen Tagen hast du geschrieben: "Ich möchte auf keeeeeeeeeinen Fall eine Beziehung." Nun hat sie ein neues Register gezogen (das Register: Ich kann auch ganz anders, nämlich nachdenklich, zuhörend, vernünftig, etc.) und von deiner Ansicht der Dinge ist nichts mehr übrig.

Ist auch nicht schlimm, ist alles ok so. Sei dir vielleicht einfach etwas mehr bewusst, was auch bei dir abläuft. Du wirst nämlich kaum nach Hamburg gehen und dann ist es doch schon wichtig, dass du weisst warum. Denn sobald du Hamburg aufgegeben haben wirst, wird sie sich wahrscheinlich wieder distanzieren, etc. Einmal ist es dein Oberkörper, dann das Alter, dann die Mutter, etc. Und dazwischen Zückerchen, und dann ist es das Paradies auf Erde, ich weiss.

LG, Skolka

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH