» »

Ich habe ein Problem mit dem sexuellen Vorleben der "Partnerin".

i}ntol\eDrantx35


@ inkog:

Ja, das sehe ich auch so.

Um ehrlich zu sein: wäre sie nicht in vielen Dingen soooooo besonders, wäre ich schon längst weg. Denn es hat so mühsam begonnen, man musste sich alles erst erkämpfen und vorhin hatten wir einen Chat aus Barcelona (sie ist ja derzeit noch dort) und sie schrieb tatsächlich:

"Ich schrieb, dass ich dich mag - aber das stimmt nicht so wirklich. Es ist bereits viel mehr. Wirklich!"

Das schreibt mir eine Frau, der ich vor wenigen Wochen noch zu alt war und die mich ins Fitnesscenter schicken wollte.

Und viele negativ denkende Menschen würden schreiben: naja - SCHREIBEN kann man ja schnell etwas...

Aber ich merke es wirklich, dass sie ihr Leben ziemlich umgekrempelt hat und sie in Streits, wenn sie merkt, dass sie zu weit gegangen ist, dann auf die Bremse steigt. Es wirkt auch so, als ob sie mehr und mehr ihr Leben nach der Beziehung richtet und vorige Woche sollte sie ihren besten Freund treffen und ich der hatte schon zwei Treffen abgesagt und weil ich eben was vorhatte mit ihr, meinte ich, dass sie ihn jetzt mal für ein Treffen links liegen lassen soll.

Sie hatte das einfach akzeptiert, diskussionslos (wahrscheinlich hatte sie es selbst auch so gesehen, dass sie ihn jetzt mal paar Tage nicht treffen sollte, weil er ja 2 Treffen absagte).

Also ich denke, dass das besser und besser läuft. Ich fühle allerdings, dass ich sehr instabil bin. In manchen Situationen denke ich noch immer, dass ich alles hinwerfen sollte - ich würde es aber nicht tun. Aber schon alleine, wenn sie dies wissen würde, würde es sie verletzen.

Daran muss ICH arbeiten.

Wir haben jetzt Prag oder Wien geplant für ein Wochenende, sie ist ja extrem kulturinteressiert und mag auch Architektur gerne - da gibt es viel zu sehen :)

Und NEIN, Hamburg ist klar abgesagt. Ich muss es nur noch offiziell verkünden.

DLie3 Se]herxin


himmel - da hat echt eine dramaqueen die andere gefunden ;-D :-/

was mir immer wieder ziemlich negativ aufstößt, ist deine analysiererei! wenn du das auch nur im ansatz ihr gegenüber machst, dann kann ich mir gut vorstellen, dass es eine halbe ewigkeit dauern wird, bis ihr ein emotionales gleichgewicht im miteinander finden werdet. irgendwie manifestierst du damit den altersunterschied und stellst insgesamt ein ungleichgewicht her, dass mir das schon fast körperlich weh tut!

und wenn du schreibst, dass sie aus kleinigkeiten eine ewigkeits-diskussion machen kann... eine diskussion läuft nur, wenn zwei mitmachen! wenn einer nicht mehr reagiert, dann erstirbt die ratzfatz.

insgesamt kann ich euch nur für euch hoffen, dass ihr beide auf so eine emotional... lebhafte?... anstengende?... art der beziehung steht, weil sonst gebe ich euch nicht sonderlich lange.

itntolerHant3x5


@ Die Seherin

Es wird ja weniger.

Da ist ja schon ein Rückgang von fast 70-80% zu sehen.

Also ich bin mal guter Dinge. :)

Smheiblagh


Ich bleibe dabei. ;-)

Zu großer Altersabstand, zu unterschiedliche Lebensphasen, zu viel Dramatik...

Das ist auf Sand gebaut.

Merkst Du das nicht an Deinem eigenen Hang zur Analyse, Deiner Unsicherheit?

Aber jeder muss seine Wege selbst gehen, und seine eigenen Erfahrungen machen.

@:)

i8ntLolreranxt35


@ Sheilagh

Den zu großen Alterabstand merkt man nicht wirklich... ich hatte den mal erwähnt... in einem Lokal... mit Fremden... und die meinten: groß? Wie viel seid ihr denn auseinander? Und dann ließen wir sie schätzen und das meiste war 10 Jahre... und zwar 26/36..., das geringste 6 Jahre: 30/36...

Unterschiedliche Lebensphasen? Stört nicht wirklich derzeit.. und wenn es wieder mal stören sollte, dann werden wir das schon irgendwie überstehen...

Dramatik: ja, stimmt... aber am Ende hat uns das alles zusammen geschweißt... dennoch brauche ich diese Form von Dramatik nicht dauernd...

@ an die,

die uns wohl gesinnt sind ;-)

Sie kam letzten Dienstag (19.9.) aus Barcelona zurück und tatsächlich stürmte sie auf mich zu (trotz Mutter und Großmutter), umarmte mich und dann fuhren wir auch gleich zu mir.

Sie blieb dann - nahezu ohne Unterbrechung (sie fuhr nur kurz nach Hause um sich umzuziehen) - bis Sonntag zu Mittag (also gestern).

Es gab keine einzige Diskussion und alles schien sehr eng zu sein. Als wir Sekt tranken und sie etwas beschwipst war, meinte sie: Oh Gott, wie eng geht denn das noch? Ich hab Angst das alles zu verlieren."

Wir waren viel zu Hause und schauten Filme, tranken Wein, kuschelten, hatten Spaß - und so weiter.

Gestern fuhr sie dann heim, weil sie einiges zu erledigen hatte und dennoch chatteten wir so alle 2 Stunden für ein paar Minuten.

Heute dann die große Überraschung: sie hatte wieder eine Anfrage von einem Typen gekriegt, mit dem sie sich früher mal getroffen hat. Er wusste nicht, dass wir jetzt auf Beziehung sind und fragte tatsächlich, ob sie mit ihm Spaß haben möchte.

Ich war dennoch relaxed, denn mittlerweile ist sie so extrem auf unser Ding fixiert, dass ich es wirklich zu 100 komma Null Prozent ausschließen kann, dass sie Unfug machen KÖNNTE.

Jedenfalls war ich relaxed und dachte dennoch, dass sie diesen Typen blocken sollte.

Doch dann die Überraschung: "Ich habe fast 500 Personen auf Facebook, da sind so viele Leute von früher dabei, auch Männer, ich will die eigentlich alle nicht mehr sehen."

Meine Frage: "Willst Du einige davon löschen?"

Sie: "Nein, ich will mein Facebook ganz löschen und einen neuen Account anlegen."

Das hatte sie dann tatsächlich neben mir gemacht - und nun hat sie nur noch ein Zehntel dieser Personen und davon sind gar nur 4 Männer, die ich allerdings alle kenne.

Anschließend meinte sie, dass sie sehr froh darüber ist, diesen Schritt endlich gemacht zu haben, weil sie es selbst als störend empfand, dass alle 2-3 Wochen mal einer fragte, ob sie Lust hat.

Das alte Facebook ist gelöscht.

Anschließend waren wir etwas trinken, am Ende fuhr sie nach Hause, weil sie etwas krank ist und keine Klamotten mehr bei mir hatte.

Am Ende geht es aber nie ohne "Herzchen" auf Facebook oder etliche Male "Gute Nacht" wünschen, usw...

Und: ich habe nun ein Zimmer umgeräumt und tatsächlich Platz geschaffen. Ich möchte, dass sie dieses Zimmer für sich hat. Also nicht für immer und ewig aus der jetzigen Sicht, sondern als "Rückzugsort", wenn sie mal länger bei mir ist. Ich bin selbst ein Mensch, der das gerne mag. Das hat auch gar nichts damit zu tun, dass man sich weniger gerne mag, nicht miteinander klar kommt, usw... - sondern es ist manchmal angenehm, wenn man auch mal vor dem Laptop sitzen kann und vielleicht Musikvideos schauen kann, während die Partnerin im Nebenzimmer eine Serie schaut.

Am Ende des Tages gibt es dann ein gemeinsames Bett.

Alles läuft harmonisch, sie erzählte mir so viele Dinge aus ihrem Leben, besonders von ihrer Mutter (Erziehung), was mich nun ihre Art besser verstehen lässt (für vieles gibt es ja meistens einen Grund).

Aus jetziger Sicht (ich schrieb ja, dass ich den ganzen Monat September warten möchte) muss ich sagen, dass das alles sehr harmonisch und von Woche zu Woche stabiler läuft. Sie lässt sich mehr und mehr fallen und in manchen Situationen spürt man immer öfter, wie nah wir uns sind.

Zwar denke ich, dass es mit ihr immer wieder Diskussionen oder Zoff geben könnte, aber andererseits weiß ich jetzt, wie ich damit umgehen kann oder soll...

Am 6. - 8. Oktober geht es nach Wien, da gibt es eine lange Nacht der Museen. Außerdem möchten wir viel ausgehen und die Stadt genießen. Auch Musical steht auf dem Programm...

Lange Rede, kurzer Sinn: bitte habt Geduld in ähnlichen Situationen. Lasst mal Fünfe gerade sein, schluckt einiges runter, am Ende könnte es sich lohnen!!!!

Ionko7g


Freut mich für euch :)^

Woher wusstest du denn so schnell, dass da jemand sie gefragt hatte? Hat sie es dir gezeigt?

i$ntol~eranpt35


@ Inkog

Dankeschön :)

Nun, wir waren in der Küche, ich auf dem Weg ins Bad und sie hatte ihr Handy in der Hand. Sie meinte, dass ihr wieder jemand geschrieben hat.

Ich sagte zuerst: hört das denn NIE auf?

(sie hat mir übrigens vor einigen Tagen alle Social Media Messenger gezeigt, ich hatte aber nicht mal meine Brille auf und war gar nicht sonderlich interessiert - also da ist wirklich Vertrauen gewachsen!).

Und sie sagte, dass sie diese Person einige Male getroffen hat, aber die letzten 4-5 Mal schon vor langer Zeit und nur für einen Cocktail. Sie hatte das schon beendet.

Dann sah es so aus, als würden wir wieder diskutieren KÖNNEN, aber ich ging ins Bad und als ich zurück kam, schlug sie vor, mit dem neuen Handy (das auf dem Weg zu ihr ist) auch neue Accounts anzulegen.

Ich hatte das gar nicht so ernst genommen, weil sie sehr an ihrem Facebook hängt, aber gestern dann eben die Überraschung - sie wollte gar nicht auf das neue Handy warten, sondern wir wir gingen in ein Internetcafe, weil wir dort 2 PCs nebeneinander hatten und als sie dann Facebook angelegt hatte, klickten wir ALLE geaddeten Personen auf meinem PC an und sie sagte eine kurze Story dazu und warum sie diese Person adden will oder warum auch nicht (sie hat die dann auf ihrem PC im Cafe geaddet).

Es war irgendwie schön, dass wir das gemeinsam gemacht hatten...

Dann wurde es spannend, denn sie hatte noch immer den Ex geaddet, ohne aber Kontakt zu ihm zu haben. Gerade mal zum Geburtstag hatten sie sich 3 Zeilen geschrieben.

Er konnte somit die ganze Zeit ALLES mitlesen, auch, dass sie nun in einer Beziehung ist.

Den Ex hat sie tatsächlich ausgelassen (das hätte ich nie gedacht oder verlangt) und am Ende waren es statt 478 Personen nur noch 55 und davon eben etwa 50 Frauen, inkl. Familie.

Sie hat zudem von sich aus sämtliche Partnersuche-Profile gesucht und alle gelöscht.

Seltsam: das alles wäre jetzt gar nicht mehr soooo nötig, denn sie ist extrem auf mich fixiert und hat permanent Angst, mich zu verlieren. Ich versuche ihr Sicherheit zu geben.

Aus jetziger Sicht habe ich alles richtig gemacht... ^^

S`heilcagh


Dann wurde es spannend, denn sie hatte noch immer den Ex geaddet, ohne aber Kontakt zu ihm zu haben. Gerade mal zum Geburtstag hatten sie sich 3 Zeilen geschrieben.

Er konnte somit die ganze Zeit ALLES mitlesen, auch, dass sie nun in einer Beziehung ist.

...Vertrauen wäre, wenn Du Dir über sowas gar keine Gedanken machen würdest bzw. all sowas einfach kein Thema mehr wäre.

Wenn sie sämtliche Exfreunde und -affairen "adden" könnte oder auch mal treffen, ohne dass Du irgendwelche Sorgen bezüglich Treue hegst.

[...]denn sie ist extrem auf mich fixiert und hat permanent Angst, mich zu verlieren. Ich versuche ihr Sicherheit zu geben.

Klingt auch nicht grade gesund, sondern eher wie die polarisierende Gegenbewegung von der Promiskuität hin zur übersteigerten Monogamie.

Die ja ihr ja sogar vorgibt nicht mal mehr alle Facebookfreunde zu haben, die sie hatte. Obwohl das sowas von nebensächlich ist.

Meine Beziehungen waren (und sind) weiß Gott nicht immer einfach...

Gerade deshalb aber klingeln bei mir bei dem was du schreibst, einfach ganz laut spezielle Alarmglocken.

Ich kann es nicht einmal richtig greifen, aber nach Stabilität und Zukunftsperspektive klingt das einfach alles nicht.

Nicht mal die positiven Sachen die du schreibst.

Mich, als über 40jährige, beziehungseefahrene Frau stimmt das alles nachdenklich.

Mein Bauch sagt - und das ist mein Motovation Dir zu schreiben, und nicht "es nicht gut mit Dir zu meinen - einfach Vorsicht. :-|

Und möchte Dir zurufen:

Flieg' nicht so hoch, dann fällst Du nicht so tief.

@:)

ihntole#rantx35


@ Sheilagh

Ich mag Deine Kommentare, weil sie klug und menschlich klingen.

Ich würde - an Deiner Stelle - ebenso schreiben.

Fakt ist aber: wenn man mittendrin ist, dann ist alles anders. Da weiß man zwar, wie es gehen SOLL, aber es ist nicht immer 1:1 ummünzbar.

Wichtig ist, dass man glücklich und zufrieden sein soll und das sind wir im Moment beide.

Ob das nun so oder so läuft oder andersrum besser laufen würde, kann man nicht immer beeinflussen und oft stellt sich auch die Frage gar nicht.

Klar gibt es Ideale, denen wir alle nachjagen, Fakt ist aber, das Leben ist kein Wunschkonzert. Wenn man immer das Optimale her nimmt und aus psychologischer Sicht agiert oder argumentiert, dann wird man am Ende nur mit einem Menschen klar kommen, der selbst auch so ist. Denn alles anderen (und das sind eine Menge) würden durchfallen.

Ich denke jetzt nicht in Jahren oder Jahrzehnten, ich denke mal in Jahreszeiten, vielleicht an das nächste halbe Jahr. Zwischenmenschlich und von der Seele her sind wir uns so nah, dass ich wirklich zufrieden bin. Das ist sehr wichtig. Und sie scheint es auch zu sein. Dass sie Ängste hat, dafür gibt es Gründe, die ich erst nach und nach erfahren habe. Die gehören aber nicht hierher. Ich kann nur versuchen, ihr bestmögliche und größtmögliche Sicherheit zu geben, dann werden die Ängste langsam verschwinden.

Rom ist auch nicht an einem einzigen Tag erbaut worden.

Außerdem: ich habe oft erlebt, dass Beziehungen, die eher nach dem Ideal suchen, dann unter dem Strich kühler oder distanziert waren. Weil die eben andauernd nach dem Ideal suchen und man Angst hat, Fehler zu machen, oder selbst enttäuscht ist, wenn man Fehler gemacht hat, usw...

Wenn das soooooo läuft, wie es die letzten 2-3 Wochen lief (seit wir auf Beziehung unterwegs sind), dann ist das schon okay so. Es sind keine Dinge, die mich aus der Fassung bringen, die mich nerven oder gar zerstören. Ich kann damit umgehen. Sie anscheinend auch.

Garantien gibt es keine und ich denke, 2-3 Jahre extrem intensiv wäre mir lieber, als 5 oder 10 Jahre plätscherndes Bächlein. Ich bin wirklich so.

Sie kommt in 10 Minuten, wir wollen Essen gehen, dann in unser Lieblings-Cafe, anschließend übernachtet sie hier. Am kommenden Wochenende wird sie ihr Zimmer haben und sie kann dann ihre Sachen bringen und wird dann noch öfter übernachten.

Das läuft genau so, wie ich es mir vorstelle...

Also warum da jetzt weiter dramatisieren nach all dieser Zeit ??? Wir hatten doch schon genug davon.

Wenn Du jetzt solche Sachen schreibst, dann mag es klug und weise sein, würde ich aber nachdenken, dann würde es nur unnötig bereits verheilte Wunden aufreißen.

Es macht keinen Sinn, eine derzeit gut laufende Beziehung durch Internetpostings zu beeinflussen. Soll ich jetzt zu ihr gehen und sagen, Du, die Sheilagh hat das und das geschrieben und sie findet, dass wir nicht stabil sind?

Unter dem Strich ist ja ein Unterschied zwischen real und cyber. Man schreibt hier hauptsächlich die negativen Dinge, man will ja für DIE eine Lösung finden. Und wenn es nun schön läuft, warum soll ich krampfhaft versuchen, ein Haar in der Suppe zu finden?

Das wäre ja genau DAS, was ich NICHT tun sollte?

Deshalb nehme ich das alles, was ich haben und kriegen kann und bin zufrieden damit. Wenn es dem Trend nach geht, wird es enger und enger werden. Ich glaube definitiv NICHT, dass wir auf einem absteigenden Ast sind. Im Gegenteil, sie lässt sich ja mehr und mehr fallen.

MKilky_Mex77


Ich wünsche dir alles Gute für die Beziehung, lieber Intolerant. :-)

Bin gespannt wie es langfristig bei euch weitergehen wird.

i!ntol4eranxt35


@ Milky_e77

Dankeschön :)

An langfristig denke ich nicht, weil der Start äußerst schwierig war. Das bedeutet NICHT, dass ich davon ausgehe, dass es eine kurze Sache wird. Ich lasse es mal passieren und denke eher in so 3-6 Monats-Abständen.

Sie sagte selbst (bevor wir die Beziehung beschlossen), dass sie mit dem nächsten Mann (damit war NICHT ich gemeint ;-) erst nach einem Jahr etwa zusammenziehen würde.

Das finde ich gut.

Deshalb richte ich ihr gerade ein Zimmer ein, wo sie immer sein kann, wenn sie nicht nach Hause gehen möchte, aber auch nicht dauernd an mir kleben möchte.

In einem Jahr kann man ja entscheiden, was man will :)

Also mal schauen.

Danke jedenfalls für Deine Wünsche :)

M@ilkyO_e77


Die Idee mit dem Zimmer finde ich sehr gut.

Manchmal möchte man ja ein bisschen Rückzug für sich haben.

iOntolnerantx35


@ Milky_e77

Ja genau. So können wir aneinander kleben so lange wir möchten und wenn jemand was anderes vor hat, dann hat jeder eine Art Wohnzimmer. Am Ende des Tages gibt es EIN Schlafzimmer :)

i|ntoOlerant35


Hallo Leute,

heute möchte ich mich mal wieder melden :)

Nun, alles ist so ziemlich gut geworden.

Ich bin wirklich glücklich und zufrieden, denn wir haben eigentlich eine sehr schöne Zeit. Zwar hat sie immer wieder mal - ich nenne es so - ihre 15 Minuten, wo sie einfach loslegt und man sie kaum bändigen kann, aber ich kann besser und besser damit umgehen.

Ich hatte ihr ein Zimmerchen frei gemacht, wo sie hin und wieder sein könnte, mittlerweile ist es aber so, dass sie sich mehr oder weniger hier eingenistet hat. Sie kam mal mit einen Taschen und hat Dinge gebracht, schläft mittlerweile 6-7x pro Woche hier und geht eigentlich nur noch "nach Hause", wenn sie keine sauberen Klamotten mehr hat.

Sie spricht nun davon, dass wir im Sommer nächsten Jahres darüber nachdenken sollten, ob wir vielleicht zusammenwohnen wollen, sie schmiedet Pläne, und so weiter.

Also zu 90% ist nun alles gut, ich würde tatsächlich sagen, dass ich nun glücklich bin (die restlichen 10% kann ich verkraften oder daran mit ihr arbeiten, dass es besser wird).

Was aber auffällt: während sie VOR der Beziehung immer wieder versucht hat, mich irgendwie auf Distanz zu halten, ist es jetzt SIE, die klammert. Sie hat nach wie kaum Selbstbewusstsein und hatte tatsächlich Alpträume, in denen sie träumte, sie würde mich verlieren, und so weiter.

Sie fragt mich auch 10x am Tag, ob ich sie mag und sagt es mir auch ebenso oft.

Man merkt dann, dass sie eben sehr unsicher ist.

Sie hat auch ein neues Facebook, nur noch mit den Leuten, die sie wirklich trifft. Aus den ursprünglich etwa 500 Personen wurden etwa 80, wovon die Hälfte von der Uni ist.

Sogar ihre Mutter schätzt mich inzwischen (wir wurden für den 5.11. zum Mittagessen eingeladen).

Am Ende also alles ziemlich gut.

Wollte mich mal wieder melden, weil mir das Schreiben hier immer sehr geholfen hat :)

Tschüss :)

Ejhemali`ger Nurtzer (#5p8659x2)


Schön dass du dich mal wieder gemeldet hast und uns über eure gemeinsame Zeit informierst.

Eigentlich liest sich das alles ja auch schön wenn man an eure Anfangsschwierigkeiten denkt.......

Aber nach einer gesunden Beziehung auf Augenhöhe klingt es für mich leider nicht .

Sondern eher nach einer Abhängigkeit ihrerseits und mit dieser " Abhängigkeit " setzt sie dich glaube ich unter einen nicht gerade kleinen Druck .

Ich kann mir vorstellen dass die unheimlichen Liebesbezeugungen deinerseits ziemlich anstrengend sein müssen .

Und ich glaube auch dass du damit ein Problem hast sonst hättest du dich hier nicht gemeldet ( nur MEIN Empfinden )

Ich wünsche euch von ganzem Herzen dass sie wenn ihr länger zusammen seid sie sicherer und weniger " klammernd " wird sonst könnte es schwierig werden für euch da sowas sehr anstrengend und belastend sein könnte .

Viel Glück weiterhin @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH