» »

Ich habe ein Problem mit dem sexuellen Vorleben der "Partnerin".

M`ann0x42


Vielleicht interessiert das ja jemanden :)

Ja klar, schließlich bin ich jetzt involviert.

Ezhemal=igerG Nut8zerB (#5865x92)


Mich interessiert es auch sehr sogar schließlich beschäftigen wir uns ja nun schon ein Weilchen mit deinen Fragen ;-)

FbaSoLxa


Puuuuh, ich weiß gar nicht so richtig, was ich schreiben soll - ich lese die Geschichte von Anfang mit und hau einfach mal raus, was ich so wahrnehme:

Du bist Mitte 40, kennst die Frau seit drei Monaten und ihr habt was miteinander. Sie will keine Beziehung mit dir, das hat sie dir schon früh gesagt. Du willst eine mit ihr, auch wenn du dich da widersprüchlich äußerst und hantierst mit irgendwelchen Begriffen, die euer Ding bezeichnen sollen und sprichst nach der kurzen Zeit von Seelenverwandschaft. Tust dich schwer mit ehemaligen Bettpartnern, obwohl du de facto keinerlei "Anspruch" darauf hast zu wissen oder zu reglementieren, mit wem sie ins Bett geht, wen sie einlädt etc. Es mag sein, dass ihr wahnsinnig viel Zeit miteinander verbringt und es sich wie eine Beziehung anfühlt - ihr habt aber keine. Darauf kann sie (und wird sie sich meiner Meinung nach) sich immer wieder beziehen.

Was gibt dir diese Frau, diese Beziehung, dass du so daran festhältst? Ihr passt nicht zueinander, ihr habt in der kurzen Zeit, die ihr euch kennt, schon wahnsinnige Debatten über euren Status, über aktuelle und frühere Männer in ihrem Leben etc geführt; alleine deine Beziehungsskala, die du hier aufgemacht hast, spricht Bände.

Aus deinen Beiträgen gehen für mich vor allem zwei Dinge hervor: "Wenn ich dieses und jenes tue, muss sie doch mal bitte endlich einsehen wie toll ich bin und wie ich für sie sorge", stellvetretend dafür dieses Zitat

Und am Ende werde wohl wieder nur ICH der sein, der sie nicht im Stich lassen würde.

Und dieses

ich biete ihr wirklich sehr viel (ich gebe mir sehr viel Mühe, um sie glücklich zu machen und sie meinte selbst, dass es der schönste Sommer ihres Lebens ist), zugleich haben wir aber keine richtige Beziehung, sondern so etwas wie eine Beziehung LIGHT

und "Wenn sie dieses oder jenes lassen würde und das und das vielleicht auch noch, dann passt sie zu mir."

Und ich erinnere mich an ein Gespräch vor einigen Wochen, wo ich sie darum bat, Prioritäten zu setzen.

Damit meinst du wohl dich als Priorität, oder?

Was genau kratzt dich so sehr daran, wenn sie ehemalige Bettbekanntschaften einlädt, mit denen sie vielleicht jetzt so bekannt ist?! Hast du Sorge, dass eure Geschichte nicht so einmalig ist wie du gerne hättest?

Letzte Nacht ging ich um 1 ins Bett, um 3 wachte ich auf und postete hier herum. Ich konnte bis 6 nicht mehr schlafen und musste um 7 aufstehen.

Nochmal, ihr kennt euch drei Monate und dieses selbstgewählte Drama hält dich vom Schlafen ab? Nach drei Monaten ist man noch nicht so sehr miteinander verwebt, dass man eine destruktive Beziehung nicht gehen lassen könnte. Warum hältst du daran fest?

Deine Posts sind voll von dem, was sie dir gesagt oder was sie gemacht hat oder was du für sie tust oder ihr rätst (was ich aufgrund deiner Beschreibung nicht als auf Augenhöhe wahrnehme, sondern da bei der Dosis bin mit deiner Draufsicht auf sie als "flatterhafte Göre"). Was ich vermisse, ist deine Selbstreflexion: was gibt dir diese Beziehung? Irgendwas ist es, denn sonst hättest du es längst beendet (und damit meine ich nicht sowas wie "Eigentlich ist sie ganz toll, wenn xy nicht wäre). Wie groß ist der Anteil dessen

ich muss dazu sagen, dass ich erstmals seit jahren wieder ein wenig verliebt bin. vielleicht hat sie deshalb ein großes guthaben. sie ist schon eine besondere frau.

daran, dass du so festhältst?

Ich schreib mal nix weiter zu ihr, denn im Grunde ist es schnurz was sie macht oder sagt oder nicht. Du kannst nur dein Handeln und Denken beeinflussen und für dich entscheiden, wie du künftig mit der Situation verfahren willst.

iMnto)leranxt35


Hallo!

Danke für euer Interesse :)

Also: es war die beste Entscheidung, diesen Typen einzuladen...

Sie kam gegen 18:30 und ich hatte einen Tisch mit 25 Teelichtern geschmückt, darauf die vielen kleinen Geschenke (Bücher wie "The Picture Of Dorian Grey" - sie ist da sehr interessiert), sowie Getränke, und so weiter...

Auf Grund der vielen Teelichter sah das sehr nett aus.

Dann saßen wir herum, quatschten und gegen 20 Uhr gingen wir los.

Es kamen alle, die eingeladen waren.

Auch dieser Typ.

Es ist jetzt nicht so einfach, den zu beschreiben, denn klar könntet ihr annehmen, dass ich das schreibe, weil ich ihn nicht mochte, aber insgesamt hatte ich gehofft, dass es ein ganz spezieller, toller Typ wäre, damit es wenigstens Sinn macht, dass wir WEGEN DEM so viele Diskussionen hatten.

Tatsache war dann, dass es sich um ein nicht besonders sympathisches Würstchen handelte, welches schon in den ersten 5 Minuten ebenso viele sexuelle Scherze machte, andauernd zweideutige Meldungen von sich gab und unter dem Strich auch den anderen unsympathisch wurde.

Meine Freundin ließ sich nichts anmerken, war aber nervös.

Ich war irgendwie ein wenig betrunken - aber sympathisch :-)

So nach etwa 2 Stunden gingen die ersten Leute und so nach und nach auch die anderen Leute.

Knapp vor 23 Uhr waren wir dann alleine.

Sie fragte mich, wie das alles passiert ist und ich erklärte es ihr.

Dann wurde sie böse(!!!!).

"Wie kannst du den einladen, wenn ich ihn schon ausgeladen habe?"

Ich erklärte ihr dann, dass ich das gemacht habe, weil sie sich unwohl fühlte und mir Vorwürfe machte und ich nicht wollte, dass sie etwas gegen ihre Überzeugung, nur wegen mir, absagt.

Aus dem Nichts wurde die Diskussion heftiger und heftiger und sie schrie mich an, ich schrie sie an, ich konnte es nicht fassen, dass nun wieder ICH der Idiot sein sollte.

Mittendrin meinte ich (zum ersten Mal): "Sorry, aber das alles hat keinen Sinn mehr. Ich gehe!"

Sie meinte dann, dass ich sowas nicht sagen soll, weil ich betrunken bin (was nur halb stimmte), usw...

Dann ging sie mit zu mir und bei mir hatte ich dann die volle Kraft, ihr eine Freundschaft anzubieten - ohne der Nähe wie bisher.

Sie meinte, dass sie das so nicht möchte und erstmals(!) wirkte es wirklich so, als würde sie kämpfen. Sie umarmte mich, drückte mich, ließ mich gar nicht los.

Sie meinte dann: "Jetzt hab ich dich verloren, oder?"

Ich sagte dann, dass ich ihr eine Freundschaft anbieten werde, aber zuerst mal Zeit brauche, um die Kurve zu kriegen.

Sie war damit nicht wirklich zufrieden und fragte: "Vielleicht sollten wir eine richtige Beziehung haben? Aber das wollten wir ja nicht?"

Ich hab dann tatsächlich gesagt, was ich denke: "Nein, das wollten wir nicht."

Dann sah sie auf die Uhr, es war Mitternacht, sie fragte, ob sie über Nacht bleiben kann und ich bat sie, nach Hause zu gehen.

Dann hab ich sie zur U-Bahn gebracht.

Ich fürchtete, dass es mir schlecht gehen würde, aber es geht mir gut. Sehr gut. Dieser Typ war so ein Würstchen, dass sogar eine Bekannte von ihr geschrieben hat, dass wir "wie Nacht und Tag" sind.

Ich habe keine Ahnung, was morgen sein wird. Morgen sehen wir uns jedenfalls nicht, weil sie bei der Familie eingeladen ist.

Am Donnerstag wollen wir uns wieder sehen, am Freitag fährt sie bis Sonntag mit ihrer Schwester nach Hamburg ins Theater.

Also bis Sonntag nur EIN einziges Treffen, viel Zeit zum Überlegen!!!!

i"ntol?erantF35


@ FaSoLa

Das Problem an Deinen Zeilen ist für mich die fast ausschließlich psychologische Sichtweise.

Klar gibt es immer ein Ideal und natürlich gibt die Psychologie viele Ideale vor.

Fakt ist aber auch, dass ich zwei Psychologen kenne und BEIDE scheiterten unlängst in einer Beziehung.

Was ich damit sagen möchte: klar ist das, was Du schreibst, alles sinnvoll. Und in vielem hast Du auch recht. Aber oft kann man Dinge nicht so einfach erklären.

Darauf (Deine Worte) möchte ich ausführlicher eingehen: "Was ich vermisse, ist deine Selbstreflexion: was gibt dir diese Beziehung? Irgendwas ist es, denn sonst hättest du es längst beendet Wie groß ist der Anteil dessen

daran, dass du so festhältst?"

Dazu ich: extrem groß.

Wie ich schon schrieb, gibt es 1000 Probleme und viele meiner Basics für eine Beziehung werden von ihr nicht erfüllt. Und können auch nicht erfüllt werden. Dazu ist sie zu "anders", oder wie ich es gerne bei einer Partnerin hätte.

Und ja, ich weiß natürlich, dass man nicht immer alles haben oder verlangen kann.

Ich lasse also mal all die weniger guten oder störenden Dinge weg, denn die habe ich ja schon aufgezählt.

Fakt ist aber, dass unsere Treffen immer sehr intensiv sind, wir dann 1000 Themen haben, stundenlang philosophieren können, wir haben auch viele gemeinsame Interessen und ich bin mir sicher, dass sie ein total lieber/liebenswerter Mensch ist.

Ich bin ja keine 20 mehr und hatte auch Beziehungen, aber die letzten 4-5 Jahre war ich Single und da hatte mich keine so interessiert, wie sie jetzt.

Es ist ja nicht so, dass ich wie ein Mönch lebte und auch diese Intensität hatte ich nicht.

Deshalb ist sie für mich schon "Special"...

Das sage ich ihr auch oft.

Also ich fühle mich schon zu ihr hingezogen, aber ich konnte mich tatsächlich nicht richtig verlieben, weil viele störenden Dinge das verhinderten.

Wenn man auch oft Diskussionen hat, die teilweise sehr nervig sind, kann man - im Anfangsstadium - auch nicht erwarten, dass das alles wie geschmiert läuft.

Fakt ist hier aber, dass wir uns beide diesen Problemen stellen.

Also es geht oft heftig zu bei uns und einer ist dann immer die Bremse, wo dann auf das "calm down" geachtet wird.

Auch läuft sie vor Diskussionen nicht davon. Also das funktioniert schon recht gut.

Und ja, sie hatte mir sehr früh gesagt, dass sie keine Beziehung mit mir möchte - sie hat aber NIE danach gehandelt.

Unser Umfeld hat längst geglaubt, dass wir schon ein Paar sind, weil wir dauernd zusammenklebten und auch weg fuhren, man uns immer nur gemeinsam sah.

Wir haben nun diese Friends mit Benefits Sache, hatten bisher 5x Sex und eigentlich ging es jedes Mal von ihr aus. Vielleicht beim letzten Mal könnte man sagen, dass sie eine kurze Andeutung machte und ich dann sofort das Heft in die Hand genommen hatte.

Also: man kann das drehen und wenden, wie man möchte, aber von Freundschaft sind wir weit entfernt (weil wir Sex hatten), von Friends mit Benefits ebenso (weil wir eben nicht so oft Sex haben, sondern 90% die zwischenmenschliche Ebene zwischen uns steht), von Beziehung sind wir offiziell am weitesten entfernt, weil keiner von uns sie haben möchte - aber wärst Du jetzt dauernd bei uns und würdest uns beobachten, so wäre das für Dich wahrscheinlich eine Beziehung.

Wie ich schrieb: auch unser Umfeld (die kriegen das ja mit) sieht das so.

Mlan;n0x42


Interessante Entwicklung!

Aber für mich als Außenstehenden wird's immer undurchsichtiger, bzw. ich werde das Gefühl nicht los, dass ihr längst in einer Beziehung seid, nur mag das keiner von euch beiden zugeben. Ihr spielt ein Machtspielchen, wer zugibt den anderen als Partner zu wollen ist der Verlierer. Also seid ihr beide stur und tapfer und handelt entgegen euren Gefühlen. Nur immer dann wenn einer die Beziehungsabbruchkarte richtig gut ausspielt, dann knickt der andere/die andere im letzten Moment doch noch soweit ein, dass das Spiel weitergehen kann. Heute Nacht hat sie quasi verloren und ist eingeknickt.

Eigentlich eine interessante Konstellation. Ich glaube euch beiden wird's in eurer Beziehung nie langweilig werden. Schaut euch wie empfohlen doch mal das kurze Video an. Irgendwie seid ihr des anderen jeweilige Arschengel, bzw. da es nicht ganz so krass ist, dass man die Beziehung unter das Motto: "Sie liebten und sie schlugen sich" stellen könnte, sondern, dass eure Beziehung Gott sei Dank ein, zwei Stufen darunter ist, würde ich die Verniedlichungsform Arschengelchen für euch beide als zutreffender finden.

EDhemRalGiger Nuqtzer (w#586592)


Was für eine Entwicklung aber vielleicht ganz gut damit ihr mal etwas Zeit zum Nachdenken habt .

Mir wäre dieses ewige hin und her viel zu anstrengend .

Was mir auch aufgefallen ist ihr seid beide - sorry wegen dem Wort zu " feige" euch zueinander zu bekennen .

Dabei ist diese " Beziehung " doch schon längst kein Friends with Benefits mehr

Doch keiner gibt offen zu dass er eine richtige Beziehung möchte .

Somit vergeudet ihr wertvolle Zeit mit unnützen Grabenkämpfen die immer wieder so einiges an der schon aufgebauten Nähe zerstören .

Beide habt ihr Angst auszusprechen dass ihr euch wollt da kann ja dann auch kein Vertrauen in einander entstehen

Du gibst vor dass du ihre Vergangenheit jetzt für dich akzeptieren kannst es kommen aber immer wieder Kommentare darüber .

Vielleicht solltet ihr endlich ehrlich miteinander sein und entweder ihr bekommt es auf die Reihe eine erfüllende Beziehung zu " leben : oder aber ihr trennt euch .

Denn sorry dieses hin und her ist einfach kindisch

Ich hoffe du nimmst mir meine Worte nicht übel und empfindest sie als nicht zu wertend denn so meinte ich sie nicht

Alles Gute weiterhin

I~n4kog


Ich kann mich Ankelina nur anschließen. Du redest dir selbst ein, keine Beziehung mehr mit ihr zu wollen weil du Angst hast, dass sie wieder auf Distanz geht wenn du es ausspricht.

Und natürlich weil du Angst davor hast verletzt zu werden.

Zusätzlich dazu wirfst du immer wieder die 'es hat keinen Sinn mehr' Bombe gegen sie, damit sie dir dann wieder bestätigt, dass da doch mehr für sie ist als nur freunde.

Auch sie wünscht sich wahrscheinlich eine Beziehung, hat aber zuviel Angst davor.

Und so wird euer Verhältnis immer ungesunder für euch beide. Ihr solltet langsam mal ehrlich zueinander sein. Dieses Hin und her bringt euch beiden nix, nur mehr schlaflose Nächte.

ENhemal}ige&r NbutzerZ (#58x6592)


Ja Inkog hat recht so wird die Beziehung immer ungesunder für euch

Was ich dich auch noch fragen wollte : wie es mit deinem Selbstwertgefühl aussieht ?

Denn kann es sein dass du nur deshalb soviel für sie tust und es hier auch immer wieder erwähnst weil du insgeheim Angst hast sonst nicht bei ihr punkten zu können ? Sie dich sonst nicht liebenswert genug finden würde oder ist es einfach dein " netter Charakter " der dich so handeln lässt .

Ich kenne das von mir ich verwöhne gerne und mache anderen gern eine Freude doch sollte dies halt uneigennützig sein und nicht an insgeheime Erwartungen geknüpft sein

FVaSoxLa


Das Problem an Deinen Zeilen ist für mich die fast ausschließlich psychologische Sichtweise.

Hehe, ja, so ticke ich. Selbstsanalyse hilft mir bei Problemen am besten, aber das muss ja nicht bei jedem so sein. Und klar gehen auch Beziehungen von Psychologen oder Therapeuten in die Brüche. Die eigenen blinden Flecken hat sicher jeder. Aber das nur am Rande.

Ich lese aus deinen Beschreibungen beiderseits recht viel Drama, Baby und die Treffen beschreibst du als sehr intensiv und nah etc. Braucht ihr beide oder einer von euch diese Reibung, diese Auf und Ab's, diese Unverbindlichkeit etc., um Nähe spüren oder wertschätzen zu können? Also es gibt ja Menschen, die regelmäßig Streit vom Zaun brechen, um sich in der nachfolgenden Versöhnung besonders nah zu fühlen und so. (Ich hab irgendwie bei ihr den Eindruck)

Wenn es wirklich auf "nur" Freundschaft zwischen euch hinausläuft, bin ich gespannt. Denn das bringt in der Regel ja Veränderungen im Umgang miteinander mit sich. Und das kann ich mir bei euch gerade noch nicht vorstellen.

Da du ja schreibst, dass sie besonders für dich ist und du seit langem mal wieder verliebt bist, könntest du es doch genauso gut laufen lassen. Nimm es hin, dass es so ein Zwischending ist, dass dich bestimmte Sachen stören und genieße das, was dir gefällt und erfreue dich daran verliebt zu sein. Und da es keine Beziehung ist, kannst du ja durchaus Rosinenpickerei betreiben ;-D

Entweder erledigt sich das mit euch ohnehin in wenigen Monaten oder es wandelt die Form.

DfieDo|sismIachtd~as4Gift


Hier sind zwei Angsthasen am Werk, die statt ihre Kennenlernphase weiter zu genießen sich selbst Hürden in den Weg stellen, um nicht klare Kante zu beziehen. Wie wäre es mit weniger Diskussionen, und mehr Leichtigkeit zwischen euch?

Diese Feststellung zu Deinen Schilderungen schrieb ich bereits gestern bevor die Geburtstagsfeier begann. Genau diesem Verhaltensmusster seid ihr weiter gefolgt. Nun gut, es gibt Verliebte/Paare, die nicht gut über ihre Gefühle sprechen können oder wenn doch die ungeeignete Kommunikationsebene auswählen. Aber versucht so fair euch selbst gegenüber zu sein, dass anzuerkennen was zwischen euch entstanden ist. Vorerst nach 3 Monaten + ein paar Tage, wäre ein guter Kompromiss, sich auf den Nenner zu einigen 'wir bleiben monogam bis auf Widerruf'. Darüber hinaus versuchen wir uns ergebnisoffen weiter besser kennenzulernen, ohne es in nummerierte Schubladen zu pressen. Taten sind deutlicher als Worte. ;-)

Also: es war die beste Entscheidung, diesen Typen einzuladen...

Hier möchte ich Dir widersprechen, weil es nur der Intension gedient hat, Deine eigenen Ängste vor der Konkurrenzsituation los zu werden. Der spätere Verlauf des Abends hat gezeigt, dass Deine Empfindung/Triumpfgefühl - von ihrer Seite aus völlig anders wahrgenommen wurde.

Die Begründung für meine Einschätzung lieferst Du hier selbst:

Es ist jetzt nicht so einfach, den zu beschreiben, denn klar könntet ihr annehmen, dass ich das schreibe, weil ich ihn nicht mochte, aber insgesamt hatte ich gehofft, dass es ein ganz spezieller, toller Typ wäre, damit es wenigstens Sinn macht, dass wir WEGEN DEM so viele Diskussionen hatten.

Dann wurde sie böse(!!!!).

"Wie kannst du den einladen, wenn ich ihn schon ausgeladen habe?"

Ich kann ihren Unmut Deiner einseitig getroffenen Entscheidung nachvollziehen. Du hast hier keine Rücksicht auf ihre Empfindungen genommen, sondern wolltest Dir etwas beweisen in Bezug auf den Ex-Lover. :-/

An dieser Stelle bitte ich Dich ihre vor kurzem geübte Kritik an Dir, dass sie in verschiedenen Situationen das Gefühl hat/te, dass Du gern Deinen Willen ihr gegenüber durchsetzt, nochmal in Ruhe zu überdenken. Gab es bereits ähnliche Vorfälle, die Du ohne ihr OK selbst entschieden hast, weil es Dir als Entscheidung richtig vorkam?

Die Einladung des Ex-Lovers ohne ihre Kenntnis/Einwilligung war übergriffig. Du hast sie in die Situation gebracht, die anderen Gäste (falls sie Kenntnis über das Ex-Sex-Verhältnis der beiden haben) insbesondere dem Ex-Lover die Vorstellung gegeben, da ist doch noch genug Wichtigkeit seiner Person, wenn die Einladung trotz ihrer persönlichen Absage später durch Dich erneuert wird. :|N

Also ich fühle mich schon zu ihr hingezogen, aber ich konnte mich tatsächlich nicht richtig verlieben, weil viele störenden Dinge das verhinderten.

Verbiege diese junge Frau nicht als Mensch. Sie ist heute so wie sie Dir überwiegend gefällt, weil sie so gelebt hat wie Du es von ihr erfahren hast. Du wirst also nie wissen, ob sie Dir ohne das "spezielle Vorleben", ebenso anziehend und toll von ihren Denk- und Erfahrungswerten gefallen hätte.

Wenn Du sie willst, und das scheint offensichtlich - dann l(er)lebe den heutigen Ist-Zustand, ohne Wenn und Aber. @:)

iXnitol!eragnt3x5


@ Mann042

Was Du geschrieben hast, könnte stimmen, ja.

Wir haben heute beide ziemlich viel Feedback bekommen für gestern.

Die wussten ja nicht, auf welchem Level wir sind und es kamen Messages wie (an Sie) "Schön, dich so glücklich gesehen zu haben", "Ihr seid ein süßes Paar" oder (an mich) "Komm schon, wie ihr euch anseht, das ist kein Geplänkel mehr."

Und ja, vielleicht ist es bereits eine Beziehung. Denn eine solche Intensität gibt es in einer Freundschaft nicht, dass man jeden Tag zusammenklebt, dass man wegfahren möchte, dass man hin und wieder Sex hat, usw...

Fakt ist aber - und vielleicht verstehst du mich da - dass SIE mich fragen müsste (was sie letzte Nacht ja auch erstmals hat - und ich lehnte ab. Es war aber auch der unpassendste Zeitpunkt nach einem Krach).

Also nicht falsch verstehen bitte, es ist keine gekränkte Eitelkeit meinerseits. Aber ich denke, 90-95% von allem geht von mir aus. Das ist nie gut, ich weiß. Damit habe ich aber kein Problem, weil mir diese Rolle liegt, aber: dass wir überhaupt so weit gekommen sind, darum habe ich zwischendurch immer wieder hart kämpfen müssen und sie hatte mir sogar mal geschrieben (ohne, dass ich sie direkt auf eine Beziehung angesprochen hatte): Ich möchte keine Beziehung mit dir. Bitte akzeptiere das. Und wenn Du das nicht kannst, dann tut es mir leid.

Dabei hatte ich gar nicht um eine solche angefragt.

Das war allerdings vor einigen Wochen und wie ich schrieb: ihr Verhalten ist total konträr.

Aus meiner Sicht müsste sie in die Offensive gehen und wir hatten beide gesagt, dass es einige Punkte gibt, die störend sind und die eine Beziehung verhindern.

Ihre Punkte waren, dass wir unterschiedlichen Lifestyle pflegen. Sie meinte damit auch, dass sie früh ins Bett geht und ich eine Nachteule bin, worauf ich antwortete, dass ich sowas nicht als Problem sähe, denn wichtig wäre in diesem Fall nur, dass wir vor dem Schlafen gehen richtig gut poppen. Anschließend hätte ich - wenn sie schläft - 2-3 Stunden für mich und am Morgen - wenn ich schlafe - hätte sie 2-3 Stunden für sich.

Besser gehts ja gar nicht.

Denn ich bin keiner, der 24 Stunden am Tag an einem Menschen kleben muss - und ich denke: sie auch nicht.

Auch die unterschiedliche Lebenserfahrung war ein Thema von ihr... oder die unterschiedliche finanzielle/materielle Situation.

Zudem findet sie mich attraktiv und macht mir immer wieder Komplimente, aber IHR Traummann sieht anders aus (so komisch das klingen mag: mehr wie dieses Würstchen von gestern: unauffällig, graue Maus, und so weiter).

Und ich hätte auch einige Punkte, die geklärt werden müssten.

i\ntol-eran1t3x5


@ mann042 PS:

"Aber für mich als Außenstehenden wird's immer undurchsichtiger, bzw. ich werde das Gefühl nicht los, dass ihr längst in einer Beziehung seid, nur mag das keiner von euch beiden zugeben. Ihr spielt ein Machtspielchen, wer zugibt den anderen als Partner zu wollen ist der Verlierer. Also seid ihr beide stur und tapfer und handelt entgegen euren Gefühlen. Nur immer dann wenn einer die Beziehungsabbruchkarte richtig gut ausspielt, dann knickt der andere/die andere im letzten Moment doch noch soweit ein, dass das Spiel weitergehen kann. Heute Nacht hat sie quasi verloren und ist eingeknickt."

DAS HAST DU RICHTIG GUT GESCHRIEBEN!

Vielleicht ist es tatsächlich so und ehrlich gesagt dachte ich das schon selbst.

ABER: wie ich schrieb kam bisher 90% von mir. Also nicht, dass ich da Prozente zähle. Nicht falsch verstehen bitte.

Aber wenn etwas sooooooooo offensichtlich ist, dann läuft ja auch was schief.

Sie ist ja mit allem zufrieden. Es ist ja nicht so, dass ich ihr das alles aufdrängen muss, was ich tue, was ich gebe, und so weiter.

Aber dadurch wir nur deshalb so weit gekommen sind, weil ich so stabil war (im Gegensatz zu ihr hatte ich eine klare Linie, die war: ich will auch keine Beziehung, aber lass uns mal einige Zeit bauen und auf Spielregeln verzichten und schauen wir dann, was herauskommt. Dann setzen wir uns zusammen und diskutieren, wie es weitergeht. Stück für Stück. - selbst DAS lehnte sie ja bis vor etwa 3-4 Wochen ab, weil sie immer schrieb, dass ihr die Freundschaft wertvoller ist).

ivnteoleraunt3x5


@ Ankelina:

Ja, ich stimme Dir zu.

Vielleicht waren/sind wir auf dem falschen Weg.

Aber Du kennst das Sprichwort: man sieht oft den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Du bist jedenfalls eine SUPERLIEBE und ich wünsche Dir alles erdenklich GUTE :)

igntolXeranxt35


@ Inkog

Ja, DU hast recht.

Und ich glaube, dass es gut ist, dass ich hier bin.

Es ist oft einfacher, mit "Fremden" darüber zu sprechen.

Und mir ist da einiges klar geworden.

DANKE jedenfalls, war alles sehr wertvoll für mich :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH