» »

Magersucht oder nicht?

Ewhemalig'er N2utzesr0 (#60567x7)


Es ist doch gar nicht klar, ob sie anorektisch ist oder nicht.

verträgt nach eigener Angabe Lactose und Getreide nicht

wenn das stimmt, erklärt das ihr Verhalten und ihr Aussehen doch schon bzw. kann das erklären. Es wird hier aber einfach per se unterstellt, dass sie diese Unverträglichkeiten nicht hat und als Ausrede benutzt. Kurz: Ihre Unverträglichkeiten werden ohne das zu hinterfragen umgedeutet in ein Indiz pro Essstörung.

Wahrscheinlich ist es egal, was sie tut und warum sie das tut und warum sie aussieht, wie sie aussieht, das Urteil - sorry die Ferndiagnose - steht ja schon im Eingangspost fest.

mrond+stxerne


@ _Polarfuchs_

Ganz unabhängig davon, ob das "Urteil" richtig ist: Wer ist eigentlich in der Position so ein Urteil zu fällen? Wer hat das Recht, sie als psychisch krank einzustufen?

Welche Bedeutung hat es, wenn hier Ferndiagnosen gepostet werden?

Jfess[Sl7yth|eriln


'Person aus dem Umfeld', aber der Müll wird durchsucht, dokumentiert wann was gegessen wird, Krankheiten abgesprochen und dafür andere unterstellt, und dann wird auch noch vorm Bad gelauert? Ja, überspitzt dargestellt.

Zum Fön: Ich dreh selbst bei meinen Eltern im Haus den Wasserhahn auf wenn ich pinkeln muß. Schüchterne Blase halt. Wenn ich dann noch wüsste, dass da jemand vor der Tür sitzt und jedes Geräusch notiert, dass ich mache.... %:|

Mir wird seit über 10 Jahren zu unrecht Magersucht unterstellt. Esse ich viel, wird beobachtet ob ich auf Toilette gehe. Esse ich wenig, ist das ein eindeutiger Beweis! Gammel ich rum, bin ich zu schwach um etwas zu unternehmen, bin ich aber aktiv, ist das krankhaft und wieder ein Zeichen für die angebliche Krankheit. Logische Konsequenz für mich: Ich meide diese Menschen, wenn die mich nicht in Ruhe lassen können. Einmal besorgt nachfragen ist ok, aber doch nicht ewig darauf bestehen, einfach nur um Recht haben zu wollen.

Deshalb wäre ich da mit den Vortverurteilungen sehr vorsichtig. Auch mit Beleidigungen wie KZ-Look. Ich wiege in Relation weniger als diese Bekannte, und man sieht bei mir keine Rippen. %-|

sPchn@ecqke1x985


Hallo.

Ich habe mit ihr geredet und ich habe es mir von vorne herein -wegen euch - zu Herzen genommen, dass ich nichts ändern kann umd es auch bei ihr nichts ändern wird. Einfach nur alle Punkte aufzählen, weil es mich eben mitbetrifft - sie ist meine Freundin und Mitbewohnerin. Sie nimmt außerdem Diuretika :-(

Ich war selber mal anorektisch und JEDER hat weggeschaut. Ich weiß nicht, ob das Ansprechen gut ist, ich weiß aber, dass Schweigen scheiße ist.

NWadgenixa


Also ich denke da muss sie selber Hilfe wollen. Ich dachte immer die ganzen fetten Leute um mich rum gönnen es mir nur nicht, dass ich dünner bin. Deshalb reden sie immer davon, dass ich mehr essen soll - dami ich auch so fett werde :-o Nur als Anmerkung: ich hätte eher den Kontakt zu den nervigen Leuten aufgegeben als meine Essstörung.

Ntadaen|ia


Damit meinte ich: Ansprechen ist schon ok aber nicht ständig drauf herum reiten. Sonst kapseln sich die Betroffenen eher ganz ab.

s2ofia3l4-39 jahrxe alt


Also ich denke da muss sie selber Hilfe wollen. Ich dachte immer die ganzen fetten Leute um mich rum gönnen es mir nur nicht, dass ich dünner bin. Deshalb reden sie immer davon, dass ich mehr essen soll - dami ich auch so fett werde :-o Nur als Anmerkung: ich hätte eher den Kontakt zu den nervigen Leuten aufgegeben als meine Essstörung.

ja das stimmt so ging es mir auch dieses eine jahr wo ich magersüchtig war

allerdings:

ansprechen ist nicht erwünscht :|N , aber nichtansprechen ist noch schlimmer, denn nicht alle haben einen starken Charakter und schaffen es da lebend raus. ":/

deshalb wenn du ihr helfen willst:

kannst sie ansprechen aber nicht mit dem gelaber wie die anderen, du bist so dünn, esse mal mehr wieso ißt du nicht? und bla bla

du mir dir da schon was anderes einfallen lassen schnecke1985 um ihr zu helfen

evtl. betonen, daß wenn sie z.b. irgendwann noch weniger wiegt also 40 kg es gefährlich wird, und mit 30 kg noch schlimmer, und mit 25 kg ist dann der ofen aus. so in die Richtung würde ich es versuchen

sie fragen ob sie leben will mit z.b. 55 kg und sich selber dabei etwas als "dick" empfinden, oder dünn sterben will, hast keine lust sie am grab zu besuchen :|N

man muß schon harte worte bringen sonst wacht sie nicht auf

NKa1d6en]ixa


Wobei ich mit Gewichtsangaben sehr vorsichtig wäre!!!!

Ich wollte damals eine Therapie machen, die a Therapeutin war im Nachhinein gesehen sehr unprofessionell und fing an mein Gewicht zu schätzen - leider ca. 3/4kg zu viel. Danach beschloss ich, dass ich keine Therapie brauche wenn ich soo fett aussehe - anscheinend fetter als ich bin :|N.

Wenn allerdings jemand um einiges zu wenig geschätzt hätte, wäre ich mir auch veräppelt vorgekommen. Also da kann man gar nichts richtiges sagen.

sTofia34-m39 jVah.rex alt


mujß man sich auch vor ort angucken

war nur ein Beispiel bei diesen 1,75 cm

kennen wir ja die betroffene ja alle nicht real bzwhaben sie nie gesehen

bei mir hat man bei 1,64 cm/1,63 cm bei 36 kg schon sehr die rippen und die knochen gesehen

dazu muß ich sagen daß ich einen etwas schweren Körperbau habe

aufjedenfall dachte ich mir wenn ich nur noch 30 kg wiege wird es kritisch und dann mit 25 kg sterbe ich wohl

und das wollte ich nicht

s2ofia34i-3p9 jahHre Ralt


hunger hatte ich nie der hunger war nach ca. 2 tagen glaub ich weg damals

mGon`d+st[ernxe


Ich war selber mal anorektisch und JEDER hat weggeschaut. Ich weiß nicht, ob das Ansprechen gut ist, ich weiß aber, dass Schweigen scheiße ist.

Ja, da sehe ich das Dilemma. Schweigen ist Scheiße, reden ist gut. Aber es ist nicht so einfach wie man es sich als Betroffener vorstellt, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Warum eigentlich?

Jedenfalls sehe ich da das Dilemma, dass es nicht geht.

Aber immerhin hast Du es versucht, und meine Erfahrung ist selbstverständlich kein Naturgesetz.

Ich wünsche Dir mehr Glück!

:)*

Pqlüsc,hbiexst


Wie wäre es denn, wenn du ihr deine Geschichte erzählst und was dir geholfen hat?

Dann könnte sie sich ja dir anvertrauen, wenn sie denn Hilfe haben möchte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH