» »

Warum das alles?

T\sun_amiM_16x8 hat die Diskussion gestartet


Ich komme mir vor wie ein Mensch aus einer anderen Welt. Ich kann Geschichten noch und nöcher erzählen. Mein Leben ist ziemlich heruntergekommen und ich bin in psychotherapeutischer Behandlung. Das nächste Mal werde ich es wohl mit Citalopram versuchen. Vielleicht bin ich manisch-depressiv, Autist oder einfach verrückt.

Warum das alles?

Antworten
Tzs:una-mi_x168


Nun, bevor es eventuell weitergeht, und damit ihr euch ein besseres Bild von mir machen könnt, eine Geschichte aus meinem Leben:

~~~

An die Familie:

Es ist wie es ist.

Ich würde sagen, dass Menschen grundsätzlich das tun, was sie für richtig halten, und versuchen, glücklich dabei zu sein, es zu tun.

Es gibt Tausende und Millionen Wege, dies zu tun. Über eine ganze Lebensspanne wählt eine Person ein paar, abhängig von Zeit und Ort. Einiges wird gewählt, Vieles ist Schicksal.

Das bist du, teilnehmend an den Wegen von Natur, Evolution, du magst es Gott nennen.

Und dieses gesagt, ist es wahr für mich, weil es die meinige Sicht ist, aber es muss nicht zwangsläufig auch für dich wahr sein.

Letztlich hat jedes menschliche Wesen seine ganz persönliche Einzigartigkeit und seine ganz eigenen Herausforderungen, um herauszuarbeiten, was der ganz eigene Platz auf dieser Welt ist. So sehe ich die Welt.

Allerdings, selbst wenn ich versuche zu erklären, wie ich die Welt sehe, so sind Wörter üblicherweise niemals ausreichend.

Meine Sicht der Welt wurde mit tausenden von Menschen und in hunderten von Threads diskutiert. Es ist schwierig, das alles in ein paar Sätze zu packen.

Wir haben alles diskutiert und so ziemlich jede Sicht, die jemand auf irgendetwas haben kann. Sei es Technologie, Wissenschaft, Religionen, Gott, Kulturen, Gesellschaft, Familie, Persönlichkeit, Psychologie, Ehre, Geld, Essen, Musik, Filme, Politik, Geist, Materie, Philosophie, Freiheit, Glück, Partnerschaft, Einsamkeit, Sinn des Lebens. Sage einfach etwas an.

Ich habe das für etwa 12 Jahre getan. Genau weiß ich gar nicht mehr, seit wann ich das tue. Es war meine Kompensation dafür, die reale Welt nicht mehr sehen und nicht mehr an ihr teilnehmen zu können. Die meisten Menschen merkten auch gar nicht, dass ich ein Wrack war. Ich war gut im Vortäuschen.

Alles das, hat mich nicht in irgendetwas zu einem Experten gemacht, mehr zu einem "Jack of all trades, and master of none." Es machte mich dennoch zu dem, wer ich bin. So funktioniert das Leben.

Wenn ich fertig war und meine Augen nicht mehr öffnen konnte, schloss ich meine Augen und dachte die Welt auf die mir ganz eigene Weise. Für Stunden, jeden Tag, für Monate und Jahre.

Schlaf oder das Schließen der Augen hat mich gerettet. Natürlich, Philosophie auch. Das ist wahrscheinlich die Zeit, als ich lernte, dass ich Dunkelheit nicht fürchte und den Tod nicht fürchte. Wenn ich eines Tages nicht mehr aufwache, dann ist das vollkommen okay für mich. Ich gehe dann nachhause.

Oder wie ich hier vor langer Zeit sagte:

~~~

(nicht übersetzt)

Lost Spirits

Maybe we are lost spirits that want to find their way home.

Death is like home - the start and the finish line.

Life and death are not so different, much like brother and sister.

There is no reason to worry, we are brought home anyway.

In life however, we want a home, too. A place of peace and happiness.

Where shall we go and what should we do in order to find that place?

There are all sorts of "drugs" and "religions" to please the need, 

but any child, beggar and primitive knows that the most essential in life 

can neither be found in a book nor in a pill.

The most sick people know that health alone does not give them peace.

The richest people know that wealth alone does not give them happiness.

We all want to find the place that is no place at all.

~~~

Oder wie sie im Film "Avatar" sagen: "Alle Energie ist geliehen und eines Tages müssen wir sie zurückgeben."

Ja, ich denke nicht, dass Menschen, ob nun ich oder irgendjemand anders, sonderlich wichtig für die Welt oder die Natur ist.

Wir alle wurden durch Mutter Natur geboren und Natur kann uns jederzeit vernichten. Ist es nicht so? Abhängig davon, was wir Menschen in den nächsten Jahrzehnten oder Generationen tun, mag die Zeit kommen, in der kein einziges menschliches Wesen mehr ins Leben finden wird. Ihr wisst schon, was ich meine. Die Macht, die einzelne Menschen und Länder heutzutage haben, ist gigantisch.

Wo war ich stehen geblieben? Ja, da gab es diesen Satz, den ich ein paar Male gerne schrieb: "Wenn du auf der Seite von Natur stehst, steht Natur auf deiner Seite." Weiß nicht, warum ich den Satz mag, aber ich mag ihn.

Für mich gibt es nichts Mächtigeres als die Prinzipien der Natur, und damit meine ich die Prinzipien des Universums, die inneren Mechanismen. Ich habe darüber meine ganz eigene Sicht oder Definition.

Meine schlimmsten Tage waren wohl, als ich für 3 oder 4 Tage ohnmächtig wurde. Sehen war ein richtiger Schmerz. Ich konnte nicht mehr arbeiten. Mein Gehirn arbeitete nicht mehr. Irgendwie bin ich nachhause gekommen und wurde dann ohnmächtig. Danach wusste ich nicht mal, ob ich die Tage etwas gegessen hatte. Könnte sein, dass ich zur Toilette gegangen bin. Irgendwie schlief ich 3 oder 4 Tage durch. Als ich aufwachte, bin ich zum Arzt, aber ich konnte nicht sprechen. So allmählich regenerierte sich mein Gehirn. Der Schlaf musste geholfen haben.

Ich war extrem erschöpft, für Wochen, Monate und Jahre. Und irgendwie lernte ich, damit klar zu kommen. Bier half auch, in der Art, dass es mein Gehirn betäubte, so dass es nicht automatisch und ständig versuchte, meine Sicht zu justieren.

Manchmal trank ich gigantische Mengen an Bier, mehr als ihr mich jemals trinken gesehen habt. "Mengen, die einen Elefanten umbringen können", wie man so schön sagt. Es war viel mehr, als ich heutzutage trinken könnte oder würde. Es machte mich nicht glücklich oder so, nicht direkt, aber es half mir, meine Augen geöffnet zu halten und wenigstens ETWAS zu tun, auch wenn nicht viel. Wenn meine Sicht besser wurde, reduzierte sich mein Bierkonsum entsprechend. Das war, wovon ich ausgegangen war.

Foren wurden zu meinem Leben. Ich dachte und schrieb über "alles" und mit jedem. Ich dachte und schrieb die Hölle aus mir heraus, was das Zeug hergab. Manche mochten mich dafür, andere nicht so sehr. Ich machte mir Freunde und Feinde. Manche von ihnen traf ich auch im real life. Was du ihn Foren finden kannst, ist eine Menge. Ich traf dort einige der eindrucksvollsten und interessantesten Leute. Das ist keinesfalls ein "normales" Leben, aber es ist nicht "unreal". Du kannst viele "Geheimnisse" dort lernen. Man könnte es auch als eine Studie in Sachen Leben, Menschen und vielem anderen sehen. Du lernst über andere Leute, deren Leben, ihre Sichtweisen, ihr Wissen, ihren Charakter, ihre Gefühle und Gedanken. Du lernst über Dinge, die Leute zu keiner anderen Zeit und an keinem anderen Ort teilen würden. Natürlich, bei Vielem geht es auch um Tragödien, Grausamkeiten und Katastrophen. Also muss man teilweise auch einen starken Magen haben. Ansonsten solltest du grundsätzlich fair und ein guter Zuhörer sein. Wenn es nämlich etwas gibt, was du nicht verstehst oder nicht magst, heißt dass nicht auch, dass es falsch oder unwichtig ist. Ja, es war eine Menge, die ich dort gesehen und gelernt habe. Und ich habe auch meinen Teil dazugegeben.

So sehr ich nicht sehe, so sehr sehe ich auch. Ich habe Experten und Erfahrene zu so ziemlich jedem Thema, was man sich vorstellen kann, und aus so ziemlich allen Bereichen des Lebens getroffen. Das alles zu hören, das alles zu sehen, es lässt dich deinen Platz in dieser Welt besser verstehen. Es gibt nicht nur eine einzige Wahrheit, sondern viele.

Was auch immer dieses Leben ist, es geht nicht immer den von dir gewünschten Weg, und das aus gutem Grund.

Was auch immer du in diesem Leben willst, ist deins. Was andere wollen, ist nicht deins. Manchmal konvergieren die Dinge, aber das kann und wird nicht immer der Fall sein.

Wenn du dein ganz eigener Mann oder deine ganz eigene Frau sein willst, dann musst du das auch allen anderen und allen neuen Generationen erlauben.

Manchmal ist es gut, sich an alte Regeln und Traditionen zu halten, und manchmal musst du alles wertschätzen, was neu ist, selbst das Unbekannte.

Gut, meine Freunde, ich könnte endlos so weitermachen, aber lasse mich dir sagen, dass du ganz du selbst sein musst. Es gibt keinen anderen Weg.

Woher ich das weiß? Ich habe es gesehen.

In letzter Zeit fragten mich eine Menge Menschen, wer ich bin und was ich in diesem Leben will. Eine Menge Fragen und ich habe sie alle beantwortet. Denke ich zumindest.

Was auch immer du bist und was auch immer du sein willst, es ist Schicksal und eine von dir zu treffende Wahl, nicht die irgend einer anderen Person auf dieser Welt. Alles berücksichtigend, was ich weiß, bin ich mir sicher, dass das wahr und richtig ist.

Du magst nicht zustimmen. Das ist deine Wahrheit, ich habe meine.

Und ja, ich habe meine Wahrheit und meinen Frieden im Leben schon vor Jahren gefunden, tief im Inneren.

Wenn ich ganz für mich war, lernte ich das Meiste über das Leben.

Wir alle müssen unsere Entscheidungen treffen. Das definiert, wer wir sind.

Vielleicht sollten wir alle ein bisschen mehr Zuversicht in unser Schicksal und in das Schicksal anderer haben.

Happy Day.

T#sunnami_ 16D8


Richtig, ich war reich und arm, fleißig und faul. Mich interessiert dieses Leben nicht, und mich interessiert es. Ich warte auf [[https://youtu.be/HCjPBpdlccM meine Chance]].

Tcsunamei_1x68


Ich persönlich denke ja, dass sich viele Menschen Gedanken über den Sinn des Lebens machen, aber oftmals keinen finden.

Eine große Tragödie, wenn man so will.

T.sun-amix_168


Kennt ihr [[https://youtu.be/oUHsn3HiMao Game of Thrones]]?

T3suna'mi_1x68


[[https://youtu.be/fx5OHsX46HE Snowpiercer]]

Mxannl0472


@ Tsunami_168,

[...]

Und obwohl dein Faden jetzt fast 24 Stunden alt ist, hat noch keiner geschrieben.

Nun vielleicht sind die anderen ebenso sprachlos wie ich. Aber vielleicht bringt mein Hervorholen deines Fadens den einen oder anderen, die dich früher gemocht und geschätzt haben, dazu was zu schreiben.

Die meisten Menschen merkten auch gar nicht, dass ich ein Wrack war. Ich war gut im Vortäuschen.

Das stimmt wohl.

P<lüsczhbxiest


Hmm, Alkoholiker und Intenetsüchtig warst du offensichtlich auch.

Wie sieht dein Tagesablauf aus? Was sagt der Psachiater?

c]reie{cHharliHe


Ich habe darüber meine ganz eigene Sicht oder Definition.

So, wie jeder. Und jeder muss mit seinem und dem Leben der anderen zurecht kommen.

Beschränk' Deine I-Net Zeit. Freiwillig.

Es gibt nicht nur eine einzige Wahrheit, sondern viele.

Was auch immer dieses Leben ist, es geht nicht immer den von dir gewünschten Weg, und das aus gutem Grund.

Was auch immer du in diesem Leben willst, ist deins. Was andere wollen, ist nicht deins. Manchmal konvergieren die Dinge, aber das kann und wird nicht immer der Fall sein.

Wenn du dein ganz eigener Mann oder deine ganz eigene Frau sein willst, dann musst du das auch allen anderen und allen neuen Generationen erlauben.

Manchmal ist es gut, sich an alte Regeln und Traditionen zu halten, und manchmal musst du alles wertschätzen, was neu ist, selbst das Unbekannte.

Gut, meine Freunde, ich könnte endlos so weitermachen, aber lasse mich dir sagen, dass du ganz du selbst sein musst. Es gibt keinen anderen Weg.

Woher ich das weiß? Ich habe es gesehen.

Auch das ist eine Mischung aus Altbekanntem; klassische Philosophie, z.B. Kant und amerikanische Lyrik des 20. Jhrs.

Was macht dieses allgemeine Wissen für Dich zu so etwas Besonderem?

Hast Du Defizite in Deiner Schulausbildung gehabt,

warst Du unterfordert, Hauptschule statt Gymnasium oder ähnliches? Studienabbruch?

Wären das zum Beispiel neue Ziele, die Gedanken in formales Kapital umzuwandeln, auf dass Du ausgelastet wirst und Erfolgserlebnisse hast?

....und:

3 - 4 Tage Ohnmacht geht nicht ;-D

hattest halt einen blackout aufgrund Stress.

T7sunamNi'_16x8


Plüschbiest

Hmm, Alkoholiker und Intenetsüchtig warst du offensichtlich auch.

Wie sieht dein Tagesablauf aus? Was sagt der Psachiater?

Ja, das trifft es recht gut.

Was meinen weiteren Werdegang bzw. Tagesabläufe betrifft, so ist das alles etwas offen. Die meiste Zeit schlafe ich oder habe zumindest meine Augen geschlossen. Wenn ich es schaffe, schaue ich eine Menge Filme und Youtube. So ungefähr sieht mein Leben zur Zeit aus. Mein Therapeut weiß darüber Bescheid. Einen Psychiater empfiehlt er mir nicht. Citalopram kann ich mir auch von meinem Hausarzt verschreiben lassen.

T\s+unami_-168


criecharlie

So, wie jeder. Und jeder muss mit seinem und dem Leben der anderen zurecht kommen.

Beschränk' Deine I-Net Zeit. Freiwillig.

Auch das klingt mir durchaus zutreffend.

TUs"unam5i_1x68


criecharlie

Auch das ist eine Mischung aus Altbekanntem; klassische Philosophie, z.B. Kant und amerikanische Lyrik des 20. Jhrs.

Was macht dieses allgemeine Wissen für Dich zu so etwas Besonderem?

Hast Du Defizite in Deiner Schulausbildung gehabt,

warst Du unterfordert, Hauptschule statt Gymnasium oder ähnliches? Studienabbruch?

Wären das zum Beispiel neue Ziele, die Gedanken in formales Kapital umzuwandeln, auf dass Du ausgelastet wirst und Erfolgserlebnisse hast?

....und:

3 - 4 Tage Ohnmacht geht nicht ;-D

hattest halt einen blackout aufgrund Stress.

Auch hier wiederum, durchaus zutreffend.

L5ewiaxn


Tsunami_168

Was haeltst du davon, mal rauszugehen und in der Natur zu wandern, oder halt herumzugehen, so lange du eben Lust hast, und dich dann hinzusetzen, und den Wind zu spueren und die Sonne oder den Regen, und die Luft, die du atmest?

TYsunaami_16x8


Davon halt ich eine Menge, aber wie das Leben eben so ist.

Tvs]unramIi_s168


Was mich auch wundert, sind diese ganzen "Balken" um die Beiträge. Da wirkt alles so "abgegrenzt". Ein Ästhet war da wohl eher nicht am Werk.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH