» »

"Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon."

dnaBnaex87


Na, wer ist denn da um dich einfach mal in den Arm zu nehmen? Wer kann dir andere Nähe geben? Es geht nicht darum es schnell weg weg zu machen, es geht darum sich Trost zu holen, es zuzulassen und zu durchleben und zu sehen: geht auch weiter und Traurigkeit ist endlich.

Also was kannst du ausserhalb deiner üblichen Muster tun?

D7é.lixée


Aber genau das geht ja gerade eben nicht...

Ich versuche meine ganze Energie auf die BA zu konzentrieren, laufen zu gehen und nicht durchzudrehen. Manchmal sitze ich ein bisschen am Klavier. Ich wollte auch schon malen, aber kam nicht dazu. Aber trotzdem muss ich eben manchmal an ihn denken und vermisse ihn schrecklich... und werde wütend.

Ich will keine andere Nähe, ich will seine. Ja, wenns nicht geht, dann gehts nicht, weiß ich. Aber das ist meinen Gefühlen halt herzlich egal ;-) .

D`é.l"iée


Ich weiß, dass ich eine voll ätzende Trotznase bin. Naja, vor der Klinik war ich emotional 5, jetzt bin ich halt irgendwie so 15 Jahre alt? ":/

Und glaubt mir, ich könnte so richtig kotzen. Mit 15 Jahren eine Abschlussarbeit schreiben ist nämlich nicht lustig. Ich fände es spannend und notwendig und sinnvoll, den ganzen Psychoscheiß zu durchleben, aber dann, ich Ressourcen dafür habe. Mein Plan ist nicht, das alles auf ewig zu verdrängen, sondern... zu verschieben. Bis es scheißegal ist, dass ich tagelang heulend irgendwo rumliege oder im Zweifelsfall mal Bedarfsmedikation (mit der kann ich nämlich nicht schreiben) nehmen muss. Trotze. Pubertiere.

Aber jetzt ist der allerallerallerungünstigste Zeitpunkt seit Jahren! Ich habe 35 Stunden geschlafen, weil ich so verdammt erschöpft bin %:| .

d(anaxe87


Ich fände es spannend und notwendig und sinnvoll, den ganzen Psychoscheiß zu durchleben, aber dann, ich Ressourcen dafür habe

Das ist wie mit Kinder, so richtig passend kommt das nie. ;-D ;-D

Malen fänd ich gut. Musik find ich gut. Und ja, ich kann das Verstehen, also diese brennende Verlangen nach genau DEM. Ehrlich. Das andere kann trotzdem helfen. Auch ehrlich.

Ich hab heute nacht von meinem Ex geträumt. Selbst Schuld, hab neulich was gemacht das ich besser gelassen hätte. Ehrlich, ich versteh dich voll gut.

DNé.4liée


Na, dann kann ich ja froh sein, dass ich jetzt definitiv kein Kind bekomme ;-D .

Musikhören tue ich ja sehr sehr viel, nicht nur nebenbei, sondern immer wieder, wenn ich eine Auszeit mache. Gut, ich rauche dabei, aber naja.

Das mit dem Verlangen ist halt echt so eine Sache. Es ist nicht einmal zwingend wirklich körperliche Nähe, sondern einfach nur da sein. Das ist jetzt wirklich das Allerätzendste daran, dass ich da nicht einfach mal spontan hinfahren kann. So muss das immer relativ groß geplant werden und ich bin in so vielen Punkten abhängig, z.B. wo ich schlafen kann...

Hm, du meintest ja schon, dass es Dich manchmal ganz plötzlich immer noch einholt... meinst du, dass das irgendwann weggeht? Vielleicht, wenn man Halt und Sicherheit in sich selbst findet? Witzig ist eigentlich, dass dieser Mensch mir überhaupt keinen Halt und keine Sicherheit gibt, also so gar nicht. Ich war noch nie so sehr in der Schwebe wie jetzt, so im Ungewissen, ob wir zumindest Freunde sein können oder nicht. Eigentlich tut er mir überhaupt nicht gut, aber das ist eben der Unterschied zwischen der Ratio und den Emotionen, denn wenn er da ist, dann gibt mir das so viel. Immer noch keine Sicherheit, aber irgendwie schon sowas wie Halt.

dKa=nae8x7


Bei meinem Ex? Keine Ahnung. Der ist ja aber auch sowas wie deine Essstörung für dich für mich gewesen. Es wird definitiv besser. Ich will mich nicht mehr vor den Zug schmeißen und brech auch nicht mehr zitternd zusammen, wenn ich zulange in der Nähe unseres ersten Treffpunktes rumhänge. Kurz da sein geht sogar fast ohne das es mich umhaut. Und klar, meine eigene Situation ist durchaus auch beteilgt. Inzwischen will ich mich halt nur noch hemmungslos besaufen und heulend unter die Dusche setzen. Ist ja auch nur knapp zehn Jahre her, dies erste Treffen.

KEine Ahnugn ob das jemals wieder ganz geht, aber es tritt deutlich in den Hintergrund und meine anderen Expartner gehen problemlos. Das ist schon genau DAS.

Könnte es sein das gerade diese Unsicherheit bei dir bekannte Muster anspricht?

DSé.xliée


Keine Ahnung.

Jetzt ist eh alles anders, aber das habe ich Dir ja privat schon erzählt und im Detail will das auch hier gar nicht mehr. Mir ist das tatsächlich dann doch zu öffentlich. Ich versuche nur, irgendwann herauszufinden, wie man damit umgehen kann, einem Menschen wieder gegenüber zu treten, wenn man sich gefühlt so furchtbar und peinlich aufgeführt hat. Ich weiß, dass ich vieles da dramatischer sehe, als es ist, aber so bin ich eben. Und mir fällt das jetzt furchtbar schwer, die ganzen Einladungen anzunehmen, wo ich weiß, dass wir uns definitiv sehen würden.

Ansonsten kann ich wieder sitzen ;-D . Ich war jetzt eine Woche ziemlich krank, keine Ahnung, was das war. Irgendwie so Richtung Magenschleimhautentzündung, vermute ich, aber so ganz über den Berg bin ich auch immer noch nicht. Mein Magen ist ziemlich empfindlich und reagiert dann halt auf seine Art und Weise, unschön. Aber dass mein Magen auf Stress reagiert, war schon immer so, aber SO heftige und langanhaltende Schmerzen hatte ich noch nie. Mir fällt da aber auch nicht viel zu ein, außer wieder auf die Diät umzusteigen, die ich damals nach der Magenspiegelung aufgedrückt bekommen habe. Hier Zuhause gibts deshalb schon etwas Stress, weil man mir ansieht, dass mich die BA und das Drumherum ziemlich auslaugt, aber ich kann halt auch nicht viel dran ändern.

Die Krankheitspause hat mich in meinem Zeitplan ziemlich nach hinten geworfen, aber mein Ziel bleibt weiterhin, an Weihnachten mit der Rohfassung durch zu sein. Sehr optimistisch, aber wer weiß. Eins der (für mich) schwersten und komplexesten Kapitel habe ich jetzt zumindest grob (es liest sich so ausgekotzt und keine Ahnung, wie schlüssig und sinnvoll das ist), jetzt kommt teilweise viel Geplapper und dann wirds nochmal fies am Ende.

Das klingt jetzt, als wäre ich schon weit, aber das ist leider nicht soo ganz der Fall. Aber es ist machbar.

Manchmal bündelt sich der ganze Schmerz und die ganze Trauer und gibt mir die Aggression, die ich in die Arbeit stecken kann. Hah, klinge ich nicht konstruktiv? Dadurch vergeht er nicht, sondern wächst trotzdem einfach weiter mit der Zeit, aber vielleicht passiert irgendwas mit mir, wenn die Arbeit vorbei ist. Neben Traurigkeit vielleicht Erleichterung und ganz vielleicht auch Stolz. Wer weiß.

dman3aex87


Nun liege ich flach. Mir ist sooo übel. Schick mir Rohfassung und so. Ich meins ernst.

Und ansonsten: man geht einfach hin. Konfrontationstherapie. ;-D

DPé.lxiée


Konnte die heute erst fertig schreiben, deshalb hast du sie noch nicht. Ich tippe gerade ein Unterkapitel fertig, dann schicke ichs Dir ;-) .

Das scheint echt ein ganz fieses Ding zu sein, was da rumgeht. So witzig das jetzt klingen mag, aber ich erbreche mich NIE, wenn ich krank bin. Selbst bei Migräne kämpfe ich ewig vor mich hin. Aber diesmal hatte auch ich verloren. Ich hör von immer mehr Menschen, dass es gerade rumwandert. Gemeines Ding, ich wünsche Dir eine gute Besserung! :)*

Zu dem anderen: Ach %-| . Ich diskutiere mit mir rum, wie konstruktiv das wäre, feiern zu gehen. Auf einer gewissen sozialen Ebene bestimmt, aber das wars dann auch schon.

dbanaxe87


Ja, der Kindergarten war auch echt platt.

Die soziale ebene wäre ja immerhin schon ne wichtige.

D+éc.lié3e


Du hast Post ;-) .

Zum Rest schreibe ich Dir eine PN.

d*anaxe87


Ich les das morgen, ja? heute mach ich nur noch blubb ;-)

D8é.Xliée


Klar doch :-) . Du kannst Dir da Zeit lassen, das sind die Kapitel die jetzt so mehr oder weniger wirklich stehen und in die nichts mehr eingefügt wird. Außer, was eben von Dir angemerkt wird ;-) . Ansonsten rühre ich die erst nächstes Jahr wieder an.

l7uoCmaurxen


Ich versuche nur, irgendwann herauszufinden, wie man damit umgehen kann, einem Menschen wieder gegenüber zu treten, wenn man sich gefühlt so furchtbar und peinlich aufgeführt hat. Ich weiß, dass ich vieles da dramatischer sehe, als es ist, aber so bin ich eben. Und mir fällt das jetzt furchtbar schwer, die ganzen Einladungen anzunehmen, wo ich weiß, dass wir uns definitiv sehen würden.

Ich sehe das genauso, wie danae. Hingehen. Jedem kann das passieren. Irgendwie musst du ja auch lernen, damit umzugehen. Du kannst nicht immer alles vermeiden.

Wenn du noch jemanden zum Durchlesen deiner BA brauchst, könnte ich das auch noch machen. Ich würde halt nur schauen, ob ich es verstehe. Schreib mir eine pn, wenn du das möchtest.

Dné.lRi5ée


Vielen Dank, ich werde mich melden, wenn es soweit ist! @:)

Gestern lief Schreiben nicht so gut, ich war einfach nicht gut konzentriert, aber auch verballert von meiner Bedarfsmedikation. Das ist das Problem. Wenn ich die nehme abends, ist der nächste Tag gelaufen... irgendwas hält mich aber innerlich so auf Trapp, dass ich anders nicht schlafen kann, sondern bis 3 Uhr nachts wach liege. Das wäre nicht schlimm, weil ich ja morgens theoretisch einfach ein wenig später aufstehen kann und nicht der Wecker um Punkt 7 klingelt, aber dann verkreisel ich mich nachts in Gedanken und das will ich nicht. Also dieses rastlose Rumliegen im Bett kurbelt die Gedankenmaschine einfach viel zu sehr an...

Ansonsten komme ich eigentlich gut voran und bin in meinem selbst gemachten Zeitplan, aber ich glaube, das wird eng mit den Zeichen. Normalerweise muss ich mich immer eher zügeln, aber jetzt gerade habe ich eher Panik, dass ich die Zeichen nicht voll kriege. Gut, ich hatte bis jetzt viele Plapperkapitel, die man so runterrattern konnte, Erklärungen und bla, aber keine Ahnung, ob ich später mehr zu sagen habe... wenn es um meine Meinung geht. Die bleibt manchmal halt einfach aus?

Aber mal sehen, ich plapper erst einmal noch ein paar Kapitel weiter. Im Notfall habe ich auch noch ein Kapitel, was ich eigentlich gestrichen hatte, um den Rahmen nicht zu sprengen, aber vielleicht kommt es doch noch zum Einsatz.

Ich war übrigens nicht weg. Nicht nur, weil ich Angst vor der Begegnung habe, sondern auch, weil der Tag ja eh so schleppend war dank meines Pillenkaters. Hm, keine Ahnung, ob ich zu der anderen Party gehe oder mich tatsächlich erst Ende des Monats hin wage. Aber ich werde dieses Jahr auf jeden Fall noch gehen. Glaube ich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH