» »

Psychosomatisch?

S`vixva


Ich denke aber, dass es sinnvoller wäre erst die körperlichen Ursachen auzuschließen, bevor man mit sowas wie "Organsprache" kommt.

Selbstvertständlich. Dein Unterton ist jedoch negativ, deshalb verabschiede ich mich hier mal.

CMaryllixni


@ Sviva:

Ich war bei allen Ärzten und hab alle Untersuchen hinter mir (Blutbilder, Blutkulturen, MRT, CT etc). Ich bin körperlich kerngesund. Nichts an den Ohren, Zähne, Schilddrüse. Allerdings Vitamin D Mangel, der behoben wurde.

Ich hab mir auch extra das Buch META-Gesund gekauft. Das ist wirklich sehr informativ. Dort wird auch beschrieben, dass wenn die Ohren schmerzen, man etwas nicht hören mag. Aber das trifft leider bei mir gar nicht zu. Also ich wüsste nicht, was ich nicht hören möchte bzw. es ist nichts vorgefallen.

Klar läuft in meinem Leben nicht alles rund (keine Beziehung, nicht sehr viel Freunde). Aber das Positive überwiegt eigentlich (meine Schwester, tolle Eltern, kleiner Hund, Umzug in eine neue tolle Stadt, toller Job).

Dann hab ich mich gefragt, was mich in meinem Leben stresst. Da ich viel gelesen habe, dass Stress Nummer 1 als Auslöser von Krankheiten ist. Und da kam ich auf mein gestörtes Essverhalten.

Aber dass das sich auf die Ohren auswirkt, stell ich mir so krass vor!

@ Tatjana6472:

Ich hab beidseitig Ohrenschmerzen, es sticht manchmal, ich hab an Tagen Dauerdröhnung. Es tut einfach innerlich weh. Wie so ein Druck in den Ohren.

T@atjCana6x472


Normalerweise möchte ich Leuten die den Ärztemarathon hinter sich haben keinen Floh ins Ohr setzen, aber diese Schmerzen hatte ich über ein Jahr lang auch, genau wie den Druck. Als ich mich schon damit anfreunden wollte dass es wohl an meiner Macke liegt (ich hab eine Angststörung), kam heraus dass ich eine Tubenbelüftungsstörung habe, die man Monate nicht erkannt hat.

Dröhnen und Druck kann ich nachvollziehen bei Stress, aber Schmerzen?

Hast du mal probiert ob es mit Nasenspray besser wird? Es könnten auch trockene Schleimhäute sein, bzw. Trockenheit in der Eustachischen Röhre. Vielleicht mal ein Hyaluron-Spray für die Nase benutzen.

JJessSlgy>thekrin


Dröhnen und Druck kann ich nachvollziehen bei Stress, aber Schmerzen?

Oh ja, Schmerzen hab ich bei Stress. Einerseits durch den Blutdruck, aber auch, weil ich unbewusst die Kiefer aufeinander gepresst habe. Heißt nicht, dass die TE das auch hat. Nur, dass es möglich ist.

TOatj[ana6 472


Stimmt, das mit dem Kiefer wollte ich auch noch schreiben! Das Problem hab ich auch.

C2arl4ini


@ Tatjana6472

Die Tube bzw das Ohr wurde von insgesamt 3 verschiedenen HNO Ärzten angeschaut. Ich glaub ehrlich gesagt, dass da nichts ist. Angefangen hab ich damals mit Nasenspray, einmal mit Kortison, einmal mit Hyaloron. Nach dem Spray mit Kortison war es ein wenig besser.

Was hast du denn gemacht bzw. wie wurde es bei dir besser?

@ JessSlytherin:

ich war deswegen auch schon beim Zahnarzt. Ich hab keine versteckte Entzündung. Hab aber eine Schiene bekommen, weil ich anscheinend nachts knirsche.

Bluthochdruck hab ich nicht, eher zu niedrig.

Ihr seht, ich habe wirklich ALLES durchchecken lassen. Einerseits beruhigt es mich ja, dass ich körperlich "gesund" bin, aber dennoch muss ja irgendwas sein. Deshalb kam eben die Idee, dass alles nur in meinem Kopf stattfindet ???

JTessYSlytiher!ixn


Die Schiene aber auch tragen ;-)

Und ich hab auch normalerweise zu niedrigen Blutdruck. Standard 110/70. Trotzdem hatte ich durch Stress fast 2 Hörstürze, die zu 99% durch den hohen Blutdruck kamen.

Ich merk den daran dass ich gereizt bin, angrespannt. Dazu wird mir warm, ich schwitze, kriege Kopfschmerzen, Rauschen in den Ohren, und im schlimmsten Fall, neben denm Hörverlust, sogar Nasenbluten.

Miss den Blutdruck, wenn du die Möglichkeit hast. Wenn du meinst dass davon nichts passt, nächster Bahnhof @:)

Txatnjana6H472


Bei mir wurde es gar nicht besser, es wurde immer schlimmer. Erst als sich Flüssigkeit hinter dem Trommelfell gesammelt hat, war klar dass da was brodelt.

Wie gesagt, ich möchte dir das nicht einreden!

Wie lang geht das jetzt denn schon? Vielleicht verliert es sich ja, oder ist wirklich psychisch. Auch wenn ich das noch nie gehört habe ???

S(vivxa


Hallo Carlini,

es ist ja auch nur EIN Weg, sich einmal mit möglichen psychischen Zusammenhängen auseinanderzusetzen. Wenn Du das getan hast und nun sagst, da ist wirklich gar nichts, dann hast Du Dein Möglichstes, was das betrifft, getan.

An Untersuchungen hast Du auch schon einiges hinter Dir. Eine Ursache muss es geben, und es könnten ja auch so "exotische" Sachen wie eine Speicheldrüsen-Störung dahinterstehen. Würdest Du an Bulimie leiden, wäre das sogar sehr wahrscheinlich.

Alles Gute, und dass Du bald herausfindest, was es ist.

LG Sviva

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH