» »

Heimweh im Urlaub mit 33

eoldli19x84 hat die Diskussion gestartet


hallo,

hab Heimweh seit ich 19 bin, war danach einige male im Urlaub, dank bachblüten hat es einigermaßen funktioniert, mittlerweile 33, 2 kinder, 3 nächte schaff ich nicht mehr, aber ich würd ja gern mal zum Gardasee, Kroatien oder Mallorca. Psychotherapie hab ich 1 jahr gemacht, aber wir haben den Auslöser nicht gefunden. homepathische Mittelchen helfen auch nicht. was kann ich tun? Danke

Antworten
NPowh3eregCirl


Warum verreist du denn eigentlich, wenn es dir schlecht geht dabei, würde ich gerne fragen rein aus Neugier.

Verreisen und jeder andere Ortswechsel bedeutet immer massiven Stress für ein Lebewesen und eben Menschen.

Das kompensieren die meisten, die Verreisen durch die neuen Eindrücke etc. und dem Wissen, dass es ur temporär ist und der Erholung dient. Das weiss aber der Körper nicht und ist erstmal auch irrelevant für ih. Er muss sich so oder so umstellen. Das kostet Energie.

Urlau ist erstmal Stress.

Es dauert auch gute zwei Wochen, bis mam wirklich runter kommt.

Das musste ich auch erstmal gesagt bekommen, dass richtige Erholung erst in der dritten Woche stattfindet und das dann umgesetzt und es stimmt.

Dein Heimwehproblem teile ich aber nicht nur kann ich mir vorstellen, dass jemand der seelig eher nicht so robust ist Probleme psycbischer Natur durch den Stress bekommt.

Am Anfang muss man sich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen.

Will das jede Minute sofort erhohlsam ist, weil man die Tage zählt u d gestresst ist, dass der Urlaub bald wieder vorbei.

Dieser Druck vergeht nach zwei Wochen. Bei dir ist das vielleicht überlagert durch deine starken psychischen Probleme, die dich dann quasie sofort einfach überrollen so dass du garnicht mehr merkst was im einzelnen in dir passiert. Also willst du instinktiv einfach wieder raus aus dieser Situation.

Die Baustelle ist sicher nicht der Urlaub, sondern deine gesamtpsychische Konstitution.

Das mit dem Urlaub ist sicher nur ein Symptom. Nicht die Ursache.

N)owh_er3egEirl


Noch als Tipp. Versuch doch mal i deinem Heimatort oder in der Nähe Urlaub zu machen und schau wie es dir da geht. Oder staffel deinen Urlaub. Ersten paar Tage zuhause. Runter kommen. Vielleicht fällt dir dann bisschen die Decke auf den Kopf und dann gehst du los i den Uraub. So assoziiert deine Psyche das Zuhause nicht als Oase, sondern ist dankbar für neue Reize einer anderen Umwelt.

Es gibt zwei Formen des Stresses. Durch Reizüberflutung und durch Reizarmut.

Zuhause kommst du erstmal von der täglichen Reizüberflutung runter. Der Kopf wird leer. Dann tritt der Zustand ein, dass zuviel leere stressig wird. Die Psyche wird willig der Stressarmut zu entkommen und ist dankbar für die neuen Reize einer neuen Umwelt und damit nicht mehr gestresst und es zieht dich nicht gleich wieder nach Hause denn da wartet ja die nun als Stress empfundene reizarme Umgebung.

:-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH