» »

Ehe driftet in schlechte Richtung.

sfilikqoqnatxorEL hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Wir führen an und für sich eine glückliche Ehe.

In letzter Zeit allerdings häufen sich Streitpunkte.

Kurz dazu: Ich bin sehr krank und daher Frührentner und sitze quasi Tag und Nacht im Haus.

Deswegen freute ich mich tierisch darauf diesen Sommer in Urlaub zu fahren.

Erst dachte ich an 2 Wochen Griechenland. Frau war zuerst einverstanden, fing dann an es nicht mehr zu wollen.

Ok, dann eben 5-6 Tage irgendwo in DE. Frau einverstanden, dann dasselbe Spiel.

Ich hätte kotzen können, weil ich raus aus dem Haus muss.

Stattdessen ging meine Frau jedes Wochenende mit Freundinnen los.

Dann:

Meine Frau sagt das ich mir ein Hobby suchen soll, um unter die Leute zu kommen.

Au ja, mein Traum war immer ein US-Oldie und dann im hiesigen Oldie-Club beizutreten.

Frau:" Du spinnst wohl, such dir was anderes!"

Zu guter letzt:

Ich bin sehr experimentierfreudig in Sachen Sex.

Möchte es gerne mit Frau ausprobieren. Sie lehnt aber komplett ab.

Mittlerweile ist es so das mich der Blümchensex extrem langweilt und ich es zum Teil nicht mehr schaffe eine stabile Erektion zu erreichen.

Ich leide.

Woran kann das alles liegen...??

Antworten
k:oboludi_nLe`44


Wie wurde denn der Urlaub besprochen?

Es klingt für mich als hättest du das , also das Ziel, alleine festgelegt?

Redet ihr nicht über solche Sachen?

L[ebe2nsMhunFgrnige<Mamxa


Hm... wenn mein Mann als Frührentner zu Hause säße und ich Vollzeit arbeiten ginge und vielleicht noch den Haushalt machen würde (nur angenommen, Ich wäre in dieser Situation, ohne mehr Hintergründe von euch zu kennen), wäre ich tierisch genervt, wenn mein Mann kostspielige Hobbies oder Urlaube vorschlagen würde oder anstrengende Sexspielchen wollte. Ich würde denken... wovon muss der sich denn im Urlaub erholen? Wenn er raus will, soll er sich karitativ engagieren...

Das wären aber nur meine Gedanken....

tcatxua


Ich würde denken... wovon muss der sich denn im Urlaub erholen? Wenn er raus will, soll er sich karitativ engagieren...

:-X

Ich drück dir dann mal die Daumen, dass du nie in so eine besch*** Situation kommst.

Du würdest schneller, als dir lieb ist herausfinden, wovon man sich erholen muss, wenn man krank ist und kaum mehr an normalen Alltagskontakten teilhaben kann.

@ TE

Krankheit ist ein belastender Faktor für jede Ehe. Redet ihr miteinander oder lebt ihr eher nebeneinander her. Was möchte deine Frau denn gerade? Was tut ihr gut? Welche Sorgen und Nöte hat sie?

Lfebenshunhgri`geMaxma


Tatua, ich war in so einer Situation, zum Glück nur temporär. Und ich würde dennoch wohl wieder so denken. Aber darum sage ich Ja, dass das mein ganz persönlicher Gedanken wäre- Ich habe nie behauptet, dass er angemessen oder moralisch korrekt wäre, nur ehrlich und aus der Situation heraus. Seht es als Denkanstoß von "Der anderen Seite".

Wenn man emotionsgeladen sich in einer derartigen Situation befindet - und damit meine ich beide Parts - dann ist mit moralischer Korrektheit oder Angemessenheit von Gedanken oft nicht mehr viel zu merken.

Dwie {Sehe[rxin


wie sehr schränkt dich deine krankheit ein? wie alt seid ihr? wie lange bist du schon krank? bleibt der status immer gleich, oder verschlechtert/verbessert sich dein zustand? was trägst du zum gemeinsamen leben bei und was deine frau? wie geht es euch finanziell?...

s>iliwkonaUto6rEL


Hallo.

Ich möchte Fragen beantworten.

A) Der Urlaub wurde zusammen geplant.

B) Ich bin Privatier und meine Frau arbeitet gerne. Das Hobby ist problemlos finanzierbar.

C) Ich bin stark eingeschränkt und kümmer mich so gut es geht um den Haushalt. Es ist also nicht so das ich faul herumliege und sie nach Feierabend den Haushalt regeln muss.

D) Ich bin seit 10 Jahren erkrankt und eine Besserung wird es nicht geben.

E) Ich betätige mich karitativ, indem ich Geld für "Die Tafeln" sammel. Zuletzt 1000€

F) @LebenshungrigeMama, bist du der Meinung das Hausfrauen/-Männer keinen Urlaub verdienen?

CQoteSa9uvagxe


Das klingt für mich so als hättet ihr euch auseinandergelebt.

Sie geht also am WE mit Freundinnen weg. Wäre es für dich komplett undenkbar, auch mal ohne sie (mit Kumpels - hast du welche? oder allein) was zu unternehmen? gar in einen Urlaub zu fahren? Müssen ja nicht gleich 2 Wochen sein.

s]ilikotnatyorEL


Nein, ohne meine Frau möchte ich nicht in Urlaub. Dann fehlt mir was...

kQobo4ldizne44


Im Grunde beantwortest du keine Frage, wie soll man dir dann Rat geben?

Hast du mit deiner Frau genau darüber mal intensiv gesprochen?

Irgendwas wird ja in ihr vorgehen, das sie so abblockt und am WE lieber mit Freundinnen loszieht.

s_ilikoynatorxEL


koboldine44, welche Frage ist offen?

Der Witz ist ja das ich versucht habe darüber zu sprechen, aber sie blockt ab.

Das ist ja der Grund warum ich ratlos bin...

tzatxua


@ TE ... schade,

dass du diese Fragen nicht beantwortet hast:

Krankheit ist ein belastender Faktor für jede Ehe. Redet ihr miteinander oder lebt ihr eher nebeneinander her. Was möchte deine Frau denn gerade? Was tut ihr gut? Welche Sorgen und Nöte hat sie?

Deine Situation ist belastend, für dich in jedem Fall, aber auch für deine Frau. Bist du während eurer Beziehung erkrankt, oder hat sie dich schon krank kennengelernt?

Falls ersteres zutrifft hat sich ja auch ihr Lebensentwurf abrupt verändert und vielleicht ist sie mit eurer Situation nicht im Reinen.

kAobolCdinef4x4


Also falls das was ich jetzt schreibe böse ankommt, so ist es nicht gemeint...wirklich nicht.

Aber: du vermittelst den Eindruck das du alles und jedes von deiner Frau abhängig machst. Praktisch klammerst.

Was hindert dich dran, wenn du es dir doch leisten kannst, dein gewünschtes Hobby auszuleben? Brauchst du dafür wirklich den Segen deiner Frau? Werd doch mal ein wenig selbstständig.

Ich stell es mir nicht prickelnd vor als deine Frau, von Arbeit zu kommen und dann mehr oder weniger immer das gleiche zu erleben. Schatz wie war dein tag?...Oooch nicht so...hab ja kein Hobby, du willst nicht in Urlaub....ich langweile mich hier zu Tode.

DAs turnt ab...glaub mal. Stell dir was auf die Beine, wo du für dich persönlich was raus ziehen kannst , wo du mal außer Haus bist.

Man braucht nicht für jede Beschäftigung den Partner zum Händchenhalten.

PNlüsJchbiexst


Wieso sitzt du den ganzen Tag zu Hause?

Es gibt so vieles was man tun kann. Überall werden Leute gesucht, die sich ehrenamtlich engagieren.

P%=sc5hbiexst


Hatte überlesen, dass du Spenden für die Tafeln sammelst.

Welche Einwände hätte denn deine Frau gegen den Eintritt in einen Oldtimerclub?

Ist ihr das Auto zu teuer? Biete ihr doch an, sich ebenfalls etwas für denselben Preis zu legen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH