» »

31 und unfruchtbarer Lebenspartner. Psychisch am Ende

TGambo%urin


Wie genau ist denn der Stand der Dinge? Er hat dir von seiner Unfruchtbarkeit erzählt und dann? Habt ihr besprochen wie und ob es weiter gehen soll?

A[riadn@e_imo_LaWbyrinxth


@ Pythonist

Ich glaube, ich fühle mich einfach deshalb so verarscht, weil ich mich genauso verhalten habe, wie Männer immer behaupten, dass sie es erwarten.

Männer stellen sich immer als so unkompliziert dar und es wird immer behauptet, als Frau müsse man nur mit dem Finger schnippen und schon stehen 50 Interessenten parat.

Kennst du diese Liste?

Mann muss nur ein…

1. Freund

2. Partner

3. Liebhaber

4. Bruder

5. Vater

6. Lehrer

7. Erzieher

8. Koch

9. Mechaniker

10. Monteur

11. Innen-Architekt

12. Stylist

13. Elektriker

14. Sexologe

15. Gynäkologe

16. Psychologe

17. Psychiater

18. Therapeut sein und

19. zuvorkommend

20. sympathisch

21. durchtrainiert

22. liebevoll

23. aufmerksam

24. gentlemanlike

25. intelligent

26. einfallsreich

27. kreativ

28. einfühlsam

29. stark

30. verständnisvoll

31. tolerant

32. bescheiden

33. ehrgeizig

34. fähig

35. mutig

36. entschieden

37. vertrauensvoll

38. respektvoll

39. hingebungsvoll

40. leidenschaftlich und vor allem

41. zahlungsfähig sein.

Gleichzeitig, sollte er darauf achten, dass er

a) nicht eifersüchtig ist, und dennoch nicht uninteressiert

b) sich mit seiner Familie gut versteht, ihr aber nicht mehr Zeit widmet, als der Frau

c) ihr Raum lässt, sich aber besorgt zeigt, wo sie war und was sie gemacht hat.

Sehr wichtig ist es:

– nicht die Geburtstage,

– Jahrestage,

– Hochzeitstage,

– Namenstage,

– ihre Tage,

– Datum des ersten Kusses,

– Geburtstag ihrer Lieblingstante,

– ihres Lieblingsneffen oder ihrer Lieblingsfreundin…zu vergessen.

Leider garantiert auch die perfekte Einhaltung dieser Ratschläge kein 100%iges Glück. Sie könnte sich von einem perfekten und abgestimmten Leben eingeengt fühlen und mit dem erstbesten Schluffi davonrennen, der ihr begegnet.

Und nun die andere Seite der Medaille:

Einen Mann glücklich zu machen ist – wie wir nun rasch erkennen werden – bei weitem nicht so leicht.

Denn:

Der Mann braucht:

1. Sex und

2. Essen

Die meisten Frauen sind mit diesen Bedürfnissen natürlich überfordert.

Was lernen wir daraus?

Harmonisches Zusammenleben ist gar nicht schwer wenn die Männer endlich erkennen, daß sie ein klein wenig ihrer Ansprüche zurückschrauben müssen!

Ich kenne viele Männer, die meinen das tatsächlich ernst. Und wenn man sich dann wirklich Mühe gibt, dann fühlt man sich eben irgendwann verarscht. Zumal man als Frau aus diesem Grund, weil die Mainstreamhaltung eben die ist, dass man schon selten dämlich sein muss, wenn man es nicht schafft, sich ein soooo anspruchsloses, leicht zufrieden zu stellendes Wesen zu krallen, auch Null Anteilnahme oder Verständnis bekommt, wenn man sich beklagt, weil es ja angeblich ach soooo leicht ist, einen Mann zu finden.

A{ri1adnre_i m_Lab#yrinxth


Wie genau ist denn der Stand der Dinge? Er hat dir von seiner Unfruchtbarkeit erzählt und dann? Habt ihr besprochen wie und ob es weiter gehen soll?

Im Moment geht es ihm schlecht und er möchte mir Zeit einräumen, mich zu ordnen, sagt er.

PFyHt8ho1n$ist


Nein, absolut nicht. Das fände ich vollkommen fair und nachvollziehbar.

Ich glaube, dir mangelt es (unter anderem) an dieser Stelle an echter Empathie. Ich denke, du willst an der Stelle also nur deine eigentliche (fruchtbare) Sicht vertreten und kannst dich in diese unfruchtbare Situation gar nicht reinversetzen.

HTanxca


Ariadne_im_Labyrinth, ich bitte dich, mal deine eigenen Aussagen hier zu lesen:

Ich hatte es aber auch nicht leicht. Ich habe nie mit der Pille angefangen, weil ich unbedingt früh ein Kind haben wollte, aber es wollte mir kein Mann helfen.

Wenn man einen Mann neben sich hat und dem sagt, dass man speziell für ihn bereit wäre, ggf seine Figur zu ruinieren oder bei der Entbindung an einem Blutsturz zu sterben und sein Leben und seine Kraft dem gemeinsamen Kind zu widmen, wäre das doch was ganz anderes ":/

Nun habe ich wieder ein paar Jahre sinnlos vergeudet

Nun hat mich wieder ein Mann verarscht.

Ich bin mittlerweile so kraftlos, dass ich gar keine Lust mehr habe, mich zu bemühen, einen Mann zu finden.

Dabei habe ich von Männern nie etwas anderes erwartet, als dass ich ein Kind haben darf.

Ich weiß nun nicht, wo ich schnellstmöglich einen Mann herbekommen soll, der bereit ist, ein Kind zu zeugen.

Insgesamt war ich nur mit fünf Männern zusammen und hatte dazwischen lange Trockenperioden. Ich frage mich, wofür ich so viel Lebensfreude geopfert habe.

Meinst du nicht, dass du ein ganz anderes Problem hast als den unerfüllten Kinderwunsch?

Es ist absolut nicht gesund, mit solcher Verbissenheit (fast Besessenheit) durch das Leben zu gehen.

Wie du selbst schreibst, hat es dir schon einige Jahre versaut.

Ich möchte dir noch ein sehr schönes Zitat ans Herz legen:

Der einzig legitime Grund, ein Kind zu bekommen, ist die Freude am eigenen Leben.

Theodor Wiesengrund Adorno

i~rgendwie_Canderxs


Ich finde einfach, man sollte als Erwachsener in der Lage sein, auch ohne Partner klar zu kommen, aber man kann nicht erwarten, dass ein Kind ohne Eltern klarkommen kann und deshalb muss man einen Partner finden, der im Zweifelsfall eher ein Kind möchte, als eine Partnerschaft.

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist - der Vater deines Kindes kann auch in jungen Jahren z. Bsp. durch einen Verkehrsunfall oder eine Krankheit versterben und dann stehst du auch allein da mit deinem Kind.

Ich bin der Meinung, wenn man schwanger wird, sollte man sich schon vorstellen können, dieses Kind notfalls auch alleine großzuziehen. Und ich bin nicht der Meinung, dass ein Kind zwangsweise Schaden nimmt, wenn es nur einen Elternteil hat und eine Ganztagskita besucht.

MzeleLtxe


Als wir uns kennenlernten hatte er keinen. Ich wollte es aber trotzdem mit ihm versuchen, zumal es auch als Affäre anfing, und habe ihm auch gesagt, dass ich einen habe. Daraus wurde dann eine Beziehung und im Verlauf hat er dann gesagt, dass er durch mich einen Kinderwunsch entwickelt hat.

Weil der ja auch nach einer Chemo so realistisch ist. Der perfekte Ausgangspunkt von einem Mann, der sicher Kinder zeugen kann und von einem Vater, der seine Vaterrolle erfüllt. Oh, je. ":/

Kennst du diese Liste?

So eine lange fiktive Liste, um zu einem Mann und Kind zu kommen. Herjeh.

AXriaddne_im_LPabyErinth


@ Pythonist

Ich habe von Männern schon gehört, dass anständige Frauen sich erschiessen, sobald sie 40 werden, weil sie dann nicht mehr taugen. Jugend und Vagina ist das einzige Kapital das Frauen haben. Frauen ab 27 taugen nicht mehr, ab 30 sind sie scheintot. Frauen, die mit 30 noch keine Kinder haben, sind Versager. Und das sehen viele wirklich so, sodass mit zunehmendem Alter die "Optionen" immer weniger werden. Sowas muss man auch hinnehmen, weil man Einstellungen nunmal nicht ändern kann.

Pml:anlet&enwuionxd


Ich finde ihr haut ganz schön auf sie drauf. Sie wurde von dem Mann, den sie liebt, längere Zeit angelogen und nun soll sie auch noch Verständnis für ihn haben? ??? :-X Sie hatte einen Wunsch, hat den kommuniziert, er hat zugestimmt, sie hat sich drauf gefreut und dann stellt sie fest, dass das gar nicht geht und er wusste es. Wer wäre da nicht mächtig durch den Wind, enttäuscht und verletzt? Legt mal nicht jeden ihrer Sätze auf die Goldwaage.

Airiadne_iom_Lhabyri6ntxh


@ irgendwie_Anders

Ich bin der Meinung, wenn man schwanger wird, sollte man sich schon vorstellen können, dieses Kind notfalls auch alleine großzuziehen. Und ich bin nicht der Meinung, dass ein Kind zwangsweise Schaden nimmt, wenn es nur einen Elternteil hat und eine Ganztagskita besucht.

da widerspricht dir aber so ziemlich jede psychologische Studie.

Von Beziehungsunfähigkeit bis Drogenkonsum ist alles dabei und die überwiegende Anzahl der Knastinsassen in den USA stammt aus alleinerziehenden Haushalten.

Es gibt bestimmt auch Kinder, die gut geraten obwohl die Mutter getrunken und geraucht hat in der Schwangerschaft, deshalb kann man aber nicht sagen, dass es kein Problem ist.

Außerdem macht es nochmal einen gewaltigen Unterschied, ob der Vater verstorben ist oder sich einafch nicht für das Kind interessiert für die Entwicklung des Kindes.

H|an_ca


Ariadne, du willst das Bestmögliche für das Kind, es soll alles möglicht perfekt passen.

Und was hast du dem Kind zu bieten?

Lebensfreude? Selbstsicherheit? Souveränität? Gelassenheit?

Das fehlt dir alles? Das soll alles mit dem Kind kommen?

Bitte tu einem Kind das nicht an.

S[ch5ami


Ich finde ihr haut ganz schön auf sie drauf. Sie wurde von dem Mann, den sie liebt, längere Zeit angelogen und nun soll sie auch noch Verständnis für ihn haben? ??? :-X Sie hatte einen Wunsch, hat den kommuniziert, er hat zugestimmt, sie hat sich drauf gefreut und dann stellt sie fest, dass das gar nicht geht und er wusste es. Wer wäre da nicht mächtig durch den Wind, enttäuscht und verletzt? Legt mal nicht jeden ihrer Sätze auf die Goldwaage.

Dass sie total durch den Wind und verletzt ist, weil der Mann sie so lange angelogen hat versteht hier denke ich mal jeder.

Darin liegt auch gar nicht das Problem.

Diese verbissene Einstellung mit dem Kinder kriegen ist hier das verteufelte Thema, verständlicherweise.

r5r201x7


@ Planetenwind

Die Aggressivität, die einem hier entgegenweht, sagt einiges aus. Dass man als Partner da schiss hat, der Dame irgendwas zu sagen, was sie nicht gerne hören will, kann ich absolut nachvollziehen.

Aoriadnae_im[_Labyrxinth


Ariadne, du willst das Bestmögliche für das Kind, es soll alles möglicht perfekt passen.

Und was hast du dem Kind zu bieten?

Lebensfreude? Selbstsicherheit? Souveränität? Gelassenheit?

Das fehlt dir alles? Das soll alles mit dem Kind kommen?

Bitte tu einem Kind das nicht an.

Ja, weil das Nicht Vorhandensein eines Kindes ja der Grund dafür ist, dass meine Lebensfreude abnimmt. Wenn ein lebenswichtiges Grundbedürfnis nicht erfüllt ist, leidet man darunter. Wenn es erfüllt ist, leidet man nicht mehr.

Ist ja nun was anderes als der Wunsch nach einem Ferrari, sondern gehört zur menschlichen Bedürfnispyramide.

Das ist ungefähr so wie ein 40 jähriger Mann der noch nie eine Freundin hatte und so gerne eine hätte und deshalb traurig ist und mit der Zet ein schlechtes Selbstwertgefühl bekommt und Selbstzweifel. Solche Männer bekommen ja perverserweise auch in Foren immer gesagt, sie müssten "erstmal" Selbstbewusstsein aufbauen und Lebensfreude ausstrahlen, sonst hätten sie es nicht verdient, eine Frau zu finden und dürfen nicht traurig und bedürftig wirken. Obwohl sie ja nur deshalb so traurig (geworden) sind, weil sie ein ungeliebtes Leben führen müssen.

P6la-netexnwind


Schami

Diese verbissene Einstellung mit dem Kinder kriegen ist hier das verteufelte Thema, verständlicherweise.

rr2017

Die Aggressivität, die einem hier entgegenweht, sagt einiges aus. Dass man als Partner da schiss hat, der Dame irgendwas zu sagen, was sie nicht gerne hören will, kann ich absolut nachvollziehen.

Ich vermute halt sie ist verbittert, weil sie zu oft enttäuscht wurde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH