» »

31 und unfruchtbarer Lebenspartner. Psychisch am Ende

Ajriadne_sim_nLabyrinxth


Er hat mir im Verlauf der Beziehung gesagt, er sei nicht 100% unfruchtbar, aber nahezuh, so 1% Chance oder so. Er hätte aber testen lassen, dass da noch ein ganz paar Spermien leben.

Deshalb hatte ich eben die Hoffnung auf einen Glückstreffer oder IVF. Erst jetzt hat er mir gesagt, dass da gar nichts geht.

ALri]adnNe_ifm_Lbabyrixnth


Wie kann man das vorher prüfen lassen?

Ich habe zwei unfruchtbare Frauen im Freundeskreis, bei beiden wären die Gründe für die Unfruchtbarkeit nur sehr schwer feststellbar gewesen.

Indem man die Gebärmutter und die Leitfähigkeit der Eileiter prüfen lässt.

LgilaL5inxa


Wenn Probleme mit der Schleimhautdicke bestehen, so dass sich kein Ei einnisten kann, hilft das aber nicht.

Oder eine Zervixschleim-Spermien-Unverträglichkeit vorliegt.

Hat hier inhaltlich nichts zu suchen, ich würde aber den Aspekt, dass es auch von deiner Seite aus länger dauern könnte, mit dem schwanger werden, auch nicht völlig aus dem Blick lassen.

T:atj_a:na64x72


2. Wegen der Krankheitsvorgeschichte meines Freundes sowieso nicht. Sein Arzt macht sich jetzt schon wieder Sorgen weil seine Lymphknoten so angeschwollen sind. Mein Vater ist an Krebs gestorben und ich leide bis heute darunter, ohne Vater aufgewachsen zu sein. Mir egal, ob das egoistisch ist, aber ich will auch für den Fall, dass da noch etwas passiert, dass da eine andere männliche Bezugsperson ist, an die sich das Kind im Zweifel wenden kann. Man kann eine Person, die Krebs kurz vor Endstadium hatte nicht damit vergleichen, dass auch kerngesunde 20 jährige vom Bus überfahren werden können meiner Ansicht nach und davon ausgehen, dass da schon nichts passieren wird.

Entschuldige aber das was du schreibst passt doch hinten und vorne nicht. Du möchtest keinen Samenspender weil die Zukunft deines Freundes ungewiss ist, aber ein Kind von ihm hättest du genommen?

Soll ich dir einen Link zu ein paar Online-Spielen schicken? Grade sonst nix zu tun?

t<ail[ori3x0


Ich habe ja auch schon geschrieben das du Fruchtbar sein kannst vom körperlichen oder sexuellen aber es auch der fall sein kann das eine frau sich so in dieses Thema Babywunsch rein steigert das es von der Psyche aus nicht klappt je mehr eine frau jeden Monat wartet und sich verrückt macht desto weniger Hoffnung denn dein Körper kommt auf Abwehr.

Aber mit dem Thema Freund wäre mir erst wichtiger das er Jetzt Gesund ist!

An alle die die gegen den Freund schießen ! Ich wünsch euch nicht Krebs krank zu sein o werden !

Der Mann Hätte sich auch vorgestellt ein anderes Leben zu führen und nicht seine Freizeit am Chemo- tropf zu verbringen !

Er ist genug gestraft vom leben und wenn er Sie Liebt und angst hat alleine zu sterben würde jeder von euch genauso handeln !

Sorry das es vill etwas Krass klingt aber so Ist es !

ich Arbeite im Krankenhaus und habe Täglich mit Krebs Patienten zutun

P9ur?plel^ike


Liebe TE,

du solltest ganz dringend vom Arzt deines Partners dir eine Bescheinigung ausstellen lassen, dass es mit ihm nicht funktionieren wird, Kinder zu bekommen. Dann kannst du den getrost wegwerfen.

Anschließend gibst du so viele Zeitungsanzeigen auf, Kontaktgesuche im Netz und weihst am besten deinen kompletten Freundes- und Verwandtenkreis darin ein, dass du ab sofort auf der Suche nach dem potentiellen Mann bist, der dir ein Kinder schenken soll.

Da wird die Wahrscheinlichkeit, in kürzester Zeit den Richtigen zu finden, sehr hoch sein.

L?i5nalxa80


Und nein, ich finde es nicht normal mit Mitte 30 das erste Kind zu bekommen. Ich finde es normal, ein Kind dann zu bekommen, wenn die Wahrscheinlichkeit für genetische Schäden noch nicht so hoch ist und die Fruchtbarkeit noch hoch ist.

Danke für die Blumen :p>

Da versucht man Dich aufzubauen und Du wirfst mit sowas um Dich....Du weißt doch genau selbst, dass man manchmal eben keine andere Wahl im Leben hat. Ganz ehrlich: Du wirst dann jetzt auch Mitte Dreißig sein, bis ein Kind kommt, bist Du deswegen nicht "normal"??? Ich finde nicht, Du hattest halt Pech bislang, kommt vor. Ganz ehrlich: vielleicht findest Du ja im Ausland dein Glück und einen Mann, der mit Dir Kinder bekommt. Ich wünsche es Dir nach wie vor, auch wenn Du dann unnormal bist ;-)

LvinaIlax80


.

Indem man die Gebärmutter und die Leitfähigkeit der Eileiter prüfen lässt.

Das alleine sagt nichts über die Fruchtbarkeit aus. Hab viele Freundinnen bei denen alles top ist und es trotzdem nicht klappt. Auch jüngere ;-)

b-ellagPia


Ich glaube ja, dass deine Enttäuschung und auch Wut über die Lüge deines Partners dich so schreiben lässt wie du schreibst.

Das klingt teilweise sehr hart.

Lies es selbst mal durch, wenn du ruhig und entspannt bist vielleicht fällt es dir ja selbst auf.

Vielleicht fällt es dir auch einfach schwer die positiven Seiten eurer Beziehung zu erwähnen und die Dinge, die du an deinem Partner liebst, wenn du gerade stinksauer bist? Wie lange weißt du schon Bescheid?

Zwischendurch kommen immer mal vernünftige Aspekte rein.

Das negative Feedback hier bekommst du wegen dieser etwas aggressiven Art dich auszudrücken.

Inhaltlich können wohl viele nachvollziehen, dass man in einem so wichtigen Punkt nicht belogen werden möchte.

Wie schaut es denn mit einer Hodenbiopsie bei deinem Partner aus? Gäbe es da noch Möglichkeiten?

Wenn du etwas ruhiger bist, dann wird dir sicher klar, dass du ohne Kompromisse nicht weiter kommen wirst (ich gehe mal davon aus, dass auch eine Hodenbiopsie nicht geht, weil das Erbgut deines Partners durch die Chemo geschädigt ist ???)

- Entweder du trennst dich aus der sonst funktionierenden Beziehung und gehst auf die ungewisse Suche nach einer neuen Beziehung mit ungewissen Chancen auf ein Kind.

- Du überwindest dich dazu, doch über eine Samenspende nachzudenken, um deinen Wunsch mit diesem Partner zu realisieren.

- Du verabschiedest dich von deinem Kinderwunsch (was ich bei dir nicht sehe)

Ach ja, du könntest auch von einem wie auch immer gefundenen dritten schwanger werden, aus dem Bekanntenkreis oder ähnliches.

Vielleicht wäre ja auch ein Verwandter deines Partners zu einer Samenspende bereit?

So wie es aussieht, wird es ein Kind zwischen dir und deinem Partner nicht geben. Diese Realität solltest du tatsächlich akzeptieren. :°_

G"raógvramxán


Herzlichen Glückwunsch, 100 Beiträge in guten 16h @:)

Auch wenn du gerade sicher in einer unguten Zwickmühle steckst, du scheinst Leute ja durchaus in den Bann ziehen zu können :-)

Wenn dir religiöse Wertvorstellungen sehr wichtig sind, durchsuche doch mal das Forum.. Gab da erst vor einer kurzen Weile einen Thread einer mittlerweile leider gesperrten Userin, die mit ungefähr 30 noch ihren Traumprinzen, ich glaube er war evangelischer Pfarrer, gefunden hat. Wenn mich nicht alles täuscht, wollten sie noch vier Kinder machen, bevor sie das biblische uralte Alter von 37 erreicht. Vielleicht könnte dir das Lesen der Geschichte ja Mut machen, dass auch du noch deinen Weg finden wirst?

Wäre sicher mutmachender als die gedankliche Vorstellung von wegen "wegen unerfülltem Kinderwunsch nicht mehr am Leben sein" oder "als verwirrte Katzenfrau mit einem Haufen leerer Rotweinflaschen" zu enden :)_ :)*

DSieD!osisAmach@tdasG\ifxt


Ich denke, dass dies im Ganzen eine sehr tragische Konstelltion ist. Und ja, ich kann mich den Gedankengängen beider Seiten gut anschließen. Das was Tailor30 schreibt, findet mein absolutes Verständnis. Man kann von außen recht oft und gut Dinge beurteilen, die man selbst nicht leben und aushalten muss. Da sind Bewertungen so leicht und einfach.

Geht mir auch im Fall der TE so. Ich selbst war eine junge Frau, die schon mit 14 oder 16 wusste, ein Leben mit Kindern ist mir wichtig. Hatte die Vorstellung jung Mutter zu werden, noch nicht als Person und Persönlichkeit durch gereift zu sein, selbst noch ein Stück weit die kindliche Ader zu haben, um mit den Kindern viele verrückte Dinge zu tun. Jenseits der 30 oder 40 Mutter zu werden, hatte in meinem Empfinden weniger Platz. Allerdings hab ich darüber auch nicht so explizit und tiefsinnig nachgedacht. Mein Partner und ich waren ohne jegliche Verhütung über 3 Jahre zusammen, und ich für mich wusste, dass es eventuell nicht so ganz einfach sein könnte schwanger zu werden und wenn doch ein Kind austragen zu können. Es hat mich damals jedoch nicht so großartig geschmerzt darüber ständig nachzudenken. Die Arztprognose war eher auf unsicheren Füßen, also drauf ankommen lassen. Die Kids sind dann relativ in kurzen Abständen geboren und ich würde es heute außer vielleicht ein bis zwei Jahre später, ganz genauso wieder machen wollen. Es war schön mit 40 bereits erwachsene Kids zu haben und das Leben noch einmal selbstständiger leben und rocken zu können, ohne noch großartig auf etwas verzichten zu müssen.

Dazu kann jeder einen anderen Standpunkt haben, aber es ist nicht gut, eine Frau die sich Sorgen macht das sie vielleicht doch den falschen Zeitpunkt erwischt oder den richtigen zu verpassen dafür zu einer Rechtfertigung zu bringen. Wenn jemand einen starken Kinderwunsch hat, dies für sich und seine Lebensziele als sehr wichtig und elementar ansieht, ist das eben so. Da hat niemand rein zu reden oder ein Aber anzubringen.

Es gibt genug Männer, die aus selbigen Grund eine Partnerschaft verlassen, weil sich ein Kind zu spät oder gar nicht einstellt oder die Frau dazu nicht die gleiche Sichtweise oder Einstellung hat.

An die TE selbst, versuche Deine nächsten Schritte bitte empathisch zu gehen und zu entscheiden. Ein Mensch, der mit so einer schrecklichen Dauerprognose wie Krebe leben muss, nachdem es diese Ersterkrankung einschließlich Behandlung dieser durchleben musste, ist nicht mehr der selbe wie davor. Und ja, diese latenten Ängste vor einen Rückfall bleiben, und das lebenlang. Bedenke bei all Deinen Lebenswünschen, dass Dein Freund sich die Entscheidung sicher nicht leicht gemacht hat und das es nicht nur um reinen Egoismus geht. Das wirst Du vielleicht erst später anders einordnen und verstehen lernen, wenn Du etwas mehr gelebtes Leben hinter Dich gebracht hast.

Ich will nicht pathetisch werden, weil es Dir in diesem Moment nicht weiter hilft. Aber ich glaube schon das wir ein Teil dessen was wir leben und vorleben, irgendwann im Leben zurück bekommen werden. Pass auf Dich auf und vergiss neben Deinem starken Wunsch nach einem eigenen Kind nicht, dass das Leben gelebt und nicht nur erhofft werden muss. Gewinne die Lebensfreude wieder und verübel es Deinem Freund nicht zu sehr, dass er nicht so ganz zu 100 Prozent aufrichtig war. Niemand wird gern verlassen oder ausgetauscht, auch wenn wenn Deine Gründe keine kleinen sind die zu einem Entschluss führen werden. Alles Gute Dir bzw. euch beiden.

CNo+mraxn


Wenn dein Partner von Anbeginn an gesagt hätte, dass er keine Kinder zeugen kann, hättest du ihn dann sofort abgeschossen?

Nein, aber dann hätte ich ihm gesagt, dass ich mich auf die Suche nach einem Mann suchen werde, von dem ich eins haben kann.

Du hättest ihn nicht abgeschossen, aber einen Live-Samenspender gesucht, verstehe ich das richtig? Also Beziehung weiterführen, Kind von einem anderen Mann? Oder hättest du ihn einfach nur später abgeschossen, sobald du einen paarungswilligen Mann gefunden hättest?

Wenn, dann müsste es eine Samenspende sein von, keine Ahnung, einem Geschäftsmann, der viel auf Reisen ist und deshalb gar keine Zeit für Vaterschaft hat, aber trotzdem ein Kind möchte und zumindest irgendwie erreichbar ist. Oder einem chronischen Junggesellen, der Beziehungen generell ablehnt aber trotzdem ein Kind möchte o.ä.

Das sind keine besonders guten Alternativen, wenn es dir darum geht, dem Kind eine männliche Bezugsperson zu bieten. Außerdem wirst du jeden potenziellen Mann damit verschrecken, denn die juristischen Fallstricke sind ja allerlei. "Lass uns vögeln" - die Männer stehen Schlange. "Mach mir ein Kind" - die Skepsis wird groß. Die Männer werden sich in einem Jahr als Zahlemann sehen. Ein wasserdichter "Haftungsausschluss" ist für biologische Väter ja kaum möglich. Wenn du dann auch noch sagst: "Sei am besten gar nicht da, solange ich dich nicht anrufe und das Kind seinen Vaterersatz braucht" sind alle Kandidaten über alle Berge.

Ich glaube, von deinen Ansprüchen solltest du wirklich ein Stück weit abrücken. Sonst sehe ich dich auch als verwirrte Katzenfrau mit leeren Rotweinflaschen.

b!elnlagxia


Sonst sehe ich dich auch als verwirrte Katzenfrau mit leeren Rotweinflaschen.

Was habt ihr nur alle gegen Katzen und Rotwein ??? ;-D

m`ama_3in_pspe


Sein Arzt macht sich jetzt schon wieder Sorgen weil seine Lymphknoten so angeschwollen sind.

Wie krass bist du drauf? Der Krebs bei deinem Freund kehrt vielleicht zurück und du hast nichts besseres zu tun, als dein Problem zu wälzen? Bist du nicht in Aufruhr, Angst? Oder ist es mit der Liebe vorbei?

Ntutelolabvrotx 77


Außerdem ist mein Freund sehr eifersüchtig in Bezug auf andere Männer. Ich weiß gar nicht, ob er damit umgehen könnte oder wollte, das Kind eines anderen groß zu ziehen.

Das hattest Du auf Seite 2 geschrieben. Demnach hast Du Ihn aber wohl noch nichtmal gefragt, ob er damit umgehen könnte!?

Wenn Du es aber kategorisch für Dich selbst ausschließen kannst, warum erwähnst Du es erst!?

Unterm Strich ist es so, das es sich einfach widerspricht.

Einmal gehste Du einfach davon aus, das er es nicht könnte, und auf der anderen Seite schreibst Du, das Du es nicht möchtest, weil es Dir zu anonym ist ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH